Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Egg

Mitfahrer stirbt nach Kollision zweier Autos

16.06.14, 16:29
Ein Toter bei Verkehrsunfall in Egg 16.06.2014

Bild: Kapo Zürich

Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen ist am Montagmorgen in Egg ein Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden verletzt, wie die Kantonpolizei Zürich mitteilte.

Ein 69-jähriger Fahrzeuglenker fuhr gegen 08.30 Uhr in Esslingen (Gemeinde Egg) auf der Usterstrasse von Mönchaltorf Richtung Esslingen. Er wollte in die A52 nach Zürich einbiegen. Dabei kam es zu einer heftigen seitlich-frontalen Kollision mit dem entgegenkommenden Personenwagen einer 75-jährigen Lenkerin.

Der Mitfahrer des zweiten Fahrzeuges, welcher auf dem Rücksitz sass, wurde beim Unfall schwer verletzt. Im Spital erlag der 51-Jährige seinen schweren Verletzungen. Die Fahrzeuglenkerin und der Fahrzeuglenker wurden ebenfalls verletzt. (lhr/sda)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Messerstecher, Flaschenwerfer, Prügler: Wie die Nacht auf Sonntag in Zürich eskalierte

Polizisten und Sanitäter wurden während eines Rettungseinsatzes am Samstagabend von vermummten FCZ-Fans angegriffen. Wenige Stunden später musste die Polizei wegen einer Schlägerei erneut ausrücken.

Kurz nach 23 Uhr wurden die Stadtpolizei Zürich und die Sanität am Samstag zum Utoquai gerufen. An der Seepromenade war es am späten Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen.

Dabei erlitt ein 18-Jähriger lebensgefährliche Stichwunden und musste anschliessend im Spital notoperiert werden. Zwei gleichaltrige Kollegen wurden leicht verletzt.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte am Tatort wurden diese von zum Teil vermummten Personen mit Flaschen und Steinen beworfen. …

Artikel lesen