Blaulicht

Beim Brand wurden 18 Personen verletzt. Bild: Adrian Kubny

Alle Bewohner evakuiert

Zwei Schwerverletzte bei Brand in Zürich

14.06.14, 09:57 14.06.14, 14:44

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Zürich-Unterstrass am frühen Samstagmorgen haben sich zwei Männer lebensgefährliche Rauchgasvergiftungen zugezogen, wie die Zürcher Stadtpolizei mitteilte. 16 Personen wurden leicht verletzt. Ein Mann zog sich bei einem Sprung aus dem Fenster eine Verletzung am Fuss zu. 15 weitere wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Die Meldung vom Brand an der Nordstrasse ging nach Angaben der Polizei kurz vor 5 Uhr ein. Das Feuer war im Keller ausgebrochen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich der Rauch bereits im ganzen Gebäude ausgebreitet. Alle Bewohner wurden evakuiert, einige mit der Drehleiter. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Am Gebäude entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden. (whr/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Massnahmen gegen Diskriminierung – so will die Stapo Zürich «Racial Profiling» vermeiden

«Racial Profiling kann bei Personenkontrollen nicht ganz ausgeschlossen werden», teilte Sicherheitsvorsteher Richard Wolff an der heutigen Medienkonferenz mit. Die Stadtpolizei Zürich hat daher mehrere Massnahmen ausgearbeitet um rassistische Kontrollen zu vermeiden.  

Der Begriff «Racial Profiling» stammt ursprünglich aus den USA. Seit einiger Zeit sind diskriminierende Personenkontrollen, etwa aufgrund der Hautfarbe, auch in der Schweiz in die Kritik geraten.

Auch der Stadtpolizei Zürich wurde in der Vergangenheit immer wieder Rassismus bzw. Racial Profiling vorgeworfen. Im Rahmen des Projekts «Polizieiarbeit in urbanen Spannungsfeldern» entwickelte Stadtrat Richard Wolff zusammen mit Polizeikommandant Daniel Blumer Massnahmen für die Vorgehensweise bei …

Artikel lesen