Blaulicht

Die Feuerwehren Altendorf, Lachen und Pfäffikon rückten mit einem Grossaufgebot an. Bild: KEYSTONE

Brandursache unbekannt

Vier Verletzte bei Brand eines Industriegebäudes in Altendorf SZ

Ein Grossbrand hat am Donnerstag in Altendorf SZ am oberen Zürichsee eine Industriehalle zerstört. Vier Personen wurden verletzt, darunter ein Feuerwehrmann. Die Brandursache ist unklar.

20.02.14, 12:08

In dem Gebäude waren eine Brockenstube sowie weitere Geschäfte untergebracht. Das Feuer in dem Industriegebäude an der Zürcherstrasse brach am Morgen vor 8 Uhr aus, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte.

Flammen schlugen meterhoch

Die dicke schwarze Rauchsäule über Altendorf war von weitherum sichtbar. Als eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich vor Ort eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem zweistöckigen Gebäude. Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot von gegen 140 Einsatzkräften an.

Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Schnittverletzungen zu. Drei Privatpersonen wurden zudem mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung betreut. Zwei Personen wurden anschliessend in ein Spital gebracht.

Hauptstrasse vorübergehend gesperrt

Der Brand richtete gemäss Polizei grossen Sachschaden in noch unbekannter Höhe an. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Die Hauptstrasse zwischen Altendorf SZ und Pfäffikon SZ wurde während der Löscharbeiten gesperrt. Es wurde eine Umleitung eingerichtet. Die Strasse bleibt laut Polizei bist am frühen Nachmittag zu. Im Einsatz standen neben der Polizei die Feuerwehren aus Altendorf, Lachen und Pfäffikon. (rar/sda) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dreister Zürcher Online-Shop-Betrüger in flagranti ertappt

Bei der Notrufzentrale der Stadtpolizei Zürich meldete sich am Mittwoch ein Mann und sagte, dass er von der Post über eine bevorstehende Paketlieferung informiert worden sei. Er habe jedoch nichts bestellt und er gehe davon aus, dass jemand seinen Namen und seine Adresse für die Bestellung benutzt habe. Dies sei ihm in der letzten Zeit schon wiederholt passiert.

In der Folge rückten Fahnder zum Wohnort des Anrufers im Kreis 5 aus. Dort konnten sie kurze Zeit später einen Unbekannten …

Artikel lesen