Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grazer Amokfahrt mit drei Toten: Der Täter ist nicht vernehmungsfähig

21.06.15, 13:13


Nach seiner Amokfahrt durch Graz mit 3 Toten und 34 Verletzten ist der 26 Jahre alte Täter nicht vernehmungsfähig. Aufgrund seines psychischen Zustands habe er noch nicht befragt werden können, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Selbst Fragen einer behandelnden Ärztin habe er nicht beantworten können. Der 26-Jährige war am Samstag mit einem Geländewagen durch die Grazer Innenstadt gerast und hatte dabei gezielt Menschen angefahren. Einige Verletzte schweben nach wie vor in Lebensgefahr.

Entgegen einiger Darstellungen vom Samstagnachmittag stellte sich der Mann nicht freiwillig der Polizei. Polizisten mussten ihn offenbar aus dem Wagen holen, worauf er sich aber dann widerstandslos festnehmen liess, wie am Sonntag bekannt wurde.

Drei Tote bei Amokfahrt in Graz

Die Stadt Graz legte ein Kondolenzbuch für die Opfer auf. Am Sonntag Mittag waren bereits über 2500 Einträge vorhanden, aus allen Bundesländern, aber auch aus Deutschland, China, aus der Schweiz, aus Schwedens Hauptstadt Stockholm oder aus dem australischen Brisbane. Die Menschen wünschten Angehörigen und Betroffenen viel Kraft und drückten ihre Fassungslosigkeit über die Geschehnisse aus. (sda/dpa/apa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese sieben Dinge musst du als Europapark-Besucher jetzt wissen

Am Samstag brannte ein Teil des Europaparks ab. Trotzdem pilgern auch heute wieder tausende Menschen in den Freizeitpark. Antworten auf die drängendsten Fragen.

The show must go on. Bereits am Sonntag, einen Tag nach dem Grossbrand, öffnete der Europapark wieder seine Tore. 15'000 Besucher kamen. Darunter auch viele Schweizer. Auch am Montag ist seit 9 Uhr «business as usual». Von den Absperrungen ist nur ein vergleichsweise kleiner Teil des Parks mit insgesamt 100 Attraktionen betroffen. Vom Schaden sieht man kaum etwas. Nur von den Bahnen aus können Besucher einen Blick auf das Areal werfen, wo am Samstagmorgen noch die «Piraten …

Artikel lesen