Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Fluchthilfe?

Mutter tötete ihr Baby Dylan – ist der Opa mitschuldig?

24.01.14, 04:23 24.01.14, 07:55

• An Heiligabend entführte eine 40-jährige Frau ihren 11 Monate alten Sohn aus dem Zürcher Kinderspital und verschwand nach Spanien. Das Kind war mit einem Wasserkopf zur Welt gekommen und hätte operiert werden sollen.

• Gestern tötete die Frau ihr Kind mit einem Messer und versuchte sich selbst das Leben zu nehmen.

• Nun befindet sich der Vater der 40-Jährigen im Visier der Ermittler. Es geht um Begünstigung und Gehilfenschaft zu schwerer Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, «seiner Tochter bei ihrer Flucht behilflich gewesen zu sein»

Weiterlesen auf blick.ch

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine lebenslängliche Verwahrung für den Mörder im Fall Marie

Das Bundesgericht hat die lebenslängliche Freiheitsstrafe für den Mörder der jungen Frau «Marie» bestätigt. Die vom Kantonsgericht Waadt angeordnete lebenslängliche Verwahrung haben die Lausanner Richter hingegen aufgehoben.

Das Bundesgericht führt aus, dass die gesetzlichen Voraussetzungen dafür nicht erfüllt seien. Nur ein Sachverständiger gehe davon aus, dass der Verurteilte «dauerhaft untherapierbar» sei. Für eine lebenslängliche Verwahrung brauche es zwei unabhängige Gutachten, die …

Artikel lesen