Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mitten auf der Strasse

«Bachelor»-Kandidatin in Zürich totgefahren

Sie kämpfte als eine von 20 Kandidatinnen um das Herz von «Bachelor» Rafael Beutl: Doch nun ist die Zürcherin tot. Die 40-jährige Tänzerin wurde in der Nacht auf Mittwoch an der Winzerstrasse in Zürich von einem Auto erfasst, wie der Sender 3+ am Donnerstag mitteilte. Gemäss Angaben des Autolenkers stand sie mitten auf der Strasse. Der Unfall ereignete sich um um 03:30 Uhr, der Hergang ist noch unklar.

Umfrage

Eine «Bachelor»-Kandidatin ist tödlich verunglückt. Was soll mit der Staffel passieren?

  • Abstimmen

278 Votes zu: Eine «Bachelor»-Kandidatin ist tödlich verunglückt. Was soll mit der Staffel passieren?

  • 46%Traurig, aber: Die Staffel soll trotzdem ausgestrahlt werden.
  • 14%Ausstrahlen! Aber nur, wenn die Szenen mit der Kandidatin gelöscht werden.
  • 17%Trotzdem senden? Geht gar nicht! Wenn, dann müsste neu gedreht werden.
  • 22%Das spielt doch keine Rolle.

Vor sechs Wochen war die «Bachelor»-Kandidatin von den Dreharbeiten in die Schweiz zurückgekehrt. «Nach Abschluss der Dreharbeiten hatte sie der Produktion noch gesagt, wie glücklich sie sei. Und jetzt das. Ich bin tief betroffen», liess 3+-Senderchef Dominik Kaiser über ein Communiqué verlauten. Auch Rafael Beutl drückte seine Betroffenheit aus: «Ich hatte mich so gut mit ihr verstanden. Das ist eine Tragödie, wie ich sie noch nicht erlebt habe. Unfassbar», so der Bachelor. «Ich habe sie sehr, sehr gern gehabt.»

Ob die Sendung «Der Bachelor» nun wie vorgesehen ausgestrahlt wird, will der Sender noch nicht bekanntgeben. Man wolle Angehörigen und Freunden den nötigen Raum geben, das Geschehene zu verarbeiten, heisst es auf Anfrage von watson – und erst nach gegebener Zeit über den Sendeplan informieren. (dwi/sda)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bhauswirth 02.10.2014 16:39
    Highlight Highlight Was jetzt? Mitten auf der Strasse oder auf dem Fussgängerstreifen?
    • Martin Lüscher 02.10.2014 16:59
      Highlight Highlight Grüezi bhauswirth

      Die Frau stand laut Angaben des Autofahrers mitten auf der Strasse. Der Unfallhergang ist aber noch nicht geklärt. In unserem Breaking-News-Push war von einem Fussgängerstreifen die Rede. Dies ist falsch. Für diese Unsorgfältigkeit bitten wir um Entschuldigung.

      Martin Lüscher/watson

10 Tote in Italien, 1000 Franzosen in Notunterkünften – die Unwetter im Überblick

Heftige Unwetter wüteten in unseren Nachbarländern. Die Situation am Dienstagmorgen.

Die Bilanz der schweren Unwetter mit Starkregen und Sturmböen, die weite Teile Italiens heimgesuchten, hat sich bis Dienstag weiter verschlimmert. Mindestens zehn Personen kamen seit Montag ums Leben, einige Menschen sind vermisst.

Südlich von Rom und Neapel wurden am Montag vier Menschen durch umstürzende Bäume getötet, wie die Behörden mitteilten. Nahe der ligurischen Hafenstadt Savona wurde eine 88-jährige Frau durch ein herabfallendes Fassadenteil erschlagen. Ein Mann starb in Feltre …

Artikel lesen
Link to Article