Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Strassenverkehr

14 Verletzte nach Massenkarambolage auf A12 bei Bulle

14.05.14, 18:00

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn A12 zwischen Vaulruz und Bulle FR sind am Mittwochnachmittag 14 Personen verletzt worden, darunter ein Kind. Zur Zeit des Unfalls hagelte es stark. Fünfzehn Fahrzeuge waren in die Kollisionen verwickelt.

Wie ein Sprecher der Freiburger Kantonspolizei auf Anfrage sagte, wurden fünf Personen mittelschwer verletzt, neun leicht. Drei Feuerwehrfahrzeuge, sechs Ambulanzen und mehrere Polizeipatrouillen standen im Einsatz, um die Folgen des Unfalls zu bewältigen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um dreizehn Autos und zwei Lastwagen.

Die Autobahn A12 wurde nach dem Unfall zuerst in beide Richtungen gesperrt. Nach einer gewissen Zeit öffnete die Polizei zuerst die Fahrbahn in Richtung Bern wieder, jene in Richtung Vevey war auch am späteren Nachmittag noch gesperrt.

Schon am Dienstag hatten sich auf dem relativ hoch gelegenen Autobahnabschnitt zwischen Vaulruz und Châtel-St-Denis FR vier Unfälle ereignet. Auch damals war das Wetter schlecht. Die Automobilisten laut der Polizei von starkem Regen und Graupelschauern überrascht. (oku/sda)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Regionalbahn rammt stehenden Güterzug in Bayern ++ Lokführer und Passagierin tot

Beim Zusammenstoss eines Personenzugs mit einem Güterzug in Bayern sind am Montagabend zwei Menschen ums Leben gekommen und 14 verletzt worden. Bei den Toten handelt es sich nach Angaben eines Polizeisprechers um den Lokführer des Personenzugs sowie eine Passagierin.

«Die Lage ist übersichtlich», sagte der Sprecher. Die beiden Züge seien nicht entgleist. Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten seien vor Ort und kümmerten sich unter anderem um die Verletzten.

Unter den …

Artikel lesen