Blaulicht

Brand

Kirche in Lignon bei Genf brennt vollständig nieder

13.09.14, 19:44 14.09.14, 08:59

In Lignon bei Genf ist am Samstag eine Kirche durch ein Feuer vollständig zerstört worden. Es gab keine Verletzten. Das Feuer in der von Protestanten und Katholiken genutzten Kirche brach um die Mittagszeit aus.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand bereits das ganze Gebäude in Flammen. Das angrenzende Gebäude und das Untergeschoss der Kirche konnten vor den Flammen geschützt werden. Die Räume unter dem Gotteshaus wurden durch das Löschwasser und den Rauch allerdings beschädigt, wie ein Sprecher der Genfer Brand- und Sicherheitsdienste (SIS) sagte. 

Gegen 14.30 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Die Brandursache ist noch nicht bekannt und wird untersucht. (sda)

Ausgebranntes Obergeschoss der Kirche in Lignon. Bild: KEYSTONE

Von Löschwasser und Russ zerstörtes Obergeschoss.  Bild: KEYSTONE

Feuerwehrleute begutachten den Schaden. Bild: KEYSTONE

Die Dachträger sind unter der grossen Hitze des Brandes eingeknickt. Bild: KEYSTONE

Den Feuerwehrleuten bietet sich nach der Arbeit ein Bild der Zerstörung.  Bild: KEYSTONE

Gefährlich hängende Trümmerteile schneiden die Rettungskräfte ab.  Bild: KEYSTONE

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sewi 14.09.2014 12:37
    Highlight Sicher ein purer Zufall.....
    0 0 Melden

Nach Überdosis: Toter pendelt sieben Stunden im Zug zwischen Basel und Offenburg

Im Regionalzug zwischen Basel und dem deutschen Offenburg hat sich Ende November ein Drama abgespielt: Ein Drogenabhängiger hat sich während der Fahrt nach Basel auf einer Zugtoilette eine Überdosis Heroin gespritzt. Obwohl die Toilette nicht abgeschlossen war, fuhr der Verstorbene sieben Stunden im Zug zwischen Basel und Offenburg hin und her. Dies berichtet die Badische Zeitung.

Warum die Leiche des 28-Jährigen stundenlang unbemerkt im Zug fahren konnte, ohne dass ein Fahrgast oder …

Artikel lesen