Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alp Muot Selvas

Explosion in Alphütte - Hüttenwirt verletzt 

23.02.14, 19:31

Kapo GR

Der Wirt einer Alphütte auf der Alp Muot Selvas im Val Fex bei Sils Maria GR hat sich bei der Explosion einer Gasflasche am Sonntagnachmittag verletzt. Seine Familie und 40 Gäste auf der Terasse kamen mit dem Schrecken davon. Die Hütte brannte ab.

Zum Zeitpunkt der Explosion befand sich der Geschäftsführer der Alpwirtschaft alleine in der Küche, wie die Kantonspolizei am Sonntagabend mitteilte. Seine Frau und zwei Kinder sowie 40 Gäste waren draussen. Ein Rettungshelikopter der Heli Bernina flog den Verletzten ins Spital Samedan. Die Frau und die beiden Kinder wurden nach Sils Maria geflogen und psychologisch betreut.

Kapo GR

Die Restaurantgäste kehrten zu Fuss ins Tal zurück. Die Alp ist nach Polizeiangaben im Winter nur zu Fuss zu erreichen. Deshalb wurden 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren von Trais Lejs und Sils Maria mit der Heli Bernina sowie mit Schneetöffs und Pistenfahrzeugen zum Brandort gebracht. Sie standen mehrere Stunden im Einsatz, konnten aber nicht verhindern, dass die Alphütte bis auf die Grundmauern abbrannte.

Über Nacht wurde eine Brandwache aufgestellt. Warum die Gasflasche explodierte, ist Gegenstand von Ermittlungen. Die Alp Muot Selvas liegt zuhinderst im Val Fex. (aeg/sda)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Spanien gedenkt der 154 Opfer des Spanair-Unglücks am 10. Jahrestag

Anlässlich des zehnten Jahrestags des Absturzes einer Maschine der spanischen Fluggesellschaft Spanair in Madrid ist in Spanien der 154 Todesopfer gedacht worden. Gedenkfeiern fanden am Montag in der Hauptstadt Madrid sowie in Las Palmas auf der Insel Gran Canaria statt, den Start- und Zielorten von Unglücksflug JK5022.

Unter den Teilnehmern waren viele Politiker, einige der 18 Überlebenden des Unglücks sowie Hinterbliebene der Opfer.

Die Präsidentin der Opfervereinigung, Pilar Vera, die beim …

Artikel lesen