Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grausame Tat in Meilen

Schweizer tötet polnische Tänzerin und nimmt Leiche mit nach Hause

25.09.14, 10:31 25.09.14, 14:39

Am Mittwoch Morgen wurde die Leiche einer vermissten 25-jährigen Polin gefunden. Gemäss einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich fand man die Leiche der Vermissten in einem Wohnhaus im Bezirk Meilen. Zugleich wurde ein 47-jähriger Schweizer verhaftet, der im Verdacht stand, die Frau getötet zu haben.

Die gesuchte 25-jährige polnische Staatsangehörige arbeitete als Tänzerin in einem Nachtclub im Grossraum Zürich. Kurz vor ihrem Verschwinden logierte sie mit dem 47-jährigen Mann aus dem Bezirk Meilen in einem Zürcher Hotel. 

Am Wohnort des 47-Jährigen stiessen die Polizisten auf die Leiche der Vermissten. Diese hatte der Schweizer unbemerkt aus dem Hotel zu sich nach Hause geschafft und dort versteckt. 

In einer ersten Befragung gab der Mann zu, die Polin getötet zu haben. Das Motiv sowie die Hintergründe der Tat sind noch unklar. (wst)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Taschendieb bemerkt Überwachungskamera – seine Reaktion ist unbezahlbar

Ein Taschendieb aus Indien wird im Internet für sein lustiges Verhalten gefeiert. Der Mann im grauen Kaputzenpulli wurde von einer Überwachungskamera überführt – und reagiert äusserst humorvoll, wie NDTV berichtet. 

Das kurze Video zeigt den Dieb in einem überfüllten Laden. Während er vor der Kasse ansteht, stibitzt er geschickt das Porte­mon­naie eines Wartenden. Gerade als er die Geldbörse einsteckte, bemerkt er die Kamera.

Zuerst setzt er ein breites Lächeln auf und gibt mit einer Geste …

Artikel lesen