Blogs

Kafi setzt als Anti-Aging-Methode im Moment noch auf pubertäre Hüetli und verspiegelte Sonnenbrillen.    Bild: Kafi Freitag

FRAGFRAUFREITAG

Hallo Kafi. Ich trage ein Problem mit mir herum und weiss nicht, mit wem besprechen. 

16.09.14, 15:10 17.09.14, 08:18

Es ist so, dass ich (48) seit sieben Jahren mit meiner Partnerin (44) glücklich kinderlos zusammen bin. Wir sind beide berufstätig, erfolgreich und geniessen das Leben. Meine Partnerin hat seit ein paar Monaten eine Krise mit dem Altern und dazu noch eine Freundin (52), die sich letztes Jahr hat liften lassen. Seither war ein Eingriff auch für sie ein Thema und wir haben ein paar Mal darüber geredet. Ich habe ihr klipp und klar gesagt, dass ich sie sehr schön finde (was auch stimmt!) und mir nicht vorstellen kann, mit einer gelifteten Person zusammen zu sein. Nun war sie kürzlich für eine Woche in den Wellnessferien und ist prompt mit einem veränderten Gesicht zurückgekommen. (Keine Operation aber etwas mit Spritzen.) Ich habe sehr grosse Mühe damit. Sie ist mir irgendwie fremd und ich fühle mich von ihr hintergangen. Ich weiss nicht, was ich tun soll. Ich liebe sie ja. Aber nach dieser Täuschungsaktion frage ich mich schon, ob ich besser gehen sollte. Was denkst du dazu? Ralph, 48

Lieber Ralph 

Ihre Fragestellung hat so einige Ebenen und ich habe mir ein paar Tage Gedanken gemacht, damit ich ja keine davon verpasse. Eine wirklich klare Antwort kann ich Ihnen leider nicht bieten, aber vielleicht bringt es öppis, wenn ich das Ganze mal etwas für Sie auseinandernehme.

Ihre Partnerin ist 44 und etwas unzufrieden mit sich selber. Das kennen wir auch bei Männern und nennen es dort salopp «Midlife-Crisis». Nur dass diese dann gern in schnelle Autos investieren und Frauen halt in sich. Aber der Mechano ist schon recht ähnlich. Mit ungefähr Mitte 40 kommt man an einen Punkt, wo man Bilanz zieht mit sich und dem Leben. Alles hinterfragt und gerne nochmals alles auf den Kopf stellt. Viele Beziehungen gehen dann in die Brüche, weil zu diesem «nochmals alles auf den Kopf stellen» oft auch ein neuer Partner/eine neue Partnerin gehört.

Das scheint bei Ihnen nun nicht wirklich ein Thema zu sein, Sie schreiben ja deutlich, dass Sie glücklich miteinander sind. Und dennoch wurden Sie jetzt auf die Probe gestellt. Ich kann sehr gut verstehen, dass Sie sich hintergangen und verletzt fühlen. Und ich kann auch gut verstehen, dass Sie jetzt so einiges hinterfragen. Ich bin selber auch sehr ambivalent, wenn es um solche Eingriffe im Gesicht geht, und finde überdies, dass die meisten der Frau keinen Gefallen tun. Aber darum geht es hier nicht wirklich. Sondern eher darum, dass der Eingriff trotz Ihrer klaren Abneigung dennoch stattgefunden hat.

Ihre Frau mag sehr schön sein und dennoch mit sich selber unzufrieden. Das ist leider ein sehr verbreitetes Problem und hat viel mit den Umständen, wie man erzogen worden ist, zu tun. Sehr viele heute erwachsene Frauen sind in einer Umgebung gross geworden, wo das hübsch und härzig und artig sein sehr wichtig war. Und während der Vater gelacht hat, wenn der grosse Bruder am Tisch laut gefurzt hat, war der Blick ein strafender, wenn es das Mädchen tat. Viele Frauen bekommen von früh auf eingeimpft, dass sie hauptsächlich gefallen müssen. Das ist mitunter ein Grund, warum so viele junge Mädchen lieber Model als Chirurgin werden wollen. Das Äussere ist bereits bei kleinen Mädchen ein Dauerthema (jöh, bisch Du e herzigi und hesch es schöns Chleidli aa ...) und bleibt es leider ein Leben lang. Da darf man sich dann später nicht wundern, wenn sich auch gestandene Frauen noch über ihr Aussehen definieren. Sich davon loszusagen ist eine grosse Kunst, die schönen Frauen vielleicht sogar noch schwerer fällt, als weniger Attraktiven.

Darum ist es dann auch so hart, wenn diese Schönheit plötzlich verblasst. Viele Frauen über 40 sagen, dass sie sich auf einmal wie unsichtbar gefühlt hätten. Als nicht mehr wirklich existent. Und dass Frauen wie Sharon Stone und Demi Moore mit ihren ü50 und je einer halben Million Beautysurgerybudget aussehen, als wären sie Ende 30, macht die ganze Sache auch nicht einfacher. Dass Sie die Freundin Ihrer Partnerin in der Frage erwähnen zeigt, es ja klar, dass der Vergleich eine grosse Rolle spielt. Und auch der Druck.

Ich bewege mich gottlob in einem Umfeld, wo das ganze Theater keinerlei Thema ist. Aber wenn ich mal wieder auf eine Vernissage oder auf eine sogenannte Szeneparty gehe, dann wird es mir auch bewusst, dass viele Frauen bereits schon mit Anfang 30 anfangen, ihr Gesicht mit allem Möglichen aufzuspritzen. Dass man in solchen Kreisen unter Druck gerät, ist drum nachvollziehbar und scheint auch bei Ihrer Freundin eine Rolle zu spielen.

Soviel zu den Motiven. Nun aber zur Tatsache, dass es hinter Ihrem Rücken passiert ist und wie es nun weitergehen soll. Sie sagen, Sie hätten darüber gesprochen und sich negativ geäussert. Wie ist Ihre Gesprächskultur bei anderen Themen? Kann sich Ihre Freundin gegen Sie durchsetzen? Wer entscheidet zum Beispiel, wohin man in Urlaub fährt? Ich kenne viele Menschen, die lieber schummeln und notlügen, als sich Konfrontationen direkt zu stellen. Dann lieber vor vollendete Tatsachen stellen und hoffen, dass der andere damit leben kann. Nicht sehr reif, wie ich finde. Aber dennoch sehr menschlich und leider auch sehr verbreitet.

Die Frage ist nun, was Sie damit machen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Sie sich, wenn das verletzte Ego und das aufgeschwollene Gesicht mal etwas verheilt sind, damit abfinden können. Natürlich können Sie ihr ewig böse sein über diesen autonomen Entscheid. Aber schlussendlich ist es das Gesicht Ihrer Freundin und die kann darüber bestimmen, was Sie damit macht. Das müssen Sie selbstverständlich nicht hinnehmen, es ist Ihr freier Entscheid, Ihre Sachen zu packen. Aber vielleicht versuchen Sie mal, das Thema von einer anderen Seite zu betrachten:

Es gibt leider viele Krankheiten, die das Äussere einer Person sehr verändern können. Brustkrebs ist nur eine davon, es gibt unzählige weitere. Natürlich kann man es nicht wirklich vergleichen, ob man einer Veränderung durch Krankheit oder Unfall ausgesetzt ist, oder sich das Gesicht liften lässt. Aber beides führt zu einer Veränderung der Optik. Wie sehr ist Ihre Gefühlswelt vom Aussehen der Person abhängig und wie viel von anderen Werten? Können Sie unter dem «neuen» Gesicht all die bekannten und geschätzten Qualitäten Ihrer Partnerin erkennen, oder dringen Sie gar nicht mehr durch? (Und bitte denken Sie jetzt nicht, dass ich Sie als oberflächlich abstempeln würde, wenn Sie es nicht könnten. Unsere Oberfläche ist nun mal die Hülle zur Aussenwelt. Das lässt sich einfach nicht wegreden.) Ich denke nur, dass es ein Versuch wert ist, sich dafür etwas Zeit zu nehmen.

Wie bereits angetönt; keinerlei wirkliche Antwort. Aber doch wenigstens ein Versuch der Erklärung. Alles Liebe Ihnen! Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen!

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.ch.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.FreitagCoaching.ch) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines zehnjährigen Sohnes.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! 

Bild: Kafi Freitag

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LuthienTelperiën 18.02.2015 20:33
    Highlight Eine Antwort nach meinem Herzen :-)
    0 0 Melden
  • SeKu 17.09.2014 19:10
    Highlight Ich denke da haben Sie stark übers Ziel hinaus geschossen, aber immer wieder interessant zu sehen, wie manche Frauen andere Frauen als komplexe Wesen einschätzen. Aus meiner Sicht ist das viel einfacher, es sind zwei Punkte:

    1. Für die allermeisten Frauen ist die Freundin und deren Meinung wichtiger als ihr Freund. Das ist leider so und die Chancen für den Fragesteller eine andere Frau zu finden, die Freund vor Freunding sellt, sind sehr klein. Das wäre wirklich der 6er im Lotto, nur besser.

    2. Es handelt sich hier auch um einen Testballon um zu schauen, was sie sich leisten kann. Wenn er nicht reagiert, dann wird sie ihm ein, zwei Jahre auf der Nase rumtanzen und ihn dann verlassen weil sie allen Respekt vor ihm verloren hat und in ihm keine Männlichkeit mehr sieht weil er alles mit sich machen lässt.
    2 9 Melden
    • kafi 18.09.2014 08:17
      Highlight Lieber SeKu

      Ich schätze nicht nur Frauen als komplexe Wesen ein, sondern auch Männer. Und das ist meiner Meinung nach auch richtig.

      Natürlich habe ich es auch gern ganz einfach und simpel. Aber das ist es leider nicht immer.

      Beste Grüsse. Ihre Kafi Freitag
      8 2 Melden
  • Angelika 17.09.2014 18:26
    Highlight Frau Freitag, Sie sind einfach toll! Ich hab mich extra registriert hier, um Ihnen das mal zu sagen. Lurker war ich ja schon lange :D
    1 2 Melden
    • kafi 18.09.2014 08:16
      Highlight Liebe Angelika.
      Das freut mich RIESIG!
      Herzlichen Dank für die lieben Worte.

      Einen schönen Tag Ihnen und danke fürs Lesen und Ihre Treue.
      Ihre Kafi Freitag.
      4 2 Melden

FRAGFRAUFREITAG

Hallo, wie erklärt man Kindern das Wort Liebe (nicht Sex) im Sinne von geliebt werden? Danke :-) Marisa, 34

Liebe Marisa  Vielen Dank für Ihre Frage, die mich einigermassen erstaunt hat. Weil ich es persönlich so viel einfacher finde, einem Kind die zwischenmenschliche Liebe zu erklären, als das schnöde Bedürfnis, dem anderen etwas reinzustecken, resp. sich etwas reinstecken zu lassen, das bisweilen mit der Liebe einhergeht. Liebe erkennt das Kind, wenn es ihr begegnet. Ein Kind, das in einem halbwegs gesunden Umfeld (gesund im Sinne von unversehrt) aufwächst, erfährt Liebe und wird diese …

Artikel lesen