Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Dieses Bild hat keinen Zusammenhang mit dem Text. Aber es ist sauschön und ich wollte es unbedingt mal bringen. 
bild: kafi freitag

Liebe Kafi. Wie würden Sie Leuten kontern, die einem anschauen und sagen, das arme, arme Einzelkind braucht ein Geschwisterchen? Manuela, 37



Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Liebe Manuela

Gar nicht. Warum sollten Sie darauf auch kontern? Sind Sie Rechenschaft schuldig darüber, wie viele Kinder Sie zeugen? Na also!

Wir Menschen definieren uns gerne über unsere Defizite. Wir betonen das, was wir nicht haben. Nicht können. Was uns fehlt. In Ihrem Fall ein weiteres Kind. Im Falle eines Singles ein Partner, eine Partnerin. Immer sehen wir das, was da sein könnte. Und vergessen darob das, was bereits ist.

Ich habe es noch nie verstanden, dass man erst eine «richtige» Familie ist, wenn man mindestens 2 Kinder hat, aber ich höre das immer Mal wieder. Grundsätzlich gehen Fragen, welche auf die Familienplanung zielen, immer über eine Grenze des Persönlichen, wo eine Frage nicht unüberlegt hingehört. Was, wenn Sie ein zweites Kind haben wollten, es aber aus irgendeinem Grund nicht funktioniert? Was, wenn es da ein anderes Kind gab, dieses aber gestorben ist?

Warum nicht den fragenden Menschen nach China schicken, wo diese Frage besonders gut ankommen dürfte?

Wenn man einmal in diese Richtung weiterdenkt, dann sieht man, wie persönlich das alles sehr schnell werden kann. Und wie verletzlich auch. Menschen, die sich anmassen eine solche Frage zu stellen, überlegen sich dies natürlich nicht. Aber sie geben einem das Gefühl, dass man da noch was zu liefern hätte, dass das so noch nicht komplett ist. Wer aber sagt bitteschön, dass es Kinder immer nur im Multipack geben darf? Wer sagt, dass einem Einzelkind etwas fehlen muss? Wer stellt diese Regeln auf?

Wenn ein solcher Kommentar von einer unbekannten Person kommt, dann würde ich diese knallhart ins Leere laufen lassen. Einfach Schweigen, so schwer das auch ist. Warum nicht den fragenden Menschen nach China schicken, wo diese Frage besonders gut ankommen dürfte? Je nach Tageslaune kann man auch mal eine intime Frage zurückstellen. Nach der letzten Periode bei Frauen, nach der ziependen Prostata bei Männern. Oder geschlechtsneutral nach dem letzten Intimverkehr. Das kommt Ihnen jetzt jenseits grenzüberschreitend vor? Ja, das ist es auch! Mindestens so jenseits grenzüberschreitend, wie die Frage nach Ihrer Familienplanung. Und so unglaublich daneben wie Ihnen das Gefühl zu vermitteln, Sie wären eine Rabenmutter, wenn Sie ein Einzelkind in die Welt stellen.

Ganz herzlich. Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen! 

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Image

Bild: Kafi Freitag

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Shabina 04.03.2016 16:16
    Highlight Highlight Ich würde kontern:
    Ist das eine Anmache? Also los, mach mir eins!
    Kommt besonders gut bei einem Paar.

    Beim Mann
    Wenn ich nur so Väter finde wie dich, wäre das wohl eine Kinsmisshandlung!

    Bei der Frau:
    Mach doch eins, ich kaufs dir dann ab
    ;-)
    4 1 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 03.03.2016 11:05
    Highlight Highlight Ich bin ein Einzelkind und ich sage dir dass ist eine Höhle für das Kind!
    Für mich gibt es nichts schlimmeres als ganz alleine aufzuwachsen.

    Ich würde es am liebsten verbieten dass man nur ein Kind hat.
    1 15 Melden
  • Alleinerbe 03.03.2016 10:15
    Highlight Highlight Einzelkind? Ich bevorzuge den Ausdruck "Alleinerbe"
    *zwinkerzwinker*
    13 2 Melden
  • Martiis 01.03.2016 20:50
    Highlight Highlight #käluscht
    10 2 Melden
  • Fumo 01.03.2016 08:32
    Highlight Highlight Ich denke, da sie sich fragt wie sie auf solch Aussagen reagieren soll, ist ihr selbst bewusst dass ihr etwas fehlt.
    Wäre sie selbst davon überzeugt dass die Situation jetzt so ok ist könnte sie es begründen und müsste nicht bei einer anderen Mutter von einen Einzelkid nach Bestätigung und Argumente fragen.
    12 25 Melden
  • Bruno Wüthrich 01.03.2016 02:00
    Highlight Highlight Die Familienplanung ist etwas persönliches. Zudem ist nicht erwiesen, ob ein, zwei oder mehr Kinder besser sind. Doch ich habe Schwierigkeiten zu glauben, dass der Fragestellerin jemand mit dem «armen, armen Kind» gekommen ist (die Fragestellerin hat wohl etwas übertrieben). Deshalb könnte man auch die Antwort weniger agressiv rüberwachsen lassen. Aus der Bemerkung könnte sich ja sogar eine interessante Diskussion entwickeln. China ins Spiel zu bringen, oder die Fragen nach der Periode der Frauen oder dem letzten Intimverkehr erscheint mir - vor allem als Ratschlag - etwas gar bescheiden.
    11 16 Melden
  • Ylene 01.03.2016 01:21
    Highlight Highlight Naja, ich würde entweder pseudo-erschrocken dreinschauen und sagen:'Wieso? Wird es sonst so wie Sie?' oder - falls die Person bekannterweise Geschwister hat - pseudo-erstaunt:' Wieso? Hat doch bei dir auch nichts gebracht...' Ansonsten kannst du auch einfach lachen:'Der war gut!' Einfach nicht sauer werden und schon gar nicht Zeit mit Diskutieren verschwenden, ausser natürlich du stürmst gerne mit Deppen...
    41 3 Melden
  • Wanawake 29.02.2016 16:26
    Highlight Highlight Liebe Manuela. Habe beim letzten Kinderarztbesuch im Wartezimmer zu diesem Thema Spannendes gelesen. Einen Teil habe ich online gefunden...
    http://www.fritzundfraenzi.ch/artikel/news/geschwister-sind-fur-ein-kind-nicht-so-wichtig-wie-eltern-glauben/?tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=38d5bdc9a0fb60b64165312c34fb4b83
    14 2 Melden
  • saaam 29.02.2016 16:25
    Highlight Highlight Ich bin Einzelkind und hatte nie das Gefühl, dass mir etwas fehlt ohne Geschwister. Meine Eltern haben mich nicht verzogen (erstes Klischee ahoi) und ich betrachte mich als durchaus sehr sozialkompetenten Menschen (zweites Klischee ahoi). Es ist unsinnig, anzunehmen, ein Familienbild (egal welches) sei schlechter als ein anderes. Das Wichtigste ist, dass das Kind in einem liebevollen Umfeld aufwachsen kann - egal, wie dieses nun zusammengesetzt ist.
    79 3 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 03.03.2016 11:06
      Highlight Highlight Schön für dich, bei mir sind beide Klischees hingegen wohl wahr.

      Schade, hätte gerne Geschwister gehabt.
      3 4 Melden

Diese 7 peinlichen Geschichten beweisen: Kinder sind Teufel!

«Papa, wieso ist dein Bauch so gross?» – Kinder können gnadenlos ehrlich sein. Und das nicht immer zugunsten der Erwachsenen. Denn die kleinen Teufel können uns in sehr sehr seeehr unangenehmen Situationen bringen. Es folgen sieben wahre Geschichten, welche das perfekt veranschaulichen.

Damit die Erzähler schön anonym bleiben, haben wir die Namen durch Kinderfilm-Charaktere ersetzt.

Artikel lesen
Link to Article