Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aromat; das Algifor der 70er Jahre.  kafi freitag

Kafi, bin ich eine Rabenmutter?

Liebe Frau Freitag Was halten Sie von Homöopathie? Viele Mütter in meinem Umfeld schwören darauf und ich fühle mich schon fast als Rabenmutter, weil mein Kind auch schon Algifor oder einen Hustensaft aus der Apotheke gekriegt hat. Vielen Dank für Ihre Antwort, Annika, 36



Liebe Annika

Ich werde Ihnen nicht sagen, was ich von Homöopathie halte, weil das hier absolut keine Rolle spielt. Bei Ihrer Frage geht es um was ganz anderes. Nämlich darum, dass man als Eltern immer wieder Entscheidungen treffen muss, welche die Kinder betreffen. Die zwischen Algifor und Kügeli ist eine der kleineren, da werden noch ganz andere auf Sie zukommen, liebe Annika.

Darum wäre es gut, wenn Sie damit aufhören, sich Gedanken darüber zu machen, was die Mütter in Ihrem Umfeld darüber sagen. Oder die allwissende Frau Freitag. Denn keine von denen wird die Konsequenzen Ihrer Entscheidungen tragen, sondern allein Sie.

Mit herzlichem Gruss, Ihre Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (41!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 12-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Die verwirrte Dame 11.04.2017 15:19
    Highlight Highlight Wow, Frau Freitag, diese Antwort hat der Fragestellerin bestimmt sehr geholfen.
  • Gummibär 11.04.2017 09:58
    Highlight Highlight Homöopathie wirkt: Dummheit potenziert sich.

    Im Ernst : Jedes Arzneimittel muss vor der Zulassung durch klinische Studien, die die Wirkung belegen. Nur bei homöopathische Mitteln gilt diese Regel nicht.
    Weil hier bereite eine andere Regel gilt,die da lautet "Nützts nichts so schads nichts " .
    Leg dem Kind ruhig ein paar Zuckerkügelchen unter die Zunge (um Deine Freundinnen ruhig zu halten) und geh dann dem Kind zuliebe zum Arzt wie alle Hersteller und Vertreiber von homöopathischen Placebos es auch tun.
  • Pasionaria 10.04.2017 19:37
    Highlight Highlight Bin leider mit den KommentatorInnen, die Kafi's Antwort 'gut' finden ueberhaupt nicht einverstanden.
    Als allgem. Antwort ok, aber auf die spezifische Frage, nein. Diese lautet doch"Was halten Sie von Homöopathie?", als Beraterin sollte man doch darauf eingehen und sich nicht hinter "Ich werde Ihnen nicht sagen, was ich von Homöopathie halte, weil das hier absolut keine Rolle spielt."
    Gerade DIES spielt fuer die Fragestellerin eine zentrale Rolle, sonst haette sie diese nicht gestellt!
    Wieso Fr Freitag beantworten Sie die Frage nicht?
    Bitte dafuer > Capitan 10.04.2017 13:44 beachten, dke Cap!
  • Menel 10.04.2017 10:16
    Highlight Highlight Es ist doch so, egal was andere sagen oder tun, man muss selbst mit den eigenen Entscheidungen und deren Konsequenzen leben. Das betrifft auch Entscheidungen, die die eigenen Kinder betreffen. Wer sich durch das Handeln von anderen verunsichert fühlt oder anderen ständig sein Verhalten "aufquatschen" will/muss, der sollte mal darüber nachdenken, wieso er so verunsichert ist.

    Perfekt ist eh niemand. Mein Motto ist bei der Kindererziehung daher: "Ich will nicht perfekt sein, einfach gut genug!" ...und den Kindern tut es auch gut zu sehen, dass die Eltern auch nur Menschen sind.
  • TheMan 09.04.2017 23:28
    Highlight Highlight Ein gutes Zitat von einem Film: JEMAND HAT MICH MAL GEFRAGT OB ICH DIE BESTMÖGLICHSTE ZUKUNFT FÜR MEIN KIND WÄRE.ICH HABE SEHR LANGE DARÜBER NACHGEDACHT UND BIN ZU FOLGENDER ENTSCHEIDUNG GEKOMMEN. NIEMAND AUF DIESER WELT IST PERFEKT ICH BINS WEISS GOTT NICHT.ABER ICH LIEBE SIE MEHR ALS ES JEMAND ANDERES JE KÖNNTE,UND LETZTENDLICH ZÄHLT NUR DAS.SIE IST MEINE CHANCE AUF ETWAS ANDERES,AUF ETWAS BESSERES,DAS LASS ICH MIR AUF KEINEN FALL NEHMEN.
    • Olaf! 10.04.2017 08:45
      Highlight Highlight OKAY GANZ RUHIG KANNST WIEDER LEISER SCHREIBEN
    • Ms. Song 10.04.2017 10:26
      Highlight Highlight und warum schreibst du alles in Grossbuchstaben? Das ist total unnötig und wird als Schreien gelesen.
    • TheMan 10.04.2017 11:57
      Highlight Highlight War kopieren/einfügen. War zu faul alles noch abzuändern. Ists ein Prolbem? Nein, lesen kann Mann/Frau ja.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capitan 09.04.2017 22:29
    Highlight Highlight Die Rabenmütter sind jene, die ihre Kinder mit homöopathischen Mitteln behandeln.
    Homöopathie ist Humbug auf Stufe Voodoo.
    Wenn das Kind nicht von selbst gesund wird, dann braucht es echte medizinische Hilfe. Lieber einmal zuviel zum Arzt gehen, als einmal zuwenig.
    • Ms. Song 10.04.2017 10:30
      Highlight Highlight Es ist dein gutes Recht nichtan Homöopathie zu glauben. Tue ich übrigens auch nicht. Eltern, die ihre Kinder mit Homöopathie behandlen, generell als Rabeneltern hinzustellen geht aber zu weit. Zum Eltern-Job gehört doch mehr, als seinen Kindern Zäpfchen oder Kügelchen zu verabreichen.
    • Capitan 10.04.2017 13:44
      Highlight Highlight @strange: Wer seine Kinder mit bekannter- und erwiesenermassen unwirksamen Heilmitteln behandelt, statt bewährte, wirksame Mittel einzusetzen, der macht sich der unterlassenen Hilfeleistung und / oder der vorsätzlichen Körperverletzung schuldig.
    • Schne 10.04.2017 18:00
      Highlight Highlight Schwarz-weiss-denken, finde ich besonders amüsant, wenn es 'aufgeklärte' Menschen tun.
      Kein Wissenschaftler kann dir erklären wie Akupunktur wirkt. Trotzdem ist es eine wichtige Ergänzung zur Schulmedizin. Bei der Homöpatie gibts viele sich wiedersprechende Studien. Wohl auch, weil es weniger Standards für Behandlung und Herstellung gibt und weil eine starke Lobby seine Pfründe verteidigt. Trotzdem gibt es Menschen denen es hilft. Als Ergänzung zur Schulmedizin. Wer behauptet seine Medizin sei die einzig wirksame ist ein Quacksalber, ob Schul- oder Alternativ-Mediziner ist dabei egal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AnnaBanana 09.04.2017 21:49
    Highlight Highlight Seien Sie einfach eine "good-enough-mom"! Sich das immer wieder zu sagen, nimmt einem ziemlich den Druck. Wir sind doch alle oftmals sehr gute Mütter und oftmals die reinste Katastrophe...
  • MiezeLucy 09.04.2017 21:10
    Highlight Highlight Letzten Endes geht es darum, was für dein Kind und dich passt! Und als Mutter gehört nunmal dazu "gute"Ratschläge auszuhalten und seinen Weg zu gehen.
    Nur Mut!!
  • Bob Klenk 09.04.2017 20:44
    Highlight Highlight Aromat, das Algifor der 70' :))))))
  • "Das Universum" formerly known as lilie 09.04.2017 18:53
    Highlight Highlight Geile Antwort, genau auf den Kopf getroffen! 👌

    Bin ja sonst hier die Kommentarnulpe, aber wenns nichts zu meckern gibt, meckere ich ja auch nicht. 😊
  • rodolofo 09.04.2017 17:38
    Highlight Highlight Super Antwort, Kafi!
    Jetzt komme ich aber ins Grübeln, habe ich doch heute glatt meinen Zvieri-Kafi vergessen!
  • pamayer 09.04.2017 17:01
    Highlight Highlight Jede Mutter (sowie jeder Vater) ist eine Rabenmutter. Sonst kann sie gar nicht überleben.
    Kinder sind robust und stecken viel weg.

    Ausser Misshandlungen und Missbrauch.
  • who cares? 09.04.2017 17:00
    Highlight Highlight Ich denke Extreme sind allgemein schlecht. Ein Kind schon bei kleinsten Anzeichen mit Meids vollpumpen ist schlecht und dem Kind Kügeli verabreichen bis man im letzten Moment in den Nofall rennen muss ist beides verwerflich.
    Hustensaft ist aber harmlos und wenn man es sogar in der Apotheke holt, passt das schon. Das Kind wirds auch danken, wenn es nicht die Nacht durchhusten muss.
    • EvilBetty 09.04.2017 19:52
      Highlight Highlight Es wird es einem auch danken wenn's mit 38 statt 40.3 Fieber die Nacht durch schlafen kann. Algifor ist absolut OK bei hohem Fieber.

      Hustensaft ist bestimmt nicht harmlos, drum gibt man ihn auch nur bei starkem Husten.
  • Howard271 09.04.2017 15:48
    Highlight Highlight "Auch schon einen Hustensaft aus der Apotheke" - äxgüsi, aber genau dafür sind die Apotheken ja da...
  • crik 09.04.2017 14:54
    Highlight Highlight Korrekt wäre wohl eher: Allein das Kind wird die Konsequenzen tragen. Die Mutter nur indirekt.
    • Money Matter 09.04.2017 19:46
      Highlight Highlight Ja und nicht nur die mutter alleine, sondern auch meist der vater und das nahe umfeld..
  • Daenerys Targaryen 09.04.2017 14:39
    Highlight Highlight Ich mochte den Hustensirup als Kind sehr, weil der so fein war. Meine Mutter hat jedoch in erster Linie darauf geschaut das ich nur selten krank wurde und es auch fast nie zu Hustensirup kam. Auch frage ich sie heute noch ob ich jetzt eine wärmere oder leichtere Jacke anziehen soll. Prävention ist besser als Medis, egal ob Kügeli oder in Pillenform.
    • who cares? 09.04.2017 16:56
      Highlight Highlight Kinder werden nunmal krank, ausser man sperrt sie den ganzen Tag zu Hause ein. Ein Kind hat noch kein so ausgeprägtes Immunsystem und muss das erst einmal auch durch Kontakt mit Krankheiten aufbauen.
      Und wenn du bis jetzt noch nicht weisst, was für eine Jacke du anziehen sollst... ;)
  • Julian Heierle 09.04.2017 14:09
    Highlight Highlight Kurz und gehaltvoll 👌
  • The Destiny // Team Telegram 09.04.2017 13:56
    Highlight Highlight Tolle Antwort, hätte nicht Gedacht, dass ich das mal sagen würde.

Hallo Kafi. Ich habe vor einem Monat meinen besten Freund verloren. Er war die letzten zwei Jahre nur im Spital

Am Schluss ging es ihm sehr schlecht. Ich habe ihn bis zum letzten Atemzug begleitet und bin froh dass ich das gemacht habe. Was mich jetzt verwirrt ist, ich habe das Gefühl dass ich nicht richtig trauern kann. Nach der Beerdigung ging es mir richtig schlecht aber jetzt fühl ich mich normal. Kann es sein, dass ich nicht richtig trauern kann weil ich ihn bis zum Schluss begleitet hab? Kommt die Trauer noch? Sarah, 33

Liebe Sarah Das tut mir furchtbar leid für Sie. Wie traurig. Schön, dass er Sie hatte, liebe Sarah. Es ist ein grosses Geschenk an einen Menschen, ihn durch diese Phase seines Lebens so eng zu begleiten. Ein wertvolleres kann man vermutlich gar nicht machen. Ich hoffe, das ist Ihnen bewusst.

Bei Ihrer Frage habe ich mich auch etwas gefragt. Wie geht eigentlich, das «richtige Trauern»? Und wer definiert das genau? Gibt es eine Trauerpolizei, ein Gremium das darüber wacht? Nein, natürlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel