Blogs

Augen auf bei der Berufswahl. Ehe man sich versieht, liest man im Kaufleuten. 
kafi freitag

Liebe Frau Freitag. Was soll ich nur werden? Tierärztin, Snowboardlehrerin, Pilotin oder doch Globetrotterin? 

Nach meiner Matura bin ich einfach völlig planlos. Meine Interessen sind vielfältig, nur Bewegung darf nicht fehlen. Können Sie mir weiterhelfen? PS: meine Schwester hat mich an Sie verwiesen, da sie anscheinend schon anderen aus der Patsche geholfen haben. Vielen Dank für eine Antwort! Lena, 20

25.07.16, 10:19 25.07.16, 11:25

Liebe Lena

Nochmal 20 sein und diese Frage noch vor sich haben, wie grossartig und schwierig zugleich ich mir das doch vorstelle! Mit 20 hatte ich gerade meine verhasste KV-Lehre abgeschlossen und in einem zweifelhaften Unternehmen angeheuert, um ahnungslosen Kleinunternehmern unnötige Inserate zu verkaufen. Darin war ich bald so gut, dass ich es mir leisten konnte, meinen Wagen konstant in der Solothurner Innenstadt direkt vor der Wohnung zu parken. Gegen ein kleines Entgelt an die Solothurner Stadtpolizei, versteht sich. (Aber man gönnt sich ja sonst nichts.)

Seither hat es mich beruflich dermassen herumgewirbelt, dass mein CV eher einem Abenteuerroman gleicht, als einen geordneten Werdegang wiedergibt. Und das ist, im Nachhinein gesehen, auch vollkommen ok so. Weil es für den Beruf als Coach, den ich heute ausübe, von grossem Vorteil ist, dass ich viel Verschiedenes gesehen und gelernt habe. Aber ich musste erst über 30 werden, um mir wirklich im Klaren darüber zu sein, was ich genau machen will. Davor hatte ich keinen Plan und kein wirkliches Ziel vor Augen. Und ich denke, dass das auch normal ist und Ihre Situation so schwierig macht.

Sie stehen noch ganz am Anfang von allem und haben vermutlich auch noch nicht wirklich herausgefunden, was es genau sein soll. Wie auch? Sie sind eben erst halbwegs erwachsen geworden und sollen bereits solch langfristig wirksame Entscheidungen treffen, das geht doch eigentlich gar nicht! Und darum entscheiden sich viele junge Menschen für ein Studium oder eine Ausbildung, in der sie wirtschaftlich gesehen möglichst gut positioniert sind. Vollkommen unabhängig davon, ob Herzblut in diese Richtung fliesst oder nicht. Also wird erst einmal Wirtschaft studiert. Oder Jura.

Und die Eltern finden das vernünftig, denn die haben ja auch ein Wörtchen mitzureden, schließlich bezahlen sie das WG-Zimmer in der Stadt. Mich beelendet es immer etwas, wenn ich mit einem kreativen jungen Menschen rede und dann hören muss, dass er aus Vernunftgründen etwas studiert, das in erster Linie möglichst viel Kohle einbringen soll. Der Trend geht in die Richtung, dass wir immer länger und auch mehr arbeiten (müssen), und darum ist es so immens wichtig, dass man eine Aufgabe findet, die einem noch etwas anderes gibt als einen guten Lohn am Ende des Monats.

Natürlich ist es schön und befriedigend, wenn man einen gut bezahlten Job hat. Aber das allein macht nicht glücklich. Sonst würde ich noch immer Inserate verkaufen. Ich habe in keinem Job danach jemals wieder so viel Geld verdient wie damals Anfang 20.

Hören Sie darum in erster Linie auf Ihr Herz. Was macht Ihnen Freude, was weckt Ihre Begeisterung? Suchen Sie sich etwas aus, was Ihrem Naturell und Ihrer persönlichen Begabung entspricht. Die Ausbildung, die Sie wählen, muss nicht für die nächsten 50 Jahre passend sein. Die Zeiten, in denen man im gleichen Beruf pensioniert wurde, den man gelernt hat, sind längst vorbei! Ich habe fast 15 Jahre gebraucht, um herauszufinden, was mein Ding ist. Inzwischen kenne ich meine Stärken und Schwächen haargenau und weiss, was ich will und was nicht. Dieser Prozess lässt sich leider nicht abkürzen, weil man sich im Laufe des Lebens immer wieder verändert und weiterentwickelt.

Von der Ausbildung zur Pilotin würde ich eher abraten. Man sitzt lange und wird in der Regel drogenabhängig. Tierärztin macht da schon eher Sinn. Das neue Tierspital der Uni Zürich ist sehr weitläufig, und das Personal, das mir dort begegnet ist, hat beeindruckende Waden. Aber die können Sie natürlich auch beim Durch-die-Welt-Wandern bekommen …

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und Liebe! Und einen herzlichen Gruss auch an die Schwester! Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
19
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fantastic 25.07.2016 20:06
    Highlight Hatten wir diese Frage nicht schon mal? Wie auch immer, nach der Matura standen für mich, abgesehen von Snowboardlehrerin, genau die gleichen Optionen zur Frage :-) Heute bin ich Juristin.. Aus genau den von Kafi genannten Gründen. Unglücklich bin ich nicht, aber der Spass hält sich auch in Grenzen. Reisen kann ich trotzdem viel, da brauchst du einfach einen Job, bei dem du flexibel bist. Das mit der Tierliebe kann man auch mit hüten oder so ausleben. Einzig der verpasste Pilotenberuf nagt nach wie vor an mir..
    21 2 Melden
    • Luca Andrea 26.07.2016 15:27
      Highlight man kann ja noch flugstunden nehmen ;)
      5 0 Melden
  • Spooky 25.07.2016 19:58
    Highlight Es ist offensichtlich, dass Lena eine Tätigkeit vorschwebt mit viel Action. Ich rate ihr, sich bei der Polizei zu melden, also Polizistin zu werden. Ich weiss aber nicht, ob die Matura allein schon genügt. Wahrscheinlich muss sie vorher eine Art Lehre machen. Bin aber nicht sicher.
    15 4 Melden
    • rasca 26.07.2016 00:06
      Highlight 1312
      5 23 Melden
    • Spooky 26.07.2016 00:53
      Highlight 1312 ➙ "All Cops Are Bastards"

      Nicht nur Cops! Alle Lebewesen sind Bastards. Ohne Ausnahme.
      8 7 Melden
  • Eduard Laser 25.07.2016 12:07
    Highlight Wenn du nicht weisst was du Studueren willst kannst ja mal eine Lehre machen. Nach dem Gymi kannst du sie in 2 statt 4 Jahren machen. So hast du mal eine Ausbildung und 2 Jahre mehr Zeit um dir zu überlegen was das richtige für dich ist.
    40 8 Melden
  • sEribaZ 25.07.2016 12:03
    Highlight Bist du vielseitig, setze auf deine Vielseitigkeit. Wenn du etwas machst, mach es richtig. D.h. gibt es für dein Hobby einen Kurs, mach den Kurs. Snowboarden->mach J+S oder gleich Ausbildung zur Snowboardlehrin. Hast du die Möglichkeit - lerne Sprachen, gehe ins Ausland. Steht ein Studium zur Debatte, geh an eine Uni, wo du 2 und mehr Fächer studieren kannst und wechsle evtl. nach einem Jahr auf das, was dich am meisten interessiert. Motivation ist Voraussetzung, denn studieren tun alle, gute Noten sind fast Pflicht. Dies geht nur mit Motivation.
    17 1 Melden
    • sEribaZ 25.07.2016 12:26
      Highlight Nur so nebenbei: Wirtschaft kann man auch aus Interesse studieren. Gerade wenn du vielseitig bist und sehr an gesellschaftlichen Prozessen interessiert bist. Auch dort gehts nicht nur um Finanzen, Rechnungswesen etc. Da gehts auch um effektive Entwicklungshilfe, Gesundheitswesen, Sozialwesen usw. Dort sind durchaus vielseitige Leute gesucht, die die Menschen und nicht das Geld in den Vordergrund setzen.
      34 7 Melden
    • who cares? 25.07.2016 20:34
      Highlight Danke! Heutzutage wird man schon abschätzig angeschaut, wenn man etwas "vernünftiges" wie eben Wirtschaft studiert, vorallem wenn man das an gewissen Unis tut (*hust* St. Gallen *hust*), dabei ist es echt interessant!
      11 8 Melden
    • Grabeskaelte 28.07.2016 19:23
      Highlight Weil gerade die HSG-ler so bekannt dafür sind, den Menschen in den Vordergrund zu stellen und nie als erste Handlung wegrationalisieren. Wirtschaftsstudenten allgemein, erlebe ich als sehr menschenkonzentrierte Mitarbeiter, welche für Menschen bei Geld oder Effizienz gerne mal 5 grade sein lassen. Schnell gute Zahlen? Menschen zuerst! Shareholdervalue sinkt? Egal, die Kunden und Mitarbeiter sind wichtig! Schön wärs ja... Das heutige System des Raubtierkapitalismus braucht aber noch mehr Apostel und Prediger die ihm huldigen um zu überleben - Hopp Hopp, geht Wirtschaft studieren :)
      1 7 Melden
    • sEribaZ 28.07.2016 23:33
      Highlight Grabeskälte, ich muss Ihnen doch noch kurz (oder lang) antworten: (Achtung zunächt Wirtschaftsarroganz!! ;-)) Es braucht eine gewisse Intelligenz, um zu merken, was man versteht und was nicht...
      Nun, werfen Sie nie alle Leute in einen Topf! Wirtschaftsstudent ist nicht gleich Wirtschaftsstudent, da gibt es verschiedene Fachgebiete. Da mag der eine oder andere tatsächlich nur auf Profit aus sein, viele haben aber ganz andere Ziele. Aber auch bei Profitgierigen macht eine Einzelfallbetrachtung Sinn. Dies gilt ja nicht nur in der Wirtschaft. Urteilen Sie nie kollektiv über andere!
      4 0 Melden
    • who cares? 29.07.2016 02:29
      Highlight @Grabeskaelte: Wow so viele Vorurteile. Idioten gibt es in jedem Studiengang. Vielleicht solltest du mal Wirtschaft studieren, um zu sehen, was uns an der Uni gelehrt wird ;)
      3 0 Melden
    • Grabeskaelte 29.07.2016 10:34
      Highlight Teil 1: Hach ja ich habs geahnt. Der Fluch der eingeschränkten Zeichenzahl. Macht es manchmal sehr schwer, sich differenziert auszudrücken. Natürlich sind nicht alle gleich, wäre ja auch zu übel. Es wird sich auch kaum einer sagen: "Yes Heute mache ich mal wieder X Menschen arbeitslos oder sorge dafür, dass sie nur knapp über die Runden kommen." Insgesamt wollte ich mit meinem Kommentar keinen Menschen angreifen, sondern eher aufzeigen, dass die Lehren auch bei Menschen mit dem sozialsten Grundgedanken wirken.
      0 3 Melden
    • Grabeskaelte 29.07.2016 10:34
      Highlight Teil 2: Das System lässt auch euch in eurem täglichen tun nach dem Studium keine grosse Wahl, als es mit aller Kraft am leben zu erhalten. Noch als zusätzlicher Korrekturnachtrag einer Fehlformulierung meinerseits: Ich arbeite tatsächlich mit Wirtschaftsstudenten zusammen die allesamt (noch?) tolle Menschen sind. In meinem Erstkommentar sollte es heissen: Ehemalige Wirtschaftsstudenten erlebe ich...
      0 1 Melden
    • sEribaZ 29.07.2016 13:14
      Highlight Ja, die Anzahl Zeichen machen eine Kommunikation ohne Missverständnisse nicht einfach.
      Ich kann Ihre Aussagen grundsätzlich verstehen. Viele Dinge sind auch schief gelaufen oder tun dies immer noch. Trotzdem, die Lehre ist nicht grundsätzlich falsch und viel vielfältiger als man vermutet. Deshalb wehre ich mich immer gegen solche Vorurteile. Wir hören nämlich wirklich oft: "Ah du bist auch so einer..." Wie wir uns aber in der Praxis verändern, sind für mich Spekulationen. Ich meinerseits werde im öffentlichen Sektor tätig sein und deshalb kaum mit solchen Entscheiden konfrontiert sein.
      2 1 Melden
  • Kimbolone 25.07.2016 11:43
    Highlight Frau Freitag, die Mutter aller plakativen Verallgemeinerungen. Klar, all unsere Linienflüge werden von zugedröhnten Piloten geflogen und nein, die werden auch überhaupt nicht gescreent. Meine Güte.
    42 44 Melden
    • Sallypally 25.07.2016 12:02
      Highlight Ist das eigentlich anstregend alles immer ernst zu nehmen und ohne ein Stück Humor durchs Leben zu gehen?
      85 12 Melden
    • Kimbolone 25.07.2016 13:20
      Highlight Nach dem meiner Meinung nach miserablen Dienstpflichtkommentar bin ich der festen Überzeugung, Frau Freitag meint das alles ernst, was sie schreibt. 😉
      33 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 16:11
      Highlight @saluumee: ist auch nicht sehr zuträglich alles dem "Sauglattismus" unterzuordnen und alles nur immer lustig zu finden..... Aber vereinfacht ungemein das Leben oder?
      9 5 Melden

Hallo Frau Freitag. Meine Freundin möchte gerne zu mir ziehen, jedoch keine Miete zahlen. 

Lieber ClaudioVielen Dank für Ihre Frage. Leider haben Sie vergessen, Ihre Adresse und den Vermieter anzugeben, und die benötige ich doch für die Umschreibung des Mietvertrags. Ich habe nämlich beschlossen, auch zu Ihnen zu ziehen. Und nein, selbstverständlich werde ich mich nicht an den Mietkosten beteiligen, das wäre ja noch schöner! Sie wohnen ja schliesslich schon dort und da macht es doch keinen Unterschied, ob mein Sohn und ich auch noch dort sind. Es wäre noch nett, wenn Sie den …

Artikel lesen