Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Arzt und Begründer der Germanischen Neuen Medizin Ryke Geerd Hamer. 

Tödliche Heilmethode führt zu sektenhafter Verblendung

18.02.17, 08:50 18.02.17, 21:10


Es gibt krude Formen alternativmedizinischer Methoden, die nicht selten zum Tod führen. Ein Beispiel ist die Germanische Neue Medizin, die der deutsche Arzt Ryke Geerd Hamer in den 1980er-Jahren erfunden hat.

Weltbekannt wurde Hamer Mitte der 1990er-Jahre, als die österreichischen Eltern Helmut und Erika Pilhar mit ihrer sechsjährigen Tochter Olivia nach Spanien zu Hamer flohen. Das Mädchen hatte einen grossen Wilmstumor, als hätte sie einen Fussball verschluckt.

Die Behörden hatten eine Spitaleinweisung angeordnet, doch die Eltern verweigerten eine Krebstherapie. Sie vertrauten ihre Tochter lieber dem Scharlatan Hamer an, der behauptet, Krebs sei lediglich ein psychologisches Problem. Werde dieses gelöst, bilde sich der Tumor rasch zurück.  

ARD-Bericht über die Germanische Neue Medizin. Video: YouTube/SpiritbeiYT

Nach der Flucht setzte eine fieberhafte internationale Suche nach Olivia ein. In einer dramatischen Aktion befreiten die Behörden Olivia aus den Fängen von Hamer.

Seine Eltern liefen Sturm und wehrten sich gegen die Zwangsbehandlung in Wien. Dank Bestrahlung und Operation konnten Ärzte das Mädchen retten. Der Vater von Olivia, vertraute trotzdem weiterhin Geerd Hamer und verfluchte die Schulmedizin.

Viele Patienten von Hamer starben, weil sie schulmedizinische Behandlung ablehnten.

Er widmete sein Leben dem Kampf für die Germanische Neue Medizin (GNM) und hielt Hunderte Vorträge. Fachleute stuften aber schon damals die Hamer-Methode als gefährliche Irrlehre ein.

Hamer wurde bereits 1986 die Berufserlaubnis entzogen. Viele seiner Patienten starben, weil sie schulmedizinische Behandlung ablehnten. Hamer wurde in verschiedenen Ländern zu Gefängnisstrafen verurteilt.  

Rechtsradikales und antisemitisches Gedankengut

All dies kümmert Helmut Pilhar nicht. Bei Vorträgen behauptet er weiterhin, täglich würden allein in Deutschland 1500 Menschen «mit Chemo-Misshandlung und Morphium zu Tode kuriert». Bei seinen Veranstaltungen vertritt er wie sein Guru Hamer ein rechtsradikales und antisemitisches Gedankengut.

Bisher seien mehr als 20 Millionen Krebspatienten gestorben, die «fast alle» überlebt hätten, wenn sie mit der NGM behandelt worden wären, sagt er. Das sei Massenmord.

Seine inzwischen 27 Jahre alte Tochter gilt seit vielen Jahren als geheilt und ist der beste Beweis, dass die Krebstherapie der Schulmedizin seine Tochter gerettet hat. Ihr Tumor war damals so gross, dass er jeder Zeit hätte platzen können, was den sicheren Tod bedeutet hätte.

Eltern von Olivia verlangen 100 Mio Euro Wiedergutmachung

Die Eltern Pilhar verdrängen diesen Umstand bis heute. Ihre Frustration ist inzwischen sehr gross. Sie hatten einst prophezeit, die GNM werde dereinst die Standardmethode bei der Heilung von Krebs und anderen schweren Krankheiten sein. Inzwischen sind sie desillusioniert.

Nur so lässt sich die jüngste Aktion von Helmut Pilhar erklären. In einem Offenen Brief verlangt er nämlich vom neuen österreichischen Bundespräsident Alexander Van der Bellen eine exorbitante Wiedergutmachung.

Ehrenbürgerschaft und Diplomatenpass

Er fordert für Olivia, seine Ehefrau, Hamer und sich selbst je 100 Mio Euro, steuerfrei, versteht sich, und eine monatliche Rente von 10'000 Euro pro Person. Weiter verlangt Pilhar die Ehrenbürgerschaft auf Lebzeiten und einen Diplomatenpass. Ausserdem müssten alle Leitmedien wöchentliche während drei Monaten eine Richtigstellung publizieren. Auf diese Weise sollen die Berichte über Olivia korrigiert und Hamer rehabilitiert werden.

Alternative Heilmethoden können also nicht nur tödlich sein, sondern auch das Bewusstsein trüben.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

116
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
116Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Agnos ~ 03.03.2017 03:47
    Highlight Es gibt nicht schlimmeres, wenn Menschen von Heilsversprechungen die nicht eingetreten sind, enttäuscht werden. Oft enden solchen Opfern, die für teures Geld ihre Gesundheit erhofften, in grossen Depressionen. Warum denn diesen Beschiss mit teuren Versprechungen, die nicht eingehalten werden können, und nur ein Traum voller Wünschen geblieben sind.
    3 2 Melden
    • Agnos ~ 03.03.2017 12:37
      Highlight Was Wunder angeht, ist mir nichts bekannt, dass je ein von Geburt aus fehlendes Körperglied durch Glauben nachgewiesen wurde.
      5 0 Melden
    • Agnos ~ 03.03.2017 13:35
      Highlight Fehlende Körperglieder wurden noch nie durch Wunder ersetzt, es sei denn nur durch moderne Prothesen.
      8 0 Melden
  • Pasionaria 24.02.2017 23:14
    Highlight Partikel
    Freundlicherweise wollten Sie ja einen Test bei Watson machen, siehe Ihr Posting vom 18.2. um 17.34h, umso aufschlussreich waere es, wenn Sie auf Ihre darauf folgenden Widersprueche Stellung beziehen wuerden.
    Auf der einen Seite schreiben Sie:
    "Bei einer Kontaktaufnahme bei z.B. eines Patienten, kann ich schon ein bisschen abschätzen, ob sich ein Erfolg einstellen könnte. Ich lasse mich nur dann auf eine Therapie ein."
    Auf der andern Seite liest man von Ihnen: "Ich werde dann mal 3 Fälle heraussuchen.... Das schöne ist, sie brauchen nicht an die TCM zu glauben."
    Was gilt nun?
    uAwg
    0 2 Melden
  • Oxymora 20.02.2017 00:19
    Highlight Oft taugt weder die Schulmedizin, noch die Alternativmedizin etwas.

    Aber Gott liebt es zu heilen, so ist Gott. Er ist der Schöpfer. Der Lebensbringer, der Heiler.

    Beten anstatt Krankenkassenprämien zu berappen
    ist preiswerter und wirksamer.

    Gott will heilen!

    http://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/305197-elfjaehriger_nach_gebet_geheilt.html

    3 51 Melden
    • Fabio74 20.02.2017 08:40
      Highlight Mach du das aber jammere nicht wenns dann nichts hilft.
      27 1 Melden
    • moimoimoi 20.02.2017 13:11
      Highlight Meinst du den selben Gott, der mittel Sintflut die Erde von fast allem Leben befreit hat, weil er sie für verdorben hielt? Klingt nicht gerade nach Heilung...
      14 0 Melden
    • Oxymora 20.02.2017 21:05
      Highlight @Fabio74
      Also Ihre Pädagogik ist pickelhart.
      Stammt sie von den militanten Konfessionslosen?
      0 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antje Broda 19.02.2017 09:04
    Highlight Darf eine Medizin, die durch Behandlungsfehler fast 6 Mal mehr Tote produziert als es Verkehrstote gibt, also in Deutschland sind das um die 19.000, sich zum Richter aufschwingen; die 'normalen' Toten, "wir haben alles getan, aber es war nichts mehr zu machen", noch nicht einmal eingerechnet? Die sog. Schulmedizin - eine Wissenschaft? Mitnichten. Auch hier geht es nur um eine Erfahrungsheilkunde - gerade mal etwas über 100 Jahre alt. Die Überheblichkeit, zu meinen, man hätte die Weisheit in med. Dingen gepachtet, ist typisch westlich, aber mit keinerlei wissenschtfl. Statistiken zu belegen
    4 43 Melden
    • Maracuja 19.02.2017 11:01
      Highlight Weder behaupten wissensbasierte Mediziner sämtliche Krankheiten heilen zu können - ganz im Gegensatz zu Scharlatanen - , noch behaupten Sie völlig fehlerfrei zu arbeiten - ganz im Gegensatz zu Scharlatanen, die die Schuld immer dem Kranken zuweisen. Wissensbasierte Medizin hinterfragt und verbessert Behandlungsmethoden laufend, ganz im Gegensatz zu den meisten Gebieten der Alternativmedizin, wo eisern an Behandlungsmethoden festgehalten wird. Wissensbasierte Medizin sammelt systematisch Daten und stützt sich nicht einfach auf das Anhäufen von Anekdoten.
      45 0 Melden
    • Maracuja 19.02.2017 11:12
      Highlight Wissensbasierte Medizin gibt sich auch nicht allwissend, die meisten Ärzte sind durchaus tolerant/offen, wenn Patienten bei leichten Erkrankungen Alternativmedizin den Vorzug gegeben, bzw. bei schweren Erkrankungen Alternativmedizin ergänzend einsetzen. Ganz im Gegensatz zu Scharlatanen, die ihre Patienten mit Drohungen davon abhalten, andere/zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen.
      37 0 Melden
    • Alienus 19.02.2017 15:49
      Highlight Nun, die von Ihnen bepöpelte Medizin hat immerhin eine Statistik mit „ihren Toten“. Was die Scharlatanmedizin nicht hat und auch nie haben wird, weil sie ja doch 100% Heilerfolge vortäuscht.

      Die sog. Naturmedizin wurde durch die moderne Medizin abgelöst, weil sie gegen alle lebensgefährliche Bedrohungen versagt hat. Erst durch mod. Medizin konnte das Leben der Menschen schmerzfreier gestaltet werden.

      Ihre Statistik ist Quatsch. In D werden vergleichsweise fast 19.000 Menschen im Haushalt getötet! Was ist nun? Ist das ein Tribut an die Moderne?

      Haben Sie getrocknete Kräuter inhaliert?
      21 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Partikel 18.02.2017 17:34
    Highlight Ich muss da jetzt mal bei Watson nachfragen. Wie wäre ein kleiner Test. Ich bin seit 26 Jahren auf dem Gebiet der Trad. Chinesischen Medizin tätig. Jede/r der glaubt wir seien gelgierige Nichtsnutze, der könnte ja anonym seine Beschwerden per Mail an mich senden.
    Ich werde dann mal 3 Fälle heraussuchen und eine Serie von je maximal 12 Behandlungen durchführen. Das schöne ist, sie brauchen nicht an die TCM zu glauben. Aber ich erwarte auf das faire Angebot, ein faires mitmachen ohne “Sabotage“. Watson könnte ja dann ebenfalls Anonym eure Erfahrungen publizieren.
    30 16 Melden
    • WStern 18.02.2017 17:46
      Highlight @Partikel: Schreib mir doch mal per Mail: william.stern@watson.ch
      18 0 Melden
    • blobb 18.02.2017 19:16
      Highlight @Partikel
      Da wär ich dabei. Bin sher skeptisch gegenüber "alternativer" Medizin, aber in Teilen der TCM gegenüber einigermassen offen. (Stichwort Bindegewebe) Ich habe ein Leiden bei dem mir die Schulmedizin nicht helfen kann (Nein, nicht das Reizdarmsyndrom;)
      14 1 Melden
    • guby 18.02.2017 21:06
      Highlight @Partikel: Finde ich extrem stark von dir! Würde mich als leidenschaftlicher Skeptiker mit einer chronischen Beschwerde auf jeden Fall für so einen Test melden.
      Faires Mitmachen ist für mich Ehrensache.
      14 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 18.02.2017 15:39
    Highlight Hamer wurde in verschiedenen Ländern zu Gefängnisstrafen verurteilt. All dies kümmert Helmut Pilhar nicht.

    Symptomatisch und skandalös. Die Vollzugsbehörden anscheinend auch nicht.
    35 1 Melden
  • raisma 18.02.2017 13:11
    Highlight Ich schliesse mich Herr Stamm an was die NGM betrifft. Es jedoch wieder einmal zwischen den Zeile zu nutzen um gegen die Alternativ Medizin zu wettern ist immer wieder traurig in seinen Artikeln.
    Osteophatie, Akkupunktur, Kinesiologie, Merdianpunkt Massage, Chinesische Traditionelle Medizin...nur einige Beispiele von Alternativ Medizin. Will mir da wirklich jemand sagen sie nützen nichts? Dann ist ihr Hirn von Antibiotika, Koritson, Grippeimpfen und Neo Citran völlig verbrannt. Leute behandelt endlich euen Körper nicht mit soviel Chemie sprich denkt an Schulmedzin unterstüzende Alternativen!
    29 58 Melden
  • Leon1 18.02.2017 12:55
    Highlight Ich weigere mich ja alleine schon den Begriff "Schulmedizin" zu verwenden.

    Es gibt Medizin und es gibt Hokus-Pokus!
    73 5 Melden
  • Mahagoni 18.02.2017 11:57
    Highlight Es ist nicht einfach für erkrankte Patienten mit einem langem Leidensweg. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man den wirrsten Heilmethoden Glauben schenkt, nur weil die Hoffnung auf Heilung geweckt wird. Von da an haben psychopathische Machtinteressierte, scharlatanische Heiler und Betrüger einfaches Spiel. Die Löwenaufgabe für Patienten und Angehörige ist es, zwischen dem Dreck und den wirklich wirksamen Heilmethoden zu unterscheiden. Nur wie?
    40 6 Melden
    • Asalato 18.02.2017 12:30
      Highlight Meinst du das ernst? Musst du echt lange überlegen? Das sieht man doch vom Schiff aus, das das Bullshit ist.
      23 14 Melden
    • Gähn on the rocks 18.02.2017 16:08
      Highlight Ja, ich bin der Meinung, dass man durchaus mit Verzweifelten Geld machen kann. Man muss ihnen nur skrupellos Hoffnung vorgaukeln.

      Irr, wirr und rechtsextrem.
      Alte, weisse Männer. Kommen mir doch grad andere in den Sinn.

      (Ja, ich weiss, es gibt auch Scharlatanerinnen!)
      25 2 Melden
  • Sauäschnörrli 18.02.2017 11:53
    Highlight Auszug aus dem Parteiprogramm der PNOS:

    "Es gibt Menschen bzw. Krankheitsbilder, bei denen die Schulmedizin versagt. Oft kann gerade bei solchen Beschwerden eine alternative Heilmethode wie z.B. ... oder die Germanische Neue Medizin grosse Erleichterung bringen. Deshalb sind diese Möglichkeiten nicht zum Vornherein auszuschliessen, ... . Entsprechend müssen diese Heilmethoden, solange sie dem Patienten helfen, von den Versicherungen erfasst werden."

    Wir sollen also das Leben dieses Quacksalbers mit unseren KK-Beiträgen finanzieren.
    95 3 Melden
    • Ruffy 18.02.2017 14:00
      Highlight Ach wir finanzieren mit unseren KK-Beiträgen ja auch globuli und sonnstigen Bullshit..
      32 19 Melden
    • Oiproll 18.02.2017 14:56
      Highlight Habe absolut kein Problem damit,wenn sich krebskranke Pnos'ler durch GNM behandeln lassen....😉
      43 2 Melden
    • pamayer 18.02.2017 18:40
      Highlight @ruffy
      Globulis gleich bullshit. Hat mal was nicht genützt? Hast du hoffroche Aktien? Oder ist einfach alles, was nicht chemisch ist wertlos?
      9 19 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Partikel 18.02.2017 11:32
    Highlight Pseudo wissenschaftliche Heilmethoden in einer Sektenhafte Organisation ausgeübt, ist eher ein Magnetfeld für Endstation Patienten. Wenn der Leidensdruck gross genug ist, klammern sich die Menschen an Alles, das linderung bringen könnte.
    Nicht zu verwechseln mit Kassenanerkannten Naturärtzen und Therapeuten. Die empfehlen bei unklaren Beschwerden immer erst einen Arztbesuch zur Abklärung. Des weiteren ist die Ausbildung an Anforderungen geknüpft. www.emr.ch / NVS, ASCA.
    Das ist vom Standart her schon etwas Anderes.
    25 8 Melden
    • Asalato 18.02.2017 12:32
      Highlight Nein, sorry. Wer auf sowas reinfällt hat nur Stroh im Kopf und ist selbst schuld.
      8 23 Melden
    • Partikel 18.02.2017 17:07
      Highlight Die alternative Medizin wird von Therapeuten nicht als Ersatz für Schulmedizin angesehen, sondern ist in vielen Fällen eine sinnvolle Ergänzung. Einem Diabetiker würde kein Therapeut raten, auf Insulin zu verzichten. Aber PADMA 28 hat eine piositive Wirkung z.Bsp. auf die Gefässe und Durchblutung. Kräuterverschreibungen werden nur durch vorgängiges gut vom Arzt abgegeben. Da sich Kräuter und Medikamente eventuell nicht vertragen, weil eine gegenseitige Beeinflussung gegeben ist. Ein Naturarzt, oder Therapeut verfolgt bei seinem Tun immer eine Nullrisiko Therapie.Keine Heilversprechen.
      20 3 Melden
    • olive 09.09.2017 11:16
      Highlight Einem Diabetiker ( ausser Typ 1 ) würde der Mediziner von heute raten, sich zu bewegen, KH-arm zu essen und Gewicht zu verlieren, statt Insulin zu spritzen.
      0 0 Melden
  • Anded 18.02.2017 10:37
    Highlight "Tödliche Heilmethode"? Tönt schlimm aber nach dem Lesen des Artikels scheint es einfach als "nicht sachgemässen behandeln einer tödlichen Krankgeit". Schlussendlich sterben die Patienten ja an der Krankheit, nicht am Handauflegen, Globuli oder Beten.
    24 58 Melden
    • guby 18.02.2017 12:16
      Highlight Wenn du einem Menschen ohne zu helfen beim sterben zusiehst ist das nicht nur ethisch verwerflich sondern auch strafbar. So gesehen ist es schon eine tödliche Behandlung. Die Frage ist nur ob die Gurus selbst tatsächlich dran glauben oder soch nur bereichern wollen.
      36 1 Melden
    • Anded 18.02.2017 14:13
      Highlight Etwas unwirksames tun kann nicht tödlich sein, da keine Wirkung. Natürlich sollen solche Quacksalber nicht als Heiler praktizieren dürfen. Aber es ist keine "tödliche Behandlung". Aktive Sterbehilfe ist tödliche Behandlung. Oder eine Vergiftung durch falsche Dosierung. Oder ein Pfusch in einer OP. Nur weil eine nutzlose Methode den Tod nicht veehindert, ist die Methode selber nicht tödlich. Aschenbecher per se sind auch nicht tödlich, obwohl deren Benutzer eher an Krebs erkranken.
      5 13 Melden
    • Gummibär 18.02.2017 20:48
      Highlight Andererseits ist unterlassene Hilfeleistung strafbar.
      8 1 Melden
  • ARoq 18.02.2017 10:15
    Highlight Die Homöopathie-Industrie bewirtschaftet auch eine fast schon sektenhaft organisierte Klientel.
    Die daraus folgende unterlassene Hilfeleistung betrifft zwar in der Regel nur Bagatellerkrankungen, aber leider nicht ausschliesslich.
    http://derstandard.at/1319180949860/Italien-Dreijaehrige-starb-nach-Therapie-nur-mit-Homoeopathika
    49 10 Melden
    • dracului 19.02.2017 09:08
      Highlight Der Körper hat Selbstheilungsfähigkeiten, die man wissenschaftlich nur partiell erklären kann. Placebos, teilweise die chinesische Medizin, Naturheiler, Scharlatane und auch die Homöopathie basiert darauf, dass Selbstheilungkräfte aktiviert werden sollen. Auch Schulmedizin setzt auf Ärzte mit weissen Kitteln, weil das ebenfalls die Selbstheilung fördert! Die schulmedizinische Distanz zwischen Patient und Arztgott hilft zusätzlich. Letztlich hat "Heilung" viel mit Glauben zu tun und unserem Weltbild. Leider ist es so, dass ein starker Glaube noch längst keine Heilung garantiert ...
      1 0 Melden
  • Angelo C. 18.02.2017 09:42
    Highlight Ich kenne Hamer und hatte 2005 mit ihm tel. Kontakt, damals unter Nierenbeckenkrebs leidend.

    Obwohl ich keinen guten Eindruck von ihm gewann, sandte ich ihm (wie verlangt) ein MRI meines Hirns, welches ich zu diesem Zweck nicht ganz billig im Hirslandenklinikum erstellen liess, nach Spanien.

    Seine kruden Ratschläge brachten nichts, worauf ich dann nach längeren Aussitzversuchen die rechte Niere operativ entfernen liess, was nachhaltig Abhilfe schuf. Mit der verbliebenen linken gab es nachher nie Probleme.

    Die Eltern Pilhar dagegen sind nicht ganz dicht, würden hier der KESB anheimfallen 🙄!
    74 6 Melden
  • _kokolorix 18.02.2017 09:30
    Highlight Auch wenn die 'Germanische Medizin' ausgemachter Blödsinn ist, auch die Schulmedizin ist nicht frei von religiösen Tendenzen. Gerade mit Kreislauferkrankungen werden tausende von Patienten in Abhängigkeit und schlussendlich den Tod getrieben, weil sie zum Einnehmen von teuren, ungeeigneten und mit schweren Nebenwirkungen behafteten Medikamenten angehalten werden. Auch der Impfwahn genügt in keinster Weise wissenschaftlichen Anforderungen, werden doch Wirksamkeit und Schädlichkeit nicht gegeneinander aufgewogen. Es dominiert der wirtschaftliche Nutzen für die Pharmaindustrie
    24 163 Melden
    • Regas 18.02.2017 09:58
      Highlight @kokolorix: Ja natürlich, die Schulmedizin ist schuld am Tod von all jenen die unter Kreislauferkrankungen gelitten haben. Ohne Impfungen und unter Anwendung von alternativen Heilmethoden währen die alle noch am Leben. Ha Ha selten so gelacht.
      89 6 Melden
    • Stichelei 18.02.2017 10:06
      Highlight @kokolirix: Nicht erstaunlich, führen Sie den ''Impfwahn' in Ihrem Kommentar an. Das zeigt sehr deutlich, wo Ihre Sympatien liegen. Die radikalen Impfgegner sind Teil der in einem kürzlichen Beitrag vorgestellten Verschwörungstheoretiker. In ihrer Leugnung von wissenschaftlich erwiesenen Fakten und der Portierung von unhaltbaren, weil nie bewiesenen, Theorien wie der Behauptung, Autismus sei eine der Folgen des Impfens (wie diese Woche gelesen neuestens auch Masturbieren) sehe ich sie auf der gleichen Stufe wie die Verfechter der Chemtrails etc.
      72 4 Melden
    • Regas 18.02.2017 10:06
      Highlight @kokolorix: Ja Ja, der Impfwahn, ohne Impfungen würde wohl jeder Mensch jemanden kennen, der mit Kinderlähmung im Rollstuhl sitzt. Dies ist nur ein Beispiel, wie tödliche Krankheiten dank Impfungen besiegt wurden.
      62 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Mettler 18.02.2017 09:20
    Highlight Alternative Heilmethoden wie auch die Schulmedizin können tödlich sein. Das Ausspielen von Behandlungsmethoden in dieser Geschichte ist recht einfältig. Man merkt sofort dass dieser Guru gestört ist, wichtiger wäre es auf die Methodik solcher Gangster einzugehen. Diese Methodik ist gefährlich, die Wahl einer Behandlungsmethode dann nur die Folge.
    18 52 Melden
    • Morph 18.02.2017 09:36
      Highlight Die Frage ist doch, A ob eine Methode einer Doppelblindstudie stand hält und B welche Machtinteressen jemand hat. Ein Schulmediziner zwingt dich zu nichts.
      31 4 Melden
    • Regas 18.02.2017 09:48
      Highlight @Michael: Keine Medizin ist folglich die nicht Tödliche Alternative oder? Gestört ist eigentlich nur wer solchen Methoden wie der GNM glauben schenkt.
      32 0 Melden
    • guby 18.02.2017 10:08
      Highlight Eigentlich nicht. Schulmedizin wendet den letzten wissenschaftlichen Stand an während Alternativmedizin in der Regel absolut keine wissenschaftliche Legitimation aufweist. Damit ist Alternativmedizin eine Frage des Glaubens und somit, wie gerade im beschriebenen Fall, oft sektenhaft.
      34 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Oh, Globuli! Dass Mediziner homöopathisch heilen wollen, ist eigentlich ein Skandal 

In Deutschland kritisieren Ärzte die Homöopathie, eine Apotherkerin verkauft keine Globuli mehr. Und in der Schweiz? Da fehlt oft die Ehrlichkeit. 

Die Fakten sind klar: Manche homöopathische Mittel sind so stark verdünnt, dass sie keine Wirksubstanz mehr enthalten. Das bestreiten auch Vertreter der umstrittenen Methode nicht.

Sie behaupten unter anderem, die Informationen oder Energien der Ursubstanz gingen auf die Trägerflüssigkeit über. Ausserdem potenziere sich die Wirkung durch die Verdünnung.

Das sind abenteuerliche Interpretationen, die jeder wissenschaftlichen Erkenntnis und allen Naturgesetzen widersprechen. Das ist etwa so, als …

Artikel lesen