Blogs

Pastorin Paula White und ihr Gönner Donald Trump. Bild: MICHAEL REYNOLDS / POOL/EPA/KEYSTONE

Gott hat Donald Trump reich beschenkt – behauptet seine Pastorin

22.04.17, 06:48 22.04.17, 19:05

Gott hat viele Kostgänger, wir wissen es und erfahren es täglich von Neuem. Einer der schillerndsten Figuren im Kabinett Gottes ist zweifellos Donald Trump. Er kennt zwar die Gebote und moralischen Vorstellungen seines himmlischen Vaters, doch der Flegel der Nation scheint sich einen Deut darum zu kümmern. Ganz nach dem Motto: Was kümmert es den Baum, wenn sich das Wildschwein an ihm reibt.

Trump lügt, wenn er den Mund öffnet. Vielleicht nicht immer, aber oft. Er hält nicht die andere Wange hin, wenn er kritisiert wird, sondern greift zum verbalen Zweihänder. Er gibt den Schutzlosen kein Asyl, sondern baut hohe und sehr lange Mauern. Trump beleidigt seine politischen Gegner und macht sie nieder.

Hat Trump die christliche Heilslehre tatsächlich verstanden?

Und er begrapschte Frauen und glaubte, ein Recht dazu zu haben. Ein Flegel, der – neben Gott – der mächtigste Mann der Welt ist. Es sei denn, Gott ist eine Frau.

Trumps Verhalten nährt den Verdacht, dass er die christliche Heilslehre nicht verstanden hat oder Gottes Autorität nicht anerkennen will. Letzteres wäre auch verständlich, denn Narzissten vom Kaliber eines Trumps dulden in der Regel keine Macht über sich.

Paula Whites Ansprache bei der Amtseinsetzung von Donald Trump. Video: YouTube/PBS NewsHour

Deshalb wäre es nichts als konsequent, wenn sich Trump zum Atheismus bekennen würde. Das wäre zwar für Atheisten eine Strafe, für Trump aber die Reinigung seiner Seele: Er könnte sich nicht nur als der real existierende mächtigste Mann der Welt empfinden, sondern des ganzen Universums. Damit wäre er endgültig am Ziel seiner geheimen Träume angekommen.

«Donald Trumps ökonomischer Erfolg ist der beste Beweis dafür, dass Gott ihn segnet.»

Doch Fehlanzeige: Trump gibt sich als frommer Christ. Als scheinbar devoter Diener seines Herrn. Dies verrät uns Paula White, Personal Trainer von Trump in religiösen Belangen, wie mein Kollege Michael Meier im «Tages-Anzeiger» schrieb.

Die 51-jährige attraktive Pastorin, die sich auf ihrer Homepage als internationale Evangelistin, beliebte TV-Persönlichkeit mit eigener Fernsehshow und Frau Gottes bezeichnet, schreibt über ihren Freund, den Präsidenten der USA: «In seinem Herzen ist er hungrig nach Gott.»

Geld für Trump, kein Brot für hungernde Kinder

Geradezu verräterisch ist die Aussage: «Donald Trumps ökonomischer Erfolg ist der beste Beweis dafür, dass Gott ihn segnet.» Was heisst das? Trump steht unter dem Segen Gottes – frauenverachtende Worte und Handlungen zum Trotz. Und: Gott liebt seinen sündigen Sohn offenbar trotzdem so innig, dass er Trump mit weltlichem Reichtum segnet.

Vielleicht noch bedeutungsvoller: Gott belohnt offenbar selbst chronische Sünder und greift aktiv in die Welt ein. Für die verhungernden Kinder in Afrika ein Affront: Gott schenkt Trump Milliarden, den unschuldig Leidenden nicht einmal ein Stück Brot.

Als Trump die fromme Dienerin Gottes vor 15 Jahren im Fernsehen sah, war er so begeistert, dass er sie sofort anrief und nach New York einlud. Seither betet White für Trump – angeblich oft stundenlang am Stück. Und sie ist inzwischen stolze Besitzerin einer 3,5 Mio. Dollar teuren Wohnung im Trump Tower.

Auftritt der Pastorin bei der Amtseinsetzung von Trump

White durfte denn auch bei der Amtseinsetzung von Trump Gott anrufen, auf dass er den neuen Präsidenten segne. Und vor jedem wichtigen Entscheid faltet sie seither die Hände für ihren Präsidenten und Gönner.

White hat sogar das Beratungsgremium «Evangelical Advisory Board» ins Leben gerufen, ein Zusammenschluss bekannter Prediger und Pastoren. Diese treffen sich wöchentlich, um Trump geistlich zu unterstützen und religiös fit zu machen für seine Entscheidungen, wie Michael Meier schreibt.

Ich wäre gern Sonderkorrespondent in den himmlischen Gefilden und würde im ersten Interview den Sohn Gottes fragen: «Herr Jesus, wie ist Ihr Verhältnis zu ihrem Sohn Donald Trump? Haben Sie ihn tatsächlich reich beschenkt? Wofür hat er die Milliarden bekommen?» Wir werden die Antworten nie erfahren.

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und Twitter folgen.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
245
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
245Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paples 18.05.2017 18:58
    Highlight Chamäleon oder Kamel, bei Trump passt beides in Einem. Er passt sich ein, wie er sich momentan fühlt, entsprechend seinem inneren Dilemma.
    0 0 Melden
    • Paples 20.05.2017 11:40
      Highlight Wie Freibeuter zieht es ihn umher, alsbald in Europa, in Asien und Afrika. Will er denn die Welt bekehren ihm Geld zu spenden, als Wiedergutmachung an die Wahlspender von Paula Whites?
      0 0 Melden
  • Alienus 28.04.2017 16:53
    Highlight Das Kamel des Herrn, das Kabel zum Himmel und der Glaube, eine hochreligiöse Zweideutigkeit.

    Bis zu Kreuzzügen des 11./12. JH hatte in Europa das Kamel einen anderen (dt.) Namen: goth. „ulbandus“, ahd. „olpentâ“, mhd. „olbente“. Erst nach Ende der Kreuzzüge erhielt es die Bezeichnung Kamel, aus dem Arabischen und der verwirrenden gr. Bezeichnung καμηλος, welche zum lat. camelus führte und bei Bibelübersetzern mit dem Tier assoziiert wurde.

    Dieser unterstellbare Fehler wirkt bis zum heutigen Tage.

    Bei Gott, dies ist in der Bibel offensichtlich nicht der einzige Interpretationsfehler.
    2 3 Melden
    • Pasionaria 29.04.2017 22:46
      Highlight Unter uns vertraue ich Dir in aller Bescheidenheit an, dass ich fuer meine Familie wie die Bibel fuer den Glaeubigen bin: sie weiss nie genau, ob die Interpretation und die Uebersetzung richtig sind, doch mein Wort ist.... Gesetz!
      2 1 Melden
  • Alienus 27.04.2017 13:07
    Highlight 1/2

    Krünitz meint 1773, dass „Camelus“ (griech. Καμηλοςin) der Vulgata vorkommend, eben ein dickes Tau meint. Dies meint aber auch das Kamel als Tier.

    Die Brüder Grimm weisen darauf hin, dieser Begriff (gr. Κάμηλος) eben auch das Tier meint. Das Kabel (lat. capulum, caplum) meint ein dickes Tau in dreifacher Stärke. Solche Kabel wurden z.B. in der Seefahrt zum Anschlagen von Schiffen am Kai oder Mole verwendet.

    Die Griechen waren ein Seefahrervolk, daher scheint der Sinnbezug (Kabel, Tau, Seil und Schiff) logisch als die sprachliche Lautähnlichkeit zum Kamel, diesem Wüstenschiff.
    2 4 Melden
  • Alienus 27.04.2017 13:06
    Highlight 2/2

    Auch scheint sich beim Luther bei der Übersetzung vom Gr. ins Dt. folgendes ergeben zu haben: Krünitz schreibt „Bey den Griechen ging das b in das verwandte m über, καμηλος, welches Luther'n verführte, es Matth. 19, 24. Marc. 10, 25. und Luc. 18, 25. durch Kamel zu übersetzen; …“

    Es könnte sein, dass im gr. Καβηλος eben dieses β (beta) durch Verschreibung oder dialektale Variante zum Καμηλος diesem μ (mü) wurde.

    Könnte wohl meinen: ein sehr dickes Kabel geht nicht durch die Öse der Nähaale (für Segelmachen), welche eigentlich für die dünneren Seile vorgesehen ist.
    2 4 Melden
    • Maracuja 27.04.2017 21:34
      Highlight @Alienus

      Bei mir geistern auch camel, cammello, camelum in diversen Übersetzungen rum, letzteres auch in der Vulgata, also müssen bereits Übersetzer vor Luther auf das Kamel gekommen sein. Wobei z.b. die englischen Übersetzungen schon durch die Reformatoren beeinflusst wurden.
      1 4 Melden
    • Maracuja 27.04.2017 21:38
      Highlight @Alienus

      Zu den Inspirationen bei den Übersetzern noch eine Anekdote: <Besonders der dezidiert antiroyalistische Ton der Genfer Bibel war für König Jakob I. unerträglich, denn er war strenger Verfechter des Gottesgnadentums. Die Übersetzer der Genfer Bibel hatten an die vierhundert Mal das Wort König mit Tyrann übersetzt. Das war für ihn untragbar, weshalb sich das Wort Tyrann nicht ein einziges Mal in der KJB findet.> (Wiki)
      Zum Glück hatte er keine Abneigung gegen Kamele, sonst wäre das arme Tiere auch noch der königlichen Zensur zum Opfer gefallen und evtl. durch ein Pferd ersetzt worden.
      2 4 Melden
    • Pasionaria 28.04.2017 00:18
      Highlight olive
      Maracuja
      Alienus
      Wiederum spannend...., thanks, Alienus

      Fuer mich persoenlich, was alles andere als relevant ist, liegt die die Betonung eher auf dem Nadeloehr als auf dem Kamel ......
      erteilen doch die Bibel/der Koran dermassen strenge, beengende Weisungen und Gebote, dass das beruehmte Nadeloehr dagegen fast wie ein weit offenes Scheunentor erscheint.
      Ist nicht all dies eine reine Interpretationssache?


      2 4 Melden
    • olive 28.04.2017 08:23
      Highlight Pasionaria

      ich finde es auch spannend, besonders wenn man bedenkt, was die Sprache für eine Auswirkung hat, besonders wenn Texte möglicherweise falsch übersetzt wurden. Beim Kamel geht es ja noch, bei den Jungfrauen wird es schon gravierender.
      Der erwähnte Manfred Schlapp ist Altphilologe und guter Kenner des Arabischen, für sein buch kann ich nur werben, es ist wunderbar.
      3 4 Melden
    • olive 28.04.2017 08:23
      Highlight aus dem Klappentext: "In seinem Buch 'ISLAM heisst nicht SALAM' spannt der Autor einen weiten Bogen. Kenntnisreich gibt er einen umfassenden Überblick über die muslimische Welt von ihren Anfängen bis heute, um dann ausführlich auf die aktuellen Ereignisse einzugehen. Bei seinen Ausführungen stützt er sich auf den Koran, den er im Original zu lesen gelernt hat, und untermauert seine Darstellungen mit entsprechenden Koranversen. Das ergibt ein spannendes Mosaik, das zu überraschenden Einsichten führt."
      3 4 Melden
    • Share 28.04.2017 16:23
      Highlight Aus Kamelhaaren kann man Seile machen.

      Mein Priester, der meine erste, einzige und letzte Beichte abnahm, stellte mir ein Rätsel: Wenn du einen grossen Sack Korn hast und du möchtest ihn bewegen, was tust du? Du teilst die Menge auf!

      So gesehen, passt noch manches mehr als ein Kamel durch das Nadelöhr.
      1 4 Melden
  • olive 26.04.2017 17:20
    Highlight Beide Worte hat das Deutsche aus dem arabischen entlehnt: gamal/dschamal und kabl/chabl ( Seil ). Der ähnliche Lautklang machte aus dem kabl/chabl ein gamal/dschamal. Jetzt macht die Metapher Sinn: Eher rutscht ein Seil durch ein Nadelöhr als ein Reicher in den Himmel.
    3 11 Melden
  • olive 26.04.2017 17:19
    Highlight @Maracuja
    du schreibst 22.04.2017 10:41
    "getreu der Bibelstelle, dass leichter ein Kamel/Tau durch das Nadelöhr geht als ein Reicher in den Himmel"
    Davon habe ich nie gehört, steht das so in der Bibel?
    Spannender Zufall ( für mich) ich lese im Moment "Islam heisst nicht Salam " von Manfred Schlapp und traf dort gestern auf folgende Frage: Wie steht es um das angebliche Kamel? Eigentlich müssten Menschen deutscher Zunge mit einem Blick die Fehlschreibung erfassen; sie müssten nur die Worte Kamel und Kabel betrachten.
    2 11 Melden
    • Maracuja 26.04.2017 21:37
      Highlight In der Bibel steht in den Übersetzungen, die ich kenne, immer die Version mit dem Kamel, z.B. King James Bible
      It is easier for a camel to go through the eye of a needle, than for a rich man to enter into the kingdom of God. (Mark 10:25). Wenn es sich um einen Übersetzungsfehler handelt, dann muss man wohl eher im Griechischen suchen: "Tatsächlich unterscheidet sich das griechische Wort für Kamel (kamhloV) nur durch einen Vokal von dem Wort kamiloV, das ein Schiffstau bezeichnet". http://www.zeit.de/2001/36/200136_stimmts_kamel_un.xml
      2 11 Melden
    • olive 27.04.2017 10:27
      Highlight Okay, interessant. Wobei das Tau wirklich einleuchtender ist, es sei denn, es handelt sich um ein Nano-Kamel.
      4 6 Melden
    • Share 28.04.2017 16:37
      Highlight Da fällt mir ein, dass mit Nadelöhr ebenso das Stadttor gemeint werden kann und üblicherweise die Kamele draussen, also vor den Stadtmauern nächtigten. Nur zum Wolle abnehmen, so kann ich mir das vorstellen, wurden sie halt doch hineingelassen.
      0 2 Melden
  • Hypatia 26.04.2017 17:08
    Highlight Mit ihrem Fakepräsidenten werden die Amerikaner lernen, was das überhaupt bedeutet: fake.

    2 11 Melden
  • Makatitom 24.04.2017 01:36
    Highlight Schade, den mit Intelligenz zu beschenken wäre intelligenter gewesen :O)
    12 15 Melden
    • #bringhansiback 24.04.2017 08:23
      Highlight Bei Trump wohl eher Verschwendung.
      5 19 Melden
  • Walter Sobchak 23.04.2017 19:04
    Highlight Schön, dass jetzt auch von dieser Seite zugegeben wird, dass er nicht ein hervorragender businessman ist, sondern sein Reichtum aufgrund externer Einflüsse gewonnen hat. Ob dies jetzt Gott, Zufall oder der Teufel höchstpersönlich war, lassen wir jetzt mal offen.
    16 14 Melden
  • Alienus 23.04.2017 11:13
    Highlight 1 /2 Ein herrliches Thema, aber verwirrend.

    Betrachtet man die dt. Herkunft von „beten“, gelangt man über „betten“ zum „bitten“ und „betteln“.

    Geht man der der Annahme aus, dass die Benennung „Gott“ vom „Begossener, Gegossener, ...“ stamme, so gelangt man zu der Annahme, die Götterfiguration wurde zwecks Bitten- bzw. Bettel-Anhörung mit einen symbolischen Geschenk, hier geheiligtes Wasser, be- und verehrt. Reste davon sind noch in dem Weihwasserschwengel erkennbar.

    Das Betteln nach dem täglichen Brot, dem Jagdglück, der guten Ernte uam. scheint ein Hauptzweck der Verehrung zu sein.
    11 15 Melden
    • Alienus 24.04.2017 00:23
      Highlight 2/2

      2. Sendung

      Bedenkt man, dass der heilige.........................................................................................................., wie eine Wohnhütte, verdienen.

      Drum gilt: Unser tägliches Brot gib uns heute.

      Beim Donald aber: Oh Herr, seinen täglichen Verstand gib ihm heute! Amen.
      0 13 Melden
    • Alienus 24.04.2017 15:52
      Highlight 2/2

      Bedenkt man, dass der heilige Sexualakt auch vereinzelt dabei ein ritueller Vorgang gewesen zu sein scheint, so kann man sich doch mit recht wenig Phantasie vorstellen, dass der gute alte D. zur Hohepristerin P. im somnambulen Zustand und im Nachtmantel ging, um Gaben des Wohlstandes vom Gott zu erbetteln.

      Drum gilt: Unser tägliches Brot gib uns heute.

      Beim D. aber: Oh Herr, seinen täglichen Verstand gib ihm heute! Amen.
      1 9 Melden
    • Pasionaria 24.04.2017 20:00
      Highlight Zum Glueck beschenkst Du uns mit Deinen Etymologischen Hintergruenden, resp. hintergruendigen Etymologie, das einiges zum Verstaendnis von Irrungen und Verwirrungen beitraegt.
      "Beim Donald aber: Oh Herr, seinen täglichen Verstand gib ihm heute!......"
      Wie auch kann nur ein Buchstabe eine Sachlage veraendern", das 's' in > 'seinen' taegl. Verstand!
      Aber Alienus, wo nichts vorhanden ist, kann auch nicht in taeglichen Dosen etwas gegeben werden!
      Selten passiert Dir ein solcher lapsus littera!
      Leider waehlen zu viele US-Amerikaner ihr Pijama mit mehr Verstand aus als ihren Praesidenten....
      2 9 Melden
  • DerTaran 23.04.2017 11:10
    Highlight Ich glaube vor allem, dass Trump mit ihr Sex hat oder hatte.
    Ich kenne Sie nicht, aber ich schätze ihn genau so ein. Sie wäre nicht seine Pastorin wenn dem nicht so wäre, dazu ist/war sie zu attraktiv und passt zu gut in sein Beuteschema.
    15 12 Melden
  • Michael Bamberger 23.04.2017 10:12
    Highlight “The bible tells us how good and pleasant it is when God's people live together in unity...When America is united, America is totally unstoppable.” (Donald Trump, Inaugural Address, 20th January 2017)

    "And most importantly, we will be protected by God." (Donald Trump, Inaugural Address, 20th January 2017)

    "So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn." (Adolf Hitler, Mein Kampf, Seite 70)
    13 10 Melden
    • Nonbeliever 23.04.2017 23:56
      Highlight Dass sich die Herrscher dieser Welt von Gott berufen fühl(t)en, hat in der Geschichte eine lange Tradition.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Gottesgnadentum

      Das macht die Despoten, Wahnsinnigen, Ego-Leader, die an der Spitze und am Drücker hocken, so gefährlich: In ihrem Wahn glauben sie, dass sie so wie der "Allmächtige" in ihren Entscheiden unfehlbar sind oder zumindest geführt von göttlicher Macht und Absichten.
      6 10 Melden
  • Gummibär 23.04.2017 07:49
    Highlight Das hat alles seine Richtigkeit. Auf dem Sinai schließt Gott einen Bund mit allen, die ihn lieben und seine Gebote halten (Deuteronomium 7,9) und belohnt seine Gefolgschaft mit Reichtum. Erst mit dem besitzlosen Wanderpriester Jesus wird materieller Reichtum zum Hindernis. Es geht allerdings nicht lange bis die Kirche als Institution den Trick findet, dieses Hindernis zu umgehen. Die Funktionäre bleiben zwar persönlich "arm" aber die Kirche wird zur Grossgrundbesitzerin und treibt Steuern und Frondienste ein. Und so findet jeder im Alten oder Neuen Testament seine Rechtfertigung.Bis heute
    15 18 Melden
    • Gummibär 23.04.2017 13:02
      Highlight Nachtrag für Blitzli.
      Die beiden grossen Landeskirchen, die römisch-katholische und die evangelisch-reformierte Kirche, nehmen jedes Jahr insgesamt 1,8 Milliarden Franken ein (davon 1,3 Milliarden Franken Steuergelder von Mitgliedern).
      Recht wenige Pfarrer teilen ihr Haus und ihr Salär 50/50 mit den Armen. Spitzenverdiener sind die Pfarrer imKanton Zürich mit Salär von min. 8860 Franken bis über 12000 Franken.
      Vielleicht könnte man Ausgesteuerte, Lebenserfahrene zu Pfarrern umschulen.

      18 8 Melden
    • Nonbeliever 24.04.2017 00:16
      Highlight Das ist eben die grosse "Sauerei" - sorry für den derben Ausdruck. Aufgrund von Geschichte und Tradition wird hier ein aufgeblasener staatlicher Einkommens-Apparat am Leben erhalten, der Pfaffen und deren Entourage fürs Fantasy-Geschichten erzählen mehr als fürstlich belohnt und die wirklich Bedürftigen mit Almosen abspeist. Dann gibts noch den Kanton Bern, - wo ich wohne - wo auch Konfessionslose via Steuern den Pfaffen ihre Saläre finanzieren ;-((
      9 7 Melden
  • Pasionaria 23.04.2017 07:09
    Highlight Alienus
    "Um mit Donald ein Interview zu machen bräuchte man wohl eher eine Akkreditierung für die Hölle. "
    Ich meinte eher eine f. die Psychiatrie..., was uebrigens auch Elitepsychiater an einer Konferenz der mediz. Fakultaet der Yale-Uni in N. Haven der Meinung sind!
    Aber immerhin bleibt er sich bei Interviews treu:
    - er geht niemals auf die Frage des Fragestellers ein oder gibt auf intelligente Fragen ausschliesslich dumme Antworten
    - er gibt seinen Kommentar schon ab, bevor er gefragt wird.
    A  propos Interview > Udo Lindenberg > Interv. mit Gott: "
    6 29 Melden
  • WilliMu 22.04.2017 23:31
    Highlight Ja doch: der Trump wurde allerdings reich beschenkt. Fragt sich nur, mit was. Bis jetzt ist mit diesen Geschenken so alles in die Hosen gegangen (Obamacare, Restriktionen für Einwanderer, Mauer gegen Mexiko, Ideen für eine Steuerrevision, etc., etc. Neustens mischt er sich noch in den Wahlkampf in Frankreich ein. Ich hoffe nur, dass er weiss, wo Frankreich liegt. Ich möchte eigentlich wissen, wie gut er Golf spielt und an seinen Weekends soviel Steuergelder verbratet. Ich vermute, auch sein Golfspiel ist ein grosser Bluff und auch das würde zu allem übrigen passen.
    15 29 Melden
  • Sisiphos 22.04.2017 23:05
    Highlight Tatsächlich ist es so, dass es keinen Gott gibt. Die Gottesidee stiftet nur Krieg und Hass. Wir sollten uns endlich davon verabschieden. Wir sollten dazu übergehen unser Leben selbst in die Hand zu nehmen - wir sind Gott und Teufel zugleich. Wir kreieren die Welt, niemand sonst. Trump ist einfach ein cleverer, gefährlicher Idiot, der mit Hilfe der Russen inauguriert wurde und eigentlich schon längst impeached gehört. Es agieren im Augenblick noch einige andere Köter: Erdogan, Le Pen, May, Putin etc.
    24 40 Melden
  • Nonbeliever 22.04.2017 22:28
    Highlight 1/3 HS: „Deshalb wäre es nichts als konsequent, wenn sich Trump zum Atheismus bekennen würde. Das wäre zwar für Atheisten eine Strafe, für Trump aber die Reinigung seiner Seele.“
    Nun, diese Aussage von Stamm mutet m.E. doch etwas kurios an: Atheismus ist für mich ein genereller, weder negativ noch positiv besetzter Begriff, der eigentlich nur besagt, dass eine Person davon ausgeht, dass(ein)Gott nicht existiert oder in einem sehr erweiterten Sinn davon ausgeht, dass es einen Obergott womöglich gibt, aber man nicht an ihn glaubt, d.h nichts von ihm hält und ihn auch nicht nötig hat.
    2 35 Melden
    • Makatitom 23.04.2017 10:13
      Highlight zweiteres nennt sich aber Agnostizismus
      4 8 Melden
    • Nonbeliever 23.04.2017 13:55
      Highlight Wo du recht hast, hast du recht ;-) deshalb habe ich ja auch geschrieben ".....in einem sehr erweiterten Sinn"
      0 10 Melden
  • Nonbeliever 22.04.2017 22:28
    Highlight 2/3 Nach meiner Meinung kann man sich nicht zum Atheismus bekennen, weil ein Bekenntnis bereits etwas Religiöses oder Ideologisches beinhaltet, was beim Atheismus generell nicht der Fall ist. Man ist überzeugt, oder zum Schluss gekommen, dass es einen Gott nicht gibt, - that’s it! Frei von verbrämtem Firlefanz wie es die Glaubensgenossen so an sich haben oder praktizieren Was Trump anbelangt: In den USA ist es leider immer noch Usus, dass sich ein Präsi zum christlichen Glauben bekennen muss.
    9 27 Melden
  • Nonbeliever 22.04.2017 22:28
    Highlight 3/3 Das hat v. a. historische Gründe. In einer Wahl zum amerik. Präsident hätte ein überzeugter Atheismus wohl keinerlei Chancen. In dieser Hinsicht sind die USA gesellschaftspolitisch immer noch ein echtes Entwicklungsland, leider.
    Es ist absolut undenkbar, dass sich Trump als Atheist outet, selbst wenn er ganz tief in sich drinnen *grins* einer wäre. Und eine Strafe für Atheisten wäre es auch nicht, es wäre für mich zumindest eigentlich egal. Etwas ist Trump aber mit Sicherheit nicht, und das ist weniger egal. Er ist mit Sicherheit KEIN Humanist.
    13 27 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 19:22
    Highlight Und Trumps Verhältnis zu den Frauen? Was sagte Gott himself dazu? "Die Weiber seien untertan ihren Männern als dem HERRN." Sorry, nicht mein Text. Aber Donnie nimmt das wohl wörtlich.
    11 37 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 19:16
    Highlight Hugo Stamm, Sie würden gerne Jesus interviewen? Nun, er würde wohl sagen: "Denn wer da hat, dem wird gegeben, daß er die Fülle habe; wer aber nicht hat, von dem wird auch das genommen was er hat." Zumindest wird er so zitiert. Donnie war schon immer ein verwöhntes Bengelchen und bekanntlich regnet es dort am meisten, wo es eh schon nass ist. Wenn das kein göttliches Gesetz ist, dann doch nahezu ein Geburtsrecht. Die kleine Maggie vom ollen Blocher etwa, wäre sie bei Künzlis geboren, sie sässe jetzt wohl an der Migroskasse. Wer hat eigentlich den Kapitalismus erfunden? Der Vatikan?
    15 33 Melden
    • rodolofo 23.04.2017 08:13
      Highlight Es drängt mich an dieser Stelle, darauf hinzuweisen, dass Jesus nicht von Geld gesprochen hat, als er den von Dir zitierten Satz gesprochen hat!
      Und genau das ist ja der Standard-Trick aller Gurus und Wahrsager!
      Sie verkünden allgemeine Leerformeln, in die die jeweiligen Zuhörer beliebige -auch gegensätzliche- Inhalte packen können!
      Ähnliche Leerformeln und Versprechungen geben Politiker von sich, zum Beispiel: "Ja zur Schweiz!" (scheinbar konkreter, als "Ja zur Liebe!").
      ...
      4 21 Melden
    • rodolofo 23.04.2017 08:13
      Highlight ...
      Wir sollten also immer gleich nachfragen: "Zu welcher Art von Schweiz soll ich Ja sagen, zur Landi-Schweiz etwa?"
      Oder: "Welche Art von Liebe meinst Du, Signore, etwa Pädophilie?"
      5 22 Melden
  • Gummibär 22.04.2017 18:53
    Highlight Paula White is der lebende Beweis dafür, dass Beten zu Reichtum führt.
    7 31 Melden
  • Spooky 22.04.2017 17:02
    Highlight Also, diese Paula Whites hat natürlich voll recht.

    Es ist halt nun mal so - und das schleckt keine Geiss weg - dass Gott die Reichen liebt und die Armen hasst. Denn wenn Gott die Hungernden nicht hassen würde, dann würde er sie nicht verhungern lassen, sondern reich machen. Ist ja logisch.

    Und wenn Gott die Reichen und vor allem die Superreichen nicht von ganzem Herzen lieben würde, dann würde er ihnen allen Reichtum wegnehmen und sie in die Hölle der Armut stürzen.
    22 46 Melden
    • rodolofo 23.04.2017 07:59
      Highlight @ Spooky
      In Deinem nächsten Leben wirst Du reich sein.
      Versprochen!
      3 20 Melden
    • Spooky 25.04.2017 00:51
      Highlight @rodolofo
      Ich weiss zwar nicht, ob du das sarkastisch meinst. Aber falls du es echt meinst, dann habe ich nichts dagegen. Danke.
      2 3 Melden
  • Share 22.04.2017 16:14
    Highlight Herr Stamm, sobald wir Darth Vader gefunden haben, konvertieren wir zum Atheismus, promised! Bis dann sollten wir Ihr Gottesbild diskutieren. Kennen Sie die Geschichte vom Säuhäfeli, Säudeckeli?
    9 69 Melden
    • guby 23.04.2017 22:17
      Highlight Darth Vader ist aber schon tot.
      5 5 Melden
    • Share 26.04.2017 20:32
      Highlight Oh, das tut mir leid. Nehmen wir das was wir haben: Ich bin das Leben, der Tod und die Auferstehung.
      0 0 Melden
    • Share 26.04.2017 20:48
      Highlight Verstehe mich bitte nicht falsch, guby, ich bin mir bewusst, das ist eine ernste Angelegenheit. Meine Ablehnung gilt der Anbiederung an die Macht. Die hat sich ein Machtmensch und Oligarch angeeignet. Wenn sich die Pfarrerin als Spiritual von dem Präsidenten ausgibt, so nimmt er das noch so gerne an, wer könnte es ihm verübeln. Dass sich aber der christliche Glaube über die Verankerung hinaus, der Präsident schwört auf die Bibel, anbiedert und den Personenkult mit der finanziellen Potenz legitimiert, sollte alle christlichen Gläubigen aufschrecken. Nicht nur Herr Stamm.
      1 0 Melden
  • Ueli der Knecht 22.04.2017 13:38
    Highlight "Trumps Verhalten nährt den Verdacht, dass er die christliche Lehre nicht verstanden hat oder Gottes Autorität nicht anerkennen will."

    Ist dieses Oder ein Entweder-Oder? Oder lässt Hugo noch andere Möglichkeiten offen? zB. dass Hugo selbst die Lehre nicht verstanden hat, oder nicht will, oder nicht kann, oder..?

    Gemäss Wikipedia sind Trumps religiösen Ansichten mit den säkulären Lehren des „Positiven Denkens“ verknüpft. Das ist Trumps Talent.

    Verräterisch sei die Aussage: «Donald Trumps ökonomischer Erfolg ist Beweis dafür, dass Gott ihn segnet.» - Schonmal von Calvin gehört, Hugo?
    53 109 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 14:17
      Highlight Ein paar Quellenangaben (find ich gemein, dass auch Quellenangaben, Links etc von den 600 Zeichen abgezogen werden 😠😉):

      Wikipedia zu Trump: http://bit.ly/2pOFFzW

      Positives Denken: http://bit.ly/2owBk3a

      passend dazu,
      "Die Diktatur der Optimisten": http://bit.ly/2q1tWxf

      Johan Calvin: http://bit.ly/2p2yp3a und http://bit.ly/2ownspP

      Calvin zum ökonomischen Erfolg: http://bit.ly/2oeUJtv oder http://bit.ly/2q1CAMh

      dazu passend,
      "Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus": http://bit.ly/2po3Zf2
      "Gottgewollter Reichtum": http://bit.ly/2pQ6syG
      42 88 Melden
    • kleiner_Schurke 22.04.2017 14:24
      Highlight Immer nur auf den Mann? Sonst hast du keine Argumente?
      76 64 Melden
    • Maracuja 22.04.2017 15:57
      Highlight @Ueli: Schonmal von Calvin gehört, Hugo?

      Am Beginn des Christentums steht aber nicht Calvin, sondern Jesus. Also bringen Sie bitte mal anhand von Worten die Jesus zugeschrieben werden den Beweis, dass sich Calvins Lehren in diesem Punkt mit denjenigen von Jesus decken.
      93 9 Melden
    • ujay 22.04.2017 17:31
      Highlight Hört doch auf mit diesem Glaubenssch..iss
      22 32 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 21:29
      Highlight kleiner_Schurke, ich hätte da ein paar Fragen:

      1) Dein Kommentar hat zwei Fragezeichen. Sind die beiden Suggestivfragen wirklich Fragen, oder bloss rethorisch verpackte Behauptungen? Oder beides? Wie soll ich es verstehen?

      2) Wie begründest du deine Behauptung «immer nur auf den Mann»? Was an meinem Kommentar spielt «nur auf den Mann»?

      3) Wieso meinst du, es seien keine Argumente? Ich habe doch meine Kritik an Hugos Artikel mit zwei Argumenten sachlich begründet - siehst du die nicht?

      4) Könntest du mir bitte die Frage im einleitenden Kommentar beantworten, wie das Oder zu verstehen ist?
      25 63 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 21:34
      Highlight Okay, Maracuja. Mit meinem ausgeprägten Harmoniebedürfnis fällt es mir natürlich einfach, vermeintlich gegensätzlichen Auffassungen unter einen Hut zu bringen. 😉

      Zu Calvins Zeiten florierte der Ablasshandel. Das gabs zu Jesus Lebzeiten nicht. Daher war das bei Jesus kein Thema. Die beiden lebten in verschiedenen Zeiten.

      Deine Frage müsste daher lauten: Was hätte Jesus zu Zeiten von Calvin gesagt?

      L1: Geld ist Mittel zum Zweck (Calvin/Reformation, freestyle interpretiert).

      L2: Der Zweck heiligt die Mittel (sagte Gegenreformator und Jesuit Busenbaum, http://bit.ly/2oxtMgF)

      Ergo (L1+L2):
      25 60 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 21:40
      Highlight Unter einen Hut gebracht:

      Geld ist heilig. Aber nur als Mittel zum Zweck. Nicht als Zweck für sich allein (vgl. http://bit.ly/2ofOuFz),

      denn Jesus sagte, "Sage den Reichen, dass sie Gutes tun sollen, das sie geben und behilflich sein sollen" (1. Timotheus 6.17, http://bit.ly/2q2vxTc). q.e.d.

      Oder gemäss watson (http://bit.ly/2oxrvSy): Geld ist nicht die Wurzel alles Übels. In der Bibel stünde, die Liebe zu Geld sei es (1. Timotheus 6.10, http://bit.ly/2porJzt).

      In dem Sinne widersprechen sich Calvin und Jesus nicht. Ich hoffe, du kannst das so als Beweis gelten lassen. 😇
      29 61 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 21:50
      Highlight ujay: Man kann Jesus und Calvin auch als historische Persönlichkeiten verstehen.

      In dem Sinne ist das für mich weniger «Glaubenssch..iss», so wie du es nennst, als vielmehr eine Auseinandersetzung mit der Geschichte und mit philosophischen Fragen, die ich ziemlich interessant finde.

      Ich finde es schade, dass Hugo Stamm jeweils solche Gelegenheiten nicht nutzt, um sich auf diese Fragestellungen einzulassen. De dazu gelinkte Tagi-Artikel ging mE. besser auf die philosophischen Aspekte eingegangen.
      26 60 Melden
    • kleiner_Schurke 22.04.2017 22:10
      Highlight Hugo hat die Lehren nicht verstanden.... schon mal von Calvin gehört Hugo... wirkt halt persönlich auf den Mann gerichtet und im Ton verfehlt...
      52 30 Melden
    • Maracuja 22.04.2017 22:12
      Highlight @Ueli: denn Jesus sagte, "Sage den Reichen, dass sie Gutes tun sollen, das sie geben und behilflich sein sollen" (1. Timotheus 6.17

      Autsch, das hat Jesus mit Sicherheit nicht gesagt. Diesen Brief soll Paulus geschrieben haben (der Jesus zu seinen Lebenzeiten nie begegnet ist), wobei man heute davon ausgeht, dass dieser Text nicht von Paulus selbst stammt, sondern von einem seiner Schüler. Jesus werden eher Texte dieser Art zugeschrieben: Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden (Mat 6:19).
      80 3 Melden
    • Maracuja 22.04.2017 22:19
      Highlight @Ueli

      Den Bogen von Paulus über Calvin zu Paula White zu spannen, ist doch etwas leichter als zu Jesus selbst. Dass sich das Wohlstandsevangelium aus dem Protestantismus mit seiner ausgeprägten Gnadenlehre entwickelt hat, dürfte Hugo Stamm wohl bekannt sein. Aber er fragt sich m.E. zu Recht, wie sich der Prosperity Gospel mit div. Aussagen vereinbaren lässt, die Jesus zugeschrieben werden.
      84 2 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 23:08
      Highlight Okay, kleiner_Schurke. Ich nehms zur Kenntnis. Wie hättest du es denn mit diesen wenigen Zeichen formuliert? Ich hatte noch genau 39 Zeichen übrig. Wie hätte ich es denn wohlklingender formulieren können?

      Was hälst du von folgendem Ton (der aber nicht in 39 Zeichen passt):

      Die Behauptung (verräterisch sei..) nährt den den Verdacht, dass Hugo Stamm Calvins Lehren nicht verstanden hat, oder dass er die Glaubensfreiheit von Andersdenkenden nicht anerkennen will.

      Frage 4 ist immer noch offen. Wie ist das Oder in Hugos Artikel zu verstehen? - Spielt er damit nicht "nur auf den Mann"?
      23 61 Melden
    • Ueli der Knecht 22.04.2017 23:51
      Highlight Maracuja: Matthäus kannte Jesus auch nicht persönlich, sprach griechisch und bezog seine Überlieferungen aus teils mündlichen Übersetzungen, die er frühestens 40 Jahre nach Jesus Tod aufschrieb.

      Aber gut zu wissen, dass du Matthäus als Quelle akzeptierst. Der schob Jesus auch noch folgendes in den Mund: «Sammelt euch himmlische Schätze, da sie Bestand haben und nicht gestohlen werden. Denn wo euer Schatz ist, da ist euer Herz.»

      Das widerspricht nicht der Calvin-Reformlogik, (möglichst viel) Geld zur Befriedigung von Herzensbedürfnissen zu nutzen, um seine himmlische Schätze zu vermehren.
      23 62 Melden
    • destin 23.04.2017 00:55
      Highlight Sie sind klug, Sie sind fleissig, Ueli. Bravo. Aber weshalb schreiben Sie nicht einfach, was Sie sagen möchten bzw. was Ihre Meinung zum Thema (nicht zu Hugo Stamm) ist?
      54 20 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 03:43
      Highlight destin:

      1) Der Artikel dient nicht dem Verständnis von Trumps Glauben. Schade!

      2) Der Artikel beantwortet leider auch nicht die Frage, ob Trump die (seine) christliche Lehre verstanden habe.

      3) Vielmehr manifestiert Hugo sein eigenes Glaubensbekenntnis, bzw. sein eigenes (Un-)Verständnis der christlichen Lehren, welches aber offensichtlich nichts mit Trumps tatsächlichen Glauben zu tun hat.

      4) Trump ist Anhänger der presbyterianischen Kirche, deren Ursprung in der Reformation durch Calvin liegt (http://bit.ly/2oxZx9f).

      5) Trump ist Meister im Positiv Denken (http://bit.ly/2q1tWxf).
      25 62 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 03:49
      Highlight Moses propagierte Nächstenliebe. Die christliche Lehre präzisierte das mit Feindesliebe.

      zB. Matthäus 5.38ff (http://bit.ly/2ogSKF4): «Wenn dich jemand zwingt, eine Meile mit ihm zu gehen, gehe mit ihm zwei.»

      «Das Besatzungsrecht erlaubte römischen Soldaten, Juden zum Lastentragen zu nötigen. Das Angebot, die doppelte Wegstrecke, Hin- und Rückweg, mitzugehen, sollte den Peiniger verblüffen und beiden Zeit geben, einander menschlich kennenzulernen» (http://bit.ly/2osJN6A).

      Christlich wäre daher, Trumps Ansichten wohlwollend kennenzulernen. Dieses Verständnis fehlt mir im Artikel.
      21 60 Melden
    • xname 23.04.2017 07:06
      Highlight @Ueli

      Es heisst : "Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde."

      Oder ist es eher umgekehrt, und der Mensch schuf Gott nach dem seinigen?

      Wenn ich das hier so lese, bestätigt es mir das Zweite.

      Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.
      Es soll übrigens viel Sonne geben. - Die macht mich glücklich und stimmt mich positiv.

      Das Leben kann so einfach sein ;)
      25 22 Melden
    • kleiner_Schurke 23.04.2017 07:25
      Highlight Ist es mein Job dir beizubringen, wie man freundlich ist Ueli? Musstest du als Christ nicht quasi Experte sein auf dem Gebiet?
      22 26 Melden
    • ujay 23.04.2017 08:42
      Highlight Hiiiiiilfe, so viel Nonsens von einem der vorgibt, fromm zu sein. Uahahaha......
      8 13 Melden
    • Maracuja 23.04.2017 08:43
      Highlight @Kleiner Schurke

      Woraus schliessen Sie, dass Ueli Christ ist?
      17 2 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 08:58
      Highlight xname: Manchmal eignet sich Gott einfach als Platzhalter, um gewissen Ideen auf die Spur zu kommen. Vorallem wenn jemand mit Gott argumentiert (wie zB. Hugo Stamm in diesem Artikel), lohnt es sich oft, ebenfalls mit diesem Gott zu argumentieren.

      Bei Trumps Positiven Denken wären zB. auch die Ideen eines Dale Carnegie angesagt, der behauptete: «You can't win an argument» (http://bit.ly/2q3gCbJ).

      kleiner_Schurke: Ich wurde zwar katholisch erzogen, aber ich bin weder Christ noch getauft, was mich aber nicht daran hindert, mich trotzdem ernsthaft mit religiösen Ideen auseinanderzusetzen.
      11 46 Melden
    • Michael Mettler 23.04.2017 09:02
      Highlight Der schurke fragt jemand anderes warum er IMMER NUR auf den man spielt. Hat jemand sein login gehackt?
      12 23 Melden
    • kleiner_Schurke 23.04.2017 11:40
      Highlight @Maracuja
      Also entweder spielt er hier nur den Advocatus diaboli für eine Sache die er aber eigentlich gar nicht vertritt, oder er ist fundi Christ. Da seine Antwort schon vorliegt könnte es ersteres sein. Ich kann das sogar ein Stück weit nachvollziehen. Ich bezeichnete mich früher als "normaler Protestant", die Kirche war mir aber eigentlich egal. In Diskussionen wurde ich oft als Christlicher Fundi beschimpft. Das kam vor allem dadurch zustande dass ich "neutral" für das Christentum zu argumentieren meinte. Den eigentlichen Atheistischen (neutralen) Standpunkt, kannte ich schlicht nicht.
      22 15 Melden
    • kleiner_Schurke 23.04.2017 11:43
      Highlight @M2
      Es ist aber spannender mit jemandem zu diskutieren der von seiner Sache überzeugt ist und das nicht nur zum Spass argumentiert. Wenn es ums Eingemachte geht werden, zumindest nach meiner Erfahrung, echte Gläubige anders argumentieren als die Pseudoverfechter einer Religion.
      30 17 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 12:05
      Highlight Falls du mich meinst, ujay, dann bin ich imfall nicht fromm. Aber ich lebe um sehr viele fromme Mitmenschen zahlreicher, verschiedener Glaubensrichtungen. Ich finde es immer besser, wenn man versucht, seine Mitmenschen zu verstehen, umso abstruser deren Ideen einem erscheinen.

      kleiner_Schurke: Wie kommst du bloss auf die abstruse Idee, dass ein atheistischer Standpunkt neutral sei? Ich glaube, da irrst du dich. 👾 😵 😉
      8 42 Melden
    • Oxymora 23.04.2017 14:02
      Highlight @ Ueli
      Hoppla da ist Ihnen ein Jesus rein gerutscht.

      "Man kann Jesus und Calvin auch als historische Persönlichkeiten verstehen."

      Also Calvin ist eine historische Persönlichkeit, da er real existiert hatte, was auch durch verschiedene Quellen belegt wird.

      Während Jesus nur in religiösen Romanen erwähnt wird. Er ist reine Fiktion!

      Erfundene Gestalten (Schneewittchen, Harry Potter, etc.) sind keine historische Persönlichkeiten.
      12 12 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 14:58
      Highlight Mag sein, Oxymora. Das kommt mir nicht so draufan. Ich weiss auch nicht, ob jemals ein Alter namens Sokrates existierte, oder ob der nur eine Erfindung des Platons war. Immerhin scheinen mir Odysseus und Herakles erfundene Figuren von Homer. Bei Jesus gibt es nicht nur biblische, christliche Belege seiner Existenz. Auch von Mohammed findet man fast nur Geschichten in islamischen Schriften. Aber wie gesagt: das kommt mir nicht so draufan. Alle die Geschichten, auch die von Calvin, werden immer nur (von den Siegern) geschönt nacherzählt. Und ey: Auch von Harry Potter konnte ich viel lernen! 👼
      6 40 Melden
    • Oxymora 23.04.2017 16:29
      Highlight Ueli
      Auch wenn es Ihnen nicht so wichtig ist; Sie sollten die Gelegenheiten nutzten, Ihre Behauptung (Bei Jesus gibt es nicht nur biblische, christliche Belege seiner Existenz.) zu dokumentieren.

      Zahlreichen Mitmenschen verschiedener Glaubensrichtungen, würde es eine Freude bereiten.

      Wo gibt es Hinweise auf einen historischen Jesus; ausser in christo-islamischen Schriften?
      13 13 Melden
    • Michael Mettler 23.04.2017 16:55
      Highlight @oxymora: an schweizer unis ist die frage nach dem historischen jesus anscheinend beantwortet. Fragen sie doch mal dort nach. Und dann entscheiden sie doch ob es sich lohnt darüber zu debattieren.
      7 23 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 17:01
      6 43 Melden
    • xname 23.04.2017 17:08
      Highlight @Ueli

      «You can't win an argument»
      Genau darauf wollte ich auch hinaus ;)

      Wie man an den dämlichen Blitzchen bei mir sieht, haben es vermutlich nicht viele verstanden, was mir auch ziemlich egal sein kann.
      Genauso ist es mit der Bibel und allen anderen heiligen Schriften. Es bleibt eine Sache der irdischen Leser, was sie darin sehen wollen.

      Ihre Argumente sind nicht übel, auch wenn ich an manchen so meine Mühe habe,da sie schon teilweise sehr für Ihre Argumente passend, intepretiert sind.

      Dale Carnegie ist auch nur einer von vielen, der den Sinn des Lebens gefunden haben will.
      46 18 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 19:01
      Highlight xname: Eigentlich wärs irrelevant, ob Gott den Menschen oder der Mensch Gott geschaffen hat, oder ob Gott überhaupt existiert oder nicht.

      Im Artikel gehts um Trumps Weltbild, das offenbar von einer Pfarrerin, von der presbyterianischen Kirche und damit verknüpften säkularen Lehren des „Positiven Denkens“ geprägt ist.

      Zum „Positiven Denken“ passen die Rezepte des Dale Carnegie ganz gut. Demnach ist es kontraproduktiv zu versuchen, Trump argumentativ überzeugen zu wollen. Zielführender wäre, Trumps Weltbild verstehen zu lernen, um es dann darauf gestützt wirksam beinflussen zu können.
      5 42 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 19:12
      Highlight xname: Die Frage, ob Gott die Menschen oder die Menschen Gott erschaffen haben, kannst man auch umformulieren:

      Hat das Universum die Menschen erschaffen, oder haben die Menschen das Universum geschaffen?

      Statt heilige Schriften kann man ja auch Mathematik und Physik studieren. Aber mit Verweis auf zB. Gödel (http://bit.ly/2q4ibGn), Plank, Heisenberg (http://bit.ly/2p6ttut) oder Einstein (http://bit.ly/2p6pm1r) würde ich behaupten, dass weder Mathematik noch Physik eine abschliessende Antwort auf diese Frage geben können.
      8 47 Melden
    • xname 23.04.2017 22:13
      Highlight @Ueli

      "Hat das Universum die Menschen erschaffen, oder haben die Menschen das Universum geschaffen?"
      Jetzt streuben sichbei mir aber doch langsam die Haare,ab diesem Vergleich.

      Mir ist es egal, wer an was glaubt,solange es eine der gesellschaftlichen förderliche und nicht schädliche Form ist.

      Ich lebe nach dem Motto,leben und leben lassen.

      In Religion gibt es kein richtig oder falsch. Es gibt immer welche die Anderer Meinung sind und das ist auch richtig so.

      Was Trump betrifft, ist er kein Freund des Menschen und vertritt auch nicht irgendwelche christlichen Werte. Was er jetzt oft bewies
      46 21 Melden
    • xname 23.04.2017 22:30
      Highlight @Ueli

      Wenn Trump so extrem und gewollt polarisiert, ist die Kritik von Herrn Stamm sehr wohl gerechtfertigt.
      Immerhin ist es Trump, momentan der mächtigste Mann.

      Sie versuchen gerade nur alles zu wiederlegen, weil sie etwas finden wollen. Dabei verstricken Sie sich immer mehr in Ihren Zitaten die unterschiedlich intepretiert werden können.

      Vergessen Sie einen wichtigen Aspekt nicht.
      Es gibt und wird immer verschiedene Ansichten geben.
      Und egal wie gelehrt man in etwas ist, das Leben selbst ist der grösste Lehrmeister.

      Wie man das Leben meistert,ist dem einzelnen Individuum überlassen.
      46 20 Melden
    • xname 23.04.2017 22:43
      Highlight @Ueli

      Lassen Sie es einfach gut sein.

      Je mehr Jemand gegen etwas zu argumentieren versucht, je mehr wird er seinen Gegnern Zündstoff geben.

      Religion und Politik sind nicht umsonst Tabuthemen in den meisten Debatierclubs.

      Es gibt schlicht kein richtig oder falsch, nur Intepretationen davon.

      Der einzige Nenner an Jesus Aussagen ist, die Nächstenliebe, nichts mehr.

      Mein Bild von Jesus und das braucht keiner zu teilen ist:
      Er war ein Punk, der sich einem unterdrückenden System wiedersetzen wollte, in dem er den Menschen die Ideologie von Gleichheit predigte und auf Missstände hinwies.
      45 21 Melden
    • Ueli der Knecht 23.04.2017 23:05
      Highlight xname: «"Hat das Universum die Menschen erschaffen, oder haben die Menschen das Universum geschaffen?"»
      Jetzt streuben sich bei mir aber doch langsam die Haare,ab diesem Vergleich.

      Gut so! Siehst du, es geht auch ganz ohne Gott. 😉
      8 45 Melden
    • Oxymora 24.04.2017 00:26
      Highlight Ueli

      Danke für den Link;

      Dort geht’s darum:
      dass Antike ausserchristliche Quellen, die herangezogen werden um den historischen Jesus zu beweisen keine Relevanz haben. Doch zumindest geben sie Aufschluss über die Wahrnehmung der damaligen Geschichtsschreibung.

      Ihre Behauptung von den unabhängigen Belegen über die Existenz Jesus haben Sie per Verlinkung selber zerlegt.

      Gratuliere

      Dokumentieren Sie anders, dass jemand unmittelbar und unabhängig über Jesus berichtet hat.
      Oder besser nicht?
      So können Sie an Dinge glauben, die in Ihr eigenes Weltbild passen, wenn auch real nicht existent.
      38 20 Melden
    • Ueli der Knecht 24.04.2017 10:09
      Highlight Ich bestreite doch gar nicht, dass für mich eine wahrheitsgetreue Geschichtschreibung nicht derart relevant ist wie für dich, Oxymora.

      Ich glaube, dass es die korrekte Geschichtsschreibung eh nicht gibt, was aber egal ist, weil nicht die Geschichten zählen, sondern was die Leute daraus machen.

      In diesem Sinne sehe ich daher daher kein Problem, und schon gar nicht das, welches du daraus machst.

      Letztlich geht es mir auch nicht um Jesus und seine Lehren, sondern um andere Aspekte des Trumpschen Weltbild, die bei Hugo Stamm vergessen gingen, aber mindestens so interessant wären.
      7 44 Melden
    • xname 24.04.2017 17:54
      Highlight @Ueli

      Schön, dass Sie in Trump Ihr Idol gefunden haben.
      Ihre Argumentation ist genauso plump und Sie gehen genau so wenig auf Fragen Anderer ein. Hören was Sie hören wollen und verstehen Ihre eigenen aufgeführten Zitate nicht.
      Hauptsache Sie behalten für Ihr Ego Recht.
      Diskutieren Sie besser im wahren Leben, da können Sie sich nur kaum so verhalten, weil Ihnen die Leute dann schlicht davonlaufen.
      Was für ein Troll

      47 19 Melden
    • Ueli der Knecht 24.04.2017 19:20
      Highlight xname: "Schön, dass Sie in Trump Ihr Idol gefunden haben." - das ist einfach nur eine plumpe Unterstellung, mehr nicht. Wie kommst du bloss auf so einen Unsinn?

      "Sie gehen genau so wenig auf Fragen Anderer ein."

      Deine ursprüngliche Frage war, ob Gott den Menschen oder die Menschen Gott erschaffen haben. Darauf bin ich eingegangen. Insofern argumentierst du ohne sachliche Grundlage, resp. mit unwahren Behauptungen.

      Es geht mir auch nicht darum, Recht zu haben. Es ist für mich überhaupt kein Problem, wenn andere Leute andere Meinungen und andere Weltbilder haben. 🎶💃✌🔚
      7 48 Melden
    • kleiner_Schurke 24.04.2017 19:29
      Highlight Das Thema hier Ueli ist nun mal Religion und Sekten, sowie deren kritische Betrachtung. Wenn ihnen das Thema hier nicht zusagt, warum schreiben sie den hier? Sind sie bloss ein Troll?
      43 18 Melden
    • Ueli der Knecht 24.04.2017 20:11
      Highlight Das Thema sagt mir sogar sehr zu, kleiner_Schurke. Es war xname, der argumentierte, Religion sei ein Tabuthemen in den meisten Debatierclubs. Nicht ich! 😇

      Nochmals zu meinem Anliegen: Der Sektenguru Hugo hat am Beispiel Trump und seinem Wissen über christliche Lehren alle die vermeintlichen Widersprüche und Sünden aufgezeigt. Okay. Aber nichts neues! 😢

      Demgegenüber vermute ich, dass Trump ziemlich gläubig ist, aber einen Glauben pflegt, den Hugo nicht richtig verstanden hat, und vielleicht auch gar nicht verstehen wollte. Das kritisierte ich.

      Darf man Kritik an Hugo Stamms Artikel üben?
      4 43 Melden
    • Ueli der Knecht 24.04.2017 20:19
      Highlight Es gäbe da nämlich verschiedene Aspekte, die durchaus in den Themenbereich Sektenblog passen würde. Und die mir einfach fehlen. Das finde ich schade!

      Allen voran natürlich der Narzissmus des Herrn Trumps. Trump verleugnet so praktisch alles, was ihm nicht passt. Aber nicht seinen Narzissmus. Damit würde sich Hugo auskennen.

      Dann Trumps Reichtum, den er mit Calvins Schriften in der Hand als Gottes Segen und Belohnung/Beweis für gottgefälliges Verhalten versteht.

      Und nicht zuletzt die Lehren des „Positiven Denkens“, die Trump meisterlich beherrscht, und die auch ziemlich sektenhaft wirken.
      4 47 Melden
    • Ueli der Knecht 24.04.2017 20:23
      Highlight Ich habe alle diese Dinge immer und immer wiederholt. Ich habe es versucht, auf verschiedene Arten, auf meine Anliegen hinzuweisen. Aber offenbar wollten mich viele Leute gar nicht, oder nur ständig falsch verstehen, und mir stattdessen alles mögliche und unmögliche andichten. Du gehörst auch zu diesen Leuten, kleiner_Schurke. Wie soll ich denn damit umgehen?

      Bin ich ein Troll? Ich meine, auf diese Frage kann man gar nicht vernünftig antworten. Niemand ist ein Troll! Und falls doch, würde es vermutlich verneinen. Also was soll diese unsinnige, erniedrigende Frage?
      4 47 Melden
    • Paples 24.04.2017 22:32
      Highlight Warum stellt Ueli allerlei Zitate in den Raum? Will er denn nicht selbst mal persönlich für seine Meinung Stellung nehmen, oder muss er sich hinter seiner Beilagen verstecken, die eigentlich nichts aussagen, und nur eine Tarnung sind, hinter dem es sich zu verstecken gilt. Um so mehr von fremden Seiten abzweigt wird, umso mehr wird alles unübersichtlich, und dann kann jeder damit alles so kreieren, wie es ihm passt. Hauptsache allen sollten es glauben!? Sou Vidis
      41 21 Melden
    • Pasionaria 25.04.2017 05:53
      Highlight Ueli der wirkliche Knecht
      Mit der Einleitung ".....zu meinem Anliegen: Der Sektenguru Hugo hat...." disqualifizieren Sie sich bereits. Kein Wunder, dass all Ihre weiteren Fantasien kritisiert werden. Dies bis Sie einen vernuenftigen, nachvollziehbaren Einwand bringen.
      Wie lang darf noch gewartet werden?
      "..... dass für mich eine wahrheitsgetreue Geschichtschreibung nicht derart relevant ist wie für dich, Oxymora"
      Kann es sein, dass die Geschichtsschreibung Ihnen ev. Ihre Religiositaet verdirbt?
      44 19 Melden
    • Michael Mettler 25.04.2017 07:06
      Highlight Ein Mensch darf eine Meinung haben. Egal wie bescheuert Sie ist. Auch bei Watson. Das müsst ihr schlauen Köpfe lernen. Und zwar schnell.
      8 27 Melden
    • Maracuja 25.04.2017 08:13
      Highlight M.Mettler: Ein Mensch darf eine Meinung haben. Egal wie bescheuert Sie ist. Auch bei Watson.

      Was erwarten Sie von Watson? Mehr Löschungen? Das Recht auf freie Meinungsäußerung im öffentlichen Raum, ist 1. nicht grenzenlos (s. div. Paragraphen StGb) und 2. muss, wer sich äussert damit leben, dass im widersprochen wird.
      45 0 Melden
    • Michael Mettler 25.04.2017 08:40
      Highlight @maracuja: ich habe bescheuert und nicht strafbar geschrieben. Ich habe das allgemein geschrieben und nicht an watson gerichtet. Und ich habe auch nicht geschrieben das nicht wiedersprochen werden darf. Oder war das so unklar formuliert?
      9 25 Melden
    • kleiner_Schurke 25.04.2017 08:41
      Highlight Also Ueli, keiner will die hier verstehen und Stamm schreibt nicht was du gerne hättest. Zeit sich mal über die eigenen Standpunkte Gedanken zu machen?
      29 18 Melden
    • Michael Mettler 25.04.2017 09:12
      Highlight @schurke: ich kenne eine reihe schlauer köpfe die niemand verstehen wollte und deren meinung niemand veröffentlichen wollte. Genau so wurde die wissenschaft vorangetrieben, oder nicht? Und ja es kann sein das ueli weder schlau noch relevant ist. Trotzdem darf er seine meinung kundtun. Weil alle gleich sind. Oder haben wir hier ein kastensystem?
      10 26 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 09:48
      Highlight marc: "Will er nicht selbst mal persönlich für seine Meinung Stellung nehmen, oder muss er sich hinter seiner Beilagen verstecken, die nichts aussagen, und nur eine Tarnung sind, hinter dem es sich zu verstecken gilt."

      Ich sage meine Meinung, und begründe sie. Weil ich das auf 600 Zeichen beeschränken muss, gerne mit Links.

      "Um so mehr von fremden Seiten abzweigt wird, umso mehr wird alles unübersichtlich, und dann kann jeder damit alles so kreieren, wie es ihm passt."

      Du begründest auch, wie es dir gerade passt.

      "Hauptsache allen sollten es glauben!?"

      Du darfst glauben, was du willst!
      5 46 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 09:56
      Highlight Pasionara: "Mit .... 'Der Sektenguru Hugo hat....' disqualifizieren Sie sich bereits."

      Okay, Sektenkenner wäre besser. Wenn einer sich in der Sache auskennt, im erfahrenen und weisen Alter von Hugu Stamm, dann darf man ihn doch Guru nennen, oder?

      "Kein Wunder, dass all Ihre weiteren Fantasien kritisiert werden."

      Soviel Unverständnis wundert mich schon. 😉

      "Dies bis Sie einen vernuenftigen, nachvollziehbaren Einwand bringen.
      Wie lang darf noch gewartet werden?"

      Du vermutlich ewig.

      "Kann es sein, dass die Geschichtsschreibung Ihnen ev. Ihre Religiositaet verdirbt?"

      Wenn du meinst.
      5 46 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 10:03
      Highlight Maracuja: Ich kann gut damit leben, dass auf meine (oft kritische oder kontroverse) Meinungen widersprochen wird. Schade finde ich nur, dass dies hier meistens nicht mit sachlichen und anständigen Argumenten gemacht wird.

      Andere Meinungen zu bashen und Andersdenkende zu mobben ist bei watson eine weit verbreitete Unkultur. Das hat mE. schon auch etwas mit der Kommentar-Löschpolitik bei watson zu tun.
      5 44 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 10:08
      Highlight kleiner_Schurke: "Also Ueli, keiner will dich hier verstehen"

      Keiner ist etwas übertrieben. Es sind nicht alle - aber zugegebenermassen viele watson-Kommentierer - so unverständig wie du.

      "Stamm schreibt nicht was du gerne hättest."

      Yop. Seine Themen würden meiner Meinung nach deutlich mehr hergeben.

      "Zeit sich mal über die eigenen Standpunkte Gedanken zu machen?"

      Willst du mir damit unterschwelig unterstellen, dass ich mir keine Gedanken über meine Standpunkte mache?
      5 49 Melden
    • Paples 25.04.2017 12:40
      Highlight Ueli, Glueckwunsch- das Erste ist geschafft! Nun lassen sue sich auf eine Diskussion ein. Lassen sie sich Auch etwas sagen, und bitte nicht mur Vortraege!
      40 20 Melden
    • Pasionaria 25.04.2017 21:48
      Highlight M. Mettler
      um 07.06h "Ein Mensch darf eine Meinung haben. Egal wie bescheuert Sie ist." klar doch - ein/e KommentatorIn darf auch seine Meinung ueber einen bescheuerten Beitrag haben. Da sind wir uns ja so einig!
      Wen meinen Sie mit "schlauen Koepfen"? Sonst koennen Ihnen ja die schlauen Koepfe nicht ihre Meinung sagen.....
      Ich 'mag' besonders Leute, die jedem seine Meinung lassen, die eigene aber als einzig richtige ansehen. Nicht so Mr. Mettler, oder?
      13 13 Melden
    • Pasionaria 25.04.2017 22:18
      Highlight Ueli....
      "Wenn einer sich in der Sache auskennt, im erfahrenen und weisen Alter von Hugu Stamm, dann darf man ihn doch Guru nennen, oder?"

      Wenn Sie solchen Quatsch schreiben, muessen Sie sich nicht wundern, dass man Sie nicht Ernst nehmen kann und Sie nur belaechelt oder noch schlimmer Mitleid verspuert.
      1. Aufklaerungsstunde - ein Guru ist ein selbsternannter Leuchtturm des spirituellen Lichtes, der sog. gueltige spirituelle Prinzipien festlegt und eine Schar Glaeubige um sich schart. Es gibt auch noch andere Erklaerungen.
      Ueli, bitte naechstes Mal vor dem Schreiben tief Luft holen....
      17 15 Melden
    • Maracuja 25.04.2017 22:25
      Highlight @M.Mettler: Oder war das so unklar formuliert?

      Ja, die Formulierung "auch bei Watson" suggeriert, dass Sie die Redaktion meinen. Statt sich an "schlaue Köpfe" zu wenden, sollten Sie besser klar und deutlich schreiben an wen ihre Meinung gerichtet ist.
      31 2 Melden
    • Maracuja 25.04.2017 22:34
      Highlight @Pasionaria

      Ueli scheint mir nicht religiös. Ich habe eher den Eindruck, dass er gerne köppelt (wenn auch auf einer anderen politischen Wellenlänge), d.h. gerne einen konträren Standpunkt zur (vermeintlichen) Mehrheit einnimmt. Hier versucht er sich als Trumpversteher, unter anderen Artikeln verlinkt er auch mal eine IZRS-website.
      29 1 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 22:39
      Highlight Du bist gar altmodisch, Pasionara. Hier eine zeitgemässe Definition:

      «Im zeitgenössischen westlichen Sprachgebrauch wird die Bezeichnung „Guru“ für Fachleute mit überdurchschnittlichem Wissen, langer Erfahrung und gegebenenfalls charismatischer Ausstrahlung benutzt.»
      https://de.wikipedia.org/wiki/Guru

      Das beschreibt mE. Hugo Stamm sehr treffend. Genau so wie ich es meinte.

      Vielleicht öffnest du etwas deinen Horizont. Denn dann könntest du evtl. auch die Menschen dieses Jahrtausends verstehen. Auslachen ist natürlich auch eine Option, um in den guten alten Zeiten hängen zu bleiben.
      4 34 Melden
    • Oxymora 25.04.2017 23:00
      Highlight @Ueli

      “Das hat mE. schon auch etwas mit der Kommentar-Löschpolitik bei watson zu tun.“

      ????? Was meinen Sie damit ?????

      Möchten Sie, dass im Sektenblog, die Kritik an menschlichen Wunschgebilden, infantilen Illusion oder Wahnideen unterbunden wird
      und nur noch antike Texte zugelassen werden?

      Was ist Kommentar-Löschpolitik bei watson ?
      11 11 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 23:27
      Highlight Ay! Interessant, wie ihr euch um die Schubladisierung meiner Person bemüht. Ist das denn von Interesse? Seltsames Thema! 😂

      Es ist mir nicht klar, wie du «köppeln meinst, Maracuja. Erniedrigend?

      Ich kann meine Perspektive easy wechseln. Ich finde es vorteilhaft, wenn man sich ins Weltbild seiner Gegners hinein versetzen kann (ich nenne das hier im spirituell-religiösen Kontext Feindesliebe).

      Daher bevorzuge ich oft die Minderheitsmeinung (vgl. Kommentar da: http://bit.ly/2pfTQy9)

      Die Minderheitsmeinung stärkt die kognitiven Fähigkeiten und die Selbstaufmerksamkeit (http://bit.ly/2pfQn2w).
      1 30 Melden
    • Ueli der Knecht 25.04.2017 23:32
      Highlight Aber nochmals zurück zum Thema (also nachdem ihr mich dann irgendwo schubladisiert habt, hoffentlich so, dass ihr mich auch besser verstehen lernt):

      Eigentlich ging es mir stets immer nur um Kritik an Hugos Artikel über Trumps vermeintlich unchristliche Verhalten.

      Ich vertrete die Meinung, dass Trump sich gemäss seinem Glauben ganz gottesgefällig und christlich verhält, genau so wie er, seine Pfarrerin und seine Kirche christlich versteht.

      Und ich freue mich, dass ich eine viel interessantere und farbigere Perspektive habe als Hugo Stamm oder der kommentierende Mehrheitsmob. 😜
      1 31 Melden
    • Michael Mettler 26.04.2017 08:07
      Highlight @maracuja:
      "Ja, die Formulierung "auch bei Watson" suggeriert, dass Sie die Redaktion meinen." Sie stellen eine Wahrheit auf, obwohl diese Meinung umstritten ist. Wir 2 sind nicht der gleichen Meinung, und Sie sind nicht Gott. Woher nehmen Sie das Recht das so zu behaupten? Weil Sie das Verb suggerieren kennen, oder weil Sie denken ich kenne es nicht, oder weil Sie Definitionsexperte sind? Watson ist ein Produkt und keine Redaktion. Es ist ein Brand und nicht eine Ansammlung von Menschen. Ansonsten müsste ich Watson-Redaktion schreiben, und das tat ich nicht. Demut wäre ein Thema für Sie.
      3 20 Melden
    • Pasionaria 26.04.2017 08:17
      Highlight Ueli........
      und Du, bist Du selbst, siehe Deinen Namen, im 21. Jahrhundert angekommen? Es herrschen Zweifel.
      Endlich hast Du Deine Schwachstelle total offenbart, Du bist kein 'fake-news' Anwender aber ein skip-Information Vertreter.
      Betr. Guru schreibt Wiki deutlich: Im zeitgenössischen westlichen Sprachgebrauch wird die Bezeichnung „Guru“ − oftmals mit pejorativ abwertender oder spöttischer Bedeutung − für Menschen benutzt, die durch relig. oder philos. Aussagen Anhänger um sich scharen......
      Fazit: eine Ignoranz, Dumm- und Frechheit sondergleichen H. Stamm damit in Verbindung zu bringen.
      12 12 Melden
    • Oxymora 26.04.2017 11:11
      Highlight Ueli

      Warum nicht gleich 180 Zeichen am 22.04.2017 13:38.

      “Ich vertrete die Meinung, .... .“

      Warum noch soviel Geschwurbel gegen Hugo Stamm?

      Verstehen sie die Formulierung nicht?

      "Trumps Verhalten nährt den Verdacht,...."

      Nun falls Sie ein ab isoliertes Stromkabel antreffen, ist der Verdacht und die seine Überprüfung, ob da noch Strom fliesst vor dem Anfassen ratsam. Wenn Sie sehen dass, das andere Ende in Steckdose führt nährt es den Verdacht noch.
      Es bedeutet, nicht das da garantiert noch Strom fliesst oder auch nicht.

      HS hat zur Überprüfung angeregt und alles offen gelassen.
      21 13 Melden
    • Ueli der Knecht 26.04.2017 14:52
      Highlight Und SORRY lieber marc, dass ich schon wieder «allerlei Zitate in den Raum» stelle, und Ueli schon wieder «nicht selbst mal persönlich für seine Meinung Stellung nehmen» will, und «er sich hinter seiner Beilagen verstecken» muss, «die eigentlich nichts aussagen, und nur eine Tarnung sind, hinter dem es sich zu verstecken gilt». Weil wie du behauptest: «Um so mehr von fremden Seiten abzweigt wird, umso mehr wird alles unübersichtlich, und dann kann jeder damit alles so kreieren, wie es ihm passt. Hauptsache allen sollten es glauben!? Sou Vidis»

      Du darfst trotzdem glauben, was du willst!
      1 26 Melden
    • Ueli der Knecht 26.04.2017 16:13
      Highlight Falls euch hier verständlicherweise der Zusammenhang fehlt, dann liegt das daran, dass eine Antwort auf die Kommentare von Pasionara (26.04.2017 08:17) und Oxymora (26.04.2017 11:11) nicht freigeschalten wurden, und eine weitere Antwort (mit vielen Belegen) zu Oxymoras Frage bezüglich watsons Löschpolitik (26.04.2017 15:30) zwar aufgeschaltet (daher findet ihr das vermutlich in euren Notifications), aber unmittelbar darauf wieder entfernt wurde.

      In dem Sinne ist es mir nicht gestattet, auf Oxymoras Löschpolitik-Frage einzugehen und anständig darauf zu antworten. Kann ich nicht ändern.
      1 25 Melden
    • Pasionaria 26.04.2017 19:09
      Highlight geknechteter Ueli
      Trotz Deiner erneut konfusen Erklaerung, was meinst Du zu Deinem eigens angesprochenen Wikiartikel zum Guru?
      Warum hast Du nur einen Teil daraus zitiert und nicht das unerlaesslich ganze??
      Findest Du immer noch, diese Bezeichnung passe zum Blogautor?
      Das mindeste waere eine Entschuldigung! Hast Du die Groesse dazu?
      21 13 Melden
    • Paples 26.04.2017 21:25
      Highlight Ganz wie Trump der gegen Windmuelen kaempft, obwohl er weis das nichts der Wahrheit entspricht.

      26 15 Melden
    • Pasionaria 26.04.2017 23:50
      Highlight marc,
      ..... Du kannst noch ergaenzen: Hauptsache es macht Wind!
      23 11 Melden
    • Paples 27.04.2017 02:08
      Highlight Ueli alias Trump, was hats auf sich, wenn wie Trump alias Ueli gewettert wird!? Da kann doch nichts gescheites rauskommen, als mit einem Pfandbuch das die eigenen Vorsaeze zunichte macht, da es nicht erfuellt werden kann. Wohlauf besser waere, Bei sich selbst mal in Kritik zu gehen. Was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge,aber deinen Balken in deinem Auge siehst du nicht!?
      13 5 Melden
    • Paples 27.04.2017 08:02
      Highlight Trump leidet inter Demenz, wegen seinen wiederspruechlichen Entschluesse und Aeusserungen. Er nennt sich Auch Bruder im Herrn. Etwa Geiz ist Geil!? Nur froeliche Geber hat Gott lieb. Soll das wirklich ein Christ sein, wo der Geldbeutel an oberster Prioritat steht?
      13 4 Melden
    • Ueli der Knecht 27.04.2017 08:10
      Highlight Wer sich für die gelöschten Kommentaren interessiert, kann sich per Email (ueli.der.knecht@web.de) bei mir melden.

      marc, ich hoffe nicht, dass die Medien Trump gleich behandeln, wie watson mich, bzw. meine Kommentare. Aber wenigstens gut zu wissen, dass du die Wahrheit mit den Löffeln gegessen hast. Für mich bleibt die Wahrheit und auch die Moral relativ. In dem Sinne kämpfe ich nicht gegen Windmühlen, sondern gegen Betonköpfe.
      2 22 Melden
    • Ueli der Knecht 27.04.2017 08:13
      Highlight Pasionara: per Email kann ich dir die fehlenden (gelöschten) Antworten nachliefern. Ausserdem siehst du evtl. im meinem Kommentar vom 25.04.2017 09:56, dass ich längst einsichtig war, und du eigentlich nur noch ins Leere jammerst.

      Entschuldigung, lieber Passionara.
      4 28 Melden
    • Ueli der Knecht 27.04.2017 16:29
      Highlight Michael Mettler, du schreibst, «es kann sein das ueli weder schlau noch relevant ist. Trotzdem darf er seine meinung kundtun».

      Wie du siehst, darf ich meine Meinung hier nicht kundtun. Die Meinungsfreiheit, wie du sie dir vorstellst, existiert hier leider nicht. 😩

      Für dass meine Meinung weder schlau noch relevant ist, werde ich jedenfalls ziemlich krass gebasht. Als ob ich in irgendein ein Wespennest gestochen hätte. 😐

      (Selbst)kritische Gedanken, resp. Meinungsäusserungen sind leider nicht jedermanns Sache. Mani Matters «ds Lied vom Kritisiere» (http://bit.ly/2ppL02V).
      2 44 Melden
    • Michael Mettler 27.04.2017 18:00
      Highlight @ueli: es ist eben wichtig ein gedankengut und ein mass an intelligenz zu erreichen damit man das gefühl kriegt die meinung ist erlaubt. Mir fehlt beides;)
      5 39 Melden
    • Pasionaria 27.04.2017 18:57
      Highlight Ueli....
      es kann immer wieder vorkommen (erlebe es auch), dass Kommentare nicht aufgeschalten werden. Es wird praktisch kaum geloescht. Das hat uns auch schon HST erklaert!
      Bringe die Beitraege nochmals, sicher wirst Du durchdringen, ev. nicht erhoert, aber Du darfst Deine harmlosen, manchmal etwas verwirrten Texte bestimmt publiziert sehen.
      Try again..... ansonst, glaube ich, verpassen wir auch nicht allzuviel.
      8 2 Melden
    • Paples 27.04.2017 18:57
      Highlight Ueli, langsam wirds langweilig, immer die gleiche Farce, ist es nicht moeglich, statt mur ueber sich selbst und seinen Feinden zu schreiben, stattdessen ueber Trump und seiner Heuchelei zu schreiben. Was das Denken angeht, que waers mit einer Zentrifuge!?
      1 3 Melden
    • Paples 27.04.2017 19:18
      Highlight Ueli, Bei dir liest man stetig d'as; mein, mich, mir und ich, stets ganz wie Trump!
      1 3 Melden
    • Michael Mettler 27.04.2017 19:24
      Highlight @marc: mit dem wort immer disqualifizierst du dein offensichtliches bashing zusätzlich. Grundregeln in der kommunikation sind dir anscheinend auch nicht bekannt...
      4 30 Melden
    • Ueli der Knecht 27.04.2017 19:26
      Highlight marc, wenn man Trump, seine Heuchelei "alternativen Fakten" verstehen will, dann müsste man mE. bereit sein, sich in sein narzisstisches, presbyterianisches, positiv-denkendes Weltbild hineinzuversetzen. Das schwierigste daran ist für mich sein Narzissmus. Wenn man dazu nicht bereit ist, dann darf man es auch seinlassen. Aber man sollte mMn. nach nicht diejenigen fertig machen, die es wenigstens versuchen.

      Pasionaria: Schön wärs wenn die Löschpolitik so harmlos wäre. Aber da hat dir Hugo Stamm offenbar Sand in die Augen gestreut. Melde dich per Email, weil ich hier nicht mehr sagen kann/darf.
      2 84 Melden
    • Ueli der Knecht 27.04.2017 19:36
      Highlight Pasionaria: Mein Kommentar vom 26.04.2017 15:30 wurde aufgeschaltet, aber unmittelbar darauf gelöscht. Das war kein Versehen.

      Du findest den Beleg dazu in deinen Benachrichtigungen. Dort wird dir mit Datum und Zeit angezeigt, dass jemand auf den Kommentar hier geantwortet hat. Wenn du darauf klickst, landest du nicht auf meiner Antwort, weil die inzwischen gelöscht wurde.

      Es wurde nicht nur dieser Kommentar gelöscht, sondern es war eine regelrechte Löschorgie. Zahlreiche noch viel älter Kommentare von anderen Kommentarspalten wurden ebenfalls gelöscht. Eine regelrechte Zerstörungswut.
      1 95 Melden
    • Paples 27.04.2017 22:51
      Highlight Die Martirer- Opfer Rollen die sich oft Sch-Hlg. -zulegen, dessen Reaktionen nicht ausbleiben, wenn anderweitige Meinungen nicht der ihren sind, mit herab-lassenden Worten ihrer Peinlichkeit zu Verdecken.
      3 4 Melden
    • Pasionaria 28.04.2017 00:21
      Highlight Ueli.....
      Beklag Dich doch @ Watson....
      Unterschrieben: ein Wutblogkommentator!
      2 2 Melden
    • Michael Mettler 28.04.2017 07:22
      Highlight @marc: märtyrer schreibt sich das wort. Und die bedeutung ist für dich leicht verständlich bei wikipedia zu finden. Was du nicht alles lernen kannst hier. Vielleicht kriegen wir die kraftausdrücke sogar noch aus dir raus.
      7 187 Melden
    • Paples 28.04.2017 10:34
      Highlight Mein PC ist im Service, und mit Umlauten laesst es sich schwer schreiben. Ihr muesst mit meinen Natel zufrieden geben.
      2 4 Melden
    • Michael Mettler 28.04.2017 11:16
      Highlight Geil, wie man in einer Kommentarlinie die uralt ist auf 186 Blitzer kommt. Und das in 4 Stunden. Und die Kommentare davor und danach kriegen nicht mal 5 Herzen oder Blitzer:)
      3 3 Melden
    • Michael Mettler 28.04.2017 11:25
      Highlight @marc: wenn es nur die umlaute wären...
      3 3 Melden
    • Paples 28.04.2017 12:05
      Highlight Mettler, nimm es nicht si persoenlich, denn Maertyrer ist auf Trump und seinen weltweiten Juengerschaft bezogen.
      3 3 Melden
    • Ueli der Knecht 28.04.2017 12:48
      Highlight marc,
      Hast du nach deinen vielen Kommentaren evtl. mal etwas zum Thema zu sagen? Oder willst du nur bashen?
      Ich habe längst verstanden, dass du kein Trump-Fan bist. Na und?
      Ich lass dir deine Meinung. Aber Sachliches habe ich von dir nichts gelesen.

      Pasionaria: Wieso soll ich mich bei watson beklagen? Wenn sie meine Kommentare zur Löschpolitik nicht wollen, dann nehme ich das zur Kenntnis. Es ist ihr Recht. Meine Haltung ist bekannt. Bei watson sogar inkl. Begründung, weil sie auch die gelöschten Kommentare kennen.
      Wie meinst du Wutblogkommentierer? Bezeichnest du das Sektenblog als Wutblog?
      1 4 Melden
    • Paples 28.04.2017 15:55
      Highlight Trump ist ein Wehleidiger, wenn es um ihn geht, denn er laesst sich nichts sagen, wenn es andern besser wissen, ist er gekraenkt, und sein Stolz angekratzt.
      0 1 Melden
    • Share 29.04.2017 13:28
      Highlight @MM
      Lustig gell, wie schnell sich Algorithmen verbreiten. Mir scheint`s auch, da war jemand ziemlich bipolar beim Programmieren.
      2 0 Melden
    • Paples 30.04.2017 18:06
      Highlight Trump ist ein Sinnbild fuer ueberheblicher Arroganz, dem nichts gilt ausser sich selbst. Nach dem Motto: Zuerst komme (ich), dann wieder (ich), und dann lange lange niemand mehr, und dann nochmals nur (ich).
      Ein Ichglaube verbreitet sich schnell, wenn es ums Ego geht, um die Spendenkasse zu fuellen. Keiner weiss wie viel Spendengelder in Trumps Wahlkampf geflossen ist, doch mit einem kleinen Augenzwinkern koennte man schon erwaenen, einen halben Batzen fuer Fluechtlinge waere nicht zuviel gewesen. Fuer Trump waere einen halben Batzen Milliarden Dollars.
      0 1 Melden
    • kleiner_Schurke 30.04.2017 18:18
      Highlight Ich will auch nochmal einen Kommentar beitragen!
      2 3 Melden
    • Ueli der Knecht 30.04.2017 22:03
      Highlight marc,
      ich bestreite nicht Trumps Narzissmus, wozu auch Egozentrik gehört, und gekränkte Reaktionen auf Kritik. Ich meine nur, dass Trumps Welt aus seiner Perspektive vermutlich sehr konsistent erscheint, und er die vielen Widersprüche und Faktenwidrigkeiten gar nicht sieht, geschweige denn als solche erkennt.

      In dem Sinne, zurück zum Anfang:

      "Trumps Verhalten nährt den Verdacht, dass er die christliche Lehre nicht verstanden hat oder Gottes Autorität nicht anerkennen will."

      Meines Erachtens ist beides falsch. Auch ökonomischer Erfolg ist in Trumps Welt gerechter Lohn für Gottgefälligkeit.
      0 1 Melden
    • Paples 01.05.2017 10:27
      Highlight Ueli, das spricht auf Trumps Selbstgerechtigkeit an, doch das fuellt das Glas nicht auf. Es braucht viel mehr dazu, naemlich eine Vision,
      ueber sich selbst hinaus zu gehen, nach: Du sollst Gott lieben aus all deiner Kraft, aus ganzem Herzen, aus ganz deinem Vermoegen und deinen Naechsten, wie es fuer dich selbst haben willst.






      0 0 Melden
    • Paples 01.05.2017 11:50
      Highlight Wer ist nun dein Naechster? Auf deine Frage: Verkauf alles und gib es den Armen, folge deinem Vorbild nach! Eher kommt ein Kamel durch ein Nadeloer, statt ein alias Trump in den Himmel. Was ist schlimmer, eine verstaubte BIBEL von der Konf. Firm. oder herausgerissene Texte und Seiten? Tue Gutes und scheue Niemand!
      0 0 Melden
    • Ueli der Knecht 01.05.2017 12:27
      Highlight marc,
      du vernachlässigst, dass es (seit 1648) die Glaubensfreiheit gibt, welche letztlich das Fundament der Aufklärung und der offenen Gesellschaften bildet.

      Du und Hugo Stamm glauben mE. nicht an die gleiche christliche Lehre Lehre wie Trump. Da nehmt ihr eure (Glaubens-)Freiheiten, genauso wie Trump die seinen.

      Trump glaubt evtl. dass sich Jesus am Kreuz «für uns» opferte, weil er stellvertretend «für unsere Sünden» starb, die er damit sühnte. Wer es ihm glaubt, der hat Vergebung der Sünden und ewiges Leben.

      ZB. erklären damit prügende Eltern ihre Affekte wie Trump zu Gottes Zorn/Wille.
      0 2 Melden
    • Paples 01.05.2017 15:59
      Highlight Ausgerechnet von du ihn verehrst, sagte zu einem Reichen: "Du sagst Dir, ich habe Glauben,> die Teufels tuns auch." Dagobert Duck schwamm auch in seinem Meer voller Gold!

      Http://kosmologelei.wordpress.com/2015/07/04/einfach-nur-irre
      0 0 Melden
    • Paples 01.05.2017 16:02
      Highlight Gell!!
      0 0 Melden
    • Ueli der Knecht 01.05.2017 19:37
      Highlight Yop, total irre. Lustiger Link, aber weg vom Thema. Das wäre doch eher was für Philipp Löpfe.
      Passend zum Thema Trump, Geld, Grösse, Macht:
      «Donald Trump macht den Dollar klein», http://bit.ly/2pAVD2G
      Diesbezüglich müsste wir uns doch eher selbst an der Nase nehmen, marc.
      Die Devisenreserven der SNB betragen mehr als 700 Milliarden CHF, davon >65 Milliarden USD in amerikanischen Aktien (http://bit.ly/2oQkxMY) und vermutlich noch mehr in europäischen (http://bit.ly/2qwrGOy).
      Tut die SNB Gutes damit?
      Das US-Schatzamt setzte die SNB auf die Watchlist (S. 4 http://bit.ly/2qpOxwf)
      Und was tust du?
      0 1 Melden
    • Paples 02.05.2017 13:39
      Highlight Wie beim Swissair Grounding kann es bei Trump such so ergehen.

      http://bilanz.ch/unternehmen/swissair/das-grounding-der-manager
      0 0 Melden
  • destin 22.04.2017 13:31
    Highlight Wenn ich Menschen wie Paula White und Trump sehe, wünschte ich mir, dass es einen Gott gäbe.
    31 31 Melden
    • rodolofo 23.04.2017 07:51
      Highlight Ein zorniger Gott würde alle Wutbürger, Ego-Shooter und Neonazis in den Boden stampfen!
      Aber er ist halt ein Lieber, der alles, was da kreucht und fleucht, am Leben lassen will...
      Und bei all dieser Göttlichen Untätigkeit reisst gewissen Menschen der Geduldsfaden!
      "Da muss doch endlich mal jemand etwas dagegen unternehmen!"
      Und dann beginnen sie damit, "Unkraut" auszureissen und "Schädlinge" zu zertrampeln und auszurotten. Und mit diesem Ackerbau-Kultur-Denken ausgestattet sehen sie bald auch "Menschliche Schädlinge".
      Und so werden diese besorgten "Macher" schleichend und unmerklich zu Nazis.
      3 11 Melden
  • kleiner_Schurke 22.04.2017 13:19
    Highlight Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“ Markus 10,25. Also, wenn Gott Trump reich macht, dann kann er nicht in das Reich Gottes gelangen. Q.E.D. Ich denke Gott ist ein raffiniertes Bürschchen, er schützt sich auf seine ganz eigene clevere Art. Denn schließlich lernt die Bibel ihre Schäfchen auch, dass man all sein Hab und Gut verschenken soll und Jesus nachfolgen. Also auch so betrachtet kommt Trump sicher nie in den Himmel. Aber als Atheist verstehe ich solche verschwurbelte Religionslogik sicher nur nicht. Amen.
    33 49 Melden
  • Mbatatart 22.04.2017 12:38
    Highlight Frage :Wer ist Reicher? Der Papst oder Donald Trump? Weißt jemand?
    4 38 Melden
    • kleiner_Schurke 22.04.2017 13:11
      Highlight Also als Privatmensch wohl eher Trump, den der Papst arbeitet ja sicher nur für Gottes Lohn. Als Vorsteher der katholischen Kirche ist Pope Franzis wohl sehr viel reicher als Trump. Man denke schon nur an die Ländereien und Immobilien welche der katholischen Kirche gehören. Oft liegen diese Immobilien auch noch in der allerbesten Lage in den Ortschaften. Der Vatikan hat einen eigene Bank, Trump nicht.
      20 43 Melden
    • Dr. Zoidberg 22.04.2017 14:41
      Highlight der papst hat kein einkommen, er ist kein angestellter der katholischen kirche wie ein normaler priester. aber: alles, was der papst wünscht, wird beschafft. ist also so ähnlich wie bem seligen baghwan.
      8 27 Melden
  • Regas 22.04.2017 11:42
    Highlight Der Trump handelt nicht viel anders als viele US Presidenten vor ihm. Fast jeder Amerikanische Präsident, hat während den Wahlauftritten ein Gottesbekentnis abgelegt.

    Putin Geht in die Ortodoxe Kirche und lässt im Nahostkrieg Kinder umbringen.
    Erdogan Beruft sich auf Allah (auch so ein Gott), und baut sich auf Statskosten einen Milliarden teuren Palast.
    Kim Jong-il ist ist selber Gott und lässt seine Untertanen verhungern.
    Die Reihe liesse sich beliebig fortsetzen, es gibt noch viel zu schreiben Herr Stamm, warum immer nur Trump?
    30 64 Melden
    • malu 64 22.04.2017 12:14
      Highlight And the devil sends Trump!
      34 32 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 11:18
    Highlight Ich habe mir die Rede der Pastorin genau angehört.
    Sie sagt "The Lord has him well-endowed" - was so viel wie "gut bestückt" und nicht "reich beschenkt" heisst.
    7 44 Melden
    • Mbatatart 22.04.2017 12:32
      Highlight Große Penis meinst du? Woher sollte diese Pastorin das wissen?
      17 41 Melden
    • kleiner_Schurke 22.04.2017 13:12
      Highlight Vielleicht hat Gott ihr was gesteckt... also rein Gedanklich meine ich jetzt.
      30 51 Melden
    • rodolofo 22.04.2017 13:44
      Highlight Umso widerlicher in dem Fall...
      5 43 Melden
    • Phrosch 22.04.2017 16:23
      Highlight "Well endowed" kann sich auch auf allerlei Materielles beziehen, nicht nur auf sein Ding. Die übertragene Bedeutung kommt ja gerade dadurch zustande, dass es auch eine wörtliche gibt.
      4 27 Melden
    • ujay 22.04.2017 17:33
      Highlight ...ja genau Falco, die Hände können es ja nicht sein.
      4 20 Melden
    • malu 64 22.04.2017 17:46
      Highlight Ich denke dass das eher auf das Mundwerk zutrifft.
      1 19 Melden
  • karl_e 22.04.2017 11:14
    Highlight Reichtum ist ein Zeichen für die Gnade des Herrn. Sagen angeblich die Calvinisten.
    22 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 13:24
      Highlight Hätten sie wohl gerne 🤣
      5 24 Melden
  • rodolofo 22.04.2017 09:33
    Highlight Diese Evangelikalen "Christen" sind eigentlich Gottlose Materialisten, die sich aber zwischendurch eine Mönchskutte überziehen, ähnlich wie sie sich an Halloween als Monster verkleiden...
    Das Gerede von Gott ist genauso hohl, wie die pseudo-Imperialen Kulissen in Las Vegas, oder rund um die Supermärkte, die hohl klingen, wenn der aufmerksame Beobachter mit dem Finger an ihnen klopft...
    Wer sagt denn, dass Reichtum immer nur gut ist?
    Ich kann in strahlenden Kinderaugen mehr "göttliches" erkennen, als im protzigsten Prunkbau aller Zeiten, dem Petersdom in Rom!
    (Höhepunkt meiner letzten Reise)
    39 36 Melden
    • Lukas Küng 22.04.2017 09:42
      Highlight Werdet wie die Kinder, denn ihnen gehört das Himmelsreich.
      8 27 Melden
    • Mbatatart 22.04.2017 12:36
      Highlight @lukas nicht ALLE Kinder kommen im Himmel gel, nur die die katholisch getauft sind. Die die es nicht sind, landen in der Hölle.
      9 32 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 19:44
      Highlight @mbatatart: gott zu verneinen und gleichzeitig seinen glauben bashen hat schizophrene züge.
      2 16 Melden
    • Meitschi 23.04.2017 08:25
      Highlight @Michael: Ähm, "seinen Glauben"? Also ist Gott selber Katholik? Wie muss man sich das vorstellen??
      Nein, wer nicht an einen Gott glaubt, sieht nur Menschen, die etwas Inexistentes anhimmeln - und die kann man sehr wohl bashen.
      3 4 Melden
    • Michael Mettler 23.04.2017 12:31
      Highlight @meitschi: sollte gott der allmächtige sein würde ihm auch der glaube gehören. Ich finde nicht es sollte verboten sein, schliesslich haben wir meinungsfreiheit, es ist nur leicht schizophren. Ich finde es toll das sie das bashen gegen menschen verteidigen, ihre mutter ist sicher stolz auf diese meinung;)
      0 3 Melden
    • Meitschi 23.04.2017 18:16
      Highlight Ich habe gesagt, man "kann", nicht man "darf" oder "soll"! ;) Ich bin komplett für die Meinungs- und Religionsfreiheit!!
      2 0 Melden
    • Michael Mettler 23.04.2017 20:01
      Highlight Liebes meitschi. Korrekt, du hast kann geschrieben. Das ist als reaktion auf mein argument eine verteidigung. Und die wörter darf und soll habe ich nicht gebraucht. Ich schlage vor: locker bleiben, nachdenken und dann schreiben! Wir brauchen hier menschen die grundrechte als wichtig anschauen!
      0 2 Melden
    • Meitschi 24.04.2017 07:15
      Highlight Lieber Michael, ich habe in erster Linie versucht, auf eine sprachliche Ungenauigkeit ihrerseits hinzuweisen. Wenn dir das in den falschenHals geraten ist, bist es eher du, der locker bleiben musst...
      Nachdenken tu ich eher zu viel als zu wenig und Grundrechte sind das wichtigste auf der Welt! (Darum erlaube ich mir ab und zu einen Seitenhieb auf Menschen, die anderen aufgrund ihrer Religion die Rechte nehmen wollen [z.B. Homoehe, Abtreibung...]!)
      Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!
      1 0 Melden
    • Meitschi 24.04.2017 07:17
      Highlight Hui, und ich rede von sprachlicher Ungenauigkeit... Einigen wir uns nach alter Watson-Kameradschaft aufs "du"? :)
      0 0 Melden
    • Michael Mettler 25.04.2017 15:12
      Highlight @meitschi: machemer
      1 0 Melden
  • Therealmonti 22.04.2017 09:16
    Highlight Gott und den Trampel vom Weissen Haus in einem Artikel zu nennen ist schon fast Blasphemie.
    45 21 Melden
  • TheDude10 22.04.2017 09:11
    Highlight Er wurde wohl eher beschrenkt im geistige sinne.
    25 21 Melden
  • Firefly 22.04.2017 09:05
    Highlight Und wenns der Teufel war?
    22 14 Melden
  • Rendel 22.04.2017 09:00
    Highlight Gott hat Donald reich beschenkt, damit er ja nicht in den Himmel kommt. 😁
    27 14 Melden
  • Tepesch 22.04.2017 08:33
    Highlight Trump muss sich wegen seinen Wählern religiös geben. Die "Pastorin" ist einfach scharf aufs Geld. Es ist bei amerikanisnhen Fernsehpredigern übrigens nicht unüblich, dass diese Finanziellenerfolg mit Gottessegen gleichstellen.
    56 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 09:56
      Highlight Genesis: Jesus he knows me
      11 11 Melden
  • Menel 22.04.2017 08:13
    Highlight Da hat sich Jehova wohl vertan; nicht Ge-ld hat beim Donald noch gefehlt, es war Ge-hirn 🤣
    44 21 Melden
  • malu 64 22.04.2017 08:11
    Highlight Bei der Verteilung der materiellen Dinge,
    sputete klein Donald nach vorn. Die Ellbogen beide draussen.
    Die Verteilung der Intelligenz verpasste er, durch den Reichtum träge geworden.
    38 10 Melden
  • Liederli 22.04.2017 08:08
    Highlight Witzig, sogar die Pastorin von dem Kerl sieht irgendwie gleich aus wie all die andern Frauen um ihn rum. Gut geschriebener Artikel
    42 16 Melden
  • zombie woof 22.04.2017 08:06
    Highlight Gott hat Donald Trump reich beschenkt – behauptet seine Pastorin.....Frag mich nur grad mit was er beschenkt wurde?
    15 11 Melden
  • N. Y. P. 22.04.2017 08:02
    Highlight Und: "Gott liebt seinen sündigen Sohn offenbar trotzdem so innig, dass er Trump mit weltlichem Reichtum segnet."

    Also Bitte, Mrs White. Zuerst dachte ich, dass Sie Ivanka (Eingangsbild) mit neuer Frisur wären. Aber das ist ja nicht das Thema.
    Dann liebt demnach Gott all die Oligarchen in Russland auch sehr innig. Denn sie wurden ja von Gott mit soviel Reichtum gesegnet.

    Sehr unterhaltender Artikel..
    35 15 Melden
  • Granini 22.04.2017 07:30
    Highlight Für einen inkompetenten Präsidenten zu beten finde ich gar nicht so dumm. Warum der Flegel gesegnet sein soll ist mir ein Rätsel. Ich halte es viel mehr für einen Fluch der Verblendung und des Verfalls am Mammon.
    Passt doch super ins Teufelshandwerk, den Presi geiseln und mit dem samtigen roten Mantel der Frömmigkeit zudecken. Amen
    31 11 Melden
  • Michael Mettler 22.04.2017 07:23
    Highlight Hugo vermischt wieder mal die Taten von Menschen und die Haltung von Gott. Warum? Weil Differenzieren nur eine Stärke von Journalisten ist. Er selber ist ein Populist, wie Trump auch...
    23 91 Melden
    • zombie woof 22.04.2017 08:04
      Highlight Die Haltung von Gott? Erklär mir das bitte mal
      34 11 Melden
    • keplan 22.04.2017 08:13
      Highlight Sagt Gott nicht selbst, dass er durch Menschen wirkt die an ihn glauben. Warum also Trump bei dieser Aussage ausschliessen?da trump ja bekennender christ ist
      9 28 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 08:17
      Highlight Ich hätte es nicht besser formulieren können.

      Ich bin auch über diese Verlogenheit in diesem Blog erstaunt. Endloses Gott Bashing von Herrn Stamm und jetzt eine Verteidigung sondergleichen.
      14 52 Melden
    • Maracuja 22.04.2017 08:56
      Highlight Hugo Stamm vermischt in diesem guten Artikel überhaupt nichts, sondern schreibt ausschliesslich über Taten/Behauptungen/Ansichten von Menschen, die vorgeben oder überzeugt sind den Willen/die Haltung von Gott genau zu kennen.
      46 15 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 08:56
      Highlight @zombie: nehmen wir mal an es gibt einen gott. Wenn dem so wäre hätte der ja sicher eine meinung und haltung zu dingen die geschehen. Oder nicht?
      8 22 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 08:59
      Highlight @keplan: klar, das sagt gott. Nur ist die frage ob trump wirklich glaubt. Und die kann nur gott beantworten, wenn es ihn denn gibt...
      6 23 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 09:49
      Highlight @Maracuja
      Aber dass der ganze Artikel wie eine Lobpreisung und Abrechnung mit "falschen" Gläubigen klingt und dies aus der Tastatur von Hugo Stamm irritiert gewaltig.
      8 32 Melden
    • rauchzeichen 22.04.2017 09:54
      Highlight ach michael, es gibt ihn nicht. und wer immer sich als anhänger bezeichnet, unterschreibt für mich ein bekennerschreiben zu irrationalität und dummheit. ich hab nichts dagegen, finds einfach schade dass dieses uralte gedankenkonstrukt namens gott immer noch in den köpfen dermassen vieler leute ist. trump müsste dieses bekennerschreiben nicht unterschreiben, zu offensichtlich seine taten, es passt dennoch wie die faust aufs auge, dass trump eine zweckehe mit der kirche des amerikanischen tv's eingeht. mit wem er wohl noch so in der kiste ist...
      30 12 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 10:05
      Highlight @maracuja: Vielleicht noch bedeutungsvoller: Gott belohnt offenbar selbst chronische Sünder und greift aktiv in die Welt ein. Für die verhungernden Kinder in Afrika ein Affront: Gott schenkt Trump Milliarden, den unschuldig Leidenden nicht einmal ein Stück Brot.
      9 13 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 10:36
      Highlight Ach rauchzeichen, ich bin wirklich lieber dumm und irrational als arrogant und überheblich.
      6 17 Melden
    • Maracuja 22.04.2017 10:41
      Highlight @Michael Mettler: Gott belohnt ...

      In diesem Textteil geht es doch nicht um das Handeln/die Haltung Gottes, sondern um das konsequente Zuende-Denken der Behauptungen des Wohlstandevangeliums: Wer behauptet, Reichtum wäre ein Segen von Gott, impliziert damit, dass Gott diesen Segen den Hungernden bewusst vorenthält. Kein schönes Gottesbild. Ausser man dreht es wie Rendel, dass Gott getreu der Bibelstelle, dass leichter ein Kamel/Tau durch das Nadelöhr geht als ein Reicher in den Himmel, diejenigen mit Reichtum segnet, auf deren Präsenz im Himmelreich er keinen Wert legt.
      18 9 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 11:20
      Highlight @maracuja: hugo stamm lässt bewusst den von ihnen beschriebenen bezug in diesem textteil weg. Warum? Weil: A) es seine meinung ist (das ist ok) b) weil donald trump diesen vergleich nie so gesagt hat c) er damit trump noch übler darstellen möchte (was ich verstehen kann).
      2 14 Melden
    • TheMan 22.04.2017 11:53
      Highlight Naja das Stamm keine Ahnung hat von Religionen, wissen wir Ja. Das er gut in Märchen schreiben ist, auch. Den was er nie kapiert und nie eingestehen kann, Der Mensch hat einen Freien Willen. Der Mensch macht nicht das, was Gott möchte. Der Mensch, mach das was er Will. Somit ist die Welt Ungerecht. Die Menschen Ungerecht. Aber Gott nicht. Gott wäre Gerecht. Doch die Menschheit hört nicht auf Gott. Ich warte auf den Tag, wen Stamm abtritt. Und sich Entschuldigt, sagt er habe Null Ahnung von Religion. Aber dies wäre ein Wunder.
      6 21 Melden
    • Firefly 22.04.2017 11:59
      Highlight Und was ist mit all den Millionen Menschen die an ihn glauben und beten jedoch elendiglich verrecken in Kriegen, von Seuchen, an Hunger? Alle schlechtes Karma oder was? Seit wann wurde im Christentum das Kastendenken eingeführt? Wen es stimmt, würde Gott also nur ein paar reiche Lümmel lieben, was für ein Gott soll das sein?
      14 8 Melden
    • Mbatatart 22.04.2017 12:41
      Highlight Bibel = multiple choice
      Egal welche Haltung man hat, Reichtum sei gottesgeschenk oder nicht, man findet die passende Zitat und Rechtfertigung in der Bibel. Daher Bibel = Haufen Schrott.
      9 8 Melden
    • TheMan 22.04.2017 13:15
      Highlight Mbatatart du hast Beweise, das die Bibel Schrott ist? Welches Buch ist für dich kein Schritt? Harry Potter? 50 Shades of Grey?
      0 14 Melden
    • xlt 22.04.2017 17:02
      Highlight Schrott ist wohl das falsche Wort. Aber genau so wie Harry Potter oder 50 Shades of Grey ist es fiktion, eine Geschichte. Wenn auch über ein paar Jahrhunderte gewachsen, verändert und angepasst.
      9 3 Melden
    • ujay 22.04.2017 17:38
      Highlight @Vrenelis Gärtli. Kannst du oder willst du nicht Stamms Haltung sehen.....die Welt ist nicht nur schwarz/weiss.....
      3 3 Melden
    • TheMan 22.04.2017 17:45
      Highlight xlt, kannst du Beweisen, das die Bibel Fiktion ist? Das Gegenteil wurde schon Oft Beweisen.
      0 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 18:59
      Highlight @ujay
      Wenn Stamm immer gegen Gott schreibt und dann ganz plötzlich eine Verteidigung der Werte von eben diesem am Beispiel von Trump schreibt, dann ist genau dies Schwarz Weiss.
      1 6 Melden
    • Firefly 22.04.2017 19:16
      Highlight @TheMan ja, wir stammen vom Affen ab nicht von Adam und Eva. Das ist schon lange bewiesen.
      6 1 Melden
    • TheMan 22.04.2017 19:17
      Highlight Vrenelis Gärtli. Es ist sogar mehr. Unwissen von Stamm
      1 6 Melden
    • Michael Mettler 22.04.2017 19:35
      Highlight @firefly: und was ist wenn wir von adam und eva abstammen und diese von den affen abstammen?
      2 6 Melden
    • Firefly 22.04.2017 20:18
      Highlight Davon steht nichts in der Bibel, in der Bibel steht, dass Gott Adam aus Lehm erschaffen hat und Eva aus einer Rippe von Adam, nachdem ihm Lilith davongelaufen ist. Ach nein, das mit Lilith steht heute ja nicht mehr drinn. Nette Geschichte.
      5 0 Melden
    • ujay 23.04.2017 08:48
      Highlight @Vrenelis Gärtli.Dir fällt wohl eine differenzierte Meinung zu verstehen sehr schwer: schwarz/weiss ist halt einfacher.
      3 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.04.2017 09:38
      Highlight @ujay
      Jetzt habe ich den Verdacht, da steht wer auf dem Schlauch.
      Dieser Artikel von Hugo Stamm ist sehr differenziert und gut geschrieben.
      ABER, er steht zu seinem üblichen immer nicht enden wollenden Gekeiffe gegen Gläubige Christen und Gott diametral.
      Das ist Schwarz / Weiss
      Ich vermute sehr, dass sich Hugo Stamm dies sehr wohl bewusst ist. Dass er sich aber seit Monaten nicht mehr in die von ihm angezettelte Diskussionen hier einklinkt zeugt von grosser Schwäche oder Verbitterung. Kritik sähen ist auch viel einfacher als konstruktiv am "Zusammen" entwickeln teil zu sein.
      0 5 Melden
    • Maracuja 23.04.2017 11:30
      Highlight @Vreneli: ABER, er steht zu seinem üblichen immer nicht enden wollenden Gekeiffe gegen Gläubige Christen und Gott diametral.

      H. Stamm ist sehr skeptisch gegenüber jedem Form von Glauben, aber von Gekeife zu reden, ist Ihre ganz persönliche, abwertende Meinung. H. Stamm hat im Übrigen vor nicht mal langer Zeit einen positiven Artikel über Desmond Tutu, den früheren Erzbischof von Kapstadt, geschrieben. Er hat damit und mit anderen Artikeln m.E. bewiesen, dass er einen zwar äusserst kritischen, aber durchaus differenzierten Standpunkt zum Christentum einnimmt.
      4 0 Melden
    • Maracuja 23.04.2017 11:37
      Highlight @Vreneli: Dass er sich aber seit Monaten nicht mehr in die von ihm angezettelte Diskussionen hier einklinkt zeugt von grosser Schwäche oder Verbitterung.

      Dass er seit Monaten nicht mehr auf Beiträge antwortet, ist schlicht eine Lüge, so hat er z.B. am 9.4.17 auf einen Beitrag von Amanda Schär geantwortet. Im übrigen dürfte es viele Gründe geben, wieso sich ein Blogger nicht allzu stark/oft in die von ihm ausgelöste Diskussion einmischen mag. Würde Hugo Stamm es öfters tun, würden Sie ihm vermutlich ebenfalls böse Motive und/oder Charakterschwächen unterstellen.
      3 0 Melden
    • Michael Mettler 23.04.2017 11:55
      Highlight @maracuja: ganz ehrlich? Differenziert? Ich bin auch in einer sekte gewesen. Ich weiss genau warum die aufgabe von hugo stamm verdammt wichtig ist! Aber differenziert ist das nicht. Vor allem wenn man christen pauschal als dumm, hinterwäldlerisch und geistig zurückgeblieben tituliert, mehrfach. Wenn man von der materie (auch wenn man sie ablehnt, was durchaus möglich ist) nichts versteht. Hugo kennt viele opfer und er kennt viele dinge die falsch laufen. Er soll darauf aufmerksam machen, was er selten macht. Und der eine artikel in den letzten 6 monaten...
      0 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.04.2017 12:09
      Highlight Lassen wir es gut sein. Mit Evangelist-inn-en egal welcher Religion, wird eine objektive Auseinandersetzung schwierig.
      Aus meinem Nebenstudium in vergleichender Religionswissenschaft kann ich viel ziehen und ärgere mich manchmal über die sehr vereinfachte und teils provokante Art von Herrn Stamm.

      Wer sich derart exponiert, muss mit den Reaktionen umgehen können und in den Kommentaren klärend Stellung beziehen können. Dies würde viele Vermutungen und Unterstellungen verhindern.

      Ich bleibe gespannt auf eine mögliche Reaktion von Herrn Stamm.
      1 4 Melden
    • Oxymora 23.04.2017 13:21
      Highlight Firefly
      toll haben Sie Lilith erwähnt.

      Hätten die unbekannten Märchen Autoren Lilith nicht durch Eva ersetzt, wäre dieStaatengemeinschaft vielleicht noch um einen Muttikan bereichert.

      Die Bibelbastler haben aber nichteinwandfrei Geschichten gefälscht; sogar im Fall von Lilith.
      1 0 Melden
    • TheMan 23.04.2017 15:24
      Highlight Oxymare Lilith war Schlussentlich der Teufel.
      0 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.04.2017 16:25
      Highlight Und genau hier wünschte ich mir, dass Herr Stamm seine Sicht mit einbringen würde. Die Kontroverse um Lilith ist sehr spannend, bringt sie doch ein ganzes Konstrukt ins Wanken, ermöglicht aber auch eine ganz andere Sicht auf Gott.

      Aber vermutlich hoffe ich weiter vergeben. Und wenn ich dann Unvermögen vermute, werde ich einfach mit Blitzen seiner Anhänger eingedeckt. Ob dies dann im Sinne ihres Vordenkers ist, spielt ihnen keine Rolle.
      1 2 Melden
    • Oxymora 23.04.2017 16:43
      Highlight TheMan

      Als Experte können Sie mir sicher erklären, wer

      dann Luzifer mit seinen Engeln ist.

      Oder haben Sie Null Ahnung von Religion?






      3 0 Melden
    • TheMan 23.04.2017 18:47
      Highlight Oxymare Luzifer ist ein Gefallener Engel Gottes. Der nicht das Gute in Gottes sachen sah. Sondern lieber Zerstören möchte. Und das heute nach wie vor Tut.
      1 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.04.2017 19:31
      Highlight Luzifer, benannt nach dem Morgenstern, gleichbedeutend mit Venus.
      Der gefallene Erzengel Michael wurde je nach Auslegung, wirklich heftiger verkürzt, zu Luzifer.
      Etwas mehr Info dazu bei Wikipedia.
      An der Theologischen Uni Freiburg werden immer wieder Seminare auch für nicht Studierende zu diesen und ähnlichen Themen abgehalten. 600 Zeichen reichen einfach nicht. Und Herr Stamm möchte vermutlich seinen Blog für eine grössere Auslegeordnung nicht hergeben.
      0 3 Melden
  • Pana 22.04.2017 07:19
    Highlight Hier wird mit Trump gebetet. Oder beten sie ihn an?
    22 10 Melden
    • zombie woof 22.04.2017 08:07
      Highlight Affentheater
      32 7 Melden
    • redeye70 22.04.2017 08:49
      Highlight In den US of A funktioniert eben so ein Affentheater. Die stehen voll auf das. Seltsame Kultur.
      26 8 Melden
    • nickmiller 22.04.2017 09:14
      Highlight Da kommt mir diese Szene in den Sinn.
      7 7 Melden
    • ujay 22.04.2017 17:42
      Highlight Da kommt mir doch glatt das kotz..en.....dachte zuerst, das ist eine Komik- Show......
      3 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 07:08
    Highlight "Und sie ist inzwischen stolze Besitzerin einer 3,5 Mio. Dollar teuren Wohnung im Trump Tower".

    Cleveres Bürschchen dieser Donald. Sagt zu Melania "Ich geh mal beichten" und fährt im Bademantel zur schönen Pastorin...

    Kein Wunder, gefällt es ihm im Trump Tower besser als im weissen Haus. Schmunzel und "Äimän".
    55 10 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.04.2017 07:02
    Highlight Pastorinnen/ Pastoren und der Klerus machen alles für Geld.
    36 11 Melden
    • Phrosch 22.04.2017 10:01
      Highlight Hey, auch hier wäre Differenzierung angezeigt. PastorInnen sind auch nur Menschen, und einige von ihnen machen alles für Geld, während andere sich nicht darum scheren. Es gubt sicher genügend PastorInnen, die Trump nicht nach dem Mund reden, bloss hält er sich die natürlich vom Leib.
      16 8 Melden
  • oppeano 22.04.2017 07:01
    Highlight Haaaaaaleluia. Hey you creepy littlte watson, I've got a message for you

    Praise the lord, praise the lord.

    Hizg

    Proscht

    Aia machä
    7 22 Melden
  • Alienus 22.04.2017 06:59
    Highlight Um mit Donald ein Interview zu machen brächte man wohl eher eine Akkreditierung für die Hölle.

    Da könnte Herr Stamm noch weitere Politiker und die Paula White treffen.
    17 10 Melden
    • Maracuja 22.04.2017 08:50
      Highlight Trump in der Hölle? Das dürfte aber diejenigen schwer enttäuschen, die annehmen, das wäre die Destination, wo man coole gottlose Schriftsteller, Musiker usw. trifft.

      Den Artikel habe ich aber so verstanden, dass Hugo Stamm, den Mann interviewen will, der die Händler aus dem Tempel warf. Da würde ich auch gern wissen, was er vom Wohlstandsevangelium und seinen äusserst geschäftstüchtigen VertreterInnen hält.
      8 11 Melden

Heilsbringer Blocher mutiert zum Führer

Er schwört die Gefahr einer Diktatur herauf und lenkt davon ab, dass er die Schweiz spaltet.

Wenn seine Parteisoldaten und Fans seine Taten rühmen, huscht ein verklärtes Lächeln über ihr Gesicht und ihre Augen glänzen. Für sie ist er ein Heilsbringer, der das Böse abwenden und die Erlösung erzwingen soll.

Der hemdsärmlige Polterer und empathielose Volkstribun geniesst bei einem beträchtlichen Teil der Schweizer Bevölkerung nahezu einen Heiligenstatus: Christoph Blocher, der (angebliche) Kämpfer der Armen und Entrechteten. Die Verehrung hat pseudoreligiösen Charakter angenommen. Und …

Artikel lesen