Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dr. Elisabeth Dieberger von der Impfstelle der Magistratsabteilung 15 in Wien impft am 30. April 2002 die 2-jaehrige Steffanie gegen Masern. Beliebte Reiseregionen melden derzeit ungewoehnlich haeufige Erkrankungen an Masern. Betroffen sind vor allem Daenemark, Grossbritannien, Schweden und Spanien, aber auch Kenia und Venezuela, wie das Centrum fr Reisemedizin in Duesseldorf mitteilt. Wer in diese Lnder reisen moechte, sollte daher den eigenen Immunschutz ueberpruefen und gegebenenfalls durch eine Impfung sicherstellen lassen. (KEYSTONE/AP Photo/Rudi Blaha)

Ein kleiner Pikser kann viel bewirken bei der Bekämpfung gefährlicher Krankheiten. Bild: AP

Gegen Masern und Mumps hilft Impfen, gegen Aberglauben und Dummheit leider nicht

Musste ein junger Mann an Masern sterben, weil die Durchimpfung zu gering ist?

01.04.17, 08:25 01.04.17, 19:52


Die Welt ist kompliziert geworden und überfordert uns über weite Strecken. Es gibt kaum mehr einfache Lösungen. In der Politik nicht, im Wirtschaftsleben nicht. Kommt hinzu, dass das soziale Gefüge zunehmend auseinander bricht. Globalisierung und Individualisierung führen zu einer grossen Anspruchshaltung und zu egoistischen Tendenzen.

Die Verunsicherung fördert ein diffuses Misstrauen gegenüber Autoritäten: gegenüber den politischen Kasten, den Behörden, den Wissenschaften und vor allem gegenüber der Medizin. Das Resultat ist verheerend: Entsolidarisierung, Populismus, Wutbürger, Protestwähler, Abschottung, Rechtsrutsch, verbunden mit dem Ruf nach starken Führern.

Zum Rudel der Wutbürger, Protestierenden und Unzufriedenen gehören auch die Impfkritiker.

Brexit, Trump, Erdogan, Putin, Orban usw. sind Ausdruck dieser Entwicklung. Diese ist der Nährboden, auf dem Aberglauben und Verschwörungstheorien prächtig gedeihen. Im weitesten Sinn ist auch der Vormarsch der Islamisten Teil dieses unheimlichen Phänomens.

Zum Rudel der Wutbürger, Protestierenden und Unzufriedenen gehören auch die Impfkritiker. Der junge Schweizer, der kürzlich an Masern gestorben ist, hat die Impfkritiker in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt.

Erfolg hat die Lobbygruppe ausgerechnet beim Pflegepersonal. So liessen sich im vergangenen Herbst keine 20 Prozent der Pflegefachpersonen gegen Grippe impfen. Rund 80 Prozent nahmen also das Risiko in Kauf, ohnehin geschwächte Patienten anzustecken und allenfalls einer Todesgefahr auszusetzen.

Impfgegner schüren Ängste

Die Gründe für die Impfverweigerung sind vielfältig. Eine wichtige Rolle spielen aber die radikalen Impfgegner, die mit ihren fragwürdigen Theorien Ängste in der Bevölkerung verbreiten. Sie sind gut vernetzt, viele stammen aus der Esoterikszene, bevorzugen Alternativmedizin oder gehören zu den Verschwörungstheoretikern.

Diese Allianz verteufelt die Impfungen und verharmlost Krankheiten. Vor allem verbindet sie ein generelles Misstrauen gegen die Pharmaindustrie und Schulmedizin. Ihr Impetus zeigt pseudoreligiöse Tendenzen. Es ist denn auch kein Zufall, dass etliche Sekten mit ihrer grundsätzlichen Systemkritik das Impfen als Teufelszeug brandmarken.

Die unheilige Allianz des Irrationalen mit dem Aberglauben

In der Impfkritik verbindet sich das Irrationale mit dem Aberglauben. Das Impfen markierte einer der grössten medizinischen Durchbrüche; die Sterblichkeitsraten sanken drastisch, und die Lebenserwartung stieg markant.

Zu den Impfkritikern gehören primär radikale Esoteriker und Anhänger der Alternativmedizin. Für sie ist alles, was nicht aus Naturprodukten hergestellt wird, verdächtig. Stammt es gar von der «geldgierigen Pharmaindustrie», laufen noch so vernünftige Argumente ins Leere.

Impfen ist ein Akt der Solidarität. Bei einer Impfrate von 95 Prozent lassen sich Krankheiten ausrotten.

Diese Kreise veranstalten gern Masernpartys, damit sich ihre Kinder gegenseitig anstecken und auf «natürliche Weise» immun werden. Dass es gelegentlich zu schweren Komplikationen kommt, kümmert die «Gläubigen» erst, wenn sie ihre Kinder leiden sehen.

Egoismus und Intoleranz

Das wichtigste Argument übergehen die Impfkritiker locker: Impfen ist ein Akt der Solidarität. Bei einer Durchimpfrate von etwa 95 Prozent lassen sich impfbare Krankheiten ausrotten. Damit würde ein weltweites Leiden ein Ende haben. In der Schweiz sind wir noch ein Stück weit von dieser Rate entfernt.

Masern Durchimpfung Schweiz nach Kantonen

Bild: BAG

Impfkritiker offenbaren damit einen Egoismus und eine Intoleranz, wie ich sie bei vielen Esoterikern beobachte. Bei ihnen steht die eigene spirituelle Entwicklung an erster respektive höchster Stelle. Sie lassen sich durch nichts davon abbringen, das «höhere Selbst» zu erreichen, also einen gottähnlichen Zustand.

Immer wieder brechen Ehen und Familien auseinander, weil der eine Partner die eigene Erleuchtung als erstes Lebensziel erachtet. Passt sich der andere nicht an, kommt es aus pseudoreligiösen Gründen zur Trennung.

Rücksichtsloses Verhalten vieler Impfkritiker

Ähnlich rücksichtslose Verhaltensweisen lassen sich auch bei radikalen Impfkritikern beobachten. Manche behaupten gar, geheime Mächte würden das Impfen benutzen, um die Menschen zu manipulieren. Oder gar zu dezimieren. Denn sie bestreiten, dass impfbare Krankheiten durch Erreger ausgelöst werden.

Wenn wir Masern und Kinderlähmung ausrotten wollen, müssen wir zuerst den Aberglauben bekämpfen. Leider gibt es keine Impfung gegen Dummheit und Irrglauben.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

449
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
449Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 10.04.2017 18:30
    Highlight Unmittelbare Erfahrungen sind immer starke Argumente. Wenn jemand im Familienkreis eine dauernde Schädigung durch eine Impfung zu beklagen hat, so respektiere ich sein Recht auf Gefahren hinzuweisen und selbst auf Impfung zu verzichten. Dem möchte ich eine eigene Erfahrung entgegenstellen: Als junger Rotkreuzhelfer führte ich ein Flüchtlingslager, in dem wir unterernährte Kleinkinder (Kwshiokor) auffütterten. Eine Masernepidemie brach aus. Wir verloren beinahe die Hälfte der Kinder. Das Bild der morgendlichen Schubkarren bleibt mir. Ich erachte es als meine Pflicht zu impfen. Trotz Risiko.
    22 2 Melden
  • Agnos ~ 08.04.2017 19:03
    Highlight Hotdog und Aberglauben, und was bringt's? Nämlich nichts! Vielleicht gibt es im Sommer etwas gegen Mückenstiche, oder gegen Zeckenstiche? Auf jeden Fall ist es nicht obligatorisch!
    1 9 Melden
  • Pasionaria 05.04.2017 19:26
    Highlight Alienus
    Hast Du zufaellig - bei all dem ChrutundChabis von einigen Kommentatoren unschwer - meine Frage uebersehen:
    "Zu Deinem ...... Passionsbakterium (!) eine Frage: von existierender Borrelioseimpfung fuer Hunde habe ich schon gehoert. Gibt es diese immer noch nicht fuer den Menschen? Auch da las ich schon vor laengerer Zeit, dass sie in den USA schon einmal auf dem Markt war und dann wieder verschwand.
    Weisst Du mehr davon?"
    2 3 Melden
    • Alienus 05.04.2017 20:46
      Highlight Die Antwort vergessen.

      Habe auch vor längerer Zeit auch von dem am. Impfstoff gelesen. Es war dann schlagartig still.

      Meiner Erinnerung nach soll der Wirkstoff nicht den Erwartungen / Erfordernissen entsprochen haben. Wurde zurückgezogen.

      Eine offizielle Info in D A CH kenne ich derzeitig nicht. Mir würde es auch nicht mehr nützen.

      Noch ein Wort zu den IS. Die Denke und Empfindlichkeit ist vergleichbar der VT. Austeilen und auch noch winseln. Somit gilt die unumstößliche Gleichung: IS = VT.

      Einfach. Logisch. Gut.
      4 4 Melden
    • Pasionaria 06.04.2017 02:00
      Highlight Alienus
      ok, so hab ich's auch mitbekommen, danke..

      Deine Gleichung will mir nicht als vollstaendig herueberkommen. Ist sie nicht eher:
      IS + VT = FR*

      * Faktenresistenz
      5 1 Melden
  • Alienus 05.04.2017 14:00
    Highlight Sauerkraut, Blaubeeren + Co

    Muss Herr Stamm promovierter Mediziner sein, um eine positive Meinung zur Impfung und negative zur Impf-Skeptikern zu haben?

    Er beschreibt das IS-Verhalten und überlässt liberal den Knochen der Meute. Wenn den IS in den Hintern gebissen wird, so dürfen die nicht jammern und wehklagen, denn auch sie beißen.

    Somit sind kräftige Kampfhunde im Pit: Bulldoggen, Pitbull, Doggen aber auch Schäferhunde, Bernhardiner, Pinscher sowie Schoßhündchen. Diese winseln am lautesten.

    Da bleibt die Frage offen, wieso steigen diese Schoßhündchen in diese Kampfgrube ein?
    6 5 Melden
    • Pasionaria 06.04.2017 05:56
      Highlight Fazit:
      Menschen > Kínder und Erwachsenen sterben immer noch weil sie nicht geimpft werden/werden koennen, und Schosshuendchen gehen an Verfettung ein....
      9 2 Melden
  • mein Lieber 04.04.2017 11:04
    Highlight Herr Stamm, sie haben in einem Interview anlässlich ihres Abgangs beim Tagi von Gefahr der Manipulation und Indoktrination gesprochen. Hier tun sie genau das und missbrauchen ihre Adminrechte für manipulative Aussagen über Impfkritiker. Wollen Sie einen konstruktiven Dialog oder Clickbait?
    10 20 Melden
    • blaubar 04.04.2017 20:51
      Highlight Herr Stamm tut lieber glauben als wissen. Geschweige denn eine differenzierte Meinung bilden. Durchgemachte Masern bieten und boten einen zuverlässigen Schutz im Erwachsenenalter. Eine Impfung hingegen leider nicht im gleichen Masse. Das birgt vorallem für junge Mütter mit Säuglingen eine deutlich erhöhte Gefahr. Werden sie nämlich trotz der Impfung krank, was passiert, wird es lebensgefährlich.
      Früher hatten 99% aller Kinder hierzulande Masern und waren dann zuverlässig geschützt. Mit Impfung steigt das Risiko für Erwachsene. (Quelle: "Pro&Kontra, M. Hirtel)
      Was meinen Sie dazu, Herr Stamm?
      12 19 Melden
    • Pasionaria 05.04.2017 19:18
      Highlight blaubar
      tun Sie eigentlich nur so daemlich, oder sind Sie es genauso wie Chrutond......
      Informiert Euch doch einfach, bevor Ihr solchen Chrutondchabis von Euch gibt.
      Dem ganzen liegt ein unverstaendlicher Hass auf den fuer Euich offensichtlich unbequemer Aufklaerer H. Stamm zugrunde.
      Was fuer Fundamentalisten Ihr doch sein muesst.
      An dieser Stelle - Fundamentalismus hat wenig mit Fundament zu tun, eher ist es sein Gegenteil!

      13 7 Melden
    • Pasionaria 05.04.2017 19:21
      Highlight blaubar und Chrut......
      Zu Euren mediz. hochqualifizierten Aussagen zu Masern:
      1/2
      "bei ca. einem Erkrankten unter 1000 erfasst die Erkrankung das Gehirn, wodurch schwerste Hirnschäden und lebenslange Invalidität entstehen können. Eine irgendwie geartete Behandlungsmöglichkeit gibt es bis heute nicht.
      Weitere Probleme der Masern entstehen gelegentlich durch eine glücklicherweise vorübergehende Lähmung unseres ganzen Immunsystems, wodurch nach den Masern häufig schwere Verläufe anderer Infektionen auftreten können....."
      12 5 Melden
    • Pasionaria 05.04.2017 19:23
      Highlight blaubar und Chrut....
      2/2
      Re > Masern
      "......Das erwähnte Risiko von 1 auf 700 Erkrankten für die gefürchtete Hirnbeteiligung stellt eine so große Bedrohung dar, dass man die sehr effektive Impfung dringend empfehlen muss!!"
      12 3 Melden
    • Maracuja 05.04.2017 19:53
      Highlight @blaubar

      Der Nestschutz ist bei geimpften Müttern tatsächlich etwas kleiner als bei Müttern, die Masern zu einem früheren Zeitpunkt durchlitten hatten. Aber wie sagte der von Ihnen ins Spiel gebrachte M.Hirte: "Die Immunität durch die Wildmasern ehedem war zuverlässiger, nur mit mehr Opfern verbunden." (Quelle: Psiram). Nennen Sie einen vernünftigen Grund, weshalb man auf die Masernimpfung verzichten soll, wenn es dank dieser weniger Opfer gibt?

      Ohne Impfverweigerer gäbe es übrigens noch weniger Opfer, in manchen Kontinenten gilt Masern mittlerweile als ausgerottet.
      11 1 Melden
    • blaubar 05.04.2017 23:52
      Highlight @Passionsfrucht: Weil Erwachsene weniger gut geschützt sind durch eine Impfung. Ich finde, das ist durchaus ein Grund. Ausserdem stört mich, dass man das Thema nicht diskutieren darf. Obwohl es bei der ganzen Impferei durchaus viel zu diskutieren gäbe. Die Sache ist alles andere als eindeutig. Wie gesagt, ich bin nicht generell gegen impfen. Und mich stört immer noch, dass du nur auf Psiram liest, was dir gerade in dein Weltbild passt. Wer den ganzen Hirte liest, muss das mindestens differenzierter sehen.
      Irgendwie gibt es heute Themen wie: 9/11, Impfen, Syrienkrieg, die offenbar tabu sind.
      2 9 Melden
    • mein Lieber 06.04.2017 01:50
      Highlight Gut erkannt blaubar. Psiram ist nichts anderes als ein Verlwumdungsportal. Vergleichbar fundierte Quellen zu Psiram sind Uriella und Madame Etoile...
      3 10 Melden
    • Pasionaria 06.04.2017 19:36
      Highlight blaubar
      Wie kommst Du von meinen Beitraegen auf Psiram? Trotzdem ist P. auch fuer mich eine realitaetsnahe Quelle!!
      "Ausserdem stört mich, dass man das Thema nicht diskutieren darf."
      Wie kannst Du sowas behaupten, wenn ueber 433 (!!) Postings dazu veroeffentlicht wurden, bitte?! Kaum siehst in Watson-Blogs mehr Kommentare als bei diesem Thema.
      "Irgendwie gibt es heute Themen wie: 9/11, Impfen, Syrienkrieg, die offenbar tabu sind."
      Ueberhaupt nicht tabu, aber leider werden diese Themen VERKLAERT, darueber fantasiert und verschwoert. Da liegt der (Oster-)Hase im Pfeffer resp. im Chrutondchabis.
      7 2 Melden
    • Maracuja 06.04.2017 19:54
      Highlight @Pasionaria

      Mit Passionsfrucht meinte blaubar wohl mich (Maracuja).
      5 0 Melden
    • Maracuja 06.04.2017 20:00
      Highlight @blaubar: Weil Erwachsene weniger gut geschützt sind durch eine Impfung. Ich finde, das ist durchaus ein Grund.

      Eine minimalste Verbesserung der Immunität bei Erwachsenen auf Kosten von gar nicht so extrem selten vorkommenden Schäden bei Erkrankten (vornehmlich Kindern)? Zur Erinnerung: <In Europa kommt es zu einem Todesfall pro 3000 gemeldeter Masernfälle.> https://www.nzz.ch/panorama/infektionskrankheit-zahl-der-masernfaelle-in-der-schweiz-steigt-ld.144610
      Für mich ist das kein guter Grund.
      4 3 Melden
    • Maracuja 06.04.2017 20:08
      Highlight @blaubar: Irgendwie gibt es heute Themen wie: 9/11, Impfen, Syrienkrieg, die offenbar tabu sind.

      Diese Themen sind überhaupt nicht tabu, im Gegenteil, sie regen - wie man hier gut sieht - viele Leser zum Schreiben von Online-Kommentaren an. Ich würde diese Themen eher als kontrovers bezeichnen.
      6 1 Melden
  • Rabbi Jussuf 03.04.2017 12:14
    Highlight http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html

    nochmal der lesenswerte Link von olive

    Wäre schön, wenn die Impfgegner das lesen würden, vielleicht würden sie dann weniger Schrott in die Kommentare schreiben.

    13 4 Melden
    • Nonbeliever 03.04.2017 15:09
      Highlight ein lesenswerter Link, in der Tat.
      nur: leider wird das die hartgesottenen ImpfgegnerInnen nicht überzeugen, genausowenig wie aus einem Kreationismus-Gläubigen nun plötzlich ein Neo-Darwinist wird. Gegen Glauben ist halt weder ein Kraut gewachsen, noch eine Impfung in Sicht :-)
      13 2 Melden
  • Peter Sager 03.04.2017 08:09
    Highlight Danke Watson, ihr habt hier eine echte Diskussion zugelassen, dies ist erstaunlich in der heutigen einseitigen Berichterstattung wenn es um Impfungen geht. Besten Dank und noch mehr Mut um einen eigenen Bericht zu bringen z.B. Nano Partikel, oder den Film Vaxxed
    9 9 Melden
    • Nonbeliever 03.04.2017 09:56
      Highlight Blödsinn! Es behauptet ja niemand, dass Impfen ohne jedes Risiko ist. Natürlich darf man Pro und Contra diskutieren. Im Zweifelsfall sollte aber das gelten was die WHO emfpiehlt und nicht was irgend ein Alternativ-Mediziner mit seinen Quacksalber-Methoden behauptet.
      19 3 Melden
    • mein Lieber 04.04.2017 11:08
      Highlight Nonbeliever: Im Zweifelsfall sollten sie aufhören den WHO-Empfehlungen Folge zu leisten und auf ihren Körper zu hören.
      5 9 Melden
  • j_foo 02.04.2017 23:09
    Highlight Liebe Impfgegner und/oder Verschwörungsfanatiker
    Ich finde es ziemlich dreist hier in der sicheren und schönen Schweiz über die bösen Pharmaunternehmen, den Staat, das Schulsystem, die Schulmedizin etc. zu lästern. Unser (und damit wohl auch euer) ganzer Wohlstand basiert auf dem Fortschritt in all diesen Bereichen, auch wenn natürlich noch einiges besser laufen könnte.

    Wenn ihr all das nicht wollt, haut doch einfach ab und kommt nie mehr zurück. Auch nicht, wenn's euch mal schlechter geht...

    Sich gross als Impfgegner aufspielen kann man nur, weil zum Glück sonst (noch) fast alle mitmachen.
    20 20 Melden
  • blaubar 02.04.2017 22:35
    Highlight Irgendwann wird auch ein Chip-Zwang kommen. Alle werden mit einem Mikrochip versehen, der durchaus auch Vorteile bietet. Z.B. bei einem Notfall, da die ganze Krankengeschichte und alles eingespeichert ist.
    Wer dann nicht mitmacht bei dem GUTEN Projekt, wird als Asozialer ins Gefängnis geworfen. Seid ein wenig wachsam, Leute! Immer schön dem Bauchgefühl folgen, nicht dem Stamm.
    12 29 Melden
    • Nonbeliever 02.04.2017 23:28
      Highlight Grundsätzlich sollte es natürlich keinen Impfzwang geben. Bei gewissen Impfungen, z.B. gegen Grippe bin auch ich skeptisch, da der Schutz leider nicht verspricht, was die Werbung suggeriert. Bei Krankheiten wie Kinderlähmung ist eine Imfpung aber ein Segen der Medizin. Allg. kann gesagt werden. Es braucht mehr Aufklärung, bessere Wissensvermittlung in der Bevölkerung. Ist jemand im Erwachsenenalter mangels allg. Bildung oder hoher Suggestibilität schon esoterisch-religiös verschroben, ist meisten Hopfen und Malz verloren: Man glaubt einfach irgend einen Chabis.
      19 2 Melden
    • blaubar 03.04.2017 01:45
      Highlight Es gibt sehr sinnvolle Impfungen. Mit wenig Risiko, und sehr effizient. Ich kenne niemand, der etwas gegen eine Kinderlähmungimpfung hat. Wohl aber gegen Impfungen von ziemlich harmlosen Kinderkrankheiten (ausser man ist eben ein Weichei). Ich selber hatte auch Masern, Mumps und Windpocken. Und hurra, ich lebe noch und all meine Freunde auch. Man darf also hier durchaus skeptisch sein. Sonst können wir auch gerade Zucker, Fett, Cola, Hamburger und Zigaretten verbieten. Lasst dem Leben ein wenig Spielraum, auf dass es weniger perfekt abläuft. Ich bin sicher, es wird mehr hergeben.
      6 19 Melden
    • Maracuja 03.04.2017 20:04
      Highlight @blaubar

      Ist mir ein Rätsel, wieso es Ihnen so wichtig ist, ein hartgesottenes Ei zu sein. Noch rätselhaft ist mir, weshalb Sie es sich als eigene Leistung als harter Kerl anrechnen, wenn Sie eine Kinderkrankheit ohne dauerhaften Schaden überstanden haben. Lese ich die Beiträge der Impfgegner, machen die mir keinen knallharten Eindruck. Im Gegenteil: Angst vor Quecksilber, Aluminium, radioaktiven Nanopartikeln. Zudem so zartbeseitet, dass sie es kaum ertragen, wenn aufgezeigt wird, welche tragischen Folgen eine ungenügende Durchimpfungsrate haben kann.
      7 1 Melden
    • Maracuja 03.04.2017 20:10
      Highlight Und hier noch ein Link von einem Mädchen, dass das Pech hatte, nicht zu den Kindern zu gehören, die eine solche Infektion überstehen: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-sechsjaehriges-maedchen-stirbt-in-hessen-an-spaetfolgen-a-1123060.html
      Da nehm eich lieber einen kleinen Picks und ein winziges Restrisiko auf mich, als vulnerable Menschen mit einer ansteckenden Krankheit zu infizieren.
      6 1 Melden
    • blaubar 04.04.2017 00:15
      Highlight @Maracuja: Eine Masern-Impfung bietet eben keinen garantierten Schutz. Das wissen viele nicht. Durchgestandene Masern aber eben schon. Früher hatten 99% aller Leute Masern durchgemacht und einen zuverlässigen Schutz im Erw.alter. Heute ist durch die Impfung eine Mutter und ihr Säugling massiv mehr gefährdet. Das sind aktuelle Forschungsergebnisse (Impfen Pro&Kontra, Hirtel).
      1 9 Melden
    • Pasionaria 04.04.2017 00:20
      Highlight A propos Weichei, demzufolge fuehlst Du Dich selbst als 'starker Mann'?
      Weisst Du eigentlich, dass solche 'strongmen' Menschen sind, bei den Pubertaet und Ruecksichtslosigkeit ineinander uebergehen?
      Wenn Du fuer Dich das Risiko der 'schrecklichen' Impfungen nicht auf Dich nehmen willst, ok, aber gegenueber Deinen Kíndern und Deinen Mitmenschen ist es einfach nur ruecksichtslos.
      Dein Bezug auf Weicheier ist in diesem Zusammenhang etwas vom Erbaermlichsten.

      9 1 Melden
    • Pasionaria 04.04.2017 00:29
      Highlight Maracuja
      "... weshalb Sie es sich als eigene Leistung als harter Kerl anrechnen, wenn Sie eine Kinderkrankheit ohne dauerhaften Schaden überstanden haben
      Ob er tatsaechlich keinen 'dauerhaften Schaden' eingefangen hat, ist nicht wirklich offensichtlich.
      10 2 Melden
  • Nonbeliever 02.04.2017 22:20
    Highlight 3/3
    3. Esoteriker/Religiöse: dies ist die hartnäckigste Gruppe. Ihre Ablehnung von Impfungen basiert hier v.a. auf einem völlig falschen oder überholten Verständnis, wie ein Organismus funktioniert. Kommt dazu dass vieles, was in dieser Gruppe geglaubt und gelehrt wird, auf einem mittelalterlichen und alt-fernöstlichen Verständnis oder Weltbild beruht, das längst widerlegt oder es dafür zumindest keine Anhaltspunkte oder gar Beweise gibt.
    20 5 Melden
  • Nonbeliever 02.04.2017 22:20
    Highlight 2/3

    2. Viele Menschen misstrauen grundsätzlich der modernen Medizin. Die Gründe sind vielfältig und bekannt. z.B. kalte Apparatemedizin, spezialisierte Ärzte, die den Menschen nicht als Ganzes betrachten, aber auch grundsätzlich das Nichtverstehen von biologischen, chemischen Zusammenhängen. Kurz: mangelhaftes Allgemeinwissen.
    11 4 Melden
  • Nonbeliever 02.04.2017 22:19
    Highlight 1/2 Ich denke, die allgemeine Impfunwilligkeit in der Bevölkerung ist v. a. auf folgende 3 Tatsachen/Gruppen zurückzuführen:

    1. In breiten Teilen der Bevölkerung herrscht immer noch der Irrglaube vor, dass Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps, Röteln etc. vom Kind durchgemacht werden müssen, um dessen Immunsystem zu stärken. Das ist widerlegt und falsch. Die Gefahren dieser Krankheiten, im schlimmsten Fall das Inkaufnehmen des Todes ist um ein vielfaches grösser als mögliche Komplikationen und Unverträglichkeiten der Impungen.
    14 5 Melden
    • blaubar 04.04.2017 00:19
      Highlight Falsch. Eine Impfung bietet eben nicht den gleichen Schutz wie eine durchgemachte Maserninfektion. Wenn alle Leute Masern durchgemacht haben, ist der Schutz im Erw.alter sehr gut. (Früher hatten 99% Masern gehabt) Mit Impfung aner ist z.B. eine Mutter und Säugling einer viel höheren Gefahr ausgesetzt.
      0 7 Melden
  • Maya Eldorado 02.04.2017 19:29
    Highlight Ueber etwas, darüber ich mir auch noch Gedanken mache und nirgends eine Antwort finde:
    Es heisst, wenn Die Durchimpfung sehr hoch ist, ist die Ansteckungsgefahr praktisch null.
    Aber: Kann ich nicht auch Träger sein, ohne krank zu sein oder Träger der Krankheit sein, auch wenn ich geimpft bin. Dass mir selbst die Ansteckung nichts anhaben kann, weil ich geimpft bin, aber die Keime trotzdem weiter geben kann.

    Weiss da jemand eine schlaue Antwort?

    3 1 Melden
    • JThie 02.04.2017 22:44
      Highlight Hallo! Bio ist bei mir eine Weile her. Also kann sein das mein Wissen längst widerlegt wurde. Soweit ich weiss, kommt die Übertragung auf die Krankheit (Virus/Bakterium) darauf an. Man kann schliesslich durch Hautkontakt oder durch "Tröpfchen" (beim ausatmen oder niessen) angesteckt werden. Es kann passieren, dass du ansteckend bist, ohne das die Krankheit ausgebrochen ist. Allerdings überleben Bakterien oder Viren nur sehr kurze Zeit ohne Nährboden.
      Also falls es stimmt, wäre man bestimmt nur kurzfristig ansteckend ;)
      2 1 Melden
    • Medikus 03.04.2017 00:03
      Highlight Wer einmal geimpft wird, lässt sein Immunsystem auf eine Infektion mit dem Übeltäter vorbereiten. Sollten die Viren/Bakterien dann übertragen werden, kann das sodann antrainierte Immunsystem die Erreger so schnell eliminieren, dass eine Übertragung der Krankheit nicht möglich ist.
      7 1 Melden
    • blaubar 04.04.2017 00:22
      Highlight Nur dass geimpfte eben immer noch Masern bekommen können und es auch verbreiten. So passiert in einer Schulklasse. Wurde die Krankheit durchgemacht, ist der Schutz zuverlässig. Und nur dann. Besonders bei Erwachsenen kann das üble Folgen haben.
      1 6 Melden
  • Alienus 02.04.2017 18:08
    Highlight Um Impfkritikern ne vereinfachte Relation zu zeigen:

    Im 14. JH gab's bei der Pest (Schwarzer Tod) in Europa etwa einen Mortalität-Faktor von ca. 45 % innert 3 Jahren. (Ausbreitungsgesch. 600 bis 800 Km/Jahr).

    Das sind für D 82 Mio x 0,45 = ca. 36 bis 37 Mio, für die CH 3,5 bis 3,8 Mio TOTE OHNE Impfung.

    Trotz ethischer Bedenken stellt man eine Handvoll Toter durchs Impfen vorn an. Die Verhältnis-Zahlt ist 25 bis 250 : 36.000.000, für CH 3 bis 30 : 3,8 Mio. Braucht's da noch Worte?

    Tja, wenn man bei den 250 / 25 ist.....

    Ja, ja, Vergleiche hinken. Aber dieser ist mausetot.
    17 5 Melden
    • Maya Eldorado 02.04.2017 19:35
      Highlight @Alienus
      Etwas sehr entscheidendes hast Du ausser acht gelassen: "Die Hygiene.
      Im 14. JH kannte man sowas wie Hygiene überhaupt nicht.
      Heute ist der Standard der Hygiene sehr hoch.
      Und gerade das macht einen Riesen-Unterschied betreffend Ansteckung und sicher auch Heilung.
      4 19 Melden
    • Alienus 02.04.2017 21:56
      Highlight Maya El 1/2

      Sicherlich, aber die Hygiene ist es nicht alleine. Aber da hat die H einen gewissen Auftrieb erhalten.

      Denn nach dem Abklingen des Schwarzen Todes war in der Folge die H. nicht anders. Die Ratte hatte augenscheinlich weiterhin sehr lange eine gleich große Population und Ausbreitung.

      Auch die exorbitante Ausbreitungs-V bis zu 800 km/a lässt etwas zweifeln. Denn die Pestausbreitungen z.B. in China des 19. JH hatten eine Ausbreitungs-V von ca. 5 bis max. 10 km/a. Auch mit Ratten.

      Und das passt. Das Bakterium ist immobil und hat jeweils nur die V seines Wirtstieres.
      8 2 Melden
    • Alienus 02.04.2017 21:58
      Highlight 2/2

      Inkubationszeit und Todesverlauf sind seltsam. Die V ratte soll bis 800 km/a und auch 5 bis 10 km/a sein?

      Als Beispiel ist die Borrelia (mein Lieblingsbakterium) in ihrem Wirtstier Zecke, welche auch Transporteure zum Ausbreiten benötigt. Die Plausibilität zeigt mir, dass die V zecke in Europa bei etwa 35 km/a liegt.

      Die üblichen Verdächtigen: Fuchs, Hase, Dachs, Damm- und Rotwild uam. Eine schöne V tier.

      So kann man sich orientieren. Auch epidemiologisch und historisch passt da die Sache.

      PS: Das ist keine Verschwörungshysterie sondern kann/soll nur ein Gedankenmodell sein!

      7 2 Melden
    • blaubar 04.04.2017 00:26
      Highlight @Maya: mit was kann man mehr Geld verdienen? Mit Impfdosen oder Klopapier?
      0 5 Melden
    • Pasionaria 04.04.2017 00:48
      Highlight Zu Deinem Passionsbakterium (!) eine Frage. Von existierender Borrelioseimpfung fuer Hunde habe ich schon gehoert. Gibt es diese immer noch nicht fuer den Menschen? Auch da las ich schon vor laengerer Zeit, dass sie in den USA schon einmal auf dem Markt war und dann wieder verschwand.
      Weisst Du mehr davon?
      1 1 Melden
  • Rosmarin 02.04.2017 17:04
    Highlight Sie sprechen von Irr-Glauben, Herr Stamm? Das Gegenteil wäre somit der Wahrheits-Glauben oder der Erkenntnis-Glauben? Und Sie nehmen sich heraus urteilen zu können, welcher Glaube der Richtige ist? Das Ganze noch gesalzen mit dem Werturteil "Dummheit" für die in Ihren Augen Irr-gläubigen?
    Das ist dicke Post in einer Kontroverse, in der Argumente beider Seiten ernst genommen werden sollten. Nur wer sich ernst genommen fühlt ist bereit Andersdenkenden zuzuhören, Meinungen zu vergleichen und sich selber kritisch zu hinterfragen, z.Bsp. such, wie es mit seiner Solidarität im Allgemeinen steht.
    14 18 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.04.2017 20:14
      Highlight Nein, wer sich trotz den überall leicht zugänglichen Fakten und Informationen immer noch zu den Impfgegnern zählt, der muss ganz gewiss nicht mehr ernst genommen werden.
      Derjenige sollte sich besser mal darin üben, all den Schrott im Internet von fundierten Informationen aus sicheren Quellen zu unterscheiden!
      32 6 Melden
  • Habicht 02.04.2017 13:19
    Highlight Sorry aber gegen Masern impfen? Bei Kindern verläuft die Krankheit ja mehrheitlich sehr harmlos. Je älter die kranke Person desto gefährlicher. Also als Kind die Masern bekommen und zack imun und problem gelöst. Auch Grippeimpfungen finde ich ein Witz. Kinderlähmung, FSME, Starrkrampf usw. Ist ja alles gut aber wegen jedem scheiss sich irgenwas in den Körper spritzen, nein Danke
    28 84 Melden
    • Aglaya 02.04.2017 13:47
      Highlight Laut Schätzung der WHO sind im Jahr 2000 rund 800'000 Kinder weltweit an Masern gestorben (Info gemäss Wikipedia). Soviel zu "verläuft mehrheitlich harmlos".
      68 7 Melden
    • blaubar 02.04.2017 22:13
      Highlight Die Menschen werden zu Weicheiern hierzulande. Sicherheitsgurte soweit das Auge reicht. Wir werden die perfekten, nichtrauchenden, perfekt überwachten properen Sklaven sein, ohne Dreck und ohne 1 Gramm Freiheit. Aber auch ohne RocknRoll. Sie können mit nichts mehr umgehen, am allerwenigstens mit Krankheit und Tod. Ängstlich, verweichlicht. Schöne neue Welt!
      7 21 Melden
  • Butzdi 02.04.2017 13:05
    Highlight Immer wieder interessant zu sehen, wie viele Menschen ihre Gesundheit und die ihrer Kinder aufgrund von Behauptungen von ein paar Quacksalbern riskieren und die gesamte wissenschaftliche Forschung in den Wind schlagen. Man sollte Kinder, welche nicht geimpft sind nicht in Schulen reinlassen. Ich kann auch nicht angegurtet mit 150 blind über eine Kreuzung rasen, eventuell geht das auch gut.
    Hier eine ganz simple Visualisierung:

    51 15 Melden
    • blaubar 02.04.2017 22:23
      Highlight Ich finde, man sollte überhaupt alles verbieten. Das ganze Leben ist ein einziges Risiko.
      5 10 Melden
  • Nickdom 02.04.2017 10:18
    Highlight Ein sehr einseitig geschriebener Artikel, der Impfgegner mit Esoterikern und Verschwörungstheroretikern gleichstellt. Wieso schiebt man nach diesem tragischen Tod des jungen Mannes die Schuld auf die Impfgegner? Wieso stellt man nicht generell die Wirkung der Impfung in Frage, da der Mann geimpft war?
    Schon in der Grundschule lernen wir, kritisch durchs Leben zu gehen. Dinge zu hinterfragen. Ich hinterfrage beide Seiten. Welches Risiko ist grösser: Impfen oder Verweigerung? Solch einseitig beleuchtete Artikel beschwören nur Hass gegen eine Minderheit, die so nie kooperieren wird.
    48 85 Melden
    • Nikite 02.04.2017 17:03
      Highlight 1. Mit dem Gleichstellen von Impfgegnern mit Esoterikern und Verschwörungstheoretikern bin ich voll in Ordnung, da sich alle Gruppen aufgrund von nicht beweisbaren extremen Behauptungen bilden.
      2.Das Risiko der Verweigerung ist grösser und zwar für ALLE nicht nur für die (nicht) zu impfenden Person.
      3. In der Grundschule lernen wir kritisch durchs leben zu gehen. Die Vorteile von Impfungen sind nachweisbar. Die Nachteile?

      Impfgegner sind nunmal hart faktenresistent, aber nur weil sie nicht "koopereieren" wollen müssen sie deswegen nicht besonders sorgfältig behandelt werden.
      28 8 Melden
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 02.04.2017 08:41
    Highlight Das Problem mit den Impfkritikern würde sich rasch von selbst erledigen, wenn sie die Folgekosten der nicht-Impfung bei sich und ihren ungeimpften Kindern selber tragen müssten. Diese Selbsthaftung sollte dann die Kosten für schulmedizinische Massnahmen, wie auch jene für esoterische homöopatische Massnahmen umfassen.
    81 29 Melden
    • mein Lieber 03.04.2017 06:00
      Highlight Welche Folgekosten? Ich bin jetzt 40, ungeimpft, Sohn ungeimpfter Eltern und Grosseltern (wurden alle 4 über 90) und kerngesund. Im Gegenteil, meine KK. Beiträge subventionieren die Impfungen und Impfgeschädigten. Aber das finde ich ok, wir leben ja in einem Sozialstaat =)
      3 13 Melden
    • Kimelik 04.04.2017 00:18
      Highlight Schön dass ich hier einen Impfgegner der Lüge überführen kann :-).
      In der Schweiz bestand eine Impfpflicht welche sehr genau kontrolliert wurde.

      http://www.beobachter.ch/gesundheit/krankheit/krankheit/pocken/

      Daher sind Eltern und Grosseltern geimpft ;-). Sie und Ihre Kinder haben vom Impfschutz der anderen Leute gelebt, da die Krankheiten welche geimpft werden kaum auftreten und sich daher auch nicht wirklich verbreiten.
      6 1 Melden
  • Peter Sager 02.04.2017 05:19
    Highlight Hat jemand von Euch Journalisten oder Leserbriefschreiber überhaupt sich mal mit Schwermetall Nano Partikeln und den Ergebnissen einer Untersuchung auseinandergesetzt? Schaut doch mal an in HPV Impfungen hat es extrem viel Aluminium (ist ausgewiesen im Beipackzettel) und auch vorhanden ist Wolfram und Titan und sogar Uran (sind alle nicht erwähnt). Ist es Euch so egal was den Babys in den Körper gespritzt wird? Warum schaut niemand diese Seiten an und überlegt sich was Nano-Partikel auslösen können?

    http://agbug.de/download/impfstoff02.pdf
    29 104 Melden
    • olive 02.04.2017 09:51
      Highlight Lesen Sie doch einmal Punkt 14 auf der Webseite des Robert Koch Institutes durch
      http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html
      51 3 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.04.2017 10:50
      Highlight Peter Sager
      Irgendo müssen wir doch die radioaktiven Abfälle der A-Werke entsorgen. Was liegt da näher, als es gerecht auf alle Menschen zu verteilen.
      Schöner Nebeneffekt: Die Geimpften strahlen dann ihr Leben lang.
      45 5 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 11:36
      Highlight Wenn man sich die Daten etwas genauer anschaut kann man feststellen, dass von den untersuchten Elementen die meisten unter der Bestimmungsgrenze liegen ("<", s. Legende Originaldaten).
      Sprich: der Gehalt dieser Elemente ist so gering, dass er nicht sicher nachgewiesen werden kann.
      Aluminium ist natürlich vorhanden, wird es ja zwecks Immunantwort gebraucht.

      Nun habe ich auf der einen Seite die seltene Einnahme dieser potentiell gefählichen Stoffe. Auf der anderen Seite habe ich die realen Gefahren der Krankheit.
      Was wählst du insb. Wenn es um das Wohl besonders gefährdeter Menschen geht?
      44 4 Melden
  • Pasionaria 01.04.2017 23:39
    Highlight Es faellt auch hier wieder auf, dass Impfgegner versuchen, den Verschwoerungstheoretikern so gleich, komplizierte Zusammenhaenge zu simplifizieren.
    So tragisch Einzelfaelle von problematischen Nebenwirkungen bei Impfungen auch sein moegen, sie haben NULL statistische Aussagekraft.
    Eigentlich sollte man so weit gehen, dass  Kindergaerten und Schulen keine ungeimpften Kinder aufnehmen duerften.
    94 31 Melden
    • sambeat 02.04.2017 01:44
      Highlight Ich pflichte Deinem Beitrag bei! Und ergänze ihn mit ä, ö und ü... Das geht ganz einfach;)
      19 23 Melden
    • Pasionaria 02.04.2017 02:51
      Highlight sambeat
      meine Tastatur hat keine ä, ö und ü..., zudem bin ich gegen Umlaute dank Impfung immun!!
      46 9 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 09:38
      Highlight Nein, Schulen sollten keine Leserinnen wie Dich beschäftigen.
      9 47 Melden
    • blaubar 02.04.2017 22:26
      Highlight Gell, Trump ist bestimmt auch ein Impfgegner. Muss er ja fast, da sich ja immer alle blöden in einem Topf aufhalten.
      6 2 Melden
    • rodolofo 03.04.2017 06:55
      Highlight Ab heute zähle ich mich auch zu den Blöden und bin erst noch stolz darauf.
      4 5 Melden
    • blaubar 03.04.2017 10:17
      Highlight Statistisch ist da jeder drin.
      1 3 Melden
    • Alienus 03.04.2017 18:30
      Highlight blaubar

      Erstmalig stimme ich Ihnen zu, Sie Statistikking.

      Nur so nebenbei: Der Großvater vom D. Trump starb an der „Spanischen Grippe“ und mit ihm so ca. 50.000.000 bis 70.000.000 Menschen.

      Grund: Keine Impfmöglichkeit!
      6 0 Melden
    • Pasionaria 04.04.2017 01:18
      Highlight blaubar
      nochmals am 2.4. um 22.26h
      Ob Trump ein Impfgegner ist, weiss ich nicht, jedenfalls ist er ein militanter Abtreibungsgegner. Das sagt ueber ihn als Frauen'kenner' (in 3 Ehen und zahlreichen Affairen) schon genug aus.
      Der wird wohl ein 'harter Kerl' fuer Dich sein, oder?
      4 2 Melden
  • dääd 01.04.2017 22:46
    Highlight Es gibt offenbar keine totalen Sicherheiten...Tod durch eine Krankheit, gegen die hätte geimpft werden können ....Krankheit oder Behinderung durch Impfnebenwirkung, z. B. Narkolepsie durch Pandemrix (Impfung gegen Vogelgrippe 2008/2009). Fair wäre, mit Daten zu beiden Seiten der Medaille zu argumentieren.
    34 47 Melden
    • blaubar 03.04.2017 10:17
      Highlight Du Ketzer, Du!
      0 2 Melden
    • dääd 03.04.2017 12:08
      Highlight Hehe, ich kann auch nichts dafür, dass ich so fanatisch bin...
      0 2 Melden
  • Trouble 01.04.2017 20:30
    Highlight Ich bin für einen Impfzwang - nicht für alle Krankheiten, aber für diejenigen, bei denen die Herdenimmunität vulnerable Personen schützen kann.
    86 36 Melden
    • blaubar 02.04.2017 22:27
      Highlight Und ich bin generell gegen Zwang.
      7 7 Melden
  • Maya Eldorado 01.04.2017 20:08
    Highlight Bei allen Medikamenten müssen genau alle Wirk- und Hilfsstoffe aufgeführt werden.
    Warum nicht bei den Impfstoffen?
    Bei allen Medikamenten müssen unerwünschte Nebenwirkungen aufgeführt werden.
    Warum nicht bei den Impfstoffen.
    Da sollten die Pharmafirmen in dieser Hinsicht seriöser und transparenter werden. Das sind sie uns schuldig.
    44 113 Melden
    • Heinz Nacht 01.04.2017 22:27
      Highlight Ist bei den Impfstoffen genau so! Frag bei deiner nächsten Impfung den Arzt (besser vor der Impfung) für die Packungsbeilage. Ich bin sicher, du wirst da alles drauf finden, was du bei jedem anderen Medikament findest. Die Packungsbeilagen sind übrigens alle im Internet zu finden, so nebenbei.
      88 3 Melden
    • ThomasHiller 01.04.2017 23:23
      Highlight Stehen bei euch die Nebenwirkungen und Inhaltsstoffe nicht auf den Beipackzetteln der Impfstoffe?

      Irgendwie würde mich das ja wundern.
      35 3 Melden
    • olive 02.04.2017 09:55
      Highlight Etwa so?
      Measles Vaccine (live)
      Pro Farma AG
      AMZV
      Zusammensetzung
      Wirkstoffe: lebendes Masern-Impfvirus vom Edmonston-Zagreb-Stamm. Gezüchtet auf humanen diploiden MRC-3 Zellen.
      Hilfsstoffe: Gelatinum, Sorbitolum, Histidinum, Alaninum, Tricinum, Argininum, Lactalbuminum hydrolysatum.
      Lösungsmittel: Aqua ad injectabilia.

      Compendium oder Beipackzettel
      42 1 Melden
    • olive 02.04.2017 10:08
      Highlight Oder so: Zusammensetzung
      Wirkstoffe:
      Schwarz-Masernvirus-, RIT 4385 Mumpsvirus-, Wistar RA 27/3 Rötelnvirus- und OKA-Varizellenvirusstamm.
      Hilfsstoffe:
      Pulver: Aminosäuren, Lactose, Mannitol, Sorbitol.
      Rückstände aus dem Herstellungsprozess: Spuren von Neomycinsulfat.
      Lösungsmittel: Aqua ad iniectabilia.

      Warnhinweise und Kontraindikationen weiter unten im Text
      22 1 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 10:11
      Highlight Maya Eldorado: Die Aussage, dass bei Medikamenten alle Hilfsstoffe deklariert werden müssen, ist nicht korrekt.

      Es müssen bei Medikamenten inkl. Impfstoffen nur bestimmte Hilfsmittel deklariert werden! Diese sind hier aufgeführt:

      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20011693/index.html#app1

      Anhang 3
      11 3 Melden
    • Heinz Nacht 02.04.2017 19:10
      Highlight NEIN! Weil alle böse, ausser Mutti!
      9 2 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 20:36
      Highlight Mit diesem Quellen disqualifizierst du dich selber, Andy111.
      9 2 Melden
    • mein Lieber 03.04.2017 06:06
      Highlight Andy lass doch die Impfis sich krankspritzen wenn sie wollen. Sich richtig zu informieren war noch nie dessen Stärke.
      2 11 Melden
    • Sansusie 05.04.2017 20:55
      Highlight Stimmt Andy, ich habe die Artikel nicht gelesen weil ich diese Quellen für nicht vertrauenswürdig halte und darum meide. War nicht abwertend gegen dich gemeint.
      2 0 Melden
  • mein Lieber 01.04.2017 18:14
    Highlight Ich halte nichts von Vermutungen, Halbwahrheiten und das Denunzieren von Amdersdenkenden, egal welcher Couleur sie angehören. Ich vertraue auf meine Kraft und meiner gesunden Einstellung zum Leben, auch das meiner Kinder. Ungeimpft seit 40 Jahren, kerngesund, vor 8 Jahren eine Infektion eingefangen nach dem Blut spenden im Spital, so what? Aber ja, wenn ich mir täglich so viele Konservierungsstoffe zuführen würde wie die meisten Menschen bräuchte ich auch meine jährliche Impfung...
    44 166 Melden
    • Peter Keller (1) 01.04.2017 19:54
      Highlight Impfen ist in erster Linie ein Akt der Solidarität gegenüber denjenigen die sich nicht schützen können weil sie z.B. nach einer Transplantation ihr Immunsystem unterdrücken müssen. Wenn eine Bevölkerung eine hohe Impfrate hat , dann ist die Ausbreitung einer ansteckenden Krankheit rasch zu Ende. Impfgegner sind im Falle der Masern einfach Egoisten die ihre Ideologie auf Kosten Schwächerer ausleben. Wenn Du so gesund bist wie Du schreibst dann lass Dich impfen, nicht wegen Dir sondern wegen den Schwächeren.
      145 27 Melden
    • Nevermind 01.04.2017 19:59
      Highlight Bevor die Medizin den heutigen Standard erreicht hat, vor Penicillin und Schutzimpfungen haben alle auf "ihre Kraft" oder sagen wir gleich "Gott" vertraut und sind elend an wundbrand verreckt.
      Wir sind uns nur die Errungenschaft der modernen Medizin so sehr gewohnt, dass wir uns die Realität ohne nicht mehr vorstellen können.

      Ohne Schutzimpfungen eines Grossteils der Bevölkerung nützt dir deine "Kraft" nichts.
      130 9 Melden
    • Firefly 01.04.2017 20:19
      Highlight Ja, wenn es nur um sie und ihre Kinder ginge. Würde alle so handeln, sich also niemand impfen lassen, würde die Möglichkeit einer Infektion mit tödlichen Folgen drastisch steigen. Mit anderen Worten, sie können es sich nur leisten so zu handeln und nicht zu erkranken, weil sich mehr als die Hälfte oder gar zwei drittel ihrer Mitmenschen sich impfen lassen und so nicht zum Überträger werden.
      97 6 Melden
    • Sophia 02.04.2017 00:29
      Highlight Chrutondchabis, ein passender Name zum Geschrieben: Kraut und Rüben sind seit 40 Jahren gesund, weil alle rundum geimpft sind! Da profitiert einer von der Solidarität der anderen und merkt es in seiner Selbstverliebheit nicht einmal.
      64 4 Melden
    • mein Lieber 02.04.2017 08:26
      Highlight Firefly, Sophia, Nevermind und Peter Keller. Sie haben alle recht, ich bin egoistisch und denke nicht an die anderen, nicht beim Thema impfen. Ich bin mitfühlend beim Thema Obdachlosigkeit, Flüchtlinge, fahre bewusst kein Auto der Umwelt zuliebe und erzeuge in einem 3 Personen haushalt 35 Liter Abfall in einem Monat. Ja, ich bin egoistisch und impfe mich nicht weil es MEIN Körper ist. Danke für die Blitze =)
      15 65 Melden
    • Too Scoop 02.04.2017 09:15
      Highlight @Chrutondchabis, natürlich ist es ihr Körper, den Sie aber ohne Impfung nicht besser schützen. Ist ja super wenn Sie kein Auto fahren etc. Ihre Gesundheit ist nicht nur abhängig von Ihnen und Ihrem Ego.
      33 3 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 09:36
      Highlight @ Peter Keller
      Akt der Solidarität?
      Warum melden sich so viele lebensmüde Menschen bei Exit, oder beim IS?
      Einige Viren, oder Bakterien könnten uns allen die mühsamen Ethischen Grundsatz-Diskussionen und die administrativen und organisatorischen Mühen bei der "Aktiven Sterbehilfe" ersparen...
      6 34 Melden
    • olive 02.04.2017 10:03
      Highlight Ihnen ist schon klar, dass Sie auch Glück gehabt haben? Dass es nicht nur Ihr eigenes Verdienst ist, wenn Sie gesund geblieben sind?
      20 4 Melden
    • semira 02.04.2017 10:27
      Highlight Ich war bis jetzt auch nicht geimpft, aber weil ich eine Ausbildung im Bereich Gesundheit plane, habe ich diesen Winter meine erste Impfung bekommen.
      Als Kind waren alle Kinder um mich herum geimpft, und trotzdem habe ich Kinderkrankheiten eingefangen und ein paar andere hats auch erwischt. In gut versorgten Ländern mit einem guten Gesundheitssystem finde ich es nicht nötig, die Leute zu zwingen. Jeder kann mit seinem Körper machen was er will.
      Solidarität wird doch auch sonst hier nicht grossgeschrieben...
      9 31 Melden
    • Maracuja 02.04.2017 11:37
      Highlight rodoofo: Einige Viren, oder Bakterien könnten uns allen die mühsamen Ethischen Grundsatz-Diskussionen und die administrativen und organisatorischen Mühen bei der "Aktiven Sterbehilfe" ersparen

      1. Sind Sie so ignorant, dass Sie annehmen, Krankheitserreger würden sich explizit auf "Lebensmüde stürzen"? Googles Sie mal, wieviele Kinder z.B. in Afrika an Masern sterben.
      2. Gehen Sie echt davon aus, dass man an den von Exit verabreichten Mittel gleich qualvoll stirbt wie an Infektionskrankheiten?
      3. Sind Sie so unethisch/sozialdarwinistisch oder trollen Sie gern?
      21 5 Melden
    • Firefly 02.04.2017 11:48
      Highlight "In gut versorgten Ländern mit einem guten Gesundheitssystem"

      Zu einer guten Versorgung und einem guten Gesundheitsystem gehört eben eine möglicht grosse Impfrate dazu. Sie ist quasi essentiell.

      "Jeder kann mit seinem Körper machen was er will"

      Sag das mal den Viren! ;)
      20 5 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 12:05
      Highlight @ olive
      Vielleicht hatte ich bisher ja auch das Glück, mich nicht vor jemandem wie Ihnen für mein Verhalten rechtfertigen zu müssen?
      2 16 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 12:45
      Highlight @ Maracuja
      Sie müssen nicht alles, was ich hier rauslasse, gleich so ernst nehmen!
      Wir befinden uns ja hier in einem Denkprozess, den wir als Gruppe führen.
      Und da ist mir eben der nicht druckfertig ausgereifte Gedanke des "Zuviel des Guten" (gilt nicht nur für Impfungen) gekommen, und dass aus einem Zuviel an gut gemeintem Schutz wieder unerwünschte Folgewirkungen entstehen können.
      So habe ich erlebt, wie eine Mutter ihren Sprössling aus lauter Angst vor einer weiteren Lungenentzündung viel zu dick einpackte, bevor sie ihn aus dem Haus liess.
      Resultat: Lungenentzündung nach schwitzen im Wind.
      3 15 Melden
    • mein Lieber 02.04.2017 19:09
      Highlight Es ist ja so einfach den Ungeimpften schuld zu geben. Diesen Schubladendenkern gegenüber bin ich gerne ignorant. Viel Spass beim Impfen =)
      4 12 Melden
    • Sophia 02.04.2017 20:02
      Highlight Genau das ist es: "Es ist mein Körper!" Nein, Chrüterli es ist eben nicht dein Körper allein! Der grösste Trugschluss des Lebens ist nämlich der Glaube, alles besser zu wissen, als alle anderen, und dass es so was wie einen grossen Einsamen gäbe. Selbst die Wasser- und Stromleitung in deinem Hause sind Sozialwerke! Die Menschen bilden eine Gemeinschaft und jeder ist vom anderen abhängig und Ihm auch verpflichtet. Deine Gesundheit wird durch andere erhalten und du glaubts in deinem Narzissmus, du seiest der Schlaueste von allen, bist du aber nicht, dein Verhalten ist reiner Egoismus!
      12 5 Melden
    • mein Lieber 02.04.2017 22:19
      Highlight Sophia, ich weiss nicht auf welchem Planet du lebst, aber da wo ich herkomme werden Freiheit und Selbstbestimmung auf verschieden Ebenen gelebt. Ich empfinde es wie du, wir Lebewesen, Menschen und Tiere, sind alle miteinander verbunden. Daher sollte man wirklich solidarisch sein und auf tierische Produkte weitgehend verzichten. Oder meinst du es gar nicht so und bist dankbar für meine Toleranz gegenüber Menschen welche sich an Tierzucht zu Mordzwecken beteiligen? So herrlich einfach kann das (eigene) Weltbild sein, und so schnell bin ich ein Narzisst und du eine frustrierte Kuh? Common...
      3 12 Melden
  • Follower 01.04.2017 16:14
    Highlight Mit so einem Artikel sticht man garantiert in ein Wespennest... 😊
    Ich habe unsere Kinder gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft. Einerseits weil ich sie vor der Krankheit bewahren wollte (für's Immunsystem gibt es genügend sonstige Übungsfelder) und andererseits um, wie im Artikel beschrieben, andere immungeschwächte Personen vor einer schweren Krankheit zu bewahren.
    151 7 Melden
  • andybelle 01.04.2017 16:14
    Highlight Pflegefachpersonen, die sich nicht impfen lassen...da habe ich aufgehört mit lesen. Ich bin eine dieser Pflegefachfrauen die sich nicht impfen lässt gegen die Grippe. Ich habe jedoch sehr wohl eine Ahnung von Hygiene und wie ich mich und andere vor einer Grippeinfektion schützen kann. Dieses bashing nervt. Gewaltig.
    98 157 Melden
    • Hochen 01.04.2017 16:51
      Highlight Sie sollten meiner Meinung nach das recht haben sich selber zu entscheiden aber dan möchte ich mich auch entscheidenkönnen ob ich von ihnen gepflegt werde! Und Hygiene ist nicht das einzige Problem!
      115 26 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 16:57
      Highlight Und wie machen sie das?
      49 7 Melden
    • mein Lieber 01.04.2017 18:05
      Highlight Bravo Andybelle, im Gegensatz zu Hochen freue ich mich dafür umso mehr von einer Person gepflegt zu werden, welche sich nicht von Lobbying blenden lässt =)
      30 97 Melden
    • andybelle 01.04.2017 19:43
      Highlight @Rendel: Genau, so ist es. Mundschutz ist pflicht.

      @Hochen: Ja das steht Ihnen frei. Aber sind Sie geimpft? Bin ich geschützt vor Ihnen? Dann such' ich mir ansonsten auch gerne die Patienten aus und bleibe fern vor allen Rhinoviren oder MRSA und sonstiges. Easy Peasy!

      @kleiner Schurke: Händehygiene, Mundschutz, kein Händeschütteln. Lieber so als zu impfen und dann zu erfahren dass der Impfschutz ungenügend war. Die "geimpften" müssen nämlich keinen Mundschutz tragen auch wenn der Schutz nicht ausreichend war. Aber es sind ja immer die ungeimpften die Dummen.
      39 39 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 20:07
      Highlight @Wurst
      Welche hoch ansteckenden Erkrankungen meinen sie?
      4 11 Melden
    • andybelle 01.04.2017 20:22
      Highlight @kleiner Schurke: Noroviren. DER Klassiker jedes Jahr. So zum Beispiel. Will ja den Mist auch nicht mit nach Hause nehmen.
      19 6 Melden
    • Trouble 01.04.2017 20:38
      Highlight @andybelle: Von vielen Pflegern hört man jeden Herbst, was Sie sagen; dass der Impfstoff vielleicht nicht helfe. Ja, vielleicht sind die Schätzungen ab und zu falsch. Sie sind aber auch oft richtig. Und ich glaube, dieses Jahr war ich gut geschützt. In meinem ungeimpften Zuhause bin ich die einzige gewesen, die keine Grippe bekommen hat. Wenn Sie sich nicht impfen, vertun Sie die Chance, den vielleicht wirksamen Impfstoff zu erhalten und zur Sicherheit der Patienten beizutragen.
      35 14 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 11:50
      Highlight Was nützen ihnen die penibelsten Hygienevorschriften in der symptomfreien Inkubationsphase?
      Ich arbeite auch in einem Gesundheitsberuf und finde, dass man unbedingt alle Möglichkeiten ausschöpfen sollte, so lange sie persönlich vertretbar sind.
      Das umfasst einerseits die Risiken, welche für die allermeisten Personen absolut vertretbar sind. Und dann eben die etwas unangenehme Prozedur...
      Aber wenn ich so die Möglichkeit habe, besonders gefährdete Personen zu schützen, dann nehme ich das in Kauf.
      15 6 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 13:13
      Highlight Spielt das eine Rolle?
      5 3 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 16:22
      Highlight Ich gebe ihnen mal eine kleine Auswahl an Gesundheitsberufen, die ich meinte: Physiotherapeuten, Ärzte fast aller Fachrichtungen, Apotheker, Pfleger usw
      Der Kontakt mit vulnerablen Personen ist bei diesen Berfsgruppen gegeben, ebenfalls jener mit infizierten Personen.
      Zu ihrer letzten Bemerkung: logisch gelten die grundsätzlichen Hygienevorschriften immer (ich vermute da einen Zusammenhang mit der Bezeichnung;). Im Krankheitsfall müssen aber verschärfte Hygienevorschriften angewendet werden. Wie soll man das umsetzen, wenn man noch nicht weiss, dass man krank ist? Dauerhaft Mundschutz tragen?
      5 0 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 19:17
      Highlight @Rendel: und woher weisst du, dass du dich in der symptomlosen Inkubationsphase befindest? Klar, wenn Mundschutzpflicht für die nicht-geimpften besteht , kannst du das umgehen. aber du hast es ja selber gesagt: diese Pflicht besteht nur in Genf.
      3 2 Melden
    • andybelle 02.04.2017 19:47
      Highlight @Rendel: Ich arbeite in der deutschsprachigen Schweiz in einem Krankenhaus und da ist der Mundschutz pflicht. Also wenn man nicht geimpft ist, trägt man den Mundschutz konsequent meist über 4-6 Monate. Halt so lange, bis die Grippewelle abgeklungen ist und die Infektiologen die Weisung aufheben. So ist also der Schutz der Patienten gegeben seitens der nicht-geimpften Personen. Alleine die Besucher, Physio, Transportdiesnt, Ergotherapie, Seelsorger oder sonstiges halten sich meist eher inkonsequent daran...
      2 1 Melden
    • Sophia 02.04.2017 20:13
      Highlight Sansusie, alleine die Hygiene tuts auch nicht. Kinder auf den Bauernhöfen, die mit vielen Mokroben und Schmutz in Berührung kommen, sind die gesünderen Kinder. Ihr Körper hat eben Gelegenheiten, sich gegen vieles zu immunisieren.
      Die grossen Seuchen, wie Masern, Röteln, Pocken, Tuberkulose, Polio usw. schlagen aber auch dem Bauernhof zu, dagegen muss man impfen! Ich schreibe das, weil die verbohrten Impfgegener behaupten, die grossen Seuchen seien durch Hygiene ausgerottet worden, was eine verdammte, unbewiesene Lüge ist. Jahr für Jahr starben früher in Deutschland 300 000 Menschen an Pocken!
      6 3 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 20:35
      Highlight Sophia, ja die allgemein bekannte "Schmutzzheorie". Diese greift aber nicht bei Infektionkrankheiten sondern bei Erkrankungen des Immunsystems, wie zb bei Heuschnupfen.
      Natürlich muss man impfen, eben weil die Hygienemassnahmen keinen so guten Schutz bieten.
      4 3 Melden
    • Sophia 03.04.2017 17:36
      Highlight Liebe Sansusie, kannste nicht lesen? Hab ich doch alles geschrieben, was du da zu erklären dich bemühst!
      1 3 Melden
    • Sophia 03.04.2017 17:42
      Highlight Hallo Rendel, ist ja gut und Recht, deine Aufmerkssamkeit, aber die Pocken dienten mir ja lediglich zum Aufzeigen, weswegen man sich impfen lassen muss und dass man nicht als tickende Zeitbombe und Gefahrenquelle für alle anderen einfach so herumlaufen kann und dann auch noch völlig unüberlegt sagen kann, mein Körper gehört mir!
      Die Pocken hätten mit einer solchen rücksichtslosen Einstellung niemals ausgerottet werden können!
      1 3 Melden
    • Sophia 04.04.2017 00:19
      Highlight Keine altbekannte "Schmutztheorie, Rendel, sondern wissenschaftlich belegte Tatsachen. Kinder auf Bauernhöfen haben nicht nur weniger Allergien, sondern auch weniger Infektionen, da sie auch regelmässig mit Erregern (unterhalb der Infektiosität) in Kontakt kommen und so wiederstandfähiger werden. Das Immunsystem ist umfangreicher als du es zu glauben scheinst, es kann nicht nur Antikörper gegen Allergene sondern auch gegen Viren und Bakterien bilden, sonst würden ja die Impfungen nichts nützen. Solltest vielleicht nochmals Nachhilfestunden in Immunologie nehmen!
      2 6 Melden
    • Sophia 04.04.2017 17:21
      Highlight Hast Recht, Rendel,da ist ein kleiner Fehlerteufel in mich gefahren und das hat dich irritiert. Ich meinte natürlich die besserwisserische "Ermahnung" zum Thema Hygiene von Sansusie! Dabei habe ich ein tiefes und inniges Verhältnis zu der schönen Hygieia und gar nichts dagegen, wenn die alle Infektionskrankheiten ausrottet würde :-)
      1 3 Melden
    • Sansusie 05.04.2017 20:52
      Highlight @ Wurst: beunruhigend, dass du gem. eigener Aussage keine verstärkten Hygienemassnahmen (wie z.b Mundschutz) anwendest.
      Auch dein "Allheilmittel" aseptisches und septisches Prinzip macht mich stutzig. Wie kannst du dich vor einem infizierten Patienten schützen, von dem du noch gar nicht weisst, dass er eine Infektion in sich trägt weil er sich eben noch in der symptomlosen Inkubationsphase befindet?
      Hier bieten Impfungen einen immensen Vorteil! Da kannst du mit deinem grundsätzlich guten Prinzip nicht mithalten.

      Aber ich lasse die Diskussion mit dir, ich empfinde sie als wenig konstruktiv..
      3 2 Melden
    • Sansusie 05.04.2017 20:52
      Highlight @ Sophiea: die Hygienehypothese gilt meines Wissens für Allergien. Wäre schön, wenn du deine Aussage belegen könntest.
      1 3 Melden
  • Peter Sager 01.04.2017 15:58
    Highlight Wenn giftige und Radioaktive Nano Partikel keinen Grund gegen das Impfen sind weiss ich auch nicht mehr weiter. Hier sind die Beweise sofern Watson diese auch bringt:

    http://agbug.de/download/impfstoff02.pdf

    https://files.fm/u/f2dgpjc7
    13 113 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 17:13
      Highlight Wo ist den beiden Quellen von Radioaktiven Nanopartikeln die Rede? Was sind radioaktive Nanopartikel?
      83 5 Melden
    • Trouble 01.04.2017 20:39
      Highlight Dann gibt's alternative Krücken: Die kann man sich im Wald selbst schnitzen gehen. Nackt. Bei Vollmond.
      43 4 Melden
    • Sophia 02.04.2017 00:40
      Highlight Impfgegnern kannste nicht beikommen, selbst bei den für normale Menschen völlig überzeugenden Statistiken kannste diesen Irren nicht beikommen. Stirbt ein Mensch von Hundertmillionen geimpften an einer unbekannten Infektion Z.B. ist natürlich die Impfung dran schuld, selbst wenn die restlichen 99999999 Menschen alle gegen die geimpfte Krankheit immun sind und nicht erkranken, das zählt dann alles nicht mehr. Der grösste Feind der Menschheit ist die Ignoranz.
      34 6 Melden
    • kleiner_Schurke 02.04.2017 06:17
      Highlight Vielleicht müsste man den Impfgegnern mal erklären, dass einer auf 1'000'000 Menschen wegen einem Anaphylaktischen Schock nach dem Stich bei einer Injektion stirbt. Vielleicht verweigern sie dann auch noch die Blutabnahme...
      27 4 Melden
    • Sophia 03.04.2017 17:51
      Highlight Kleiner als 5 Millionstel/L Jezt ist die Serumflüssigkeit, welche beim Impfen in den Körper gelangt vielleicht auch ein Millionstel Liter. Ich bedaure schon sehr, guter Sager Peter, sagen zu müssen, dass deine gelinkte Tabelle exakt aussagt, dass Impfseren millionenmal weniger gefährlich sind, als deine tagtägliche Nahrung und Atmung!
      4 0 Melden
  • kleiner_Schurke 01.04.2017 15:36
    Highlight Ich würde allen Impfgegner gerne einen kurzen Aufenthalt in New Delhi empfehlen. Fliegen sie dorthin, es ist nicht sehr weit, gehen sie zu Fuss durch Nizamuddhin und schauen sie sich um. Schauen, hören, riechen und fühlen sie, wie es ist, wenn Leute auf der Strasse liegen, krank, verkrüppelt, vor sich hin siechend. Schauen sie ihnen in die Augen, gehen sie zurück ins Hotel und denken nach sie nach. Ihre Perspektive wird sich ändern und sie werden künftig jede Impfung mit offenen Armen willkommen heissen, denn sie wissen nun, welcher Horror ihnen erspart bleibt.
    98 20 Melden
    • bbj 01.04.2017 21:00
      Highlight Leider nützt ihnen das ganze impfen nichts, wenn sie dann ehlendiglich verhungern oder an den kazastrophalem hygienischen bedingungen zu grunde gehen. Wenn man sich mal die mühe macht die statistiken dieser krankheiten anzuschauen erkennt man schnell, dass zum beispiel fie anzahl der diphterie erkrankungen bereits vor der impfeinführung masiv sinkend waren. D.h. es ist sehr wahrscheinlich, dass auch andere umstände zum rückgang von krankheiten grführt haben und das nicht nur auf impfungen zurückgeführt werden kann.
      18 37 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 09:27
      Highlight Indien ist also krank und verkrüppelt...
      Na wenn das keine überhebliche, einseitige und Kultur-rassistische Haltung ist, was dann?
      5 28 Melden
    • Maracuja 02.04.2017 11:46
      Highlight Rodolofo: Indien ist also krank und verkrüppelt...

      Das schreiben Sie! Im Kommentar vom kleinen Schurken steht nichts dergleichen, er weist schlicht darauf hin, dass es in Indien immer noch Quartiere gibt, in denen Menschen leben, die keine ausreichenden Zugang zu Gesundheitsversorgung (u.a. Impfung) haben. Ein trauriger Fakt, den wohl nur alternatvfaktische Schönmaler leugnen würden.
      19 3 Melden
    • kleiner_Schurke 02.04.2017 12:06
      Highlight Na dann fahr dich hin und sieh es dir an. Die Leuten die keinen Zugang zu medizinischen Versorgung haben, an Lepra leiden, enden eben ohne Hände auf der Strasse.
      16 1 Melden
    • kleiner_Schurke 02.04.2017 12:08
      Highlight @bbj
      Die Leute leiden an Typhus (wäre leicht zu impfen), an Hepatitis B (wäre auch leicht zu impfen), an Malaria, Dengue Fieber unw.
      16 1 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 13:18
      Highlight @ kl.Schurke
      Das soll und darf definitiv nicht sein!
      In den Philippinen kam jeweils der Gesundheitsminister der total korrupten Regierung in einem Werbespot und sagte: "Ang Polio-Desease ay puedeng umalis! Let's do it!"
      (Die Polio-Krankheit kann verschwinden! Tun wir's!)
      Aber was die Filipinos leider nicht so einfach loswerden können, sind die Multinationalen Konzerne, die das frühere Inselparadies zusammen mit dem von den USA hochgerüsteten Militärs und der käuflichen Mafia-Regierung (gebildet aus tonangebenden Landlord-Familien) ausplündern und zugrunde richten.
      Kann man dagegen auch impfen?
      4 19 Melden
    • exeswiss 02.04.2017 14:51
      Highlight @rodolfo guter alter whataboutismus.
      9 2 Melden
    • Heinz Nacht 02.04.2017 23:30
      Highlight Rodolfo: In Bern sagen wir zu solchen Aussagen wie den deinen: "Zämehäng wie Vorhäng"...
      6 0 Melden
    • rodolofo 03.04.2017 06:52
      Highlight @ Heinz Nacht
      Immerhin sprecht Ihr in Bern langsam und unaufgeregt.
      2 3 Melden
  • Share 01.04.2017 15:12
    Highlight Diffuse Ängste sind es, was der Gedanke an den gläsernen Patienten erzeugt. Worte wie Durchimpfrate helfen nicht wirklich. Obwohl da die Transparenz, so scheint es, gegeben ist; wer wüsste sonst von 20/80 oder lehnt sich diese Zahl an die Pareto-Regel? Und wenn dem so wäre, würde dies reichen die Solidarität einzufordern? In welcher Form? Daten? Wem gehören die? Werden die modelliert? Monte-Carlo-Methode?
    7 56 Melden
    • Trouble 01.04.2017 20:42
      Highlight Es ist schade, dass Impfgegner wohl nur dadurch ihre Meinung ändern, dass ihre eigenen Kinder leiden... Gerade kürzlich habe ich von einem Baby gehört, das Masern bekommen hat, weil im Umfeld der Familie Impfgegner waren. Jetzt ist es schwerst behindert.
      29 6 Melden
    • Share 02.04.2017 16:07
      Highlight Ein Habitus ist ein Habitus ist ein Habitus. Mich erinnern die Argumente stark an die Ablehnung der Gleichberechtigung. Am Ende geht es um die Kinderrechte. Wer es mit diesen ernst meint, kann der Integrität eines Kindes nur zustimmen. Dies bedeutet das Vertrauen in das gesamte Wissen und die Erfahrung des Gesundheitsbetriebs zu würdigen und zu achten. Und das meine ich nicht aus der Perspektive der Versicherung oder des Richters. Darauf läuft die Verweigerungshaltung nämlich hinaus. Und spätestens dann, geht es uns alle was an.
      2 1 Melden
  • Apfelstrudel 01.04.2017 14:25
    Highlight Die Artikel von Hugo Stamm lese ich in der Regel gerne- diesmal entnehme ich nur unreflektiertes Halbwissen und Vermutungen. Er ist unlogisch gegliedert und verwirrend.
    Ein Sektenspezialist hat offensichtlich kein Durchblick bei den Impfkritikern.
    Und von Watson find ich es bedenklich, solch tendenziöse Artikel zu publizieren!
    60 122 Melden
    • raisma 01.04.2017 16:06
      Highlight Ich stimme apfelstrudel zu und verstehe nicht, warum Artikel von solchem Niveau veröffentlicht werden. Es sind Annahmen, Vermutungen, Klisches und Halbwhtheiten die Stamm hier geltend macht. Schade Herr Stamm, ich vertrete zwar nicht ihr Meinung was Alternativmedizin angeht, aver bin mit trotzdem ein andere journalistisches Niveau von ihnen gewöhnt.
      37 71 Melden
  • Bronko 01.04.2017 13:25
    Highlight Die Aussagen dieses Textes sind undifferenziert u. tendenziös. Eigentlich genau das, was Stamm immer den fehlgeleiteten Subjekten seiner Kritik unterstellt. Eifrige Kritiker sollten in ihren Paradigmen aufpassen, nicht selber dummen, dogmatischen "Irrglauben" zu predigen.
    Ich finde, es macht Sinn, sich gegen wirklich gefährliche Krankheiten zu impfen, sofern auch ein gewisses Risiko besteht.
    Sich gegen Masern zu impfen, weil nach 8 Jahren leider mal jmd. daran gestorben ist, scheint mir aber Verhältnisblödsinn.
    What about: Gesundheitswahn, Überalterung, Gesundheitskosten, Überbevölkerung?
    51 126 Melden
    • Flint 01.04.2017 15:21
      Highlight Eben, Sie wissen es Ihrer Meinung nach auch besser wie alle Fachleute. Wie kommen Sie nur auf solch einen Schwachsinn mit der Impfung aufzuhören? Masern sind nicht ausgerottet und breiten sich eben genau wegen den Impfgegnern wieder aus!
      73 21 Melden
    • olive 01.04.2017 15:26
      Highlight Bitte informieren Sie sich über Masern und ihre Risiken, bevor Sie so etwas schreiben.
      Nicht umsonst ist sie meldepflichtig. Was hat Masern und die Impfthematik mit Ihren What abouts zu tun?
      63 13 Melden
    • Iriana 02.04.2017 00:37
      Highlight Und warum ist in 8 Jahren nur einer daran gestorben? Eben, WEIL DIE MEISTEN GEIMPFT SIND!! Heimatland, ist denn das wirklich so schwer zu verstehen??
      27 9 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 09:24
      Highlight @ Iriana
      Wir sind auch nicht gestorben, auch wenn wir als Kinder nicht geimpft wurden und die Kinderkrankheit durchmachten, was unser Immunsystem trainiert und somit gestärkt hat!
      Wie reagierten damals unsere Eltern, wenn sie hörten, dass in der Nachbarschaft ein Kind eine Kinderkrankheit hatte? Sie schickten uns, dieses kranke Kind zu besuchen!
      Heute ist es genau umgekehrt:
      Wir versuchen, allem "Kranken" aus dem Weg zu gehen und werden dabei wirklich krank... und paranoid.
      8 20 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 11:57
      Highlight Habe ich das richtig verstanden: sind sie gegen Impfungen um der "Überbevölkerung", der Überalterung und damit verbundenen Gesundheitskosten entgegen zu wirken?
      11 3 Melden
    • Bronko 02.04.2017 12:55
      Highlight @ Rodolfo: Danke, das mein ich.
      @ die anderen: Dogmatische Hysterie verhindert das Denken. Weiss es nicht besser, war nur mal ein Denkanstoss und gilt für uns hier. In Ländern in denen die Masern tödlich sind, macht das Impfen ganz klar Sinn, weil da viele andere Faktoren wie Unterernährung, Wasserversorgung, medizinische Unterversorgung, mangelnde Hygiene und fehlende Abwassersysteme das biologische Leben zusätzlich erschweren. Ein gesunder Körper in unseren Breitengraden kann das aber durchseuchen. Ist es gerechtfertigt, unseren sakrosankten Lebensanspruch so drastisch zu verteidigen..?
      6 12 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 14:09
      Highlight @ Bronko: Wenns persönlich wird, möchtest du dann den Lebensanspruch nicht auch sakrosankt durchsetzen? Gehen wir mal davon aus, dass in deinem persönlichen Umfeld eine Person so schlimm erkrankt, dass eine Maserninfektion tödlich sein kann?
      Ich persönlich würde in so einem Fall bevorzugen, in einer solidarischen Umgebung z
      8 1 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 14:10
      Highlight Solidarischen Bevölkerung zu leben. Also einer, in der sich die Gesunden impfen lassen.
      8 2 Melden
    • Bronko 02.04.2017 14:51
      Highlight Beispiel: Kenne jmd. der nicht geimpft wurde als Kind. Bei einer Kontrolle als Erwachsener stellte der Arzt fest, dass der Körper diverse Antikörper gegen gewisse "Kinderkrankheiten" (z.B. Masern) selbst gebildet hatte, obwohl die Person sicher ist, dass sie diese Krankheiten nie hatte.
      Ich bin nicht gegen Impfen, sondern nur gegen unnötige Vorsorge bzw. "Überregulierung". Wir könnten u.a. unseren Selbstheilungskräften durchaus mehr vertrauen. Diese gehegten-gepflegten hypochondrischen Formen der Unmündigkeit u. der absolute Anspruch an den Gesundheitsapparat sind grotesk (siehe z.B. Kosten).
      6 9 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 15:51
      Highlight @ Bronko
      Verunsicherte und ängstliche Menschen wollen klare Handlungsanweisungen für sich und für alle Anderen.
      Sie haben einfach zu wenig Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Situationsgerecht zu reagieren!
      Eine Situationsgerechte Reaktion wiederum erfordert aufmerksame Beobachtungen und Einfühlungsvermögen, also Fähigkeiten, die in unseren hektisch-anonymisierten Verhältnissen immer mehr abhanden kommen.
      Und so erfolgt dann auch der verzweifelte Ruf nach sogenannten "Fachleuten", die einem die Verantwortung abnehmen sollen.
      Die Fachleute aber sind auf gute Selbsteinschätzungen angewiesen...
      3 5 Melden
    • Bronko 02.04.2017 16:27
      Highlight @ Sansusie
      Klar, ich möchte auch, dass es meiner Familie gut geht. Unser Verhalten wirft meiner Meinung nach einfach die moralische Frage auf, wie weit so ein Anspruch im Verhältnis gerechtfertigt ist, ohne dass er zur zynischen Forderung einer bevorteilten und überbehüteten Luxusgesellschaft verkommt, solange in anderen Teilen dieser Welt noch ganz viele an existenzieller Unterversorgung leiden und Kinder und Erwachsene an dessen Folgen (zu früh) sterben. Es geht mir nur um die Prioritätensetzung: 1. Feed the World, 2. Impf the World...
      4 3 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 16:46
      Highlight Schade, du bist nicht auf mein Beispiel eingegangen.
      Zu deinem Beispiel: Masern verlaufen bei 10% symptomlos. Dies wird hier der Fall gewesen sein. Das ist aber kein Argument gegen die Impfung weil Masern in ca. 15% der Fälle mit Komplikationen verbunden sind. Und diese sind bei Masern nicht ohne...
      https://www.infovac.ch/de/?option=com_gd&view=listing&fid=406&task=ofile

      Zu den Kosten: Das Kosten-Nutzen- Verhältnis beträgt bei Masern 1:32!!
      Guckst du hier: http://www.gbe-bund.de/gbe10/abrechnung.prc_abr_test_logon?p_uid=gast&p_aid=0&p_knoten=FID&p_sprache=D&p_suchstring=4200
      4 1 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 19:32
      Highlight Wenn hier jemand zynisch ist, dann du Bronko. Mit deiner Rechnung "1 Toter in 8 Jahren ist nicht genug" als Gegenargument zu den einfachsten und wirksamsten Präventionsmassnahmen.
      Muss es uns solidarisch schlecht gehen, weil es in anderen Teilen der Welt mehr Missstände gibt als bei uns?
      Die Situation in 3.Weltländern verbessert sich nicht, nur weil man hier auf Impfungen verzichtet.
      4 4 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 19:41
      Highlight Und apropos Selbstheilungskräfte: rate das mal jemandem, der ernsthaft krank ist.

      Das Problem ist einfach, das du als gesunder Mensch (geh ich mal von aus) schon auf deine Selbstheilungskräfte vertrauen kannst. Aber indem du auf Impfungen verzichtest drängst du deine Ansicht auch allen anderen auf. Insbes. jenen, denen Selbstheilungskräfte allein nicht reichen.
      6 2 Melden
    • rodolofo 03.04.2017 07:03
      Highlight @ Sansusie
      Das ist ja das Perfide, dass Ihr Impf-Fanatiker bereits uns Impf-Kritiker als "Gefährder" von Alten und Schwachen in die Nähe von Gewaltverbrechern rückt!
      Wir sind aber nicht grundsätzlich und in jedem Fall gegen Impfungen, wollen sie aber nach Möglichkeit vermeiden, um damit unseren Selbstheilungskräften zu ermöglichen, bei Befall mit relativ harmlosen Keimen ein wichtiges Fitnessprogramm zu absolvieren!
      Jede Impfung hat auch Risiken und Nebenwirkungen, auch wegen den Begleitchemikalien, welche in solchen Impfstoffen enthalten sind.
      Bitte fair diskutieren und nicht ideologisch!
      2 4 Melden
    • Bronko 03.04.2017 14:58
      Highlight Sansusie, vielen Dank für deine propere Aufklärung betreffend Massern in Zahlen. Eine gesunde Haltung kann man aber nicht "ergoogeln".

      Das mit den Selbstheilungskräften ist logischerweise nicht an schwer Kranke gerichtet.
      Nochmals: Es geht mir um die fragwürdig hohen Ansprüche und der damit verbundenen Unmündigkeit bzw. Abhängigkeit vom monströsen Gesundheitsapparat. Und um Grenzen der Verhältnismässigkeit.
      ...
      2 2 Melden
    • Bronko 03.04.2017 14:59
      Highlight Teil 2
      Fährst du Auto? Würdest du konsequenterweise von der Bevölkerung auch die gleiche Solidarität einfordern, das Autofahren zu unterlassen, weil nahe stehende Personen dem übrigens grösseren Risiko ausgesetzt sind, an den Folgen von Feinstaub oder eines Unfalls frühzeitig zu versterben? Vermutlich weniger. Schöne Ideologie mit Heuchelfaktor.
      2 2 Melden
    • Sansusie 05.04.2017 21:08
      Highlight @rodolofo: das mit den Gewaltverbrechern hast jetzt du gesagt...
      Ich sage nur, dass man durchs nicht-impfen aus egoistischen Gründen in das Leben anderer eingreift.
      In der Art "ich will meine Selbstheilungskräfte einsetzen! Und das unbedingt bei jenen Krankheiten, gegen die ich mich impfen lassen könnte obwohl es tausende andere Krankheiten gäbe, wo das nicht möglich ist und ich meine Selbstheilungskräfte einsetzen könnte."
      Abgesehen davon: bei der aktiven Impfung arbeitet dein Immunsystem ja auch mit.
      2 0 Melden
    • Sansusie 05.04.2017 21:09
      Highlight @ Bronko: nein, ich kann nicht autofahren und bin eine erklärte Autogegnerin

      Ja, die Quellen sind natürlich googlebar aber die Art der Informationssuche ist nun mal kein Merkmal für die Qualität der zitierten Quellen:)
      0 0 Melden
    • Sansusie 05.04.2017 22:10
      Highlight "Das mit den Selbstheilungskräften ist logischerweise nicht an schwer Kranke gerichtet."

      Indem man sich dem Impfen verweigert gilt "das mit den Selbstheilungskräften" eben gerade doch für schwer kranke, da diese sich ja gerade NICHT impfen lassen können.

      Oder kannst du Krankheiten gezielt verteilen?

      2 0 Melden
  • Thoomm 01.04.2017 13:21
    Highlight Lieber Herr Stamm
    Vorne weg: Warum schreiben sie sachlich, wenn der ganze Artikel nur auf ihrer Ansicht basiert?
    2.: Eine Person ist gestorben und die Welt scheint unterzugehen. Wegen diesen egoistischen Impfgegnern musste jemand sterben. Eine Person in den letzten 8 Jahren. Wie viele unschuldige Menschen sterben jeden Tag auf der Strasse? Und niemand scheint es gross zu kümmern.
    Und zu guter Letzt: Von Nebenwirkungen ist natürlich nie die Rede.
    Werfen sie ruhig mit beleidigenden Wörtern um sich und nennen sie mich egoistisch, irrgläubisch und dumm! Ich verzichte trotzdem lieber auf Impfungen.
    52 131 Melden
    • Charalar 01.04.2017 20:28
      Highlight Es ist ja gerade den Impfungen zu verdanken, dass nur so wenige Leute erkranken und daher auch nur ganz selten jemand stirbt durch eine Krankheit, die durch eine Impfung hätte verhindert werden können.
      Und welche allfälligen Nebenwirkungen sind so gravierend, dass man lieber in Kauf nimmt, dass ein Mensch sterben könnte?
      34 7 Melden
    • butteraufsbrot 01.04.2017 20:40
      Highlight Liebe Dora,
      Vorne weg: Warum setzen sie sich nicht sachlich mit dem Thema auseinander anstatt in ihren einschlägigen Bullshitforen herumzukreuchen? Vielleicht würde sich ihre Ansicht nach der Lektüre einiger ernsthaft wissenschaftlicher Studien der Wahrheit annähern.
      2. Sie scheinen zu vergessen, dass da wirklich ein Mensch gestorben ist. Aber Hauptsache einem selbst gehts gut, oder? Sie sollten froh sein, dass es Impfungen gibt, sonst hätten sie vielleicht schon viel früher das Zeitliche gesegnet.
      3. Schon mal jemanden gesehen der an Masern gestorben ist? Seien sie froh. Nebenwirkungen, pha!
      29 8 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 09:19
      Highlight Mich erstaunt auch immer wieder, wie gewisse Zeitgenossen enorme Risiken, wie AKW's, Strassenverkehr, Umwelt-Vergiftung usw. schulterzuckend mit dem Verweis auf ein Restrisiko, das es halt immer gebe, in Kauf nehmen, nur um sich dann in Diskussionen über Impfungen, oder über Terrorismus in hysterische, sektiererisch keifende Ausrottungs- und Säuberung-Fanatiker zu verwandeln!
      Die sehen den Widerspruch offenbar gar nicht, weil sie ihn nicht sehen WOLLEN!
      Es muss wohl einfach zu berauschend sein, im Lager der "Alles besser wissenden und besser machenden" am wärmenden Blog-Lagerfeuer zu sitzen...
      7 9 Melden
  • alessandro 01.04.2017 13:09
    Highlight Ich bin an sich grossflächig einverstanden. Die Art und Weise wie geschrieben wird verdutzt mich aber ein wenig. Mit der genau gleichen Haltung verteidigt die Gegenseite diese Märchen. Dabei wäre die Wissenschaft über solche Grabenkämpfe doch erhaben, da sie sich der Unsicherheit von Ergebnissen bewusst ist. Es ist etwas solange richtig bis das Gegenteil bewiesen wurde. Das eigene Wissen als unantastbares Wissen darzustellen zeugt von einem beschränkten Horizont. Falsifizierbarkeit ist das Stichwort.
    35 16 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 15:30
      Highlight Die Naturwissenschaften sind sich durchaus ihrer Methoden sicher und sie können die auch mit Resultaten eindrücklich belegen (z.B. Kinderlähmung wurde ausgerottet bei uns). Das Problem ist eben, dass Impfen keine Privatsache von aufgeklärten Rationalisten ist. Da draussen laufen imunsuprimierte Leute herum (HIV, Transplantation, Leukämie...) und die können sich nicht impfen. Dann braucht es nur noch einen kranken esoterischen Vollpfosten der nicht geimpft ist und schon kann sich dort einer anstecken. Und vor solchen Trotteln muss man die Bevölkerung schützen.
      57 17 Melden
    • _kokolorix 01.04.2017 16:21
      Highlight Da draussen laufen sektiererische Vollpfosten herum die völlig gesunde Menschen zu Tode oder zu Invaliden impfen. In einer Welt in der ⅓ der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, anständiger Ernährung und rudimentärster medizinischer Versorgung haben ist es absolut unmöglich irgendwelche Krankheiten auszurotten.
      Jede Überwindung einer Krankheit kann genau so gut mit den verbesserten Lebensumständen erklärt werden.
      Würden die Impfungen wirken wie versprochen bräuchte es doch keinen solch gehässigen Glaubenskrieg. Wer geimpft ist ist geschützt, wer nicht halt nicht.
      22 63 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 16:53
      Highlight Ach! Polio ist also verschwunden bei uns wegen der besseren hygienischen Bedingungen? Interessant.
      48 10 Melden
    • _kokolorix 01.04.2017 17:43
      Highlight Ich sprach von verbesserten Lebensumständen. Bessere Ernährung, sauberes Trinkwasser, weniger Giftmüll in der Umgebung etc. Krankheiten brechen immer in Gebieten aus wo prekäre Bedingungen herrschen. Selbst das milliardenschwere Impfprogramm von Gates konnte daran nichts ändern. Das gleiche Geld in einfache Entwicklungsprojekte gesteckt würde viel mehr bringen
      12 40 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 18:00
      Highlight Kinderlähmung ist also verschwunden, weil es weniger Giftmüll und besseres Trinkwasser in der Schweiz gibt? In Marokko grassiert die Kinderlähmung noch immer. Also Giftmüll reduzieren, fertig?
      34 6 Melden
    • Maracuja 01.04.2017 19:22
      Highlight Kokolorix

      Wenn alles nur an den Lebensumständen (Ernährung, sauberes Trinkwasser, Hygiene, Kanalisation, wenig Belastung mit Giftmüll usw.) liegen würde, dann müsste es angesichts der elenden Bedingungen, unter denen nach wie vor viele Menschen leben, immer noch Fälle von Pocken geben. Gibt es aber nicht, denn die Pocken konnten dank konsequenten Impfprogrammen ausgerottet werden.
      26 1 Melden
    • _kokolorix 01.04.2017 20:46
      Highlight Die Pockenimpfung war mit schwersten Nebenwirkungen verbunden, Jenners eigener Sohn starb daran!
      Die Ausrottung der Pocken ist wohl weit mehr der verbesserten Hygiene und Isolierung der Kranken zuzuschreiben als der Impfung. Jedenfalls war die sterblichkeit von ungeimpften eher kleiner als die von geimpften. Der letzte gemeldete Fall war ein vorschriftsmässug geimpfter Mann!
      Die Pest z.B. ist auch ohne Impfung praktisch vollständig verschwunden
      9 30 Melden
    • Pasionaria 02.04.2017 00:27
      Highlight kokolocorix
      .....faktenresistente Einfaeltigkeit ist mit und ohne Impfung leider nicht verschwunden!
      15 3 Melden
    • St. Just 02.04.2017 00:52
      Highlight @kokolorix
      Die Pest ist eine durch Bakterien verursachte Krankheit. Die gibt es (fast) nicht mehr, weil man das Penizilin erfunden hatte. Geimpft wird gegen virale Krankheiten, denn bei diesen nützen Penizilin/Antibiotika nichts.
      20 1 Melden
    • Maracuja 02.04.2017 12:03
      Highlight @St. Just

      Keuchhusten und Tetanus werden durch Bakterien verursacht.
      5 0 Melden
    • _kokolorix 02.04.2017 13:13
      Highlight @Maracuja
      Es ist sinnlos. Impfdebatten enden immer damit, dass Kritiker als dumme Ignoranten beschimpft werden. Die Befürworter outen sich regelmässig als völlig faktenresistente Nachplapperer der Pharmalobby.
      Ich zweifle nicht die Wirksamkeit per se an, ich glaube einfach nicht daran, dass alles einfach so suppi läuft wie das die Pharmaindustrie behauptet. Es gibt massive Nebenwirkungen und die Wirksamkeit ist viel schwächer als behauptet.
      3 9 Melden
    • Koberto 03.04.2017 19:02
      Highlight @Maracuja Geimpft wird bei clostridium tetani (in der Tat ein Bakterium) gegen das Toxin und nicht gegen den Organismus.
      Ansonsten stimmt St. Justs Aussage dass gegen nicht-virale Infektionen keine Impfstoffe vorhanden sind.
      1 0 Melden
  • Maria B. 01.04.2017 13:09
    Highlight Was mich am Meisten ärgert ist, dass sich grosse Teile des Spitalpersonals, oft mit ihnen auch Bedienstete von Alters- und Pflegeheime in Tateinheit, gegen besonders relevante Impfungen (vorab gegen die herbstlich-winterliche Grippevakzine) verweigern, was alljährlich etlichen hundert Menschen mit geschwächtem Immunsystem das Leben kostet :'-(!

    Nichts gegen eine etwas eigenständige Betrachtungsweise, doch wenn es um das Überleben von Kleinkindern und Alten geht, hören m.E. die Sektiererei und die Verschwörungstheorien spätestens auf.

    Letztlich eine Frage der Ethik, ohne wenn und aber...

    79 22 Melden
  • aye 01.04.2017 12:56
    Highlight «Impfen [hilft] gegen Aberglauben und Dummheit leider nicht.»
    Doch, laut sozial-psychologischen Theorien und Studien funktioniert das "Impfen" der persönlichen Einstellung zu solchen Themen eben doch.

    Open-Access Artikel in dem dies am Beispiel des Klimawandels aufgezeigt wird: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/gch2.201600008/full#gch2201600008-sec-0030

    «In short, attitudinal resistance is conferred by pre-emptively highlighting false claims and refuting potential counterarguments.» ... «[This] helps promote and protect (“inoculate”) public attitudes about the scientific consensus.»
    15 5 Melden
  • stardust 01.04.2017 12:51
    Highlight Es gibt auf youtube diverse impfkritische filme auch von ärzten. Einfach mal schauen und sich selber ein bild machen.
    21 96 Melden
    • Imagine 01.04.2017 19:30
      Highlight Ich kann stardust nur unterstützen. Ich kenne genügend Fälle von schweren Impfnebenwirkungen bei Mensch und Tier.
      Und ja, die Pharma interessiert sich nicht wirklich für die Gesundheit (mehr), leider. Wie sonst kann man erklären, dass Haustiere jährlich (oder alle drei Jahre) geimpft werden sollen, laut Empfehlungen der Pharmaindustrie? Mittlerweile gibt es unabhängige Studien, die nachweisen, dass der Impfschutz bei den meisten Impfungen der Haustiere ein Leben lang hält.
      Es gibt einige impfkritische Ärzte und Tierärzte ... warum wohl?
      11 23 Melden
    • Iriana 02.04.2017 00:52
      Highlight Auf Youtube gibt es auch Videos die "beweisen", dass die Erde eine Scheibe ist.
      20 3 Melden
    • exeswiss 02.04.2017 14:59
      Highlight auf youtube verweisen ist das lächerlichste was man machen kann. da gibt es für alle weltbilder "bestätigungs videos" insofern würdest du besser auf die hunderte von studien verweisen, die dein argument stützen (was du leider nicht kannst).
      9 0 Melden
  • kleiner_Schurke 01.04.2017 12:05
    Highlight Impfgegner beschuldigen gerne die geldgierige Pharmaindustrie, sie wolle nur Geld verdienen. Doch wie müsste die Konstellation sein, damit man als böser Pharmamulti möglichst viel Geld verdienen kann?
    1. Krankheit darf nicht tödlich sein, sonst sterben die Kunden weg
    2. Das Präparat darf die Krankheit nicht einfach beseitigen
    3. Das Präparat muss möglichst lebenslang eingenommen werden
    Impfungen sind das pure Gegenteil. Sie verhindern schon den Ausbruch der Krankheit, also hat man jeden Kunden nur einmal. Ergo, aus Sicht der bösen bösen Multis – nicht lohnend.
    98 21 Melden
    • Bronko 01.04.2017 13:33
      Highlight Meines Wissens müssen zumindest einige Impfungen lebenslang regelmässig eingenommen werden, ansonsten das Immunsystem (ohne eigens entwickelte Abwehrstoffe) bei nachlassender Wirkung besonders anfällig wird.

      Lohnt sich eben doch für die Gesundheitsindustrie, auch schon nur wegen des flächendeckenden Einsatzes...
      13 30 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 13:47
      Highlight @Bronko
      Welche?
      22 7 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 13:48
      Highlight @Elderly
      Deine Kinder hatten Keuchhusten? Und sie leben noch?
      52 10 Melden
    • Lowend 01.04.2017 13:58
      Highlight Ich habe dass gerade dieses Jahr bei mir selber erlebt! Die letzten 7 Jahre hatte ich die Grippeimpfung, was Kosten von vielleicht 50.- pro Jahr verursachte.

      Dieses Jahr konnte ich mich wegen einer OP nicht impfen lassen und prompt landete ich mit Grippe und einer Lungenentzündung im Spital, was nun Kosten von beinahe zehntausend Franken ergab.

      Wenn die Pharmaindustrie Geld machen möchte, müsste sie, genau wie die ganzen Alternativfaktler, dringend von Impfungen abraten!

      Zum Glück ist die Pharmaindustrie da weniger geldgierig, als die Menschenverführer, die mit der Dummheit ihr Geld machen!
      47 16 Melden
    • Bronko 01.04.2017 14:03
      Highlight @ kl. Schurke
      "...Einzelne Impfungen müssen von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden. Das BAG empfiehlt die routinemässige Auffrischung der Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten und Wundstarrkrampf (Tetanus)."

      Quelle:
      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/uebertragbare-krankheiten/impfungen-prophylaxe/informationen-rund-ums-impfen/impfungen-fuer-erwachsene.html
      20 2 Melden
    • batschki 01.04.2017 14:14
      Highlight Da hat der kleine Schurke leider Recht.
      An vielen wichtigen Impfungen (wie auch an einigen Antibiotika und alten Krebsmitteln) wird zu wenig verdient!
      Die Folge unserer als Gesundheitsindustrie missverstandenen Fürsorge für Kranke und Prophylaxe bei der gesunden Bevölkerung: monatelang waren in der Schweiz Aminopenicilline, Impfstoffe (aktuell gerade Revaxis gegen di Te Polio), Leukeran nirgends erhältlich.
      18 2 Melden
    • batschki 01.04.2017 14:34
      Highlight @elderly: Sie sagen es: 1x Impfen nützt häufig nichts. Bei den meisten Impfungen braucht es für einen effektiven Impfschutz mind. 2- 3 Piekse. Bei manchen lohnen sich auch sog. Boosterimpfungen später im Leben, weil unser Immunsystem so über die Jahrzehnte auch einmal vergisst.
      18 3 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 15:21
      Highlight @Bronke
      Also, und das in Abständen von mehreren Jahren. Für die Pharma Multis lohnt sich etwas nur wenn man es täglich einnehmen muss.

      @Elderly
      ca 25% der Erkrankten bekommen Komplikationen. Bis 6 Monate verläuft die Krankheit meist tödlich. Es schon überaus seltsam dass alle ihre Kinder (d.h. min. 2) gegen je 3 Erkrankungen geimpft wurden und trotzdem erkrankten. Die Statistik widerspricht solchen Ereignissen. Ein Kind eine Krankheit aber 2 Kinder je 3 Krankheiten... naja.
      34 6 Melden
    • batschki 01.04.2017 16:13
      Highlight @elderly: die Erwachsenen Keuchhustenerkrankten, die ich die letzten Jahre sah, waren nicht oder (wegen den heftigen Impfreaktionen!!, darunter mein jüngster Sohn, der mit Epianfällen auf die PerImpfung reagierte) ungenügend geimpft. Ab 1-2 Jahren (Alter) pflegt man Keuchhusten zu überleben. Ansteckend ist man trotzdem, wochenlang schlaflos, schweissgebadet durch den Husten geplagt.
      7 1 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 01.04.2017 18:49
      Highlight Booster Impfungen sind ein Witz genau wie die Grippe Impfung.

      Hatte diesen Winter auch die Grippe, würde mich trotzdem nie gegen den Mist impfen lassen. Da holt man mit dem abschlecken der haltestangen im Bus eine bessere immun Reaktion ROFL
      7 24 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 20:09
      Highlight Survival of the fittest at ist best.
      14 3 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 01.04.2017 20:14
      Highlight @schurke, das gebe ich genau gleich zurück ; )
      2 10 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 12:37
      Highlight Dein Argument kleiner Schurke wird durch die niedrigen Preise für die meisten Impfungen durchaus gestützt:
      Boostrix (Keuchhusten, Diphterie, Tetanus): 36-50 chf pro Impfdosis
      Priorix (Masern, Mumps, Röteln): 40 chf pro Impfdosis

      Da lässt sich nicht besonders viel dran verdienen.


      Quelle : http://compendium.ch/search/prod/Priorix/de
      7 1 Melden
  • Redly 01.04.2017 12:04
    Highlight Wissenschaft ist, wenn man Thesen mit Beweisen oder Indizien versucht zu überprüfen.
    Glaube ist, wenn man an Nicht-beleg- oder widerlegbares glaubt (soweit OK und harmlos).
    Esoterik ist, wenn bereits nachweislich Widerlegtes weiter behauptet. Aus meiner Sicht dumm.
    63 8 Melden
  • Regas 01.04.2017 11:21
    Highlight Lieber Herr Stamm wieso stellen Sie eigentlich in fast all ihren Artikeln einen Zusammenhang mit Rechtspopulisten Trumpisten SVPlern, sowie im allgemeinen mit allen rechts denkenden Bürgern her? Die meisten Impfgegner die ich kenne stammen aus dem Links grünen Lager. Marxisten, Leninisten, Extrem Linke verhalten sich genauso sektirerisch wie die aus dem rechten Lager und sind meistens noch weitaus militanter.
    30 36 Melden
    • Trouble 01.04.2017 20:55
      Highlight Ich stelle auch eine Verbindung zu Trump her. Der tweetet ja, Impfungen würden Autismus verursachen 😂
      12 0 Melden
  • TheMan 01.04.2017 11:06
    Highlight @Watson. Gestern liefi in Arena genau, das was Stamm nun macht. Rein nach Regel 13.2 verunglimpft Stamm. Leute Dummheit zu Unterstellen, aus welchen Gründen ist eine Beleidigung. Nein weiter noch. Es ist Strafbar. Nur weil Leute an etwas anderes Glauben als ander, ist man Nicht Dumm.
    21 77 Melden
    • Alienus 01.04.2017 12:32
      Highlight TheApp

      Dank für Ihr Beispiel.
      14 25 Melden
    • Hugo Stamm 01.04.2017 15:25
      Highlight @ TheMan Was ich schreibe ist nicht strafbar, weil ich nicht geschrieben habe, eine bestimmte Person sei dumm. Zu einer strafanzeige ist nur legitimiert, wer persönlich erwähnt wird. Das nur so viel zu Ihrer mehrfach wiederholten Behauptung, ich habe keine Ahnung von gar nichts.
      36 9 Melden
    • TheMan 01.04.2017 15:37
      Highlight Herr Stamm sie wissen, das dies Unwahr ist. Sie beleidigen Leute aufgrund Ihres Glaubens. Dies schon öfters. Es ist ein wunder, das Watson dies Zulässt.
      7 40 Melden
    • Michael Mettler 01.04.2017 15:59
      Highlight Hugo Stamm versteckt sich hinter der Mehrzahl. Schlau
      8 24 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 01.04.2017 18:51
      Highlight Ich komme und mache aus der Mehrzahl Einzahl, mal schauen wie es dann aussieht.
      3 8 Melden
    • Pasionaria 01.04.2017 22:47
      Highlight "Nur weil Leute an etwas anderes Glauben als ander, ist man Nicht Dumm."
      ... nein sicherlich nicht. Wenn man aber dummes Zeugs nicht nur glaubt, sondern noch weiterverbreitet und darauf beharrt (siehe dazu auch Ihr > TheApp vom letzten Blog 26.3. oder 31.3. u.a.) ist man einfaeltig und boesartig dazu!!
      14 5 Melden
    • Alienus 02.04.2017 18:10
      Highlight Elderly

      Absolut richtig: auf dem Seziertisch.
      3 1 Melden
    • TheMan 02.04.2017 19:09
      Highlight @Pasionaria dan halten wir uns Lieber an Einstein ok?
      1 3 Melden
  • Macke 01.04.2017 10:52
    Highlight Grundsätzlich bin ich dafür, dass man die Wichtigkeit von Impfungen hervorhebt. Aber bitte nicht so pauschal wie in diesem Artikel. Es gibt durchaus Gründe, kritisch gegenüber (in erster Linie) neueren Impfungen wie Gebärmutterhalskrebs, Grippe etc. zu sein. Ich bin gegen alle Kinderkrankheiten geimpft - vermutlich sogar zu oft, da mein Impfausweis immer wieder verloren wurde und ich ein Liedchen von Starrkrampfimpfungen singen kann. Aber ich finde es ebenso bescheuert, sich gegen zu impfen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, ob es wirklich nötig ist.
    28 18 Melden
  • Jazzdaughter 01.04.2017 10:46
    Highlight Lieber Herr Stamm
    Oft lese ich Ihre Artikel, nicht immer stimme ich Ihnen zu, doch Ihre angeregte Schreibart holt mich stets zurück. Auch diesmal, wobei ich Ihnen diesmal auch beistimme, da ich eine Person kenne, die alles in sich vereint, worüber Sie schreiben. Esoterik, Verschwörungen, Naturheilmittel, etc.
    Nun frage ich Sie, wie kann man mit diesen Menschen reden? Kann man es überhaupt? Ihnen Naivität unter die Nase zu reiben ist eher kontraproduktiv. Es wäre spannend, wenn Sie anstatt Probleme zu benennen mal einen Lösungsansatz zeigen könnten, Ihre Sicht darauf würde mich interessieren.
    62 13 Melden
  • Holdi 01.04.2017 10:45
    Highlight Grabenkämpfe zwischen Impfgegnern und Befürworter bringen nichts. Jeder glaubt, das Richtige zu tun. Also hat jeder für sich allein recht. Dabei sollte man es belassen, Herr Stamm!
    Die Anderen als dumm zu bezeichnen, bringt noch weniger. Wenn man den Schritt in die Zukunft machen will, dann muss man offen für Neues bleiben und aufeinander zu gehen können. Nur so kommt man weiter.
    33 76 Melden
    • Nerzer 01.04.2017 11:48
      Highlight Es gibt Dinge da sind alle Meinungen gleichwertig, zum Beispiel in der Frage ob ein Pulli chic/schön ist. in anderen Dingen hingegen gibt es eine objektiv richtige Meinung, zum Beispiel in der Frage nach der Farbe des Pullis oder dem Material. Bei Impfungen ist die Wirksamkeit bewiesen und die Gefahren sind erwiesenermassen im Bereich von anderen Medikamenten. Impfen ist also objektiv gut.
      53 10 Melden
    • KING FELIX 01.04.2017 11:49
      Highlight Sie haben wohl den teil mit der solidarisierung überlesen. Oder vieleicht bewusst ausgeblendet?
      29 5 Melden
    • Redly 01.04.2017 11:56
      Highlight Nicht alles ist Glaubenssache. Dies Aussage zeugt von Verweigerung der Aufklärung und jeglicher Erkenntnis. Der Erfolg und die Unbedenklichkeit des Impfend wurde genügend nachgewiese
      35 6 Melden
    • Hugo Stamm 01.04.2017 15:34
      Highlight Es ist mir bewusst, dass ich hartgesottene Impfgegner nicht erreiche. Denn diese sind immun gegen rationale Argumente. Da können Sie noch so sanft auf sie eingehen. Mir geht es darum, Leser zu erreichen, die sich noch nicht intensiv mit den Grundfragen des Impfens auseinandergesetzt haben. Dazu braucht es Aufmerksamkeit und eine intensive Diskussion. Mit pointierten Aussagen gelingt es mir, eine angeregte Auseinandersetzung anzustossen. Zur Erinnerung: Mein Text ist kein sachlicher Beitrag, sondern ein Blog, bei dem die Autoren eine persönliche Meinung mit "spitzer Feder" zum Ausdruck bringen.
      31 13 Melden
    • Michael Mettler 01.04.2017 16:01
      Highlight @Hugo: genau, ein autor. Jedoch kein journalist
      5 8 Melden
    • _kokolorix 01.04.2017 16:32
      Highlight Impfbeführworter sind ebenfalls Gläubige! Sie glauben ein erhöhter, gemessener Wert von Antikörpern verhindert eine Erkrankung. Die wenigen Studien welche wirklich Geimpfte mit Ungeimpften und die Anzahl der wirklichen Erkrankungen verglichen zeigten, dass dem nicht so ist. Darum werden solche Studien gar nicht mehr gemacht, sondern es wird behauptet ein erhöhter Thiterwert sei ein effektiver Schutz. Bei nicht wenigen Erkrankten handelt es sich um regulär geimpfte bei denen der Impfschutz versagte. Aber das wird nie Thematisiert
      13 32 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.04.2017 17:27
      Highlight Pardon @ Kokolorix, aber sie plappern hier Unsinn.
      15 6 Melden
    • Michael Mettler 01.04.2017 18:50
      Highlight @toerpe: wie wäre es mit gegenargumenten? Oder dem entkräftigen seiner? Sonst plapperst du nur heisse luft...
      8 10 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.04.2017 21:47
      Highlight Nope. Kokolorix schmeisst hier Behauptungen hin (kann aber Titer nicht schreiben). Es liebt an ihm, diese zu belegen.
      12 3 Melden
    • Michael Mettler 01.04.2017 22:23
      Highlight @toerpe: ich habe von der materie keine ahnung. Also bin ich darauf angewiesen dass du erklärst warum es behauptungen sind. Und bitte sag niemandem er könne nicht schreiben wenn du es selber nicht gebacken kriegst.
      3 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 02.04.2017 03:42
      Highlight Man braucht von einer Materie keine Ahnung zu haben, um eine Behauptung zu erkennen.

      Kokolorix erhebt schwere Vorwürfe betreffen Titer-Nachweis zur Erkennung einer Immunität. Es wird dazu eine Quelle haben und soll diese nennen, damit man überprüfen kann. Zuviel verlangt?
      10 0 Melden
  • RacKu 01.04.2017 10:37
    Highlight April April
    19 34 Melden
  • moedesty 01.04.2017 09:47
    Highlight herr stamm bitte tun sie nicht so als hätten sie das wissen gepachtet und schreiben sie weniger arrogant. oder soll ich die alten zigarettenwerbungen herausholen, auf denen ärzte zigaretten als gesund angepriesen haben?

    48 172 Melden
    • EvilBetty 01.04.2017 10:17
      Highlight Weil das herausstechende Merkmal einer jeden Werbung ja die Wahrheit ist... 😂
      85 8 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.04.2017 10:20
      Highlight Wenn Sie uns dann den Zusammenhang erklären und uns Studien verlinken, in denen das Gesundsein vom Rauchen untersucht wird, warum nicht ...
      70 9 Melden
    • olive 01.04.2017 13:45
      Highlight Die Zigaretten sind ein schönes Beispiel für Irrtümer in der Medizin.Manchmal ist das Wissen, die Erkenntnis einfach noch nicht vorhanden. Typ: Die Serie "Call the midwife" schauen , dort kann man mit erleben , wie die Entwicklung in der Medizin voranschreitet . Aber: Irrtümer werden über kurz oder lang korrigiert.Manchmal dauert es auch etwas länger, wie beispielsweise gegenwärtig die Entdeckung, dass Fett essen nicht ungesund ist und "Das Märchen vom bösen Cholesterin". Aber es gibt auch ungezählte , über viele Jahre geprüfte und gut belegte Methoden wie z.B. die Nützlichkeit des Impfens.
      24 2 Melden
  • Maracuja 01.04.2017 09:45
    Highlight Es wäre dringend notwendig, dass den Naturwissenschaften an den Volksschulen mehr Platz eingeräumt wird. Hinzukommen müsste ein Philosophie-Unterricht, der sich mit kritischem Denken und Begriffen wie Fakt, Evidenz, Empirie usw. auseinandersetzt. Wenn immer populärer wird, dass es alternative Fakten oder, wie kürzlich hier postuliert, keine Fakten gibt, muss man sich nicht wundern, wenn manche den Kreationismus der Evolutionstheorie gleichsetzen, oder den homöopathischen Beipackzettel einer wissenschaftlichen Studie.
    148 12 Melden
    • Maracuja 01.04.2017 10:08
      Highlight @Aron777: Deshalb wird aller Naturwissenschaftsunterricht dieser Welt niemals verhindern , dass Menschen gott suchen.

      Naturwissenschaftsunterricht bezweckt nicht, Menschen daran zu hindern, Gott zu suchen.
      107 6 Melden
    • genoni 01.04.2017 10:18
      Highlight Oha... In der letzten Zeit gibt es immer mehr radikale Juden auf Watson. Gibt es irgendwelche Beweise für diese kruden Theorien? Ich würde sie gerne hören.

      Und keine Angst, die radikalen Christen, Moslems, Buddhisten und Hindus, die ihren Glauben ohne Fakten als alternativlos propagieren, regen mich genau so auf.

      Jede Religion hat das Recht auf ihre Gegenmeinung.
      51 11 Melden
    • Toerpe Zwerg 01.04.2017 10:23
      Highlight Suchen geht ja in Ordnung. Mühsam werden sie erst, wenn sie glauben, ihn gefunden zu haben.
      85 9 Melden
    • Datsyuk * 01.04.2017 12:41
      Highlight Aron777, Gott spielt keine Rolle für viele Menschen.
      22 3 Melden
    • alessandro 01.04.2017 13:11
      Highlight Haha, Toerpe, treffend gesagt!
      12 2 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 01.04.2017 18:45
      Highlight Manchmal öffne ich einen Artikel nur weil ich weiss, dass Aron77 wiedermal kräftig in die Tasten gehauen hat. Seine Kommentare haben mich noch nie enttäuscht. Auch hier, undifferenziert und radikal wie immer.
      12 1 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 09:05
      Highlight @ Aron777
      Ich habe Gott gefunden.
      Gott ist ALLES!
      Und jetzt halt Dich fest!
      Auch einer wie Du gehört zu diesem ALLES!
      Na, wie fühlst Du Dich jetzt?
      Ist doch schön, einfach so dazu zu gehören!
      Halleluja!
      2 4 Melden
  • manolo 01.04.2017 09:39
    Highlight gut geschrieben hs. da sieht man nur, wieviele dumme leute es in der schweiz gibt!
    77 29 Melden
  • iNDone 01.04.2017 09:24
    Highlight Bin kein Impfgegner aber die Grippeimpfung ist leider ziemlich nutzlos da zu dem Zeitpunkt wenn die Produktion des Impfstoffs aufgenommen werden muss nicht bekannt ist welcher Erreger bei uns epidemisch sein wird.
    75 39 Melden
    • The_Doc 01.04.2017 10:18
      Highlight Nicht ganz richtig. Es stimmt, dass die Grippeimpfung jährlich abgeändert wird, weil sich auch der Influenza-Virustyp ändert, darum aber von Nutzlosigkeit zu sprechen ist irreführend. In manchen Jahren ist die Grippeimpfung hochwirksam, in anderen weniger.
      57 13 Melden
  • grazybaba 01.04.2017 09:15
    Highlight Bald kann Mann sich auch gegen Erdbeben impfen😂 Aprilscherz
    16 44 Melden
    • Gähn on the rocks 01.04.2017 10:02
      Highlight oder frau sich gegen hatespeechs?
      ich persönlich hätte gerne eine glarner-impfung.
      53 11 Melden
  • the.oracel 01.04.2017 09:05
    Highlight Ich bin auch fürs Impfen, aber für ein sicheres Impfen. Habe mich lange damit auseinander gesetzt und habe selber recherchiert. Damit ich mir ein Bild machen konnte, auch extra bei Swissmedic angerufen. Wollte ALLE Inhaltsstoffe wissen. Siehe da, keine Chance. Dann wurd ich erst richtig wach. Dann wollt ich mir die Studiendaten besorgen von geimpften Leuten vs nicht geimpft. Auch nicht verfügbar. Dann hab ich mir die Sachen angeschaut, welche zum Haltbar machen verwendet werden = Sachen auf Quecksilberverbindungen. Ich verzichte in Zukunft, solange keine vollständigen Daten verfübar sind.
    41 111 Melden
    • manolo 01.04.2017 09:45
      Highlight tipisch schweizerisch - warum will man immer alles wissen (als laie), statt den kompeten leuten zu glauben?
      das gleiche gilt auch für den schulbetrieb, hier wollen sich eltern einmischen, die keine Ahnung haben!
      78 26 Melden
    • spaddeloni 01.04.2017 09:48
      Highlight Kennsch pubmed oder cochrane ...
      40 4 Melden
    • spaddeloni 01.04.2017 09:50
      Highlight Und btw. ... auf deutsch findest du natürlich keine Studien
      50 5 Melden
    • genoni 01.04.2017 10:22
      Highlight @Manolo
      Ich finde diese Weltsicht wirklich bedenklich. Wenn man will, dass sich die Leute impfen, soll man die Inhaltsstoffe öffentlich machen. Warum schreibt man mir auf den Orangensaft "enthält Orangen", aber ich erfahre nicht, was mir genau gespritzt wird?
      Die Leute sind mündig, also behandelt sie auch so.
      17 29 Melden
    • The_Doc 01.04.2017 10:29
      Highlight The.oracle: Fliegen Sie oder fahren Sie Auto? Kennen Sie da auch die Funktion jeder einzelnen Schraube?

      Ihre Haltung ist mit der Aussage "Für Impfen, aber sicheres Impfen" inkosequent: Die in der Schweiz zugelassenen Impfungen SIND ALLE, nach korrekter ärztlicher Risikoabwägung, als sehr sicher zu beurteilen. Unabhängig davon, ob Sie nun alle Inhaltsstoffe kennen oder nicht.

      Sie implizieren mit Ihrem "wach werden", dass etwas im Verborgenen abläuft... oder verstehe ich Sie da falsch?
      54 8 Melden
    • Dr. Zoidberg 01.04.2017 10:57
      Highlight dir ist schon klar, dass du bei deinem denkansatz das essen und trinken einstellen solltest?

      quecksilberverbindungen werden in europa in impfstoffen kaum noch eingesetzt, und selbst wenn, die einzige nachgewiesene nebenwirkung sind allergien. vielleicht solltest du, anstatt dir ohne jegliches grundlagenwissen freidrehend was zusammenzufabulieren, den fachleuten glauben: http://bit.ly/2nHeWER
      22 7 Melden
    • xHascox 01.04.2017 11:22
      Highlight Wenn Impfen so schädlich wäre wären die nichtgeimpften doch viel gesünder, was ich leider noch nie bemerkt habe.
      25 4 Melden
    • mogad 01.04.2017 12:15
      Highlight Lasse mich jedes Jahr gegen Grippe impfen. Eine echte Grippe ist eine ziemlich schwere Krankheit. Trotzdem hab ich jedes Mal ein mulmiges Gefühl. Was installier ich da in meinem Körper? Z.B. ist das Stichwort Quecksilber gefallen...wahrscheinlich nicht zu Unrecht.
      3 17 Melden
    • alessandro 01.04.2017 13:18
      Highlight @manolo
      Du wirfst jemandem vor etwas mehr wissen zu wollen?!? Echt jetzt?
      Dass die Pharmabranche nicht wirklich am Wohlergehen der Bevölkerung interessiert ist, sollte glaube seit Tamiflu (nachweislich unwirksam) jedem klar sein. Diesen Vasellas blind vertrauen erscheint dann mir ziemlich komisch. Lerne: sobald man viel Geld verdienen kann, wird einem eigentlich überall einen Bären aufgebunden. Dann will ich nachfragen und die Information wird mir vorenthalten... Warum?
      7 12 Melden
    • Randy Orton 01.04.2017 14:29
      Highlight Ach die alte Mär vom Quecksilber ist eigentlich schon wieder überholt, man schimpft doh jetzt über das Aluminium, da kein Quecksilber mehr verwendet wird ;)
      18 2 Melden
    • batschki 01.04.2017 14:55
      Highlight @alessandro: in den vielen Jahren, seit es Tamiflu gibt, habe ich noch keinen einzigen erlebt, bei dem diese Medikament unwirksam war. Mit Tamiflu (wenn's wirklich eine Influenza ist) sind die Patienten in 48 bis spät. 60 Stunden fieberfrei. Spontan dauert' gegen 14 Tage. Gestorben sind mir bisher zwei nichtgeimpfte Polymorbide: No1 weil's nirgends in der Schweiz nicht abgelaufenes Tamiflu gab vor 2 Jahren. No 2, weil sie sich erst am Tag 9 ihrer Grippe meldete.
      11 3 Melden
    • Randy Orton 01.04.2017 15:22
      Highlight Batschli Tamiflu nützt nur wenn es sehr früh gegeben wird und ist bei Influenza meistens gar nicht indiziert.
      7 4 Melden
    • Echo der Zeit 01.04.2017 15:34
      Highlight @the Oracel - Vielleicht hilft dieser Bericht vom Robert Koch Institut - http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText2
      8 0 Melden
    • batschki 01.04.2017 16:08
      Highlight @randy: ja, es muss sehr früh gegeben werden. Klinik ist alles: idR ist der Abstrich (BAG - sentinella - bezahlt) dann auch positiv. Letzten Winter war alles Influenza A (wo Tamiflu überzeugender nützt als bei der B, die ich meist nicht als Tamiflu-würdig beurteile)
      2 3 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 08:45
      Highlight "Quecksilber-Verbindungen werden heutzutage nicht mehr verwendet" tönt beruhigend.
      Damit schwingt aber auch "Quecksilber-Verbindungen wurden einmal völlig unbekümmert und aufs gerate Wohl verwendet" mit.
      Und DAS klingt doch alles andere als beruhigend!
      Heutzutage macht die Pharma-Industrie völlig unbekümmert und aufs gerate Wohl Gentechnik-Versuche!
      Dagegen wirken Quecksilber-Verbindungen ja geradezu gemütlich und harmlos...
      3 8 Melden
    • Randy Orton 02.04.2017 10:58
      Highlight Rodolfo von aufs Gerat Wohl kann keine Rede sein. Es kommt darauf an ob die toxikologischen Grenzwerte überschritten werden oder nicht und das war und ist nicht der Fall (weder bei Aluminium noch bei Quecksilber). Babys nehmen durch die Muttermilch beim Stillen jedes Mal mehr Aluminium zu sich als mit einer Impfung, macht doch wegen dem einen Aufstand.
      4 1 Melden
  • Jöggu 79 01.04.2017 09:03
    Highlight Es gibt Impfungen welche bestimmt dem Gesamtwohl dienen, aber solange Aluminium als Trägerstoff dient (früher Quecksilber) bin ich über Wohl oder Schaden skeptisch eingestellt. Aluminium steht in verdacht Allzheimer auszulösen:
    https://www.deutsche-alzheimer.de
    Und wer schon Impfschäden durch Masernimpfung mitbekommen hat kann den Artikel von Herr Stamm nur als religiöse Folgsamkeit und Lobbyismus der Pharmaindustrie ansehen. Die Pille der Grossen Medikamentenhersteller wird von ihm unkritisch geschluckt
    39 100 Melden
    • Dr. Zoidberg 01.04.2017 10:22
      Highlight schäden durch masernimpfungen. aha. belege? also nicht kopp verlag & co., sondern echte.

      in dland gab es von 1990 - 2000 insgesamt etwa 400 anerkannte impfschäden (für alle impfungen, nicht nur masern). wobei in dland a) nicht bewiesen werden muss, dass tatsächlich die impfung der auslöser des schaden war und b) auch so dinge wie allergien als impfschaden gelten.
      das alu in impfstoffen wird zum allergrössten teil direkt wieder ausgeschieden. eine dosis impfstoff enthält max. etwa 1 mg alu, davon. die "natürliche" wöchentliche! alu-dosis liegt bei 60 mg.
      49 6 Melden
    • EvilBetty 01.04.2017 10:25
      Highlight Das ist so nicht ganz richtig. Man hat bei Alzheimer patienten einen erhöhten Aluminiumgehalt im festgestellt. Ob dies allerdings Ursache oder «Wirkung » ist weiss man noch nicht.
      31 3 Melden
    • The_Doc 01.04.2017 10:49
      Highlight @Jöggu 79 Ihrer Logik widerspricht, dass die Pharmaindustrie heute praktisch kein Geld verdient mit Impfungen.

      Zu Ihrer Argumentation betr. Aluminium: Lesen Sie genau nach in Ihrer Quelle. Schon Paracelsus sagte, die Menge macht das Gift.

      Al ist das dritthäufigste Element in der Erdkruste. Wir nehmen Aluminium mit der Nahrung auf (natürliche Lebensmittel enthalten bereits Al!)
      http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.2903/j.efsa.2008.754/epdf

      Das bisschen Al, welches in der Impfung enthalten ist, hat insgesamt kein grosses Gewicht, solange man sich von mehr als nur Luft ernährt.
      32 5 Melden
    • Rabbi Jussuf 01.04.2017 11:41
      Highlight ... ausser man hat einen Aluhut auf!
      21 4 Melden
    • Jöggu 79 01.04.2017 11:43
      Highlight The doc: natürlich nimmt man viel Alu über die Nahrung auf. Aber diese wird vom gesunden Körper größtenteils ausgeschieden. Die Impfung ist aber intravenös, also direkt ins Blut. Quecksilber wurde auch lange als unbedenklich gehalten bis selbst die Pharma zugeben musste dass es schädlich ist und als Ersatz einen anderen Stoff fand. Einen zu dessen Schädlichkeit wohl noch zu wenig geforscht wurde
      8 26 Melden
    • Heinz Nacht 01.04.2017 22:22
      Highlight Impfung intravenös! 😂😂😂 Der war gut! Zeigt wieder mal, wie Impfgegner Ahnung haben... Muskel ist nicht gleich Vene, Riesenunterschied! Ausserdem ist elementares Aluminium in keiner einzigen Impfung. Es gibt in der Tat einzelne Impfungen mit AluminiumVERBINDUNGEN! Wenn ihr den Unterschied nicht kennt: Wasserstoff (H) ist hoch brennbar. Sauerstoff (O) brandfördernd. In Verbindung im Verhältnis 2:1 ist es das meistverwendete Brandbekämpfungsmittel (H2O), nennt sich auch Wasser. Ein anderes Beispieil wäre Natriumchlorid, (NaCl) schlagt es nach!
      10 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 01.04.2017 23:46
      Highlight Da wäre noch ein besonderes Zückerli für Al-Angsthasen unter den esoterischen Steinanbetern:
      Smaragd, Rubin, Safir, Beryll, Turmalin, etc bestehen alle aus mehr oder weniger Aluminium.
      :-)))
      8 3 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 08:37
      Highlight @ Rabbi Jussuf
      Und vor was hast denn Du Angst?
      Vom Sterben vielleicht?
      Spiel hier nicht den grossen Macker mit langem Bart!
      Einmal erwischt es auch Dich.
      Das ist so sicher, wie das "Allah ho Akbar!" in der Moschee.
      2 8 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.04.2017 09:08
      Highlight rodolfo...ist für Impfungen "als Notbremsen nur im äussersten Notfall".

      Leider gibt es nicht nur "keine Impfungen gegen Dummheit und Irrglauben", sondern auch keine gegen naive Schwaflerei.
      7 2 Melden
    • Randy Orton 02.04.2017 11:00
      Highlight Impfungen als Notbremsugen nur im äussersten Notfall ist so sinnvoll wie beim Auto den Gurt erst während des Unfalls anziehen zu wollen.
      7 0 Melden
  • SVARTGARD 01.04.2017 09:02
    Highlight Lasst Euch impfen!
    89 20 Melden
    • rodolofo 01.04.2017 17:42
      Highlight Gegen die Kommentare von SVARTGARD, oder gegen was?
      4 13 Melden
  • Jöggu 79 01.04.2017 08:56
    Highlight Ich schätze die kritische Haltung von Herr Stamm gegenüber Religionen. Aber auch die Pharmaindustrie kann religiöse Tendenzen erreichen. Wenn blind alles geschluckt wird was die Halbgötter in weiss verschreiben - ob die Wirkung nachgewiesen ist oder nicht - Stichwort Tamiflu. Fakt ist dass nach den Kriegsjahren die Krankheiten durch bessere Hygiene und Ernährung wieder eingdämmt werden konnten. Auf diesen Zug ist die Pharma aufgesprungen und hat die Lorbeeren für den Rückgang eingeheimst. Die meisten Impfungen kamen als viele Krankheiten schon stark abgenommen haben auch ohne Impfungen.
    34 78 Melden
    • HSalamanca 01.04.2017 10:34
      Highlight Wie denken Sie, funktioniert Evidence Based Medicine? Wir verschreiben einfach irgendwas, ohne die Wirkung vorher in doppel-verblindeten, randomisierten Kontrollstudien nachgewiesen zu haben. Jeder Arzt muss sich für allfällige Fehlmedikation rechtfertigen.
      Aber Sie werden diesen Studien unterstellen, dass sie von den Pharmafirmen gezahlt sind. Misstrauen gegenüber Kompetenzen führt zu Unsicherheit in der Gesellschaft.
      35 6 Melden
    • maatze 01.04.2017 10:47
      Highlight Bei Füchsen konnte man die Tollwut durch Impfköder ausrotten. Führen Sie das auch zurück auf die verbesserten hygienischen Zustände im Wald?
      46 3 Melden
    • The_Doc 01.04.2017 10:56
      Highlight @Jöggu 79
      "Fakt ist, dass nach den Kriegsjahren Krankheiten durch bessere Hyiene und Ernährung wieder eingedämmt werden konnten".

      Klar, gebe ich Ihnen recht. Bessere Hygiene und Ernährung sind immer von Vorteil für ansteckende Erkrankungen.

      Aber die Impfungen geht darüber hinaus: Lesen Sie nach über Polio, Tetanus, Diphtherie, etc.

      Ihr letzter Satz stimmt global gesehen übrigens nicht.
      20 1 Melden
    • Heinz Nacht 01.04.2017 11:16
      Highlight Bessere Hygiene und gesündere Ernährung, haben dazu beigetragen, dass die Schwere solcher Krankheiten abnahm. Auch konnte durch allgemeine Hygienemassnahmen die Ausbreitungsgeschwindigkeit reduziert werden. Die Ansteckungen fielen aber immer nach der Einführung einer Impfung massiv. Der grösste Lebensretter in der Geschichte der Menschheit war übrigens... Elvis Presley (kein Witz!). Dadurch, dass er sich im Oktober 56 in der Ed Sullivan Show gegen Polio impfen liess, stieg die Durchimpfung in den USA von 0,6% auf über 80%! Polio konnte in der Folge in den USA ausgerottet werden.
      27 1 Melden
    • Jöggu 79 01.04.2017 11:47
      Highlight Ich behaupte nicht dass jede Impfung Scharlatanerie ist, aber ein Hohelied auf die Pharma zu schreiben ohne die andere Seite zu recherchieren ist genau so gefährlich wie alles was von der Pharmabranche kommt zu verteufeln. Etwas mehr Tiefgang und Recherche täte gut und würde den Verdacht auf Sponsoring durch die Impfindustrie aus dem Weg räumen
      6 18 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 12:00
      Highlight John Snow eindeckte 1854 während einer Cholera Epidemie, dass die Krankheit durch das Wasser übertragen wird. Um die Jahrhundertwende 1900 fanden Enslow und Wolman in Chicago heraus wie man Wasser mit Chlor behandeln kann um es zu sterilisieren und Krankheitsübertragungen zu verhindern. Chlor stiess bei den Verantwortlichen der Stadt auf radikale Ablegung, schliesslich verwendet man Chlor auch als Kampfgas. Wolman chloriert das Trinkwasser auf eigene Faust und ... leistete den grössten Fortschritt der öffentlichen Gesundheit im 20ten Jahrhundert.
      18 1 Melden
    • rodolofo 01.04.2017 17:41
      Highlight Die Profit-Interessen der Pharma-Branche führen dazu, dass Menschen, die gegen relativ harmlose Krankheiten lieber durch ihr eigenes Immunsystem gesunden wollen und diesen Prozess als Fitness-Programm für ihre Immunabwehr sehen und nutzen, als "Gefährder" kriminalisiert werden, was schon einem Mitglied einer Terroristischen Zelle gleichkommt.
      Wenn ich die Leute dazu zwingen könnte, meine chemischen Keulen zu kaufen, würde ich's vielleicht auch tun.
      Marktwirtschaft mit einer mit sozialem Druck erzwungenen Nachfrage sozusagen stabilisiert meine Erträge...
      3 11 Melden
    • kleiner_Schurke 01.04.2017 18:03
      Highlight Aber Impfungen sind aus Sicht der Firmen ja gar nicht profitabel genug. Roche zum Beispiel möchte Produkte mit mehr als einer Milliarde Umsatz pro Jahr in seinem Sortiment. Die haben genau 0 Impfstoffe. Wen also wollten die zu was Zwingen?
      8 0 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 08:32
      Highlight @ kleiner_Schurke
      Tamiflu war für die Pharma-Branche jedenfalls ein Riesen-Geschäft.
      Es ist einfach so, dass mit der Angst der Leute Geschäfte gemacht werden können.
      Und das gilt nicht nur für Geschäfte mit Stacheldraht-Zäunen, Selbstschuss-Anlagen und Alarmanlagen...
      1 6 Melden
    • kleiner_Schurke 02.04.2017 12:05
      Highlight Tamiflu ist keine Impfung....
      5 0 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 12:07
      Highlight Okay, der Punkt geht an Dich.
      2 1 Melden
    • Sansusie 02.04.2017 13:42
      Highlight @rodolfo: schon mal drüber nachgedacht, dass die Impfung auch ein "Fitnessprogramm" fürs Immunsystem ist? Einfach in abgeschwächter Form, gewollt& gezielt hervorgerufen?
      3 0 Melden
    • rodolofo 03.04.2017 07:13
      Highlight @ Sansusie
      Ja sicher! Ich bin ja auch nicht immer und überall gegen Impfungen. Aber bei relativ harmlosen Keimen, kombiniert mit einer guten allgemeinen Konstitution, genügend Schlaf und Bewegung, sowie vollwertiger Ernährung dürfen wir darauf vertrauen, dass das Wunderwerk "Menschlicher Körper" mit den meisten Krankheitserregern selber fertig wird.
      1 0 Melden
    • maatze 03.04.2017 09:59
      Highlight Rodolofo:
      Genau das ist doch beim Impfungen der Fall. Es gibt ein paar Badass-Erreger, die einfach übel sind und bei denen man nur die Symptome bekämpfen kann. Genau gegen die impft man. Mit den Hunderten anderen Erregern, die täglich auf uns hereinprassel, wird unser Immunsystem locker fertig.
      1 0 Melden
  • lily.mcbean 01.04.2017 08:56
    Highlight Meine Stiefschwester hat dank der Gebärmuterhalskrebsimpfung die uns schier aufgezwungen wurde Gebärmutterhalskrebs bekommen, mit 20 Jahren. In diesem Alter damit klarkommen zu müssen das man nie Mutter werden wird ist sehr heftig und rechtfertigt für mich eine gesunde Skepsis gegenüber unseren heutigen Impfwahn. Die Pharma ist Gleldgierig, das ist Fakt. Und das dadurch sehr wahrscheinlich auch Stoffe auf dem Markt kommen die nicht 100% sicher auf zb Langzeitwirkungen getestet woren sind, nur weil es gerade eine grosse Nachfrage gibt und damit viel zu verdienen ist, ist auch Fakt.
    39 63 Melden
    • lily.mcbean 01.04.2017 09:40
      Highlight Übrigens kommt die Vermutung das sie wegen der Impfung den Gebärmutterhalskrebs bekommen hat von ihren behandelnden Ärzten...
      22 29 Melden
    • Maracuja 01.04.2017 09:50
      Highlight lily: Meine Stiefschwester hat dank der Gebärmuterhalskrebsimpfung die uns schier aufgezwungen wurde Gebärmutterhalskrebs bekommen, mit 20 Jahren.

      Irgendwelche Beweise bezüglich der Kausalität? Oder nehmen Sie einfach an, dass die Impfung der Auslöser für den Krebs war?
      56 10 Melden
  • Plat0n 01.04.2017 08:47
    Highlight Sehr geehrter Herr Stamm

    Zwar erwähnen Sie in Irem
    Artikel Wutbürger, die sie dann im gleichen Athemzug aber mit Impfkritikern in verbindung setzen...

    Ist es nicht diese wenig differenzierte, pauschalisierende Ausdrucksform, die einen Wutbürger eben definiert?

    Ich wünschte mir von einem Medium wie Watson eine differenziertere Berichterstattung. Impfen ist zwar wohl oft ein Segen, dennoch gibt es aber einige Medizinische Doktrin, die hier weit umschlägt und der viele Kinder auch zum Opfer fallen.

    Wir lassen uns professionell beraten und impfen unsere Kinder sicherlich nicht gegen alles!
    36 49 Melden
    • _kokolorix 01.04.2017 16:57
      Highlight Unsere ältesten beiden wurden nach Plan geimpft. Beide mussten anschliessend mit einer lebensbedrohlichen Blasenentzündung ins Spital und intravenös mit Antibiotika behandelt werden. Jeder Zusammenhang mit der Impfung wurde vehement bestritten. Die folgenden drei Kinder wurden nicht geimpft und die Entzündungen blieben aus. Das ist zwar keine wissenschaftliche Erkentniss, aber sie brachte mich dazu die Argumente der Impf-
      befürworter und gegner aufmerksam zu vergleichen und bin für mich zum Schluss gekommen, dass Impfen nicht die Heilsversprechung ist wie sie dargestellt wird
      7 15 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 08:29
      Highlight Was sollen die Blitze beim Erfahrungsbericht von kokolorix?
      Kann er etwas dafür, dass die Dinge so verlaufen sind, wie er sie uns berichtet?
      Oder wollt Ihr etwa der Realität mit Euren Blitzen signalisieren, dass Ihr sie zurückweist und dafür lieber "Alternative Fakten" präsentiert bekommen wollt?
      2 5 Melden
  • peterpan42 01.04.2017 08:37
    Highlight April, April

    (Entschuldigung, aber DIE Vorlage muss man einfach ausnutzen.)
    18 58 Melden
  • rodolofo 01.04.2017 08:33
    Highlight Einmal mehr "schüttet Hugo Stamm das Kind mit dem Bade aus"...
    Das Impfen hat genau so Vor- und Nachteile, wie das Nicht-Impfen.
    Impf-Verweigerer pauschal zu kriminalisieren, ist genau so überzeichnet, wie jeden Autofahrer als potentiellen Mörder zu sehen, obwohl ein Auto tatsächlich zu einer tödlichen Waffe werden kann, sei es aus Unachtsamkeit, oder aus terroristischer Absicht...
    Ein Mann ist also an Masern gestorben.
    Warum war es ihm nicht möglich gemacht worden, die Kinderkrankheit durchzumachen?
    Dass die Masern für Erwachsene gefährlicher sind, als für Kinder, ist doch allgemein bekannt!
    37 134 Melden
    • LukasderErste 01.04.2017 08:53
      Highlight Impfen hat nachteile..., wüsste gerne welche, sagen sie in ihrem text nämlich nicht.
      63 7 Melden
    • grazybaba 01.04.2017 09:13
      Highlight Sie haben recht, ich zum Beispiel zweifle langsam an der Wirkung der grippeimpfung,2015/16 konnte ich wegen Krankheit keine Impfung holen, ich war die ganze grippesaison gesund. 2016/17 hatte ich meine Impfung und derganze Saison waren wir krank ( auch mein Ehemann). Es ist ein Zwickmühle!




      14 46 Melden
    • Ovolover 01.04.2017 09:16
      Highlight Zu behaupten Impfungen hätten genau so viele Nach- wie Vorteile ist der gleiche Unsinn wie zu sagen, die Schöpfungsgeschichte sei der Evolutionstheorie gleichwertig oder die Idee der flachen Erde sei genau so akzeptabel wie die der Runden.
      81 12 Melden
    • EvilBetty 01.04.2017 09:34
      Highlight Kinder die nicht geimpft sind sollten von der Schule ausgeschlossen werden. Leute die im weitesten Sinne in der Medizin/Pflege arbeiten und nicht geimpft sind sollten auf der Stelle entlassen werden. Ärzten die wissentlich falsche Impfbestätigungen ausstellen sollte das praktizieren auf Lebenszeit verboten werden. Der Umgang mit dem Thema ist viel zu lasch. Es müssen Kinder in EUROPA sterben weil die Eltern minderbemittelte Klappspaten sind. Das muss man sich mal reinziehen. Als ob wir noch auf den Bäumen leben würden.
      73 22 Melden
    • Maracuja 01.04.2017 09:36
      Highlight Rodoldofo

      Was gewisse immer tödliche verlaufende Spätfolgen betrifft, ist Masern für Kleinkinder sogar gefährlicher als für Erwachsene:
      "Als Spätfolge der Maserninfektion kann sich nach etwa sechs bis acht Jahren eine subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) zeigen. Sie betrifft etwa vier bis elf von 100.000 Erkrankten, bei Kindern mit Ersterkrankung unter fünf Jahren möglicherweise deutlich mehr (20-60 von 100.000)." http://www.baby-und-familie.de/Masern#Komplikationen
      37 4 Melden
    • Sven Henscher 01.04.2017 09:45
      Highlight Vielleicht war sein Immunsystem krankheitshalber von Geburt auf so geschwächt, dass man ihn als Kind nicht Impfen konnte und er glücklicherweise ohne die Krankheit durch die Jugend kam. Es gibt einige Krankheitsbilder, die Impfungen nicht tolerieren, genau deshalb ist es unsere Pflicht, uns gesunde Menschen zu Impfen und so unsere Mitmenschen zu schützen! Solidarität! Hugo spricht es an.
      51 5 Melden
    • The_Doc 01.04.2017 10:36
      Highlight Meines Wissens war der junge Mann geimpft, aber hatte Blutkrebs, der das Immunsystem beinträchtigte (= die Schutzfunktion der Impfung wurde aufgehoben). In dieser Situation wurde der Mann von jemandem mit Masern angesteckt und ist an den Komplikationen verstorben.

      Der PUNKT HIER: Wenn alle geimpft sind, gibt es einen Herdenschutz, d.h. auch wenn jemand wegen seinem schwachen Immunsystem nicht geschützt ist, ist das Risiko sehr klein, sich anzustecken, weil der Virus keinen Wirt hat.

      Ihre Behauptung, das die Impfnachteile gleichzuwerten sind mit den -vorteilen ist erwiesenermassen Quatsch.
      44 5 Melden
    • The_Doc 01.04.2017 10:39
      Highlight @grazybaba
      Sie verwechseln hier wohl etwas: Wenn Sie "eine Saison lang" krank waren, hatte Sie wahrscheinlich keine Grippe (=Influenza), sondern andere virale Erkrankungen. Dagegen schützt die Grippeimpfung nicht.
      32 5 Melden
    • Heinz Nacht 01.04.2017 11:06
      Highlight Wer es in den Medien nicht verfolgt hatte: Der Verstorbene hatte Leukämie und deshalb so gut wie kein funktionierendes Immunsystem mehr. Wenn die Durchimpfungsrate gegen Masern >95% wäre, wäre das Risiko, dass er mit Masern angesteckt worden wäre, praktisch Null gewesen. Schuld an seinem Tod ist also derjenige, der ihn mit dieser alles andere als harmlosen Krankheit angesteckt hat. Deshalb ist es so wichtig, dass sich viele Menschen impfen lassen, denn nur so können wir diese Krankheit ausrotten.
      22 7 Melden
    • rodolofo 01.04.2017 13:28
      Highlight Bezeichnenderweise geht niemand der Kommentarschreiberlinge auf meine Grundsatzfrage ein, was der Sinn und die Aufgabe von "Krankheiten" in unserem sich selber regulierenden Ökosystem ist...
      Mit der Bekämpfung von Krankheitserregern können wir diese "Krankheiten" zugrunde liegende Naturgewalt nicht aus der Welt schaffen.
      Darum eilen wir ja auch von Pyrhus-Sieg zu Pyrhus-Sieg, und heute gehen all die am Leben gehaltenen Menschen als Rechtsnationale Idioten aufeinander los.
      Bitte einmal immun werden und DAS GANZE betrachten und nicht gleich wegen einigen Maserntoten nicht in Hysterie verfallen!
      4 15 Melden
    • EvilBetty 01.04.2017 15:49
      Highlight Wieso soll man auch auf die Frage eingehen? Entweder es erklärt sich von selbst (regulieren der Population) oder sie sind, wie viele Impfgegner übrigens auch, der Meinung dass die Krankheit einen tieferen Sinn hat. Über ersteres muss man nicht, über zweiteres kann man nicht ernsthaft diskutieren.
      10 3 Melden
    • _kokolorix 01.04.2017 16:44
      Highlight @EvilBetty
      Vielleicht sollten impfkritische Menschen zwangsweise mit einem deutlich sichtbaren Zeichen versehen werden? Siehst du nicht in was für ein Lage wir uns durch so radikale Forderungen bringen. Wir sehen uns doch als freies Land und Hugo geisselt sonst die Unfreiheiten welche Religionen mit sich bringen. Wieso muss die Impfdebatte so hasserfüllt geführt werden? Wieso fragt sich niemand warum sich gerade das Pflegepersonal gegen Impungen entscheidet? Das sind doch gutausgebildete Menschen mit mehr Fachwissen als die meisten welche hier unversöhnliche Kommentare verfassen
      5 9 Melden
    • rodolofo 01.04.2017 16:48
      Highlight Nicht "man" kann nicht darüber diskutieren, sondern ein gewisser Mann will nicht darüber diskutieren.
      Das ist ein Unterschied in der Grössenordnung 10 hoch 10...
      Aber wenn Du schon nicht diskutieren willst, warum nimmst Du dann überhaupt an einer Diskussion teil?
      1 11 Melden
    • EvilBetty 01.04.2017 17:38
      Highlight Wo sage ich denn, dass ich nicht diskutieren will? Über den Sinn muss man nicht diskutieren -> Evolution. Über einen tieferen Sinn der Krankheiten ... ja... ok, darüber WILL ich nicht diskutieren...
      9 2 Melden
    • Maracuja 01.04.2017 18:47
      Highlight Rodolofo: gehen all die am Leben gehaltenen Menschen als Rechtsnationale Idioten aufeinander los. ... nicht gleich wegen einigen Maserntoten nicht in Hysterie verfallen!

      Impfungen machen Rechtsnational? Oder was wollen Sie mit ihrem Kommentar ausdrücken? Vielleicht sollten Sie sich, statt andere immer in die rechte Ecke zu rücken, mal mit ihrem eigenem Sozialdarwinismus auseinandersetzen. Zum Glück haben Herr Stamm und die Mehrheit der hier Schreibenden Empathie, wenn es darum geht, dass unschuldige Menschen wegen der Ignoranz anderer sterben müssen
      8 1 Melden
    • Maracuja 01.04.2017 19:28
      Highlight Kokolorix: Wieso fragt sich niemand warum sich gerade das Pflegepersonal gegen Impungen entscheidet? Das sind doch gutausgebildete Menschen mit mehr Fachwissen als die meisten welche hier unversöhnliche Kommentare verfassen

      Und wieso fragen Sie sich nicht, weshalb die Durchimpfungsrate bei Ärzten höher ist als beim Pflegepersonal?
      7 1 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 08:25
      Highlight Offenbar befinden wir uns hier in einem "Heiligen Krieg" zwischen Impf-Befürwortern und Impf-Gegnern.
      Stell Dir vor, es wäre Krieg und niemand ginge hin!
      Ich bin nicht pauschal gegen jede Art von Impfung, so wie ich auch nicht pauschal gegen jegliche Anwendung von Antibiotika bin.
      Aber ich bin für den Einsatz solcher Notbremsen nur im äussersten Notfall, da sonst diese Waffen sehr schnell stumpf werden und wir mit dem übermässigen Einsatz dieser Notbremsen wegen der sich sehr rasch bildenden Resistenzen besonders aggressive Keime ZÜCHTEN!
      Habe ich mich jetzt genügend verständlich ausgedrückt?
      2 6 Melden
    • Maracuja 02.04.2017 11:14
      Highlight Rodolfo

      Durch Impfen werden aggressive Virenstämme gezüchtet? Bitte bringen Sie Belege (z.B. Link auf einen Artikel in einem seriösen Medium).
      4 0 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 12:15
      Highlight @ Maracuja
      Die Bekämpfung von Krankheitserregern, Schädlingen und Unkräutern führt dazu, dass die besonders heimtückischen die Räume zu füllen beginnen, die wegen dem Verschwinden von harmloseren Krankheitserreger, Schädlinge und Unkräuter frei werden, weil diese den Bekämpfungsmassnahmen zum Opfer gefallen sind.
      Das ist leider so und hat zu multiresistenten Keimen geführt, die die Pest zurückbringen werden!
      Und darum beginnt man z.B. in der Tiermedizin, sich vom Ziel der Ausrottung zu verabschieden und bis zu einer lebensgefährlichen Schadensschwelle einen Befall zu tolerieren,
      ...
      3 5 Melden
    • rodolofo 02.04.2017 12:16
      Highlight ...
      damit eben auch harmlosere Keime, oder Würmer, oder was auch immer, vorhanden bleiben und damit auch eine wirksame Bekämpfung möglich bleibt.
      2 4 Melden

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Ich bin ein Landkind. Und als Landkind war man damals, als ich ein Teenagermädchen war (also vor gut fünf Jahren), Hockeyfan. Und man rauchte als Hobby. Und man trug diese grauenvollen Adidashosen mit den Knöpfen an der Seite und dazu Buffalo-Schuhe, aber das soll hier nicht Thema sein. Mein gesamtes schulisches Umfeld fäänte damals für Kloten oder Fribourg, ich für den ZSC, der zu jener Zeit gerade vom Zürcher SC zu den ZSC Lions wurde. Einerseits tat ich dies aus Protest gegen die …

Artikel lesen