Blogs

Die nachgebaute Arche Noah in Grant County, Kentucky. bild: arkencounter

Ein Ami baut die Arche Noah nach – und kreiert damit ein Disney-Land für Superfromme

16.07.16, 12:22

Die Amerikaner glauben, eine moderne Gesellschaft aufgebaut zu haben. In Wirklichkeit ist die USA ein Eldorado für christliche Fundamentalisten. In fast jedem Dorf – und ist es noch so klein – haben sich die Fundis eingenistet.  

Der Initiant Ken Ham vor seiner Arche.
bild: screenshot youtube

Jüngster Ausdruck ihrer kindlich-naiven Frömmigkeit ist die vor wenigen Tagen in Grant County, Kentucky, eingeweihte Arche Noah. Quasi ein Disney-Land für Superfromme. Das Monsterschiff ist 152 Meter lang, 25 Meter hoch und hat rund 100 Millionen Franken gekostet.  

Der Initiant Ken Ham wehrt sich aber dagegen, seine Arche als Vergnügungspark zu sehen. Nein, der gute Mann hat religiöse Ambitionen. Sein Schiff soll die christliche Botschaft in die Welt hinaustragen. Und eine Kampfansage an die Evolutionstheorie sein.

Kurze Unterbrechung: Nach der Bildstrecke geht's weiter ...

Auch ein Disney-Land – nur ein bisschen anders:

Ken Ham und seine christlichen Mitstreiter wollen nämlich mit ihrer Arche beweisen, dass Gott die Welt vor 6000 Jahren erschaffen hat und Noah das Überleben der ganzen Kreatur bei der Sintflut sicherte.  

Viel Glauben und noch mehr Aberglauben

Es braucht viel Glauben und noch mehr Aberglauben, um dem Publikum das Märchen von der Arche Noah als ein reales Zeugnis von Gott zu verklickern. Ein paar einfache Fragen zeigen, dass die Geschichte von der Arche bestens in Grimms Märchensammlung passt.  

Bekanntlich hat Noah von allen Tierarten ein Paar eingesammelt und in seine Arche gebracht. Um die Zehntausenden von Tierarten aufzuspüren und zu fangen, hätte er aber Jahrzehnte gebraucht. Und wie hatte der gute Noah Kängurus beschafft? Schiffspassagen gab es damals bekanntlich noch nicht.   Ausserdem hätte die Arche so gross sein müssen, dass sie auseinandergebrochen wäre.

In der Arche drin: Leuchtreklame und Exit-Schild, haha! bild: arkencounter

Die wichtigsten Fragen bleiben offen

Ein weiteres Paradox: Um die fleischfressenden Tiere über die lange Zeit ernähren zu können, hätten Tausende von Futtertieren mitgeführt werden müssen, die ihrerseits Nahrung gebraucht hätten. Und zur Betreuung der Tiere wären unzählige Tierwärter nötig gewesen. Laut Genesis waren aber nur 8 Personen an Bord der Arche. Ausserdem wären viele Tiere an Krankheit verendet und somit ausgestorben.

Woher nahm Gott das viele Wasser für die Sintflut? Hätte er die Meere leergepumpt, wären die Bewohner der Arche verdurstet, denn sie hätten kein Süsswasser mehr gehabt.

Wie aufwändig die Tierhaltung in Gefangenschaft ist, weiss jeder Zoo. Auch Ken Ham musste es erfahren, beherbergt er doch in seiner Nachbildung der Arche lediglich 30 Tierpaare. Ausserdem: Wie entstanden von der hellhäutigen Familie Noahs dunkelhäutige Menschen?  

Auch andere üben heftige Kritik an Ken Hams Arche Noah:

YouTube/Mental Outlaw

Es funktioniert einfach nicht!

Weiter stellt sich die Frage, woher Gott das viele Wasser für die Sintflut nahm. Hätte er die Meere leergepumpt, wären die Bewohner der Arche verdurstet, denn sie hätten kein Süsswasser mehr gehabt. Ganz abgesehen davon, dass das Wasser rasch wieder ins Meer zurückgeflossen wäre.

Überhaupt funktioniert es physikalisch nicht, höhere Regionen unter Wasser zu setzen, auch wenn es jahrelang wie aus Kübeln giesst.  

Viele Bibelexegeten wenden ein, die Geschichte von der Arche Noah sei bildhaft zu verstehen. Doch sie eignet sich auch nicht als Metapher oder Gleichnis, denn die Sintflut ist in der Bibel viel zu realitätsnah und zu detailliert beschrieben.  

Als Gleichnis eignet sich die Arche nicht

Als Metapher könnte man die Geschichte von der Arche durchgehen lassen, wenn sie in etwa so beschrieben wäre: Gott zürnte, weil die Menschen sündig geworden waren und seine Gebote nicht einhielten. Er trachtete danach, sie mit einer Sintflut zu bestrafen. So befahl er seinem treuen Diener Noah, eine Arche zu bauen und auch Tiere zu beherbergen. Als Noah sein Werk vollendet hatte, liess Gott sintflutartige Regen niederprasseln und die Sünder ertranken.

Das wäre dann ein akzeptables Gleichnis dafür, wie Gott die Sünder bestraft. Nur würde sich dann eine andere Frage stellen: Wieso liess Gott seine geliebten Kinder, die er nach seinem Ebenbild geschaffen hat, erbärmlich ersäufen?  

Übrigens: Die Mitarbeiter der neuen Arche müssen einen Vertrag unterschreiben, dass sie an die Schöpfungslehre glauben, nicht homosexuell sind und keinen Sex vor der Ehe haben – falls sie noch nicht verheiratet sind. Wahrlich eine christliche Einstellung, bei der Nächstenliebe und Barmherzigkeit voll gelebt wird.

Ohne Worte.
bild: jimmyfungus

Ob sich Gott schämt, wenn er sieht, was seine frommsten Schäfchen in seinem Namen anrichten?

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
144
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
144Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 22.07.2016 22:07
    Highlight Als was kann die Arche verstanden werden? Möglich ist ein schwimmendes Hotel für Tiere, und den Kapitän mit Gefolgsleuten. Die Mäuse und Ratten und Fledermäuse hatte Noa auch ins Boot genommen, und die Hühner hat er auch nicht vergessen , sonst hätten wir und Noa keine Spiegeleier mehr auf dem Tisch.
    2 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.08.2016 14:26
      Highlight Fertig-Spiegeleier direkt ab Huhn!
      0 0 Melden
  • Alienus 22.07.2016 09:10
    Highlight Pasionaria

    1/3

    Ha,ha. Die gutgläubigen Amis!

    Die Überschrift müsste lauten: „Ein Ami baut einen Kasten, welcher der Arche Noah nachempfunden sein soll …..“

    Nun , ein Blick und man sieht einen gigantischen Fehler. Beim Ham sieht man beim Kasten, der die Arche Noah sein soll ( aua, mein Zwerchfell, haha und hihi….) einen Kran stehen. Sogar einen horizontal drehbaren.

    Für wie blöd will uns der Ham halten. Der Kran ist in der griech. Zeit im 5. / 6. Jahrhundert vor Chr. erfunden worden. Die einfache Hebevorrichtung wohl im 7. / 8. Jh. v. Chr. Der horizontal drehbare Kran ist noch jünger.
    2 1 Melden
    • Pasionaria 22.07.2016 18:53
      Highlight Ach, Alienus, und ob.....aber sei nicht so kritisch mit verblendeten Millionären. Sicherlich hätte der olle Mr. Ham lieber eine Schinkenbude konstruiert als diese L. Vegas Konstruktion, nur, wie damit sein Seelenheil finden resp. erkaufen?

      Weisst Du übrigens, dass man endlich, seit 1960, den gottgesandten BEWEIS für die Existenz der Arche Noah gefunden hat? Die versteinerte Original-Arche am Felsen des türkischen Berges Ararat.
      Kunststück laufen seit längerem sämtliche regierungs-, lies.... göttlichgesteuerten Schiffe u.a. in den türkischen Gewässern auf Grund....., bildlich und faktisch!

      1 0 Melden
    • Alienus 22.07.2016 20:51
      Highlight Pasionaria

      Ach, diese geologische Anomalie in Form eines Schiffsrumpfes.

      Offensichtliche eine Laune der Natur. Das war damals ein Zirkus. Jesus, die Bibeltreuen, jetzt ist der ENDGÜLTIGE Beweis der Sintflut.

      Beachtlich, eine mögliche Versteinerung in eventuell ca. 6.500 bis 8.500 Jahren anstatt in Millionen von Jahren. Ein göttlich-petrogaphisches Wunderwerk. Oh mein Zwerchfell

      Bei manchen Millionären gibt’s auch Versteinerungen in Form von Verkalkung im Grind.

      Oh Herr, lass Hirn regnen. Besonders auf die Ungebildeten Staaten von Amerika.
      2 1 Melden
    • Pasionaria 23.07.2016 12:15
      Highlight Finalmente......konnte ich das kranke Hirn des Mr. Ham etwas entschlüsseln. Fast tut es mir leid, dass wir ihm in diesem Blog derart Unrecht tun: er ist doch die Reinkarnation (oder Inkarnation* eines Sohnes Noah's mit demselben Namen!
      Nur wie er unterdessen zu derart viel Geld gekommen ist, bleibt sein Geheimnis, das ich lieber nicht wissen möchte.( Kotz oder Trump lass nach..... )

      * Du kannst mir sicher den Unterschied der beiden Seelenwanderungsvorgängen.....erklären. Welcher ist eher fundamental-christlicher Natur?


      1 0 Melden
    • Alienus 23.07.2016 23:27
      Highlight Pasionaria

      Werde es bald versuchen.

      Schnarch.

      I-------°I

      0 0 Melden
  • Alienus 22.07.2016 09:06
    Highlight 2/3

    Wenn man von der blind-frommen Zeitrechnung ausgeht, sind wir hier im ca. 4. / 5. Jahrtausend v. Chr.

    Was ist ein Fehler von etwa. 3.000 Jahren. Peanuts. Der Glaube wird es schon richten.

    Schaut man sich die Konstruktion des Kasten an, so ist das kein Schiffs- , sondern allenfalls ein Blockhaus-Bau. Eher ein germanisches Langhaus (Flatthaus) aus der Völkerwanderungszeit in der äußeren Form eines Schiffsrumpfes.

    Nun, diese Statik hätte man gern beim Schwimmen in der aufgewühlten See der Sintflut gesehen. Ausgelegt für ausschließlich vertikale Lastableitungen. Spannten? Nein danke.
    3 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 22.07.2016 10:06
      Highlight Warum sollten die keinen Kran gehabt haben? Immerhin ist die Arche schon elektrisch beleuchtet.
      2 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 22.07.2016 10:13
      Highlight Wo haben die bloss die Eisbären her gehabt?
      Und wie haben die es geschafft nur ein Paar Flöhe auf die Arche mitzunehmen?
      2 0 Melden
    • Alienus 22.07.2016 12:02
      Highlight Na, Rabbi, haben Sie nicht etwas vergessen?

      Die wirklich geheime Geheimkammer der Kryptozoologie beim Noah.

      Laut Noahleak haben Bibelforscher ermittelt: dort waren das Einhorn, der Wolperdinger, der Werwolf, der Bigfoot, der Ohrwurm usw. untergebracht. 

      PS: Gab es bein Noah und seinen Kindern doch nicht etwas Inzucht?
      3 0 Melden
  • Alienus 22.07.2016 09:03
    Highlight 3/3

    Nun, die hier projizierte Menschheitsentwicklung hätte beim ersten Stürmlein ein jähes Ende gefunden. Auch nicht schlecht, dann hätte man sich solch einen fundamentalistischen Schwachsinn erspart.

    PS 1: Beim Luther steht nichts von einer „Arche“. In seinem Erstdruck schreibt er von einem „Kasten“.

    PS 2: Eventuell hat der Ham einen Albtraum seines ersten Vorlebens in diesem Kasten gehabt.

    PS 3: Man ist nicht gezwungen, jeden religiös gefärbten Schwachsinn geduldig über sich ergehen zu lassen.

    PS 4: Schwachsinn bleibt Schwachsinn, auch wenn es göttlich sanktioniert scheint.
    2 0 Melden
    • Pasionaria 22.07.2016 20:56
      Highlight zu P.S. 4
      so is es:
      Schwachsinn in Worten heisst (grösstenteils) > Bibel
      Schwachsinn im Wahlkampf heisst > Trump
      Schwachsinn in Zahlen heisst > Börse
      und so fort und so weiter.....
      0 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 20.07.2016 08:33
    Highlight Die Arche kann kein Schutzfaktor wie d. einer Sonnencreme sein, so auch nicht nach Evangelikalen Verständnis mit der Arche als Schwimmweste für falsche Brüderlein u. Schwesterlein. Es wird auch als schwimmende Festung gegen anderer Massstäbe und Richtlinien von draussen verstanden, um wie beim IS falsche Ideologien in den Köpfen zu schaffen, die ihnen auftragen, als Ritter mit Rüstung in den heiligen Krieg zu ziehen, im Irrglauben verzettelten Zitaten.
    5 1 Melden
    • Pasionaria 20.07.2016 11:11
      Highlight Gelungene Analogie!
      3 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 20.07.2016 15:36
      Highlight Ich sehe da keine "gelungene" Analogie, sondern nur einen wirren Buchstabensalat.
      3 4 Melden
    • Pasionaria 20.07.2016 17:06
      Highlight Aber RABBI, wieso manchmal derart kompliziert? Mein Ausruf galt alleine dem für mich gelungenen Bild des schwer bewaffneten Don Quijote auf Noah's Friedensboot!

      Selbstverständlich Im Gegensatz zu Dir als Laiin in biblischer Geschicht, dient m. E. das Märchen um die AN dem Friedensschluss zwischen dem stets zornigen 'Gott' und den Menschen. Somit widerspricht das obige Bild diesem wohligen Friedensgefühl auf der Arche......
      Wenn ich damit dermassen falsch liege, Bitte um Deine sachkundige Erläuterung. Danke - sei aber nicht so streng mit uns, vorallem nicht mit mir, dazu noch bei Watson....!
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.07.2016 17:25
      Highlight Das tut nichts ab Rabbi Jussuf, wem nichts passt! Wer die christl. Natur kennt, hätte es wohl verstanden.
      3 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.07.2016 17:44
      Highlight Rabbi Jussuf, was ist das auf ihrem Foto, da passt noch eine Zigarre zwischen die Finger, oder doch nicht!?
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.07.2016 19:06
    Highlight @watson

    Kann es sein, dass ich Euch irgendwie verärgert habe. Ihr löscht einen Kommentare von mir sang- und klanglos, nachdem er hier mindestens 24 Stunden online war und so einige Likes generiert hat. Auf Nachfrage tumbes Schweigen. Wenn Ihr nicht wollt, dass ich mich hier beteilige, okay. Aber erklärt mir bitte, warum. Es beschäftigt mich nämlich, weil ich es nicht verstehe. Besten Dank für eine kurze Antwort und sonst: Goodbye, ich werde Euch nicht mehr stören.
    2 1 Melden
    • Daria Wild 19.07.2016 19:11
      Highlight @Berni So können wir dir leider schlecht antworten. Schreib uns ein Mail an redaktion@watson.ch, oder direkt an den Autoren.
      1 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.07.2016 19:38
      Highlight Liebe Daria
      Warum könnt Ihr so schlecht antworten? Es war ja auch öffentlich in diesem Blog. Und meine Mail habt Ihr auch. Ihr könnt mir ja da drauf antworten. Ich lasse Euch alle Zeit der Welt. Bin zwischendurch sonstwo. Liebe Grüsse:
      Berni
      2 1 Melden
    • Daria Wild 21.07.2016 12:16
      Highlight Hallo Berni, sorry für die späte Antwort. Warum es schwierig ist: Weil mehrere Personen freischalten, es nicht so irgendwas wie eine Anti-Berni-Policy gibt, ich dir also, ohne dass du mir beschreibst, welche Kommentare gelöscht wurden, kaum eine nützliche Antwort geben kann. Deshalb die Mailadresse.
      0 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.07.2016 14:06
      Highlight Liebe Daria

      Ich war sauer wegen der Löschung, aber Watson ist dennoch mein Lieblingsportal. Gerade auch wegen Journalistinnen wie Dir. Ich vergesse das einfach und fange nochmal neu an. Okay? Diesmal sogar mit Selfie im Status. ;-) Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

      0 0 Melden
  • tychi 19.07.2016 10:55
    Highlight Erschreckend mit wieviel Aufwand Evangelikale an der Historizität biblischer Überlieferungen festhalten. Dabei erheben religiöse Texte kaum den Anspruch der modern verstandenen Historizität. Historische Faktizität als Kriterium kam erst mit der Aufklärung ins Blickfeld. Dieses Kriterium wenden nun Evangelikale selber an - ein hermeneutisches Paradox.

    Die Bibel ist von ihrem Selbstverständnis her weder Geschichts- noch Naturkundebuch her. Es sind 2000-3000 Jahre alte Texte, die Deutungen der Wirklichkeit geben, die heute noch zu eigenem Nachdenken inspirieren können.


    3 2 Melden
    • tychi 19.07.2016 11:05
      Highlight Andererseits schüttet Hugo Stamm das Kind mit dem Bade aus. Es gibt neben der realen Schilderung eines Ereignisses (behauptete Historizität), der Bildrede bzw. des Gleichnisses auch noch andere (antike) Textgattungen.

      Allen voran der Mythos. Die Noahgeschichte ist ein Mythos, den es auf dem Hintergrund der altorientalischen Mythen zu verstehen gilt. Am prominentesten wäre hier der Gilgamasch-Epos zu erwähnen.
      3 2 Melden
    • tychi 19.07.2016 11:07
      Highlight Im Mythos werden tieferliegende Ansichten über die Welt und den Menschen transportiert. Bei Noah liegt der Kern tiefer als beim naiven Strafgedanken. Der Bundesschluss: Obwohl der Mensch von Jugend an zu Bösem fähig ist, so soll der Lebenskreislauf nicht aufhören (der Weltenlauf ist garantiert, was im Alten Orient nicht als selbstverständlich betrachtet wird). Der Regenbogen: Gott legt den Kriegsbogen beiseite (ein anderes ao. Bild). Gottes Einsicht: Die Vernichtung des Gegners (sei er noch so böse) tilgt das Übel nicht aus.
      Um solche Deutungen geht es dem Mythos.
      3 2 Melden
    • tychi 19.07.2016 11:07
      Highlight Für den modernen Menschen sind Mythen nur noch teilweise verständlich: Zu schnell rutscht man auf beiden Seiten in eine falsch verstandene Historizität ab. Dabei leben wir ja tagtäglich mit Mythen, sie geben uns Halt, Sicherheit, Sinn und Zusammengehörigkeit - man denke nur an den 1. August & Co.
      3 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 19.07.2016 11:45
      Highlight "Die Bibel ist von ihrem Selbstverständnis her weder Geschichts- noch Naturkundebuch her. "
      Oh doch, die Bibel versteht sich ganz klar auch als Geschichtsbuch mit historischen Fakten.
      Wäre das nicht so, wären die Geschichten anders geschrieben.
      Indem der Leser glaubt, es handle sich um Tatsächliches, wird der Mythos erst richtig wirksam.

      By the way: Die Historizität mindestens des NT wurde schon lange vor der Aufklärung angezweifelt...
      2 2 Melden
    • tychi 19.07.2016 12:46
      Highlight Im Mythos wird der Hörer hineingenommen in eine erzählte Wirklichkeit. Er fühlt, denkt und erlebt die Geschichte mit. Für den Hörer wird sie dadurch tatsächlich. Der entscheidende Punkt ist nun, dass er dabei nicht an historischer Faktizität (hist. Überprüfbarkeit und Überprüfung) interessiert ist.

      Ein Beispiel: Der Zion wird im AT als höchster aller Berge besungen. Dabei war bereits damals augenscheinlich: Der Zion ist nicht der höchste Berg. Es geht nicht um faktische Wirklichkeit, sondern um erfahrene Wirklichkeit: Für den Glaubenden wird der Zion tatsächlich zum grössten Berg.
      3 2 Melden
    • Michael Bamberger 19.07.2016 15:22
      Highlight Tychi: "Der entscheidende Punkt ist nun, dass er dabei nicht an historischer Faktizität (hist. Überprüfbarkeit und Überprüfung) interessiert ist."

      Der Grund dazu ist ganz einfach, denn:

      „Du kannst keinen Gläubigen von etwas überzeugen, denn er basiert seinen Glauben nicht auf Beweise, sondern auf seinem inneren Zwang zu glauben.“ (Carl Sagan)
      3 1 Melden
  • Pasionaria 18.07.2016 16:03
    Highlight Wenn ich mir den Begriff > Arche ...... Noah so langsam auf der Zunge zergehen lasse, kommt mir dabei der Gedanke, ob 'Gott' wohl ein Archetyp ist/war?

    Vielleicht kann uns ALIENUS mehr dazu sagen?
    3 2 Melden
    • Alienus 18.07.2016 20:59
      Highlight Pasionaria

      Nun, liege ich mit meinem Voraburteil doch nicht ganz falsch?
      3 0 Melden
    • Pasionaria 19.07.2016 12:00
      Highlight Alienus......
      .... und ob.
      Uebrigens gefällt das mir bis anhin unbekannte Wort > Voraburteil. Sympathisch daran ist mir vorallem die darin enthaltene Option der möglichen Korrektur, je nach neuen Erkenntnissen, was dem Vorurteil und dem Urteil abgeht.
      Ist unser 'Herrgott' nicht ein einzig urteilender Gott und in seinem Namen sämtliche Religionen - ohne Rücksicht auf Verluste und Wahrhaftigkeit?
      2 0 Melden
    • Alienus 19.07.2016 13:16
      Highlight Pasionaria

      Dieses „Voraburteil“ ist nicht Bestandteil der üblichen Umgangssprache.

      Habe es in der Absicht kreiert, bei entspr. Diskussionen zumindest ein embryonales Urteil zu haben. Danach oder beim erneutem Nachdenken kann man sich dem endgültigem (?) Urteil oder auch dem bequemeren (!) Vorurteil hingeben.

      Damit kann man sich zumeist in Philosophie, Technik, Konstruktion und Ungewissem gut durchschlagen, durcharbeiten, durchwursteln und durchkommen. Korrektur inklusive.

      Aber wer hat die göttlich-allwissende Skalierung über das Urteil hierzu???
      0 0 Melden
    • Pasionaria 19.07.2016 17:29
      Highlight Alienus
      "Aber wer hat die göttlich-allwissende Skalierung über das Urteil hierzu???"
      Da ich diese Frage als Skeptikerin nicht beantworten kann, bleibt wenigstens den Gläubigen eine Antwort: 'Gott' selbst!!
      Da kann ich nur auf die zwei Gerichte/Urteile 'Gottes' aufmerksam machen. Eines für die Gläubigen mit der fantastischen Vorstellung der Erlösung - das andere Gericht für die Abtrünnigen mit dem Urteil der Verdammnis.

      Willkommen, Alienus, in der Hölle....., wo es sicherlich spassiger zugehen wird.
      Aber all das von 'Gottes Richterstuhl' weisst Du ja viel besser als ich.
      0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 18:54
    Highlight Die Arche kommt mir vor wie das Raumschiff Enterprise, das über die unendlichen Weite des Weltalls reist, um den nächsten bewohnbaren Planeten in einem anderen Sonnensystemen zu erforschen und zu finden. Wenn es auf unserer Erde so weiter geht, dann würden die Menschheit vielleicht nach einer Reise auf einem anderen Plantet mir 10 Monden leben. Es wird so viel vom Entrücken in die Ewigkeit geredet, aber wie währ es, wenn wir auf ein Raumschiff gebeamt würden? Nun solcher Irrglaube und leeren Versprechen v. einem besseren Leben muss möglich sein, dass es zu verwirklichen ist.
    4 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 22:27
      Highlight Schöne Worte, wie Schmeicheleien, und Schmalz in den Ohren, so werden Wünsche deiner Träume versprochen, und einen lehren Teller wird auf dein Tisch gestellt. Das sind der Arche Schein, wie der Titanic Traum auf offener Meer. Wenn einem Menschen ehrlich geholfen werden soll, so braucht es kein Schloss, und auch keine Arche, sondern Werte auf sichern Grund gebaut. Die Chef- Frömmler machen ein Gebetshaus zum Himmelspfandhaus, eine Räuberhöhle, von da aus die Himmelsleiter pro Steg, eine gewisse Summe an Geld eingefordert wird. Meine Empfehlung; bleibt ja auf dem Boden der Realität.
      2 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.07.2016 03:04
      Highlight Mega-Katastrophen kommt nicht mehr selten vor. In den Niederlanden schützen sich an der Küste mit schwimmenden Häuser von Eppe und Fluten. Tsunami und Sintflut könnten die Folgen von einem Ausbruch eines Supper-Vulkans auf Kreta sein. Vorbeben ist ein das Zeichen einer kommenden Erosion, und war sogleich eine Warnung für Noa, für das er ein grosses Boot für sich und seinen Haustiere baute. Wenn es so wild wie beim Untergang der Atlantis war, das bei Kreta im Meer versunken war, da wäre ein sorgloses Leben trotz Vorahnung einer kommenden Katastrophe, als solches ignoriert wurde.
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.07.2016 19:26
      Highlight Das ignorieren von bevorstehenden Katastrophen die klar zu erkennen sind, ist wie wenn ein Film ablenkt, und der Hausbesitzer nicht merkt, das ein Einbrecher ins Wohnzimmer eingestiegen ist. Im Mittelmehrraum wimmelt es von Vulkanen, aber nur die aktivsten Vulkanen sind uns bekannt. Atlantis auf Kreta traf das Schicksal eines Infernos. Aus welchem Phänomen sind die sintflutartigen Regenmassen entsprungen, wo war die Quelle solchen Ausmasses?
      0 0 Melden
  • Spooky 17.07.2016 17:49
    Highlight "Überhaupt funktioniert es physikalisch nicht, höhere Regionen unter Wasser zu setzen, auch wenn es jahrelang wie aus Kübeln giesst."

    Doch, das funktioniert. Denn damals war die Erde noch nicht rund, sondern eine flache Scheibe.
    24 3 Melden
  • R&B 17.07.2016 17:35
    Highlight Echt jetzt? 100 Millionen für dieses Ding?
    9 0 Melden
  • TRL 17.07.2016 14:46
    Highlight Ich bin Herr Stamm sehr dankbar, dass er uns immer wieder zeigt, dass Extremismus auch in unseren westlichen (christlich geprägten) Gesellschaften vorkommt. Ich glaube an die Aufklärung, die Minderheitenschutz und Religionsfreiheit erst möglich machte, und glaube auch daran, dass Andersdenkene auch denken können. Ich glaube sogar, dass das auch Herr Stamm glaubt. Trotzdem zeigt er mit dem Finger drauf, wenn unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit Leute andere Leute unterdrücken oder schlecht behandeln. Ich hoffe Ken Ham wird verklagt von einem Andersgläubigen, der bei ihm arbeiten will.
    16 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 10:42
    Highlight Man sollte sich vergegenwärtigen, dass v.a.der alttestamentarische Teil 1. zuerst lediglich mündlich überliefert wurde und 2. aus uns heute nicht unbedingt zugänglichen Ausführungen aufgebaut ist. Es erscheint mir dann doch ein bisschen einfach, wenn sogen.Experten wie Herr Stamm einzelne Bilder nehmen und zerreissen. Ich gehe da schon mit Don't try my..einig: diese krassen Verrisse sind verstörend.Man kann ja gerade betr. Religion seine eigene Meinung haben, aber man sollte sie nicht so indoktrinmässig als die einzig wahre darstellen. Diese Art ist verletzend,rechthaberisch und sektiererisch.
    21 25 Melden
    • Rabbi Jussuf 17.07.2016 11:18
      Highlight man sollte auch noch wissen, dass die Noahgeschichte aus zwei Erzählsträngen zusammengesetzt ist. Da haben andere schon lange vor uns an der Geschichte herumgebastelt.
      18 4 Melden
    • Alienus 17.07.2016 16:55
      Highlight Diotima, weise Frau, in Ihrem Schrieb werden Sie Ihrem Namen recht wenig gerecht.

      Schaut man in die Bibe und andere Hl. Schriften, so wird offensichtlich, mit welchen Strafandrohungen, nein eigentlich Nötigungen, die Religionsdurchgeknallten anderen Mitbürgern das Leben schwermachen. Ob Juden, Christen, Moslems und neu- oder alterweckte Sonderheilige.

      Die Vorenthaltung des sog. ewigen Lebens noch das Geringste. Ansonsten Qual, Pein, Mord und Totschlag …… usw..

      Kehren Sie in sich hinein. , damit Sie nicht die Suche nach dem Sein, der Logik sowie der Erkenntnisgenese stören.
      9 2 Melden
    • Pasionaria 17.07.2016 19:06
      Highlight Diotima
      Nebenbei hoffe ich sehr, dass Sie kein Legastenie-Problem haben, sonst wäre Ihr Nick irritierend aufschlussreich.....)

      Ihre Ausführung "Man kann ja gerade betr. Religion seine eigene Meinung haben, aber man sollte sie nicht so indoktrinmässig als die einzig wahre darstellen. Diese Art ist verletzend,rechthaberisch und sektiererisch."
      ist unverständlich.
      Was soll nun verletzend und indoktrinmässig sein, die Meinung, die Religion oder das Märchen der Arche Noah? Können Sie sich bitte aufklärender ausdrücken.

      Trotzdem bastle ich geistig lieber an der Arche Noah als an der Titanic....
      4 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 10:32
      Highlight @Pasionaria: sollte ich tatsächlich an Legasthenie-bitte korr.Schreibweise beachten-erkrankt sein so wäre auch dies kein Grund für Ihre Gehässigkeit betr.meines Nicks. Dann: aufklären werde ich Sie nicht, das soll Ihre Mutti übernehmen. Aber ich erkläre: In meinem Post steht ganz klar die pers.Ausdrucksweise und Meinung des Herrn Stamm betr.seines Artikels über die Arche Noah im Kontext mit den Adjektiven verletzend und indoktrinmässig. Und bitte: ist die Arche Noah geistig anspruchsvoller zu basteln als die Titanic?
      4 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 10:42
      Highlight @ Alenius: warum machen Sie es sich so schwer. Ich habe mir meinen Nick aus Gründen zugelegt die nur mich etwas angehen. Ich mäkle ja auch nicht an dem Ihrigen. Im Weiteren ist es legitim, dass ich hier meine Meinung kundtun darf, genau so wie Sie, ohne dass man Belehrungen und Gehässigkeiten über sich ergehen lassen muss. So viel zu Toleranz und Ihrem verbalen Rundumschlag. Und betr. der Suche nach Sein etc. : was lässt Sie glauben, dass ich mit der Bibel einig gehe und darin Logik und Erkenntnis suche?
      3 1 Melden
    • Pasionaria 18.07.2016 15:50
      Highlight Entschuldigen Sie zuerst meine fast unverzeihbaren Rechtschreibe- und Trennungsfehler, bei letzterem bin ich unschuldig > Red.... Dann ist es auch bedauerlich, dass Sie von links und rechts sog. Gehässigkeiten erdulden müssen. Was verstehen Sie darunter, oder besser gefragt, wieso wohl löste Ihr Posting jene aus? Könnte es sein, dass jenes etwas bizarr daherkam?

      "Und bitte: ist die Arche Noah geistig anspruchsvoller zu basteln als die Titanic?" - hm, auch da - welch bizarre Frage.
      Die Arche Noah hat wenig mit Geist > Denkfähigkeit, dafür umso mehr mit fantasievollen Märchen, zu tun....
      0 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 16:35
      Highlight @Pasionaria: das "geistige basteln" kommt von Ihnen und nicht ich habe dies mit Denkfähigkeit in Verbindung gebracht. Um das Bizarre noch anzusprechen: es kommt halt immer drauf an, wie man etwas sehen, respektive verstehen will. Danke und einen schönen Abend.
      1 1 Melden
    • Alienus 19.07.2016 12:45
      Highlight Diotima

      Nun, weise Frau, mein Nick ist einfach „Fremder“. Also ein Fremder unter Fremden.

      Es ist legitim, dass Sie Ihre Meinung kundtun, auch ich. Haben Sie nicht des Herrn Stamm seine Meinung als indoktrinmässig als die einzig wahre darstellt? Und meinen, diese Art (bezüglich der Religion) sei verletzend,rechthaberisch und sektiererisch?

      Die Toleranz auf unseren beiden Seiten wohl in homöopathischen Dosen vorhanden ist. Nur sollte es Ihnen auch bewusst sein.

      Rundumschlag!? Oh Gott, was für eine Schmerzskalierung haben Sie denn?

      Der Nick Desdemona ist offensichtlich noch nicht belegt.
      2 1 Melden
  • dracului 17.07.2016 08:14
    Highlight Im Land der Sumerer kam es relativ oft zu heftigen Überflutungen, was in den Mythen der Zeit nachzulesen ist. Diesem Land sagt man nach, dass es durchaus das "Paradies" gewesen sein könnte. Das viele Erdöl in der Region könnte auch ein Zeichen für die "Wiege der Menschheit" sein. Eine Flut zerstörte damals die erfassbare "Welt". Nimmt man diese Grundlage, potenziert sie durch Weitererzählung, fügt ein paar Details hinzu, dann bekommt man schnell die alttestamentliche Sintflut. Alles wortwörtlich zu nehmen, ist genau so richtig, wie wenn jeder Dollar der USD 100M "christlich" verdient wurde.
    29 4 Melden
  • Schlafwandler 17.07.2016 02:57
    Highlight Der Abschnitt warum die Geschichte von Noahs Geschichte nicht als Gleichnis eigne ist erbärmlich kurz geraten. Da hätte ich gerne mehr darüber gelesen. Zumal Karl Ove Knausgård in 'Alles hat seine Zeit' sehr schön gezeigt hat, dass die Sintflut (wie auch andere biblische Geschichten) sehr wohl als Gleichnis funktioniert.

    Ich glaube es ist zu einfach die Bibel per se als schlecht abzutun. Vielmehr braucht es einen vernünftigen Umgang damit. Ähnlich wie griechische/römische/nordische Mythen in der Literatur rezipiert wurden und werden könnte ich mir das sehr gut auch mit der Bibel vorstellen.
    23 22 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 02:25
    Highlight Meine heutige Kritik an Hugo Stamms Sektenblog auf Watson war vernichtend mit Bitte um Aufgabe dieses bildungsverweigernen Blog.
    Die Redaktion empfand meine Meinung für nicht gültig. Der Blog erklärt nie warum sich extreme Gläubige; Heute nämlich als teologische Rosinenpicker outen und sich der Bibel selektiv bedienen um irgendeine Genugtuung zu erfahren.
    Es geht mir weniger um Gegenwehr zum Glaubenszerfall, sondern vielmehr um Wahrung minimalstem Anstand gegenüber Andersdenkenden. Sekten sind trotz allem eine erlaubte Minderheit! Zudem darf USA Bashing kein Blog sein; Da dies rassistisch ist.
    10 52 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 08:27
      Highlight Die Frage warum ist einfach zu beantworten. Sie wollen macht und Kontrolle über ihre Mitmenschen haben den nur dazu dient die Bibel und jedes andere religiöse Buch auch. Kontrolle durch Märchen.......
      31 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 09:03
      Highlight Du ja auch! Und deine besserwisserische Art empfinde ich als Auslöser der Gewaltspirale. Mit dem Unterschied das du deiner auslösenden psychischen Gewalt nicht bewusst bist und dieser, aus fehlen von Toleranz nicht Herr wirst. Den Zugang zu Gott ist nicht allen möglich. So akzeptiere doch dein reduziertes Vorstellungsvermögen, wie das Fehlen jeglicher Art von freiwilliger Unterordnung zum Vorteil eines Glaubens an das Gemeinwohl durch höhere Vorsehung. Du darfst die Entstehungsgeschichte der Bibel vom Altertum bis zu heutiger Wirklichkeitsanschauung nicht vermischen mit deinen Idealen.
      5 42 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 10:15
      Highlight Ich muss bin sehr tolerant jeder kann leben nach dem Glauben den er für richtig empfindet. Jeden dieser Ca 3000 glauben die existieren. Was ich nicht tolerier ist das Menschen getötet, verfolgt, missbraucht, unterdrückt. Im Namen eins Märchenbuches und irgend eines imaginären Typen.
      23 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 11:30
      Highlight Die USA sind keine Rasse, sondern eine Nation. Das sollte man als CHler eigentlich wissen, da es sich hier genauso verhält. Der Rassismus Vorwurf ist daher unbegründet.
      11 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 11:34
      Highlight Nordwolf
      Du urteilst über richtig oder falsch nach deinem Ermessen.
      Das Zauberwort dazu hörst du bestimmt nicht gerne und ich möchte mich auch nicht anfeinden bei dir damit; "Gutmenschen" wissen nämlich am Besten was gerecht ist.
      Respekt und Verständnis entwickeln wäre eine nötige Umschreibung:
      Das eine ist Bildung und das andere ist religiöse Intuition.
      Manche können das kombinieren und respektieren andere in ihrer Weltanschauung. Andere wie du scheinen nicht sonderlich geübt in Toleranz.
      Zumal mein religiöses Verständnis sich fundamental von dem eines Ultrareligiösen unterscheiden würde.
      4 18 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 12:43
      Highlight Von Gutmensch war nie die Rede und das bin ich auch nicht. Ich bin tolerant. Das ist ein Unterschied. Wenn sie der Glaube an diese buch glücklich macht bitte, lassen sie sich beglücken. Aber in den eigen 4 Wänden. Ich habe versucht Verständnis für Religionen zu entwickeln und habe mich auch mit ihr befasst. Aber das ist nicht möglich da jede Religion nur dazu da sind Mensch dumm zu halten und zu kontrollieren da macht keine Religion und Sekte was das gleiche ist einen Unterschied.
      12 4 Melden
    • Anam.Cara 17.07.2016 13:01
      Highlight @Nordwolf: Die Art Deiner Wortwahl und der wertende Zusammenhang zwischen Religion und Terrorismus zeugen aber nicht von einer toleranten Haltung gegenüber Gläubigen.

      Machtmissbrauch und Radikalisierung. Diese bringen Verfolgung, Unterdrückung und Mord hervor. Dabei ist es egal, welche Ideologie vorgeschoben wird um die Mitläufer zu blenden.

      Und ja, Verfolgung, Unterdrückung und Mord sind nicht tolerierbar. Egal aus welchem ideologischen Grund.
      7 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 13:36
      Highlight @Nordwolf
      Versuche nicht mich in der Religionsfreiheit und damit in der Ausübung meiner Rechte zu behindern oder zu versuchen diese einzuschränken. Das ist strafbar. Solcher Kindergarten Nordwolf!
      Lass mal ab von deinen Sorgen und lass mich im Frieden und gönn deinem Blitzfingerclub mal Pause.
      3 19 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 13:54
      Highlight @don't try me ich würde mich hüten irgend was in dieser Richtung zu tun weil da wär ich ja nicht besser als die Religionen und Sekten. Leben und leben lassen aber das steh in keiner religiösen Schrift. Zum andern hab ich hautnah erlebt was sagen wir mal das ach so gute christenheit angerichtet hat und immer nicht tut. Ich würde ihne da mal ne Reise nach Nigeria oder oder auch in die Tiefen der USA empfehlen ist sehr aufschlussreich........
      9 2 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 14:02
      Highlight @Anam.cara warum nicht jeder. Darf glauben was er will.das heisst aber nicht das ich Sachen wie das ist Gottes Wille oder in gottes Namen in der Öffentlichkeit oder Staat akzeptieren muss und wie die gesichtsbücher zeigen Religionen habe bis jetzt fast nur Schäden angerichtet
      15 3 Melden
    • R&B 17.07.2016 17:35
      Highlight @dontryme: Sie wollen "...Aufgabe dieses bildungsverweigernen Blog...." Sie wollen Zensur. Ich will das aber lesen. Ich kann mir selber eine Meinung bilden. Ich brauche dazu Ihre "Hilfe" nicht.
      14 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 20:33
      Highlight Ich habe dir keine Hilfe angeboten.
      Du bist erwachsen und musst selber denken. Angenommen dieser Blog würde aber nicht existieren, so würde dich das vor schädlicher Interpretation umfangreicher Beurteilungsfaktoren schützen was gut ist für ein ausgewogenes Bildungsniveau 😜. Doch sehr schäbig die Äusserungen von Hugo Stamm und nicht gerade scharfsinnig.
      1 16 Melden
    • R&B 17.07.2016 21:12
      Highlight @Don't try me ...: Eben dann lass jeden selber denken und hör auf zu verlangen, dass diese Artikel nicht mehr veröffentlicht werden. Ich finde diesen Artikel von Hugo Stamm nämlich sehr gut und bin absolut anderer Meinung als du. Ich hoffe, einfach, dass du akzeptieren kannst, dass es Meinungsfreiheit gibt und wenn es dir nicht gefällt, der andere nicht mundtot gemacht wird.
      8 0 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 21:51
      Highlight Und in null Komma nix verbrennen wir wider Hexen, stecken unser ganze Geld in da rektum eins dahergekommen gottesmannens...... Klar doch. Dürft ich sie mal fragen haben sie eigentlich mal den malleus maleficarum gelesen? Auch ein Buch das zu spät hinterfragt wurde.....
      4 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 04:24
      Highlight @Kurt Klingston @Kindergarten Blitzfinger

      Siehe:

      http://www.ekr.admin.ch/themen/d154.html

      PS Die Handlungen sind nur dann verboten wenn sie in der Öffentlichkeit stattfinden wie in einem Blog.
      Ami oder Amis ist ein gewollt abwertender Begriff für Bürger der USA, (United States Of America). Zudem sind Amis was anderes. Und diese Sektenhetze? Die tun niemandem weh! Finde es auch teils fragwürdig wie die Bibel hier instrumentalisiert wird. Aber tut euch das so weh? Ist ja scheinbar nicht das Buch Ungläubiger! Also was solls? In der CH ist Religionsfreiheit!
      Zuwiderhandlungen sind Strafbar!

      0 11 Melden
    • Nordwolf 18.07.2016 06:55
      Highlight Nein Die guten Sekten tuen niemandem was die sind alle lieb und haben sich gern.......... Tut mir leid das kann ich nicht ernst nehmen wie viele Menschen sterben heute nicht im Namen gottes oder eines andern imaginären Typen.
      6 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 08:09
      Highlight Nerdwolf Hehe..
      1 10 Melden
    • Nordwolf 18.07.2016 12:01
      Highlight Und das ist jetzt Ihre Antwort?
      2 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 12:58
      Highlight Suchst du eigentlich Freunde?
      0 4 Melden
    • Pasionaria 18.07.2016 16:12
      Highlight Wie bitte, das ist aber nicht Ihr Ernst: "Und diese Sektenhetze? Die tun niemandem weh!"
      Sind Sie dermassen naiv und unbelesen, oder tun Sie nur so?
      Geben Sie nur schon einmal das Stichwort 'Sektenopfer' in die Suchmaschine von Google ein, dann wird's Ihnen schon schwindlig.
      H. Stamm beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit solchen Opfern, und er ist bestimmt kaum einen Monat ohne Schadensmeldung. Fragen Sie ihn ev. selbst.
      Also dieser Satz resp. Schuss ging nun wirklich nach hinten raus......
      3 1 Melden
  • Marcellino Polentarutti 16.07.2016 22:20
    Highlight What it not all gives...
    16 0 Melden
  • kleiner_Schurke 16.07.2016 20:14
    Highlight Weshalb kommt eigentlich keiner dieser Superfrommen je auf den Gedanken, dass Gott evtl. gar nicht gut sein könnte? Immerhin hat er doch die gerammte Menschheit mit der Sintflut ausgerottet. Wir würden das heute als Genozid bezeichnen (Hitler war dagegen noch harmlos!). Und das war ja nicht das erst mal (Sodom und Gomorrha). Der Fokus liegt dann immer auf dieser naiv dämlichen Geschichte mit der Arche, den Pärchen und dem Ölzweig den die Taube anschleppt. Das ist wie wenn man über den 2.Weltkrieg einzig vom Bau der Autobahnen berichten würde....
    37 11 Melden
    • lilie 16.07.2016 20:49
      Highlight Hm, in der Bibel steht, dass Gott selbst erkannt hat, dass er nicht (nur) gut sei: Er bereut doch, dass er die Menschen erschaffen hat und deshalb will er sie auslöschen...

      Aus der Bibel kann man fast jede Aussage ziehen, die man nur will, wenn man lange genug sucht.

      Womöglich liegt es daran, dass die Bibel bis heute die Menschen inspiriert.
      16 7 Melden
    • kleiner_Schurke 16.07.2016 21:38
      Highlight Also den totalen Genozid find ich persönlich jetzt nicht unbedingt inspirierend...
      25 8 Melden
    • lilie 16.07.2016 21:57
      Highlight @kleiner_schurke: Weltuntergangsszenarien sind auch Teil der modernrn Unterhaltungsindustrie, siehe Hollywood. Muss aber auch nicht jedem gefallen...
      11 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 22:31
      Highlight Gott selbst ist in dieser Sagenwelt nicht als "gut" im Sinne eines Gut/Böse Dualismus definiert. Das kam dann ja erst mit Christ/Antichrist. Gott kann auch böse sein und strafen.
      5 2 Melden
    • kleiner_Schurke 17.07.2016 11:51
      Highlight @Lilie vergleichst du nun tatsächlich Independence Day mit Sodom? Ein Witz?
      1 5 Melden
    • lilie 17.07.2016 13:07
      Highlight @kleiner_schurke: Nein, ich vergleiche den Wunsch die Lust (?) an der totalen Katastrophe der Menschen zu biblischen Zeiten mit jener von heute.

      Und in meinen Augen erscheint es so, dass es da nicht so grosse Unterschiede gibt.

      Ich weiss nicht, wie du zur Bibel stehst, aber für mich persönlich sind es Geschichten und Gedanken, aufgeschrieben von Menschen, die vor Tausenden von Jahren lebten und das, was sie beschäftigte, zu Papier brachten.

      Persönlich finde ich das sehr faszinierend. Es ist ein unschätzbarer Einblick in die Psyche der Menschen jener Zeit.
      3 0 Melden
    • kleiner_Schurke 17.07.2016 14:12
      Highlight Ich finde die Bibel ein katastrophal doofes Buch, das leider von gewissen evangelikalen Kreisen als göttlich inspiriert oder gar von Gott selber geschrieben betrachtet wird. Das wiederum halte ich für einen tiefen Einblick in die Psyche der Evangelikalen der Gegenwart. Das Christentum halte ich für eine tief arrogante und grund- dämliche Religion. Ich hoffe das das Christentum bald von selber verschwindet, so wie der Glaub an die Griechischen Götter verschwand.
      6 8 Melden
    • lilie 17.07.2016 14:38
      Highlight @kleiner_schurke: OK, dafür habe ich natürlich Verständnis. Das will ich dir auch gar nicht ausreden, weil ich diese Interpretationen der Bibel für mich auch ablehne (bin überhaupt nicht religiös).

      Nichtsdestotrotz: Die Bibel wurde ja nicht von Evangelikalen geschrieben. Und die Geschichte von Noah noch nicht mal von Christen, sondern von Juden!

      Ich finde es einfach schade, wenn man ein Buch oder eine Religion ablehnt, nur weil es eine Gruppe von Leuten gibt, welche daraus etwas Schädliches ableiten.

      Besser selber was Gutes daraus ableiten. ☺




      3 2 Melden
    • john waynee 18.07.2016 12:02
      Highlight kleiner_Schurke

      Im Gegensatz zu den "griechischen Göttern" finden auch Tausende Jahre nach der Sinflut etc. noch Menschen zu Gott. Deinen persönlich angehäuften Hass auf Gott ist weder einer sachdienlichen Diskussion hilfreich noch wirft es ein objektives Licht auf die Thematik.- Einfach nur Hass den du in dir trägst. Lass dir mal professionell helfen.-
      2 3 Melden
    • kleiner_Schurke 18.07.2016 19:54
      Highlight Sag mir dann wenn du etwas gutes gefunden hast... https://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalgeschichte_des_Christentums
      2 0 Melden
    • lilie 18.07.2016 21:42
      Highlight Hab ich doch schon, siehe oben. 😉

      Der von dir verlinkte Beitrag führt wieder zur Meinung eines anderen.

      Selber lesen, wenn möglich ohne den Filter, den andere über diese Texte gelegt haben, und zu einer eigenen Meinung gelangen! ☺
      1 2 Melden
    • kleiner_Schurke 19.07.2016 14:42
      Highlight Ja hab die Bibel gelesen. Es war grässlich.
      2 0 Melden
    • lilie 19.07.2016 16:13
      Highlight 😂

      Alles klar. Dann können wir die Diskussion hier ja abschliessen. ☺
      0 1 Melden
  • Toni8999 16.07.2016 19:53
    Highlight Also wer jemals auf den Gedanken kam, die Arche Noah wörtlich zu nehmen, dem (und allen anderen) sei nur dieser Clip von Ricky Gervais empfohlen:
    21 2 Melden
    • pamayer 16.07.2016 20:51
      Highlight Ups. Saucool, danke. Brauchte etwas zeit zu merken, dass es nicht ein fundi ist, der da referiert, sondern ein homo umoriensis.
      7 1 Melden
    • sparkling unicorn 16.07.2016 22:52
      Highlight Wollte genau das gleiche Video verlinken! 👌
      7 0 Melden
  • Share 16.07.2016 18:55
    Highlight Für den Sommer 2016 gibt es scheinbar nur eine Textzeile: what People did, do and will do for money.
    9 1 Melden
    • Share 17.07.2016 09:50
      Highlight Sorry Guys, das war ein Fehler oder eben die berühmte Ausnahme. Bush Junior hat es nicht für Geld, sondern für die Anerkennung bei seinem Vater getan. Sein Bruder hat es ohne diese religiöse Unterstützung nicht durch die Vorwahl geschafft. Das sollte uns allen zu denken geben.
      5 1 Melden
    • pamayer 18.07.2016 19:02
      Highlight Ok.
      Gebe mir sehr mühe und denke.


      Bush...

      Religion...

      Macht...

      Geld...

      Familie...

      Denke immer noch, kommt aber nix gscheites raus.
      Sorry, werde mir das nächste mal mehr Mühe geben.

      Und du gibst mir das nächste mal bitte eine lösbare denkaufgabe.
      Thanks.
      1 0 Melden
    • Share 18.07.2016 23:26
      Highlight Die Arche Noa ist doch eine schoene Geschichte ueber den Gang der Geschichte. Oder vielleicht so. Der Berg Ararat ist mit dieser Geschichte weltbekannt geworden. Palmzweig, Friedenstaube. Heute wuerden wir sagen Frisoer und Kamera. Zeichen der Hoffnung, Sehnsucht der Menschen. Mit Geld lassen sich diese Gedanken sichtbar und begreiflich machen. Ich sinniere immer noch warum Habermas die Symbollehre nicht weiterverfolgt hat. Ich denke da immer an Freddie`s Radio Gaga. Tja, Ratio wo bist du?
      0 0 Melden
  • Raembe 16.07.2016 18:49
    Highlight Ich bin der Meinung: Leben und leben lassen. Wenn die Fundis daran glauben wollen, sollen sie s doch.
    14 20 Melden
    • kleiner_Schurke 16.07.2016 21:44
      Highlight @Raembe
      Ja, wenn sie daheim auf dem Sofa sitzen sollen sie glauben was immer sie wollen. Nein, wenn sie Mitglieder von Behörden sind, die einen z.B. wesentlichen Einfluss drauf haben, was in Schulbüchern stehen soll. Denn meine Kinder sollen in den Schulen nicht den Quatsch lernen müssen, den die glauben wollen. Wenn deren Kinder aufgrund eines verqueren Weltbildes ihr Leben lang Harburger servieren, OK. Meine Kinder sollen mit einem kritisch rationalen und humanistisch aufgeklärten Weltbild leben können.
      34 8 Melden
    • Raembe 16.07.2016 22:19
      Highlight Ich bin nich speziell gläubig, aber der Glaube an Gott hat auch schon mir geholfen. Ausserdem schaden die christlichen Grundwerte keinem Kind. Besser gesagt, ich bin ziemlich gut rausgekommen und eig alle aus dem selben Konfunti auch. Klar Fundis gehen zu weit, aber tun sie das nicht überall? Ob im Islam, dem Christentum, dem Judentum und dem Hinduismus, überall gibts diese Fundis. Die werden ihre Meinung auch mit x Beweien nicht ändern. Die Frage ist eher wie gehen wir mit diesen Menschen um und welche Macht geben wir Ihnen. Btw hier hätte ich keine Angst um deine Kinder bei dem Thema.
      15 21 Melden
    • SanchoPanza 17.07.2016 09:52
      Highlight @Raembe: Naja, wenn das Kind homosexuell ist und von klein auf eingetrichtert bekommt das Homosexualität vor Gott ein Greuel ist. Doch, ich glaube dann schaden sogenannt christliche Grundwerte dem Kind. Und zwar enorm.
      17 6 Melden
    • gelesen 17.07.2016 10:48
      Highlight Raembe
      "Ich bin nich speziell gläubig, aber der Glaube an Gott hat auch schon mir geholfen. "
      Sie können auch an einen Baum glauben, der hilft ihnen auch, wenn Sie überzeugt sind davon.
      oder an den lieben Drachen Chlorofin, der fern von der Erde lebt und allen hilft, die es anrufen.
      " Ausserdem schaden die christlichen Grundwerte keinem Kind."
      Falsch!!!
      13 5 Melden
    • EvilBetty 17.07.2016 10:57
      Highlight Die sogenannten christlichen Grundwerte sind einfach menschliche Grundwerte...
      11 3 Melden
    • john waynee 18.07.2016 12:04
      Highlight EvilBetty ja und woher denkst du stammen diese "Grundwerte"? Humanismus wurde (du darfst mich gerne korrigieren) einwenig später "erfunden".
      0 1 Melden
  • lilie 16.07.2016 17:47
    Highlight Ich bin der Meinung, dass es keinen Sinn ergibt, die Geschichte Noahs als Tatsachenbericht aufzufassen. Dass das nicht aufgeht, muss jedem Kind klar sein.

    Wenn ich mir allerdings etliche Hollywoodstreifen anschaue, wundere ich mich weniger darüber, dass einige Amerikaner Tatsachen und Fiktion nicht auseinanderhalten können: Logik ist nicht immer die Stärke in solchen Filmen...

    (Bespiel: Fluch der Karibik - da gehts übrigens auch um Schiffe... 😆).
    10 1 Melden
    • EvilBetty 17.07.2016 11:00
      Highlight Sennentuntschi ist viel besser, gell? Und es gibt nur amerikanische Kreationisten, gell?

      Total sinnfreier Kommentar.
      2 4 Melden
    • lilie 17.07.2016 11:30
      Highlight Ich habe weder behauptet, dass nur Hollywoodstreifen unlogisch sein können, noch dass es nur amerikanische Kreationisten gibt.

      Der Kommentar ist nur dann sinnfrei, wenn man ihn als absolute Aussage auffasst.
      6 0 Melden
  • rodolofo 16.07.2016 17:20
    Highlight Wenn die Story mit der Arche Noa tatsächlich stimmen täte, dann hätte sich Noa nicht überlegt, dass es in den nachfolgenden Generationen seiner mitgenommenen Tier-Päärchen unweigerlich zu Inzucht käme!
    Wäre aber eine solche von Noa herbeigeführte Inzucht unter Tieren noch "Christlich korrekt", hätte Noa ein zu SÜNDIGEM VERHALTEN abgestiftet?
    Und Otto Walkes, der Deutsche Komiker, würde weiter blödeln:
    "Sollte uns das nicht zu denken geben? Ich meine nein!"
    11 6 Melden
    • rodolofo 17.07.2016 09:15
      Highlight Da fällt mir gerade ein, dass in der nächsten Generation nach Adam und Eva ebenfalls Inzucht stattgefunden hätte!
      Aber zum Glück stimmt ja auch das Märchen von Adam und Eva nicht.
      Neueste Forschungen deuten darauf hin, dass wir von Affenmenschen aus Südafrika abstammen, die sich nach einem Klimawandel gezwungen sahen, von den absterbenden Bäumen herunter zu steigen und das Laufen in der Savanne zu lernen. Mir gefällt diese wissenschaftliche Theorie! Ich verspühre immer noch den urtümlichen Drang, auf Bäume zu klettern.
      Ausserdem haben die meisten Menschen Reservesehnen, sogenannte Affensehnen.
      6 6 Melden
  • Sauraus 16.07.2016 17:02
    Highlight Weil die Dinosaurier keinen Platz in der Arche hatten sind sie ausgestorben!
    31 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.07.2016 17:07
      Highlight Dummerweise hat er auch noch Flöhe und Läuse mitgeschleppt - und das nicht nur paarweise!
      30 1 Melden
  • Malina 16.07.2016 16:55
    Highlight Mich beschäftigt eigentlich nur, dass der gute Mann Ham heisst, wie einer von Noah's Söhnen... ob er deshalb drauf gekommen ist, die Arche zu bauen? 🤔
    13 1 Melden
  • lilas 16.07.2016 16:28
    Highlight "und keinen Sex vor der Ehe haben – falls sie noch nicht verheiratet sind." Mir gefällt diese scharfsinnige Aussage! 😂
    30 1 Melden
  • Granini 16.07.2016 16:06
    Highlight Werter Herr Stamm
    "Für Gott ist kein Ding unmöglich!" Er lässt sogar Brot regnen wenn er Bock dazu hat. Sie müssen nur daran glauben, doch der fehlt Ihnen gänzlich. Hören Sie auf in der Religion logisch denken zu wollen.
    31 53 Melden
    • kleiner_Schurke 16.07.2016 16:36
      Highlight Und er lässt auch Leute solchen Stuss schreiben gell?
      40 12 Melden
    • Granini 16.07.2016 18:58
      Highlight Na den herr stamm wird er wohl nicht beauftragt haben.
      3 10 Melden
    • Nordwolf 16.07.2016 19:24
      Highlight Und die Dummheit der Menschen wird auf die Inzucht von adam und Eva zurückgeführt 😬
      17 3 Melden
    • FrancoL 17.07.2016 09:35
      Highlight Nun dieser Ausdruck; "Für Gott ist kein Ding unmöglich!" könnte man auch für viele Konstrukte in der Wirtschaft annehmen, man braucht nur Gott durch Wirtschaft zu tauschen.
      Und wie viele Menschen folgen diesem Satz? Eine mehr als nur grosse Menge. Glauben scheint also nur schädlich zu sein wenn es sich um Gott handelt, handelt es sich um die Wirtschaft ist dann glauben wieder hoffähig.
      7 2 Melden
    • EvilBetty 17.07.2016 11:03
      Highlight Granini: oder er lässt Bomben regnen, wenn er dazu Bock hat. Er lässt tausende Menschen im Mittelmeer ersaufen, weil er grad Bock hat. Er lässt Männer in komischen Kleidern Kinder vergewaltigen. pffff... da hat er halt grad voll Bock drauf. Gott ist ein verdammter Psychopath.
      10 5 Melden
    • Nordwolf 17.07.2016 11:31
      Highlight Es ist doch nichts leichter als zu sagen es ist Gottes Wille und schon ist alles ist erklärt und hat einen Sinn simpel und einfach 😜 da muss man nicht mehr denken
      4 4 Melden
  • bubu108 16.07.2016 15:53
    Highlight Die Märchen der Gebrüder Grimm sind allgemein gut recherchiert und verarbeiten meist wahre Begebenheiten. Zudem enthalten Sie unzählige mythologische Elemente unserer ursprünglichen heidnischen Kultur.

    Viele alte Kulturen berichten von einer Sintflut. Die Hinweise mehren sich dass eine solche, verursacht durch einen Asteroiden Einschlag in Nordamerika, tatsächlich vor 12800 Jahren stattgefunden hat.
    13 17 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 16.07.2016 17:07
      Highlight Das kann gar nicht sein, weil dann hat doch Gott die Welt noch gar nicht erschaffen. Eine Sintflut 6'000 Jahre vor der Schöpfung geht gar nicht. ;)

      http://www.zeitundzahl.de/ChronoGrafikTalmud.htm
      21 3 Melden
    • rodolofo 16.07.2016 17:27
      Highlight Vielleicht beobachteten die Leute einen Tsunami, oder eine Überschwemmungs-Katastrophe.
      In den Erzählungen am Lagerfeuer wollten sie noch mehr Aufmerksamkeit von den Zuhörern und übertrieben deshalb gewaltig, was sie gesehen, oder gehört hatten.
      Ausserdem hatten die Leute im gemächlichen Arbeitsalltag von damals, mit viel mühseeliger Handarbeit, reichlich Zeit, sich weitere spektakuläre "Zusatz-Informationen" auszudenken, um die langweiligen Lagerfeuer-Abende aufzupeppen.
      Einen Fernseher gab es ja damals nicht.
      Die hatten ja nichts damals, ausser Geschichten vom ollen Noa...
      12 2 Melden
    • Anam.Cara 17.07.2016 13:22
      Highlight Also die Sintflut könnte durchaus ein regionales Ereignis, das mit der damaligen (sehr eingeschränkten) Weltsicht aussah, wie eine globale Katastrophe.
      Mein Lieblingsbeispiel:
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vor-5-3-millionen-jahren-flutkatastrophe-fuellte-mittelmeer-wieder-auf-a-666215.html

      Aber für Christen sollte dieser Teil der Bibel sowieso weniger relevant sein als der neuere Teil.
      2 0 Melden
  • TheMan 16.07.2016 14:56
    Highlight Meine Gute Stamm? Überall Fundis. Überall!!! Meine gute Herr Stamm, sie werden immer mehr Uriella änlicher. Darf ich mich nun Selbsternannter Herr Stamm Experte nennen? Und auch Himmelloser Schwachsinn erzählen? Sie haben 0 Ahnung von Religionen. Bitte lassen Sie es darüber zu schreiben.
    22 84 Melden
    • kleiner_Schurke 16.07.2016 16:35
      Highlight @TheMan
      You Earth Creationists sind vor allem ein US Phönomen. 5 oder 6 von denen sitzen im Texas Bord of Education. Erwähnenswert ist das, weil das Texas Board nicht nur festlegt was in die Schulbücher von Texas aufgenommen wird, sondern weil ca 25 weitere Staaten die Schulbücher von Texas übernehmen. Wenn nun Thomas Pain (Aufklärer) aus den Geschichtsbücher gelöscht wird, weil er den Kreationisten nicht passt, dann hat das sehr weitreichende Konsequenzen auf die Ausbildung der jungen Amerikaner. Diese Fundis haben eben eine verheerenden Einfluss in den USA.
      59 2 Melden
    • R&B 17.07.2016 17:20
      Highlight @TheMan: Müssen Sie eigentlich jeden guten Kommentar schlecht machen und zudem wie immer ohne Hand und Fuss? Sind Sie ein Troll oder was ist Ihre Motivation für Ihren Destruktivismus?
      1 1 Melden
    • TheMan 17.07.2016 21:35
      Highlight R&B ich finde es Lustig das ein Troll, einem Normalen Leser, den Trollstatus unterstellt.
      0 1 Melden
    • Marbek 18.07.2016 11:02
      Highlight Ach komm lasst ihn doch. Er ist ganz offensichtlich ein Fanboy Gottes, der sich bei jeglicher Kritik am seinem imaginären Freund reflexartig für diesen in die Bresche werfen muss.

      @TheMan: R&B hat dich nicht als Troll bezeichnet, sondern gefragt, ob du einer bist. Dass du als Reaktion den Fragenden als Troll bezeichnest, spricht Bände. Phantasievoll ist anders. Und was ist bitte ein "Normaler Leser"? Du?
      3 1 Melden
    • R&B 18.07.2016 12:02
      Highlight "Fanboy Gottes": Love it!
      3 0 Melden
    • TheMan 18.07.2016 13:11
      Highlight Marbek, R&B hat mich schon mal als Troll bezeichnet. Und ich bin zwar Christlich aufgewachsen, aber weder in einer Kirche, noch Gläubig. Doch was Stamm schreibe ist Purer Schwachsinn. Er soll lieber seinen Lehrerberuf weiter ausführen. Über Religion, hat er soviel Ahnung wie Ich über Strassenbau oder Regenwürmer.
      0 3 Melden
  • Michael Bamberger 16.07.2016 14:49
    Highlight "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
    40 3 Melden
    • bubu108 16.07.2016 15:59
      Highlight "The ancients knew something, which we seem to have forgotten." (Albert Einstein)
      7 12 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.07.2016 17:04
      Highlight Und so manches ist es absolut wert vergessen zu werden!
      9 2 Melden
  • kleiner_Schurke 16.07.2016 14:21
    Highlight Ach ja Ken Ham. Ham hat nebst seinem Archebau vor allem Bekanntheit erlangt durch die Prozesse die gegen ihn geführt wurden. Ham's Angestellt arbeiten für “Gottes Lohn“ und Steuern zahlen muss er, nach seiner Auffassung nicht, denn er tut ja etwas das der Menschheit nutzt. Tja so weltfremd kann man im Christliche Delirium werden. Ham's Disneyland für Fromme machen übrigens regelmässig Konkurs. Und den USA gab es schon mehr als 50 Kreationistenparks. Zuerst wird Geld gesammelt, der Zirkus 5 Jahre in Betrieb gehalten und Konkurs gemacht. Dann beginn das Ganze von neuem.
    37 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 14:18
    Highlight fubar....
    7 1 Melden
  • Luca Brasi 16.07.2016 12:49
    Highlight Die Arche soll nicht als Gleichnis funktionieren, weil die Geschichte zu detailliert ist? Um eine Geschichte spannend zu machen, sind Details doch das A und O. Oder würde irgendjemand Homers Werke lesen, wenn sie platt geschrieben wurden? Wer aber wie gewisse US-Amerikaner glaubt, dass es ein 1:1 Bericht ist, der liest die Bibel wie eib Sachbuch. Bei der Erstellung der Bibel gab es so etwas wie Sachbücher nicht und die mündliche Weitergabe war essentiell. Dass der Herr aus Kentucky diese Zusammenhänge nicht begreift, ist schade. Fromm würde ich ihn aber nicht nennen. Eher fundamentalistisch.
    44 4 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 16.07.2016 15:28
      Highlight Ich finde es schade, dass wir wegen dieser fromm-fundamentalistischen Verklärung der biblischen Überlieferungen diese Texte nicht so lesen, wie wir auch Homer lesen, obwohl der literarische Wert den epischen Erzählungen von Homer ebenbürtig wäre.

      Statt (wie Hugo) die wortwörtliche Deutung von ein paar Crazy People zu kritisieren, fände ich angebrachter, die Schönheit und den literarischen Wert dieser Mythen zu beleuchten, so wie wir das doch auch mit Homers Odysee oder Ilias tun.

      Schliemann war auch so ein Crazy Fundi-Man, der Homer wörtlich nahm. Und siehe da: Er hat doch einiges entdeckt.
      16 4 Melden
    • Töfflifahrer 16.07.2016 15:46
      Highlight Es zeigt leider die Beschränktheit vieler Fundis, das sind aber nicht nur Amis. Ein Buch, welches
      a) durch die Kirche zensiert ist,
      b) x-fach aus welchen Sprachen auch immer übersetzt wurde,
      c) verschiedene Ausdrucksweisen zu bestimmten Zeiten anderes ausdrücken oder Neues mit damals bestehendem Wissen beschrieben wurde,
      wörtlich zu nehmen ist, mit Verlaub das Wort, nichts als dumm!
      15 6 Melden
  • Michael Mettler 16.07.2016 12:44
    Highlight In der Zeit, in der wir nach Nizza/Ankara schauen, befasst sich Hugo mit dem Arbeitsvertrag eines Schiffbauers...
    18 81 Melden
    • rodolofo 16.07.2016 12:49
      Highlight Das Leben geht weiter.
      Und das Sterben ebenso.
      Und wenn sie noch nicht gestorben sind, dann diskutieren sie immer noch im Blog...
      37 6 Melden
    • lilas 16.07.2016 17:34
      Highlight Ja und warum denn nicht? Sollen wir nur noch davon lesen und sprechen auf den live- ticker warten der dann sowieso jede Info bringt, egal ob Es stimmt oder ob es ein neues Gerücht gibt? Wir sollten nicht aufhören zu denken, zu weinen und zu lachen, zu leben! Angst und Schrecken gibts mehr als genug, die Islamophobie ist auch am gedeihen, weshalb also nicht mal was über christliche Fundis lesen?
      17 2 Melden
  • rodolofo 16.07.2016 12:44
    Highlight Ja wenn wir uns ernsthaft mit diesen Bibel-Märchen beschäftigen, dann wird uns sehr bald einmal klar, dass es sich hier um Fantasy-Geschichten handelt.
    Dieses Unterhaltungs-Genre gibt es auch heute noch.
    Im Unterschied zu früher wird es aber klar als solches bezeichnet.
    Warum wehren sich die Gläubigen denn so sehr, dass die Bibel mehr Fantasy, als Doku ist?
    Weil sie unbedingt wollen, dass es so ist, wie sie es gerne hätten.
    Also lassen wir sie doch im Glauben, sie seien die Lieblinge der Superhelden!
    Wir wissen natürlich, dass es nicht so ist.
    Denn die Superhelden sind ja wir, die Erwachsenen.
    26 23 Melden
    • bubu108 16.07.2016 18:54
      Highlight Korrekt ist das diese Märchen (maere = Kunde, Bericht, Nachricht) heute vor allem im Fantasy und Sci-Fi Filmen weitererzählt werden.
      Jedoch ist es falsch diese Märchen rein dem Unterhaltungs Genre zuzuordnen. Da steckt weit mehr Dokumentation drin wie den meisten wahrscheinlich bewusst ist.
      6 5 Melden

Heilsbringer Blocher mutiert zum Führer

Er schwört die Gefahr einer Diktatur herauf und lenkt davon ab, dass er die Schweiz spaltet.

Wenn seine Parteisoldaten und Fans seine Taten rühmen, huscht ein verklärtes Lächeln über ihr Gesicht und ihre Augen glänzen. Für sie ist er ein Heilsbringer, der das Böse abwenden und die Erlösung erzwingen soll.

Der hemdsärmlige Polterer und empathielose Volkstribun geniesst bei einem beträchtlichen Teil der Schweizer Bevölkerung nahezu einen Heiligenstatus: Christoph Blocher, der (angebliche) Kämpfer der Armen und Entrechteten. Die Verehrung hat pseudoreligiösen Charakter angenommen. Und …

Artikel lesen