Blogs

Warum du deinen Kindern nichts vom Christkind erzählen solltest! Wirklich nicht! Nie!

23.12.16, 12:48

Wer ist überhaupt auf diese Idee gekommen? Hat irgendwann einmal ein Vater zu einer Mutter gesagt: «Hey weisst du was? Wir erzählen dem Samuel einfach mal, dass das Christkind ihm die Geschenke bringt!» Und sie: «Echt jetzt? Meinst du nicht, dass er das irgendwann mal rauskriegt?» Und er: «Nein! Das kriegt er nie raus! DIESE LÜGE IST BRILLANT!»

Ein Video über Lügeneltern, Josephs Alimente, über die schlimmsten Göttis der Welt – und über Samuel.

Video: watson.ch

Verpasse nie wieder einen Kaiserschnitt! Hier Push abonnieren:

– In der watson-App (iPhone/Android) aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
– Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei
KAISERSCHNITT (und was dich sonst noch interessiert) auf «ein» stellen, FERTIG.

Mehr von Renato Kaiser gibt es hier:

«Ich habe nichts gegen Schwule, aber ...»

«Frauen vorschreiben, was sie AN- oder AUSziehen sollen – seid ihr eigentlich birräweich?»

Der Feminismus nervt wirklich! Da kann Mann den Frauen nicht mal mehr nachpfeifen!

Du bist so 2016!

Wieso du dich über deine Erfolge heimlich freuen solltest

Warum du deinen Kindern nichts vom Christkind erzählen solltest! Wirklich nicht! Nie!

«Trump ist ein bisschen wie der eine Witz, den alle machen, bis einer weint»

«Egalize it!» – Warum du wirklich keine Angst vor einer Hanflegalisierung haben musst

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

Alle Artikel anzeigen

Über Renato Kaiser:

Renato Kaiser ist Spoken-Word-Künstler, Satiriker, Kabarettist, ziemlich freundlich und macht Videos über Dinge, die ihn beschäftigen. Was seine Zuschauerinnen und Zuschauer beschäftigt, ist das Muttermal unter seiner rechten Augenbraue und sein St.Galler Dialekt. Nein, es ist kein Pickel und nein, er wird ihn nicht ausdrücken. Und nein, den Dialekt kann er nicht ändern und nein, er weiss auch nicht, warum er euch das antut (kauft sein Buch «Uufpassä nöd aapassä» – Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer).

Im richtigen Leben steht er auf Spoken-Word-, Comedy- oder Kleinkunstbühnen, zum Beispiel mit seiner Soloshow «Renato Kaiser in der Kommentarspalte».

Renato Kaiser findest du auf seiner Homepage, auf Facebook, Youtube und auf der Lesebühne.

Auf diesem Foto sieht Renato Kaiser aus, als sähe er gut aus. Da freut er sich. copyright: johanna bossart

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 24.12.2016 16:20
    Highlight Muss das Bild zu deinen Artikeln immer eine Nahaufnahme Deines Kopfes sein?

    Lustig finden werde ich Dich wohl nie, aber ich respektiere, was Du machst und Humor ist ja Ansichtssache.

    Die Nahaufnahme deiner Visage finde ich jedoch ziemlich mühsam. (Nicht unbedingt wegen Dir, fände ich bei allen Visagen mühsam.)

    11 6 Melden
  • Pfunzlä 24.12.2016 14:54
    Highlight Ähm, ich finds einfach nur lustig und unterhaltsam 😂😂
    Hab keine Lust mich mit dem Für und Wider auseinander zu setzen; geschweige denn, hier auch eine Rede zu Schwingen wie manche Konmentaroren🤓
    Es isch luschtig und meh sölls hüt au glaub nid si😂
    Herr Kaiser, super gmacht (wie immer)🙌🏻
    Schöni Wiehnachte eu allne 🎄
    11 4 Melden
  • lilie 24.12.2016 07:25
    Highlight Da ist sie wieder, die Grundsatzdiskussion: Soll man den Kindern erzählen, dass das Christlind die Geschenke bringt oder nicht?

    Uns hat man das erzählt. Haben wirs geglaubt? Ich kann mich nicht erinnern, das jemals geglaubt zu haben. Es war ein Spiel.

    Umgekehrt haben wir uns allen möglichen Krempel ausgedacht, den wir für viel realer hielten. Ich hatte zum Beispiel einen Fuchs unter meinem Bett. Da nützte es dann nichts, wenn meine Eltern sagten, dass es den nicht gibt. Für mich war er real.

    Kinder entscheiden selber, was sie glauben.
    24 3 Melden
  • Menel 24.12.2016 02:12
    Highlight Wir haben unseren Kindern nie so was erzählt. Sehe den Sinn darin auch nicht. Das Leben ist genug faszinierend, unglaublich und spannend, da braucht es, in meinen Augen, nicht auch noch Engel und Feen obendrauf, die in das ganze Konzept eh überhaupt nicht reinpassen.
    Wir feiern am 21. die längste Nacht des Jahres mit Freunden und Familie. Am 24. haben wir dann Tag der offenen Tür für alle die wir kennen und die nirgends sonst unterkommen. Es gibt Pizza, B-Horrorfilme und ganz chillige und lustige Stunden.
    21 14 Melden
    • Raembe 24.12.2016 09:23
      Highlight Mir wurde es als Kind auch erzählt, geschadet hat es mir bisher nicht. Ich find die Idee dahinter noch schön, das ein Kind andere Kinder beschenkt. Besser als die andere Weihnachtslüge vom Pädo im roten Mantel. 😂😂

      Ich will dir auf keinen Fall dreinreden wie Du Weihnachten feierst, oder deine Kinder erziehst. Wollte nur ne andere Möglichkeit aufzeigen.

      Wünsche Dir und allen Anderen hier und auf der Welt, frohe Festtage. Geniesst die Zeit, denn sie ist flüchtig.
      13 3 Melden
    • Menel 24.12.2016 11:13
      Highlight Oh, jeder kann das handhaben wie er möchte. Ich sehe nur keinen Sinn darin, meinen Kindern irgend so eine Geschichte zu erzählen, darum haben wir es gelassen. Mittlerweile sind sie Teenies und es hat ihnen auch nicht geschadet, keine solche Geschichte zu hören.
      Für uns steht einfach das Beisammensein mit Menschen, die wir mögen, im Vordergrund. Und das es vor allem gemütlich und stressfrei ist.

      Dir auch noch schöne, erholsame Feiertage und ganz viele fröhliche Stunden!
      7 0 Melden
  • Bowell 23.12.2016 18:07
    Highlight Bis jetzt hats noch jedes Kind rausgefunden, so what? Nützts nüt, schadts nüt.
    19 2 Melden
  • christian_denzler 23.12.2016 17:32
    Highlight Amen.
    8 4 Melden
  • tschu 23.12.2016 17:11
    Highlight Wir feiern den Geburtstag von Jesuskind - und weil das ein so wichtiger Geburtstag ist, beschenken wir uns alle ;-)

    Unsere Kinder kommen manchmal gar nicht nach, wenn jemand sie aufs Chrischtchindli anspricht!
    7 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 15:42
    Highlight Renato, eigentlich häsch recht, mer söll alles verzälle, nid nur de Anfang sondern aus bitteri bis as Endi, so wies halt's Lebe halt isch! S' meischt vo dr selber hörsch, bevor du überhaupt gebore bisch.
    3 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 15:07
    Highlight Renato

    Ich lache meistens sehr gerne mit Dir. Aber hier fehlt mir das, was Du für ANDERE Religionen sicher gerne vertrittst: Der Respekt. Ich bin kein gläubiger Mensch, aber dieses Leben kann man schon als Geschenk verstehen. Dieses Leben in all seinen Facetten ist schlicht und einfach unfassbar. Kindern dieses Verständnis zu geben, dass jemand da ist nebst Eltern und Verwandten und dieser jemand dieses Kind liebt und wertschätzt ist keine Lüge. Gerade hier in der Schweiz gibt es eine grosse, echt gelebte Solidarität gerade für Kinder die plötzlich alleine sind. Miteinander, füreinander...
    36 43 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 15:34
      Highlight süsse rede. und erzählst du den kindern von aleppo auch vom samichlaus? ich glaube man kann den kindern auch mut und hoffnung mitgeben, ohne bullshit zu erzählen.
      48 24 Melden
    • Taiyou 23.12.2016 15:56
      Highlight "Gerade hier in der Schweiz gibt es eine grosse, echt gelebte Solidarität gerade für Kinder die plötzlich alleine sind." - Ja, aber die Solidarität kommt nicht vom Christchindli, sondern von real existierenden Menschen. Die Wahrheit ist definitiv besser. Zu sagen man wird von anderen Menschen auch geliebt, anstatt von einem Baby-Santa in weissem Röckchen-Einteiler...
      41 13 Melden
    • Rendel 23.12.2016 17:30
      Highlight Kindern einfach zu sagen, dass sie geliebt werden bringt gar nichts, zeigen muss man es ihnen und diese Liebe leben, ihnen Geborgenheit geben. Das funktioniert auch, wenn einmal im Jahr das Christchindli kommt. Ich nehme an sie verweigern Kindern auch Märchen und Harry Potter dürfen sie nicht lesen usw. .
      14 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 17:34
      Highlight hiob&Taiyou

      Voll cool Euere "Reden". Aber hey, Kinder dürfen auch noch ein wenig träumen. Oder wollt Ihr ihnen die "Realität" um die Ohren schlagen, damit sie ja von Kindesbeinen an voll "bewusste" Erdenbürger werden? Es darf noch Spiel und Gelassenheit wirken. Oder nicht? Leider wird das immer mehr durch Terror und blanke Gier zunichte gemacht. Die Phantasie ist ein Ort, indem sicher auch die Kinder von Aleppo eine kleine Zuflucht finden. Hoffentlich. Die Wahrheit, Taiyou, ist bekanntlich relativ. Niemand hat sie gepachtet.
      22 8 Melden
    • amRhein 23.12.2016 17:36
      Highlight Respekt gebührt Menschen, nicht Glaubensvorstellungen oder Religionen. Respekt oder gar Wertschätzung muss man sich verdienen. Achtung sollte man mMn allen Lebewesen entgegenbringen.

      Menschen sind miteinander und füreinander da.

      Das Leben ist so oder so ein Geschenk.
      11 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 17:42
      Highlight Rendel

      Da ist wohl ein Vollschatten über Sie gekommen. Easy, kann passieren. Ich freue mich über jedes Kind, das Bücher liest, alle Bücher. Aber mit Euch Realofundis ist eh Hopfen und Malz verloren. Ihr habt nur Euere eigene sture Weltsicht und lässt nichts daneben gelten. Wie Fundamentalisten ganz allgemein. Nicht mal Kommentare richtig lesen und verstehen könnt ihr armen brainwashed Superklugen. Erbärmlich...
      4 21 Melden
    • amRhein 23.12.2016 17:52
      Highlight @Rendel: Geborgenheit kann man Kindern mindestens genau so gut auch geben, wenn man ihnen keine Fantasievorstellungen vorgaukelt.

      Vonwegen; Märchen sind Märchen, oder ist die Geschichte mit dem Christchind auch ein Märchen?
      4 3 Melden
    • Rendel 23.12.2016 17:58
      Highlight Hä? Sprechen sie mich an mit ihrem Kommentar? Lesen sie noch mal, ganz in Ruhe ohne Schere im Kopf. Es war eine Antwort auf den Kommentar von Taiyou. Nicht gleich angegriffen fühlen.

      Frohe Weihnachten!
      10 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 18:03
      Highlight das ist genau das problem. nur weil ich nichts von christkind und nikolaus halte, heisst das nicht automatisch, dass ich den kindern das kindsein nicht gönne, das ist doch schwarzweissdenken. ich träume ja auch, bin also quasi selbst noch ein kind. doch die zeiten von schauermärchen, nikolaus und co sind definitiv vorbei. schlussendlich sind das genau die märchen, die man früher erzählt hat, um kindern eine westliche kultur beizubringen. etwa so wie der schwarze mann (der ja böse ist). hat alles einen einfluss.
      10 10 Melden
    • Rendel 23.12.2016 18:17
      Highlight Ja, für mich geht das Christkind unter Märchen.
      Nikolaus darf man natürlich nicht als "Erziehungshilfe" nutzen, damit die eigenen Kinder schön brav sind.
      4 1 Melden
    • Danger 26.12.2016 14:59
      Highlight Man kann aber auch alles zu Tode diskutieren. Soll doch jeder so machen, wie er es für richtig hält.
      1 0 Melden
  • Dinolino 23.12.2016 14:56
    Highlight Sprich doch Hochdeutsch und benutz Makeup, who cares?
    5 49 Melden
    • Lina Selmani 23.12.2016 16:45
      Highlight Danke für diesen geistreichen Kommentar. Auch dir schöne Weihnachten!
      36 3 Melden
  • Rendel 23.12.2016 13:42
    Highlight Schön war es, ans Christinkind zu glauben, den Samichlaus, die Zahnfee usw. . Es entspricht einer kindlichen Welt und wie Kinder (je nach Alter) die Welt wahrnehmen. Zu merken, dass das alles nichts stimmt, war nicht schlimm. Es entsprach dann ganz natürlich meiner Entwicklung.
    64 5 Melden
  • Calvin WatsOff 23.12.2016 13:15
    Highlight Trollig 😂😂😂 lassen Sie uns das Christkind heilig Heilanddonner nomol 😂😂😂
    24 2 Melden
  • Pokus 23.12.2016 13:12
    Highlight Ich bin ja auch gleicher Meinung. Trotzdem können Illusionen auch was schönes sein (solange sie bestehen) und es ist auch immer einfacher etwas zu zerstören, als etwas aufzubauen.
    Und an jeder zerstörten Illusion wächst man, oder? Hätte man die Essenz daraus auch ohne gelernt? Z. B. das ständig gelogen wird, auch unbewusst. Und das man darauf ständig sensibel sein muss, auch bei sich selber.
    Ich bin da noch zu keinem Schluss gekommen. Aber irgendwie halte ich es auch wirklich nicht für nötig, da extra einen Weihnachtsmann und einen Gott zu erfinden, das Leben bietet genug.
    9 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 13:51
      Highlight wie wärs, wenn man schon von anfang an, keine illusion aufbaut? dann gibts dementsprechend keine enttäuschung. wenn ich kinder habe (werde ich nicht lol), werde ich ihnen keine lügenmärchen erzählen. schon gar nicht von einem gott auf den wolken und dem lieben jesus, der krüppel heilen kann. da kann ich ihnen auch gleich sagen, dass die erde eine scheibe ist.
      11 28 Melden
    • Pokus 23.12.2016 14:13
      Highlight @hiob: Letztenendes ist alles etwas Chemie in unserem Kopf. Reduziert auf das ist es doch recht trostlos auf der Erde, oder?
      8 9 Melden
    • Maett 23.12.2016 14:39
      Highlight @hiob: mir wurden als Kind nie religiöse Märchen mitgegeben (ausser im obligatorischen Religionsunterricht), aber zum Beispiel der Glaube an den Samichlaus ist schon schön und Fantasieanregend. Man muss Kinder ja nicht von Sekunde 1 an mit der Realität konfrontieren, sondern darf sie noch etwas in ihrer unschuldigen Welt belassen.
      9 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 15:25
      Highlight also ich fand star wars irgendwie besser.
      7 8 Melden
    • trou 24.12.2016 00:31
      Highlight @Pokus und verwandeln uns irgendwann wieder in Sternenstaub, ist doch schön.
      1 2 Melden

Der Bürogummi-Leak: Mail-Floskeln und was sie wirklich bedeuten

Im Büroalltag gibt es bekanntlich viele kleine Mühseligkeiten. Ein gefürchteter Kampf, den es dabei zu kämpfen gilt, ist die Mailkorrespondenz. Wir kratzen die Oberfläche weg und vermuten vage, was hinter den Floskeln steckt.

Per Mail kommunizieren spart Zeit und Aufwand, ist aber auch mit Momenten des Haareraufens verbunden. In diesen Momenten heisst es dann professionell die Contenance zu wahren.

Natürlich kann nicht immer darauf verzichtet werden, sachte Seitenhiebe schön zu verpacken und höflich auszuteilen ...

Eine wunderbar passiv-aggressive Art und Weise einen Sachverhalt abzuklären. Wäre unsere Gesellschaft nicht so unsäglich versessen darauf, stets die vergilbte Flagge der Höflichkeit verkrampft empor zu …

Artikel lesen