Borussia Dortmund
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unsere Ticker rasieren sich vielleicht sogar das Logo Ihres favorisierten Klubs in die Frisur. Bild: EPA/DPA

#HeinekenLive geht in die nächste Runde

Gestern waren wir im Liveticker für ManUtd – wem sollen wir heute für Sie die Daumen drücken?

Dank der Unterstützung durch den watson-Liveticker schaffte Manchester United gegen die übermächtigen Bayern ein 1:1. Für wen sollen wir im Match zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund Partei ergreifen?

02.04.14, 07:55 02.04.14, 14:09

Vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League galt Manchester United gegen Bayern München als praktisch chancenlos. Doch nach dem 1:1 im Hinspiel hat der englische Rekordmeister weiter die Chance, in den Halbfinal zu kommen.

Überheblich wie wir sind, glauben wir fest daran, dass ManUtd dies nur dank der Unterstützung von Sir Alex aus der Ferne geschafft hat. Nicht Sir Alex Ferguson, der ist – wie Subzonic singen – weg und verschwunden, Baby. Nein, Manchester holte sich das Unentschieden dank Sir Alex Dutler, der im watson-Liveticker volle Pulle einen Erfolg der Red Devils in die Tastatur hämmerte.

193 Votes zu: Für welches Team sollen unsere Livetickerer am Mittwoch Partei ergreifen?

  • 36%Real Madrid
  • 63%Borussia Dortmund

Beteiligen Sie sich auch heute Abend wieder selber am Liveticker. Geben Sie Gegensteuer, falls Ihr Herzensklub nicht derjenige ist, den wir aufgrund der Mehrheit der User anfeuern. Schreiben Sie, wenn Sie die Frisur von Cristiano Ronaldo stört – oder die von Pierre-Emerick Aubameyang. Oder was sie davon halten, dass Rumpelstilzchen Kloppo schon wieder rumhüpft wie ein Irrer.

Einfach den Hashtag #heinekenlive verwenden – und mit etwas Glück gar Tickets für den Final der Champions League in Lissabon gewinnen!



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

20 Teams und Salary Cap? So soll die Bundesliga der Zukunft aussehen

Zweitliga-Klub Union Berlin hat ein Positionspapier zum Profifussball in Deutschland veröffentlicht. Der Arbeitgeber von Trainer Urs Fischer will die Ligen revolutionieren – und denkt dabei auch an die Fans.

Die DFL, welche die 1. und 2. Bundesliga führt, plant auf nächste Saison zahlreiche Änderungen ihrer Strukturen. Das hat der 1. FC Union Berlin zum Anlass genommen, sich grundlegende Gedanken zum Profifussball in Deutschland zu machen. Und der Zweitligist – vom Zürcher Urs Fischer momentan auf Rang 2 geführt – hat ein Positionspapier mit Änderungsvorschlägen veröffentlicht.

Union-Präsident Dirk Zingler stellt einen Kurswechsel zur Diskussion: «Wir sollten uns damit auseinandersetzen, in welche …

Artikel lesen