Brasilien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Members of Brazil's Roofless Worker's Movement (MTST) march to protest against the World Cup, in Sao Paulo June 24, 2014. REUTERS/Chico Ferreira    (BRAZIL  - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP CIVIL UNREST)

Bild: STRINGER/BRAZIL/REUTERS

São Paulo

Tausende Obdachlose fordern am Rande der Fussball-WM mehr Rechte 

25.06.14, 04:14 25.06.14, 12:43

Tausende Obdachlose haben am Rande der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien für mehr Rechte demonstriert. Bei einer Protestaktion in São Paulo forderten sie am Dienstag (Ortszeit) unter anderem legale Eigentumsrechte an von ihnen besetztem Land

Die Menschen folgten einem Aufruf der Bewegung Obdachloser Arbeiter (MTST) und besetzten mehrere Strassen vor dem Stadtparlament. Einige von ihnen hatten für die anstehende Nacht Zelte mitgebracht, andere Matratzen. Nach Angaben der Organisatoren beteiligten sich rund 5000 Menschen an der Aktion. 

A member of Brazil's Homeless Workers' Movement (MTST) sits inside a tent on a street as the movement protests against the World Cup, in Sao Paulo June 24, 2014. The homeless workers' movement  demands the swift passage of a low-income housing plan in the city.  REUTERS/Chico Ferreira (BRAZIL  - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP CIVIL UNREST POLITICS)

Bild: STRINGER/BRAZIL/REUTERS

Eigentlich hatte sich die MTST kurz vor der WM mit den brasilianischen Behörden darauf geeinigt, während des Turniers auf Proteste zu verzichten. Im Gegenzug wurde den Aktivisten nach eigenen Angaben zugesagt, dass sie Häuser auf dem Gelände errichten dürfen, das sie im Mai nahe dem WM-Stadion von São Paulo besetzt hatten. 

Die Behörden versprachen zudem zwei Tage vor WM-Start, die Mitglieder der Bewegung würden bevorzugten Zugang zu einem staatlichen Wohnungsprogramm erhalten. (rey/sda/afp) 



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schüsse auf Westschweizer Journalisten in Favela in Rio 

Schrecksekunden für einen Sportjournalisten des Westschweizer Fernsehens RTS und seinen Kameramann in Rio: Nachdem sie das Navigationsgerät fälschlicherweise in die Nähe einer Favela geleitet hatte, wurde ihr Auto von einem Mann beschossen. Verletzt wurde niemand.

Die RTS-Medienstelle bestätigte am Dienstag Berichte der Freiburger Tageszeitung «La Liberté» und des Lokalsenders «Radio Freiburg». Demnach wollte der Journalist Marc-André Berset, der aus Rio de Janeiro für RTS über die …

Artikel lesen