Bundesrat
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Erasmus+» & «Horizon 2020»

Forschungsgelder vom Bund statt von der EU: Bundesrat beschliesst Übergangs-Massnahmen

Die Schweiz soll sich so rasch und so vollständig wie möglich den EU-Forschungsprogrammen «Erasmus+» und «Horizon 2020» anschliessen, obwohl die Verhandlungen derzeit blockiert sind. Bis die Blockade weg ist, beschliesst der Bundesrat Übergangsmassnahmen. Der Ständerat hiess am Montag eine entsprechende Motion gut. Der Nationalrat hat letzte Woche einer gleichlautenden Motion zugestimmt. Kommissionssprecherin Géraldine Savary (SP/VD) erklärte im Ständerat, die Kommission habe bei Anhörungen eine grosse Beunruhigung festgestellt. Forschende und Studierende dürften aber nicht zu den Opfern der SVP-Zuwanderungsinitiative werden.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann sagte, Ziel sei die rasche und möglichst vollständige Assoziierung der Schweiz an die beiden Abkommen. Bis wieder verhandelt werde, ergreife der Bundesrat Übergangsmassnahmen. Statt Forschungsgelder aus der EU erhielten die Forschenden Geld aus Bern. (dwi/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Keine Überschreitung der roten Linie»: Gewerkschaftschef sagt EU-Vertrag den Kampf an

Der neue Gewerkschaftsboss Pierre-Yves Maillard bleibt in der EU-Frage steinhart.

Vor dem Richtungsentscheid des Bundesrats zum Rahmenabkommen mit der EU sind die Fronten verhärtet. Während die Linke sich am Wochenende mit einer Referendumsdrohung in Stellung brachte, pochte Economiesuisse auf Transparenz bezüglich des Vertragsinhalts (siehe Infobox unten).

Am Parteitag in Windisch AG machte SP-Präsident Christian Levrat am Samstag erneut klar, ein Rahmenabkommen auf Kosten der Arbeitnehmenden werde er nicht akzeptieren. Auch die Bevölkerung werde niemals einen EU-Vertrag …

Artikel lesen
Link to Article