Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Welt als Witz

Nach «Charlie Hebdo»-Attentat: Islamophobe entdecken die Satire

Pause ohne Ende

Die Welt als Witz, Pause ohne Ende, Cartoon

Bild: Pause ohne Ende für watson

Die Welt als Witz

Hachen + Hedinger machen Witzzeichnungen als Pause ohne Ende. Regelmässig erschienen die Zeichnungen zudem im deitschen Satiremagazin Titanic. Für watson zeichnen sie für den Weltfrieden.
Pause ohne Ende Homepage, auf Twitter, auf Facebook. Folgt denen, die sind lustig!



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Femen-Aktivistin Schewtschenko im Interview

«Ich sagte: ‹Es gilt das Recht auf freie Meinungsäusserung, aber ...› – und beim Wort ‹aber› fiel der erste Schuss»

Als die Schüsse auf das Kulturcafé in Kopenhagen fielen, war Inna Schewtschenko im Saal. Die Femen-Aktivistin konnte fliehen. Im Interview spricht sie über die gefährlichen Minuten und darüber, dass sich viel zu wenige trauen, ihre Meinung zu sagen.

Frau Schewtschenko, stimmt es, dass Sie in dem Kopenhagener Kulturcafé gerade Ihren Vortrag über freie Meinungsäusserung begonnen hatten, als die Schüsse fielen?Schewtschenko: Ja, ich hatte vielleicht drei Minuten geredet, als es anfing. Ich sass neben Lars Vilks und der Organisatorin der Diskussionsrunde auf dem Podium. Der Saal war nicht ganz voll, im Publikum waren vielleicht 40 Menschen. Ich sagte gerade, dass es eine Illusion sei, dass in Europa jeder seine freie Meinung sagen …

Artikel lesen
Link zum Artikel