Charlie Hebdo

François Hollande, französischer Staatspräsident. Bild: IAN LANGSDON / POOL/EPA/KEYSTONE

«Charlie Hebdo»

Ansehen von François Hollande nach Anschlägen deutlich besser

17.01.15, 18:23 18.01.15, 08:49

Das Ansehen des französischen Präsidenten François Hollande bei den Franzosen hat sich nach den Terror-Anschlägen der vergangenen Woche deutlich verbessert.

Laut einer Umfrage für die Zeitung «Sud Ouest Dimanche» bescheinigten ihm 46 Prozent der Befragten, dass er in der Lage sei, «die Interessen der Franzosen zu verteidigen» – ein Zuwachs um 22 Prozentpunkte gegenüber der letzten Umfrage im September.

39 Prozent hielten Hollande für «ehrlich», der Wert verbesserte sich damit um 18 Prozentpunkte. Um 15 Prozentpunkte auf 49 Prozent stieg der Anteil der Franzosen, die ihren Präsidenten sympathisch finden.

Dennoch hält immer noch nur eine Minderheit der Franzosen Hollande für kompetent, nur 22 Prozent bescheinigen ihm die Fähigkeit «klaren Kurs zu halten», 20 Prozent billigen ihm Autorität zu. (sda/afp)

Das steht in der neuen «Charlie Hebdo»-Ausgabe

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 17.01.2015 20:29
    Highlight Bisher wurde mir immer gesagt, PEGIDA sei der Nutzniesser aus den Anschlägen?

    Nun, langsam müsst ihr euch aber entscheiden.
    1 1 Melden

Die grosse Macron-Show – der Franzose bewirbt sich am WEF um die Merkel-Nachfolge

Angela Merkel meldet sich in Davos auf internationaler Bühne zurück. Doch die deutsche Führungsrolle in Europa ist keineswegs mehr selbstverständlich. Denn auch Frankreichs Präsident Macron meldet Ansprüche an.

Als Emmanuel Macron seine Rede nach einer Stunde beendet, erheben sich die Leute im Saal. Die versammelte Elite aus Managern, Wissenschaftlern und Politikern applaudiert dem französischen Präsidenten. Schnell drängt sich ein Pulk von Menschen um Macron, sie wollen ihn sehen, ihn fotografieren, mit ihm sprechen.

Es ist der Auftritt eines Stars. Wer ihn zum Massstab nimmt, kann schnell zu dem Schluss kommen, dass hier der neue Anführer Europas gesprochen hat.

Vier Stunden zuvor …

Artikel lesen