Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach seinem Auftritt in Paris

Sarkozy, du alter Drängler! So lacht das Netz über den Ex-Präsidenten

Beim Gedenkmarsch der Mächtigen nach den Attentaten von Paris drängelte sich der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy von der dritten Reihe bis neben Angela Merkel. Nach der Drängel-Attacke des kleinen Mannes lacht sich nun das Netz schlapp: «Lasst mich durch, ich war mal Präsident.» 

Das kennen wir: Bei schönen Frauen drängelt sich Monsieur bekanntlich gerne vor

Twerken mit Miley

Wer war hier der erste Mann auf dem Mond?

Und wer ist genau der Dude? 

Sarkozy, le Gladiator!

Lassen Sie mich durch, ich war mal König, äh, Präsident

Vortritt an der Abbey Road!



Auch bei Queen drängelt sich Sarkozy zur ersten Geige

Kleiner Mann, grosses Selfie

Kleiner Mann, grosse Männer

Die grossen vier in Jalta

Sarkozy, ich will nach Hause telefonieren!

Sarkozy, du alter Schlingel! Drängelt sich sogar auf Gemälde...

Sarkozy, c'est tout

(meg/rar)

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Angelo C. 13.01.2015 12:12
    Highlight Highlight Die doofen Twitterkommentare werden spätestens dann verstummen, wenn Sarkozy bei den nächsten Wahlen gegen Le Pen antritt und knapp gegen sie obsiegen wird. Und evtl. gar mit dem FN koalieren muss. Das ist kein Spruch, sondern eine klare Prognose :-)!

Adieu, 1,6 Millionen Follower! Ex-Uno-Botschafterin Haley muss Twitter-Konto einstellen

Unfreiwilliger Umzug bei Twitter: Die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley hat ihren bisherigen Twitter-Account @AmbNikkiHaley mit gut 1,6 Millionen Followern stillgelegt. Wie bereits im Oktober angekündigt, hatte die republikanische Politikerin zum Jahresende ihren Posten bei den Vereinten Nationen aufgegeben.

«Aufgrund der von der scheidenden Verwaltung geänderten Regeln des US-Aussenministeriums musste ich meinen persönlichen Twitter-Account räumen, den ich seit Jahren hatte», schrieb …

Artikel lesen
Link zum Artikel