Charlie Hebdo

Nach Angriff auf «Charlie Hebdo»

EU-Parlament mit Schweigeminute +++ Obama ist nicht Charlie – US-Regierung gesteht Fehler ein

12.01.15, 09:20 12.01.15, 20:51

Republikanischer Marsch in Paris

Ticker: Charlie Hebdo – die Woche danach

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 12.01.2015 17:25
    Highlight Thema Dieudonné.
    Ich mag den Typen zwar nicht, und auch seine Ansichten sind nicht die Meinen. Wenn man aber Gott, Propheten, Götter und vieles mehr auf die Schippe nehmen darf, dann bitte auch die anderen Dinge zu lassen, die "uns " zuwider sind.
    Thema zzyzxx.
    Ich bin ganz Ihrer Meinung. Die unerträgliche Unterdrückung in der Ostukraine durch die USA und Ihrer Handlanger aus der EU sollte dabei nicht vergessen gehen. Nicht zu vergessen auch den plumpen Umsturz zuvor, wo ein demokratisch gewählter Präsident durch eine korrupte USA/EU Marionette ersetzt wurde. Der war gestern auch dabei.
    7 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.01.2015 16:14
    Highlight
    6 8 Melden
  • EvilBetty 12.01.2015 15:14
    Highlight Also langsam empfinde ich diese «Mohamed-Karikaturen» nur noch als reine Provokation. Und ich bin Atheist.
    12 13 Melden
    • Azrag 12.01.2015 17:12
      Highlight Das geht mir absolut gleich. Und das obwohl ich als konfessionsloser Agnostiker kaum was mit Religion anfangen kann.
      7 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.01.2015 18:27
      Highlight Karikaturen provozieren? Echt jetzt?
      10 4 Melden
  • zombie1969 12.01.2015 10:46
    Highlight Dass französische Juden in Scharen nicht nur aus F auswandern, dass das Zusammenleben zwischen muslimischen Einwanderern und Franzosen nicht besonders gut funktioniert und das es in den letzten Wochen in Frankreich bereits Vorfälle gab, bei denen unter „Allahuh Akbar“-Rufen Passanten und Polizisten angegriffen wurden, wird erst durch diesen Anschlag überhaupt thematisiert.
    In einigen Wochen wird es dann aber fast keine Artikel mehr zu diesem Anschlag geben, dafür aber immer noch täglich zwei bis drei zu Pegida.
    15 12 Melden
    • Citation Needed 12.01.2015 13:32
      Highlight Hast Du La Haine gesehen, 1995? Thema Hoffnungslosigkeit in Pariser Vorstädten. Seit den 80ern knallt es regelmässig und die Politik versucht halbherzig die Probleme zu lösen. 2005 gab es extreme Ausschreitungen als Kids auf der Flucht vor den Flics starben. Auslöser neu, Problem alt. Kids im Banlieue haben null Zukunftsperspektiven, keiner holt sie von der Strasse und weg von der Verlockung der Kriminalität - nur die Koranschulen - aber die haben noch Schlimmeres vor... Ein sozioökonomisches Desaster, das seit den 70ern schwelt. Die Medien berichten, aber selten, weil sich nichts ändert.
      23 2 Melden
    • phreko 12.01.2015 14:24
      Highlight Zombie, das Revival brauner Bewegungen gefällt dir schon sehr, oder?
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.01.2015 19:05
      Highlight Ich bin vor einiger Zeit per Zufall über so eine PEDIDA-Demo gestolpert. Als gut erzogener Schweizer habe ich zuerst einfach mal beobachtet. Da stimmt etwas nicht mit den Aussagen der Politik. Das hat meiner Meinung nach nichts mit Rechtsextremismus zu tun. Da waren Familienväter, normal angezogene, gut gekleidete Leute und viele mehr. Es ist bedenklich, wenn die Politik Normalos in die rechte Ecke versucht zu drängen um sich nicht mit deren Nöten und Ängsten befassen zu müssen.
      6 8 Melden
    • EvilBetty 12.01.2015 20:58
      Highlight H Peters: gut angezogene und Familienväter können also nicht rechtsextrem sein? In was für einer Welt leben sie denn?
      8 1 Melden
    • Citation Needed 12.01.2015 21:00
      Highlight H. Peters: Schön, wenn Ihnen das Pegida-Volk so gut gefällt. Da es sich bei der Organisation aber nicht um einen Wohlfühlverein handelt sondern um eine Gruppierung, die sich zum Ziel gesetzt hat, politische Forderungen auf die Strasse zu tragen und diesen dadurch Nachdruck zu verleihen, empfehle ich, erst mal deren Positionspapiere zu studieren. Das habe ich getan und damit ist für mich auch die Frage nach dem äusseren Eindruck vom Tisch, denn mit den Forderungen habe ich nichts am Hut. Auch wenn sie saubere Westen anhaben und normal aussehen. Darum geht ja nicht.
      5 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.01.2015 21:45
      Highlight Was bitte schön ist Demokratie? Wenn man Volksanliegen auf die Strasse tragen kann, das nennt man Demokratie. Seinem Unmut öffentlich machen, das ist auch Demokratie. Die Positionspapiere sehen nicht optimal aus, da gebe ich Ihnen Recht, aber das Basisbuch, die Grundsätze der zu bekämpfenden Religion sind auch äusserst dürftig und benötigen dringendst eine Reformation. Danach herzlich willkommen auf dem Planeten Erde. Ewas ganz anderes und nicht zum Thema gehörend. Wie gefällt Ihnen der Film "Planet der Affen"? Sollte es noch eine Fortsetzung davon geben? Ich glaube Hollywood arbeitet daran.
      2 1 Melden
    • Citation Needed 13.01.2015 01:51
      Highlight Genau. Darum hat ja auch niemand Pegida verboten. Jeder kann seine Meinung kundtun, ich muss mich ihr aber nicht anschliessen. Und niemand ist verpflichtet, Pegida normal zu finden oder politisch in die Mitte zu rücken. Auch die Presse nicht.
      1 0 Melden
    • EvilBetty 13.01.2015 07:10
      Highlight Zu bekämpfende Religion? Neeein, gar nicht rechtsextrem.
      1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.01.2015 08:50
      Highlight Rechtsextremismus ist eine politische Anschauung. Das hat nichts mit Religion zu tun. Wer heute etwas gegen Religion hat (Abraham'sche Religionen), handelt vernünftig, denn:
      RELIGION tötet INTELLIGENZ. das Ganze hat auch nichts mit Toleranz zu tun. Es geht alleine um Dummheit oder aber Faulheit, oder gar Gleichgültigkeit. Es ist mir zuwider über dieses Thema zu schreiben. Nur soviel. Glauben Sie wirklich es existiert ein gasförmiges Wirbeltier, welches nichts anderes zu tun hat, als uns Menschen zu kontrollieren und beim Ableben des Menschen ihm eins aufs Dach zu hauen und zu bestrafen.
      1 1 Melden
    • Citation Needed 13.01.2015 10:13
      Highlight Rechtsextremismus ist ja auch nicht der Nährboden für Intelligenz und Vernunft, nicht wahr. Sie sind Essentialist, das ist etwa der falscheste Dampfer, auf dem man weltanschaulich hocken kann. Wie in aller Welt kommen sie überhaupt drauf, dass ich an irgendwelche Wesen glaube? Nope. Ich weiss aber um die zerstörerische Kraft der kollektiven Panikreaktion. Wir alle glauben, dass unsere Realität gewissen Gesetzen gehorcht. Diese Annahmen treffen und pflegen wir latent, bewust werden sie uns erst, wenn sie wanken. Die Reaktion auf Verunsicherungen ist das Entscheidende, nicht die Annahme selbst.
      1 0 Melden
    • Citation Needed 13.01.2015 10:41
      Highlight PS: H Peters.. Falls Sie Ihre Aussage, Rechtsextremismus sei keine Religion auf EvilBetty beziehen statt auf mich: Der hat SIE zitiert. "zu bekämpfende Religion" haben Sie ja geschrieben. Und EvilBetty findet ironisch, eine solche Formulierung wirke rechtsextrem. Das haben Sie wohl missverstanden. Ich bin übrigens sehr der Meinung, dass Vernunft eine gute Sache ist. Meine Definition von Vernunft schliesst aber eine gewisse Logik und intellektuelle Redlichkeit mit ein. Nicht-sehen-wollen und Doppelmoral sowie Pauschalurteile und Fehlschlüsse bei vielen Pegiden sind Vernunftferne pur.
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.01.2015 13:59
      Highlight Citation Needed.
      In der Tat war meine Antwort für EB gedacht. Und als Basis für weitere Kommunikation: Ich bin bei weitem kein Essentialist! Aber es erstaunt mich ganz generell wie schnell der ganz normale Hopla etwas in die rechte Ecke drückt. Man kann zum Beispiel eine auf persönlicher Erfahrung basierende Abneigung gegen religiösen Fanatismus haben. Ist diese Erfahrung stark genug kann diejenige P. Vernunft ohne Weiteres etwas toleranter auslegen. Ihr Def. von Vernunft kann ich nachvollziehen. Ihr letzter Satz gilt aber wohl pauschal auch für fast alle Politiker von links bis rechts.
      0 0 Melden

3 Millionen Exemplare «Charlie Hebdo»

Das sind die 10 Zeitschriften mit der weltweit höchsten Auflage

«Charlie Hebdo» erscheint heute in einer Auflage von drei Millionen Exemplaren. Das ist viel. Aber eine Religionsgemeinschaft schlägt die französischen Satiriker um das 30-fache. Jeden Monat. 

Die Auflagezahlen für die amerikanischen Magazine beziehen sich auf die verkaufte Auflage und basieren auf einer Erhebung der Alliance for Audited Media. Sie stammen aus dem Jahr 2012. Die Angaben für die europäischen Magazine stammen aus den Jahren zwischen 2010 und 2012. Die auf Wikipedia gelisteten Zahlen stammen zum Teil aus Erhebungen, zum Teil aus Eigenangaben der Verlage. 

(thi)

Artikel lesen