Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Angriff auf «Charlie Hebdo»

EU-Parlament mit Schweigeminute +++ Obama ist nicht Charlie – US-Regierung gesteht Fehler ein

12.01.15, 09:20 12.01.15, 20:51

Republikanischer Marsch in Paris

Ticker: Charlie Hebdo – die Woche danach



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 12.01.2015 15:14
    Highlight Also langsam empfinde ich diese «Mohamed-Karikaturen» nur noch als reine Provokation. Und ich bin Atheist.
    12 13 Melden
  • zombie1969 12.01.2015 10:46
    Highlight Dass französische Juden in Scharen nicht nur aus F auswandern, dass das Zusammenleben zwischen muslimischen Einwanderern und Franzosen nicht besonders gut funktioniert und das es in den letzten Wochen in Frankreich bereits Vorfälle gab, bei denen unter „Allahuh Akbar“-Rufen Passanten und Polizisten angegriffen wurden, wird erst durch diesen Anschlag überhaupt thematisiert.
    In einigen Wochen wird es dann aber fast keine Artikel mehr zu diesem Anschlag geben, dafür aber immer noch täglich zwei bis drei zu Pegida.
    15 12 Melden
    • Citation Needed 12.01.2015 13:32
      Highlight Hast Du La Haine gesehen, 1995? Thema Hoffnungslosigkeit in Pariser Vorstädten. Seit den 80ern knallt es regelmässig und die Politik versucht halbherzig die Probleme zu lösen. 2005 gab es extreme Ausschreitungen als Kids auf der Flucht vor den Flics starben. Auslöser neu, Problem alt. Kids im Banlieue haben null Zukunftsperspektiven, keiner holt sie von der Strasse und weg von der Verlockung der Kriminalität - nur die Koranschulen - aber die haben noch Schlimmeres vor... Ein sozioökonomisches Desaster, das seit den 70ern schwelt. Die Medien berichten, aber selten, weil sich nichts ändert.
      23 2 Melden
    • phreko 12.01.2015 14:24
      Highlight Zombie, das Revival brauner Bewegungen gefällt dir schon sehr, oder?
      0 0 Melden
    • EvilBetty 12.01.2015 20:58
      Highlight H Peters: gut angezogene und Familienväter können also nicht rechtsextrem sein? In was für einer Welt leben sie denn?
      8 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Wichtiger Vertrauter von Macron verlässt Frankreichs Regierung

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron verliert zum zweiten Mal in rund einem Monat einen wichtigen Minister: Der Präsident nahm nun doch den Rücktritt von Innenminister Gérard Collomb an, wie der Präsidentenpalast in der Nacht auf Mittwoch erklärte.

Bis ein Nachfolger für den 71-Jährigen gefunden ist, soll Premierminister Edouard Philippe sich um das Innenressort kümmern. Collomb will wieder Bürgermeister von Lyon werden. Sein Verhältnis zum Präsidenten hatte sich zuletzt abgekühlt.

Noch am …

Artikel lesen