China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesische Werbung: Wenn der schwarze Mann mit weisser Hautfarbe aus der Waschmaschine steigt

Eine chinesische Waschmittel-Werbung sorgt weltweit für Empörung. Auf Twitter wird sie bereits als «rassistischste Werbung aller Zeiten» bezeichnet. 

28.05.16, 12:13 28.05.16, 16:14


Die chinesische Firma Qiaobi wirbt in ihrem neuen Clip für Waschmittel. Doch da geht es nicht um dreckige Wäsche, die wieder strahlend sauber wird. Hier wechselt ein Mann seine Hautfarbe, nachdem er der Waschmaschine entsteigt.

Hier geht's zum Clip: 

YouTube/Benoit Florençon

Es ist nicht einfach die Malerfarbe, die ihm aus Gesicht und Kleidung gewaschen wird, es ist die der Haut. Der Mann ändert nach dem rabiaten Waschgang seine ethnische Zugehörigkeit. Und die chinesische Dame, die ihn in die Trommel gesteckt hat, ist mehr als erfreut über das Resultat. «Change starts with Qiaobi», lautet der Slogan. 

Hier werde die schwarze Hautfarbe als schmutzig dargestellt, meinen die einen und halten darum die Werbung für ausgesprochen rassistisch. 

Andere wiederum sehen in der Werbung nicht viel mehr als einen Witz: Die Reinigungskraft des Waschmittels werde hier überspitzt dargestellt. 

Und einige fragen sich, ob Qiaobi nun die Fail-Werbung des Jahrhunderts produziert oder doch eher den Titel Marketing-Genies des Jahrhunderts verdient habe. 

Wenn der Wandel von Schwarz zu Weiss rassistisch ist, was ist denn Weiss zu Schwarz? 

Der chinesische Clip spielt offenbar auf eine italienische Werbung an, die vor einigen Jahren den gegenteiligen Wandel propagierte: Vom weissen (untrainierten, haarigen und alten) hin zum schwarzen (sixpackbestückten, rasierten und jungen) Mann. Weil Farbe eben besser sei. 

Das italienische Pendant: «Koloriert ist besser»

YouTube/lendam

«Die zwei verschiedenen Reaktionen auf den chinesischen und italienischen Clip zeigen gut, wie heuchlerisch unsere Gesellschaft ist. Es ist völlig in Ordnung, sich über weisse Menschen lustig zu machen. Tut man dasselbe aber mit schwarzen, dann sind plötzlich alle beleidigt.» 

YouTube-Kommentar

Umfrage

Was hältst du von der chinesischen Waschmittel-Werbung?

  • Abstimmen

1,547 Votes zu: Was hältst du von der chinesischen Waschmittel-Werbung?

  • 25%Gar nichts. Sie ist ganz klar rassistisch.
  • 24%Ah was. Wären wir wirklich frei von allen Vorurteilen, könnten wir über ALLES lachen.
  • 12%So einfach ist das nicht. Man muss schon etwas sensibel mit der Geschichte der Schwarzen umgehen. Wurden Weisse jemals aufgrund ihrer Hautfarbe versklavt oder unterdrückt?
  • 3%Die Geschichte von China ist aber nicht vergleichbar mit der Geschichte der USA.
  • 28%Ich bin diese Diskussionen über politische Korrektheit sowas von leid. Immer dieses Theater!
  • 3%Ich weiss es nicht.
  • 5%Interessiert mich nicht.

Qiaobi-Chef weiss von nichts 

Der Firmenbesitzer sagte BBC China, dass er gar nicht gemerkt habe, dass der Clip rassistisch sei, bis es ihm jemand erklärt habe. «Um ehrlich zu sein», fügte er hinzu, «ich habe diesem Video nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt.»

Auf der chinesischen Plattform Weibo sorgt diese Aussage grösstenteils für Empörung: 

«Wenn du nicht verstehst, warum das rassistisch ist, dann herzlichen Glückwunsch: Du bist ein Rassist!»

Kommentar auf Weibo

(rof) 

Politische Korrektheit?

Der böse Bruder des PICDUMPs: «Schwarzer Humor ist wie Essen – hat nicht jeder ... »

12 Millionen sind jetzt Twitter-Waisen: Trolle haben Stephen Fry vertrieben. Verpisst euch doch selbst!

«Nieder mit den Bösen!»: 5 Gründe, warum mich die Dauer-Empörung im Netz empört 

An die Gralshüter der politischen Korrektheit: Ihr überlasst den Hasspredigern das Terrain! – Ein offener Brief

Exodus und kein Ende – schaffen wir das wirklich? Politisch unkorrekte Gedanken zur Flüchtlingskrise

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

58
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lena1986 04.06.2016 12:51
    Highlight Wieso regt sich eigentlich niemand darüber auf, dass ein Mensch in die Waschmaschine gestopft wird? Ob schwarz oder weiss. Sowas macht man einfach nicht. Im realen Leben wäre er tot, rot vor lauter Blut und mit allen Knochen gebrochen aus der Maschine geholt worden.☝
    0 0 Melden
  • Paco69 30.05.2016 10:48
    Highlight Dieser Clip ist eine Kopie eines italienischen Werbespots, in welchem ein weisser Europäer in die Waschmaschine gesteckt wurde und ein muskulöser Schwarzer wieder herauskam. Die gesamte Choreografie, ja sogar die Begleitmusik dazu ist die selbe.
    Man muss natürlich nicht erwähnen, dass sich damals niemand darüber aufgeregt hatte.
    Fazit: die Chinesen kopieren doch wirklich alles.
    9 2 Melden
  • Anaalvik 30.05.2016 09:11
    Highlight Rassismus ist kein Makel, sondern eine Notwendigkeit des Homo Sapiens und anderer hochorganisierter Spezies. Rassismus resultiert aus dem hochgradig ausgeprägten Kooperationstrieb. Damit Kooperation funktioniert, muss sie für die kooperierenden Individuen gewinnbringend sein. Dazu muss die Kooperationspopulation geschlossen sein, damit der Gewinn auf Kooperierende verteilt wird und nicht auf Invadierende. Sonst wäre nämlich Kooperation sinnlos. Darum verwehren auch Ameisen oder Bienen volksfremden Artgenossen den Zutritt zum Nest, oder töten sie. Rassismus ist menschlich, notwendigerweise.
    9 8 Melden
    • piewpiew 30.05.2016 10:23
      Highlight Was labersch du? Ameisen mit Menschen zu vergleichen. Ameisen haben vielleicht das gleiche Intelligenzpotenzial wie du, aber bestimmt nicht wie die Mehrheit der Menschen.
      4 11 Melden
    • Anaalvik 30.05.2016 11:18
      Highlight @piew: Ameisen verhalten sich in mancherlei Hinsicht weitaus intelligenter als Menschen. Von daher hast Du recht damit, dass die Intelligenz von Ameisen nicht von gleichem Ausmass ist, wie die der meisten Menschen. Jene der Menschen ist, wie Du andeutest, vermutlich tatsächlich meist geringer. Was an meiner Aussage kannst Du nicht verstehen, so dass es für Dich bemitleidenswerterweise unverständliches Gelaber zu sein scheint?
      5 1 Melden
  • Failai 30.05.2016 07:15
    Highlight Ich finde dieses Gejammere vonwegen "ich bin diese Diskussionen über politische Korrektheit sowas von leid" einfach nur lächerlich. Awww ihr Armen!!! Müsst ihr euch mit Rassismus beschäftigen? Ist das anstrengend?Tja, ich bin es leid in den Medien und im Alltag diskriminiert zu werden ;)
    Ich verstehe auch nicht, wieso manche Menschen hier argumentieren, dass das nicht rassistisch ist. Es geht darum dass "schwarz sein" hier als negativ, schmutzig und unattraktiv bezeichnet wird...
    26 13 Melden
    • jeanette_mueller 30.05.2016 09:57
      Highlight Ich frag jetzt mal ganz einfach, wie kommst DU auf den Gedanken, das "schwarz sein" negativ, schmutzig und unatraktiv wäre? Und diese, DEINE Gedanken dann anderen unterstellst? Woher kommt das? Das versteh ich echt nicht. Denn wenn ich den Spot sehe, sehe ich eine lustige, unterhaltsame Werbung. Da hab ich keine Gedanken wie du. Also, willst du erklären, weshalb DU auf solche Gedanken kommst? Wieso ist "schwarz sein" für dich negativ, schmutzig und unatraktiv?
      10 9 Melden
    • Fabio74 30.05.2016 15:29
      Highlight @Jeanette: Weil du keine Minderheit bist nehm ich mal an. Als Minderheit ist man aufmerksamer auf solche Dinge und kann zwischen den Zeilen lesen.
      Und ja ich denke "schwarz" ist bei vielen negativ besetzt mit den üblichen pauschalen Vorurteilen.
      4 3 Melden
  • Jasmine 30.05.2016 06:30
    Highlight Also ich fand den Spot lustig. Wieso man heute überall Rassismus sehen muss, schon fast krankhaft.
    20 25 Melden
  • Caligula 28.05.2016 22:34
    Highlight Erinnert ein bisschen an eine alte Werbung mit Roberto Blanco:
    12 1 Melden
    • rodolofo 30.05.2016 07:47
      Highlight Die gute, alte, rassistische Zeit...
      Immerhin heisst das Waschmittel nicht "Adolf".
      5 6 Melden
  • Dä Brändon 28.05.2016 21:28
    Highlight Hä? Was ist daran so schlimm? Man sagt ja überall immer "Humor darf schwarz sein"
    29 15 Melden
    • Dä Brändon 30.05.2016 07:47
      Highlight Die Welt wäre viel weniger empfindlich wenn wir auch über sowas schmunzeln können. Klar, ein Affe der sein Finger hinten reinsteckt daran riecht und anschliessend umfällt ist witziger aber schlimm finde ich die Werbung jetzt nicht.
      10 7 Melden
  • biancoblu 28.05.2016 17:08
    Highlight Also ich find die werbung lustig
    31 18 Melden
  • farbarch1 28.05.2016 16:23
    Highlight Müsste die Farbe eigentlich nicht ins Gelbe wechseln? Wo ist also der gewollte chinesische Rassismus?
    24 5 Melden
    • TobiWanKenobi 29.05.2016 00:13
      Highlight Rhabarber, bitte.
      30 5 Melden
  • TobiWanKenobi 28.05.2016 16:13
    Highlight Wäre es rassistisch, Chinesen als Rassisten zu bezeichnen?
    40 2 Melden
  • R. S. 28.05.2016 14:40
    Highlight Immerhin scheint es nicht sexistisch zu sein, ein Mitglied des anderen Geschlechts in eine Waschmaschine zu stecken.
    99 8 Melden
  • isag 28.05.2016 13:50
    Highlight So offen ausgelebter rassismus und die welt debatiert darüber OB es rassistish ist?!
    Die meissten Chinesen, die ich kenne (die in China aufgewachsen sind) fürchten sich vor Schwarzen. Sie gehen hier Paris auch möglichst nicht in von Schwarzen dominierte Viertel.
    Es herrsht eine starke tendenz Vorurteile zu hegen, genenüber shwarzen und es wäre was völlig anderes, hätte sie einen völlig vershmutzten (also shwarz wie en Chämifäger) Chinesen gewaschen: man hätte die pointe immer noch gehabt, allerdings ohne eine Etnie als unrein zu difarmieren.
    64 26 Melden
  • SeKu 28.05.2016 13:42
    Highlight Beide Spots sind rassistisch. Wir sind alle rassistisch, sogar Gummibärlis!!! Deal with it.
    61 16 Melden
  • Luca Brasi 28.05.2016 13:12
    Highlight Gehe ich davon aus, dass die geschätzte Autorin mit dem abschließenden weibo-Kommentar eher zur Rassismus-Einschätzung tendiert? ;)
    PS: Wie kann Frau Rothenfluh einen weibo-Kommentar lesen? Sie hat einen Account und spricht etwa fliessend Mandarin? *beeindrucktes Staunen* ;)
    22 6 Melden
    • Anna Rothenfluh 28.05.2016 13:29
      Highlight @Luca Brasi: Ich hab versucht, neutral zu bleiben und die möglichen Meinungen in den Artikel einzubringen. Das Schlusszitat sollte eigentlich mehr die Mehrheit als die Richtigkeit des Urteils veranschaulichen. Die meisten Kommentatoren im Netz empfinden die Werbung als rassistisch. Und natürlich kann ich kein Mandarin, auch nicht ein fliessendes, dafür kanns CNN ;-) http://edition.cnn.com/2016/05/27/asia/chinese-racist-detergent-ad/index.html?sr=fbcnni052716chinese-racist-detergent-ad0741AMStoryGalLink&linkId=24926111
      25 6 Melden
    • Luca Brasi 28.05.2016 13:42
      Highlight Och, Frau Rothenfluh! Da gebe ich Ihnen die Chance zum "Blöffen" und Sie nutzen sie nicht (Sie sind so schlecht integriert in Zürich ;)). Wobei ich CNN auch nicht immer traue bei Übersetzungen, aber hier war wenigstenns eine chinesische Person beim Bericht beteiligt wie es scheint. ;)
      加油,Rothenfluh 小姐! (Mal sehen, ob die google translate skills bei Frau Rothenfluh vorhanden sind :))
      12 6 Melden
    • Anna Rothenfluh 28.05.2016 14:06
      Highlight Der Kurs "Blöffen wie ein richtiger Zürcher" war eben schon voll. Mist. Und das "Fräulein" hab ich erfolgreich übersetzt. Das erste Wort hingegen eher weniger ...
      20 2 Melden
    • Luca Brasi 28.05.2016 16:36
      Highlight Haha. Das letzte ist Fräulein aber jetzt nicht abwertend wie beim Deutschen sondern wie Signorina im Italienischen (ich gehe mal davon aus, dass sie ledig sind, sonst würden Sie ja nicht arbeiten sondern daheim auf die Kinder aufpassen (sizilianische Logik :P)). Die beiden ersten Zeichen bedeuten "hinzufügen" und "Öl/Saft". Kann also tanken bedeuten, aber heisst in den meisten Fällen "Vorwärts/Hopp/Gib Gas/Jus!" und wird häufig zum Anspornen benutzt v.a. im Sport. Herr Manser hat den Begriff in seinem Artikel über Velostrecken in Taiwan schon gehört. ;)
      9 4 Melden
    • Anna Rothenfluh 28.05.2016 16:47
      Highlight Gibt es für die sizilianische Logik auch einen Kurs? ;-) Geleitet von kompetenten sizilianischen Ehrenmännern? Herr Brasi, ich stelle im Übrigen fest: wir weichen vom Kurs ab.
      10 3 Melden
    • Luca Brasi 28.05.2016 17:07
      Highlight Sie sind die Kapitänin hier drin, also ist das Ihre Aufgabe. ;)
      PS: Ich frag mal in der Klubschule nach: Suche Kurse für: Blöffen wie ein Zürcher, sizilianische Logik und wie erkenne ich Rassismus (sind wir wieder auf Kurs?) :D
      12 2 Melden
    • Donald 30.05.2016 12:00
      Highlight Mandarin sprechen hilft nicht viel, wenn es darum geht, chinesische Zeichen zu lesen.
      3 1 Melden
    • Luca Brasi 30.05.2016 13:39
      Highlight @Donald: Das ist natürlich richtig, aber ich bin selbstverständlich von einem Gesamtpaket ausgegangen. ;)
      2 0 Melden
  • Donald 28.05.2016 12:53
    Highlight Andere Länder, andere Sitten. 😃
    23 18 Melden
  • Matrixx 28.05.2016 12:44
    Highlight Das ist wie unsere Werbung mt dem Eisbären. Ein völlig schmutziger Teddybär kommt in die Trommel und als strahlender Eisbär wieder raus.
    Ich denke mir dabei nichts rassistisches. Andere schon. Deren Pech...
    49 30 Melden
    • Charlie Brown 28.05.2016 15:28
      Highlight Ähm. Nein. Ist es eben nicht.

      Bei den Bären sind nicht die einen aufgrund ihres Felles versklavt und diskrimiert worden.

      Und Plüscheisbären werden durch intensiven Gebrauch durch Kinder bräunlich und nach dem Waschgang wieder weiss. Bei Menschen ist das glaub nicht so.
      22 27 Melden
    • Matrixx 28.05.2016 15:54
      Highlight Damit meine ich, dass man alles rassistisch sehen kann, wenn man will...

      Sklaverei ist Geschichte, und das ist gut so! Deshalb sollte es auch Geschichte bleiben.
      24 18 Melden
    • Sappho 28.05.2016 19:15
      Highlight Diskrimierungen wegen Hautfarbe ist aber alles andere als Geschichte.
      22 2 Melden
    • Charlie Brown 28.05.2016 19:44
      Highlight Und aus Geschichte soll man lernen und sie nicht einfach ad acta legen.

      Aber bei den (Plüsch-)Bären gibts keine diesbezügliche Geschichte. Darum finde ich den Vergleich zu weit hergeholt. Anhand der Blitze gehöre ich aber eher zu einer Minderheit. Mag da jemand was konkret dazu sagen?
      13 4 Melden
    • Matrixx 28.05.2016 20:12
      Highlight Anhand der Blitze sehe ich eher, dass es Menschen gibt, die finden, dass es nicht einfach nur Geschichte bleiben soll...
      7 8 Melden
    • pamayer 30.05.2016 06:58
      Highlight @oliver
      Genau. Wir haben die sklaverei einfach outgesourced nach fernost. Oder holen sie als polnische ubd portugiesische saisonniers ins land.
      1 2 Melden
    • Tilman Fliegel 30.05.2016 07:39
      Highlight Wir sind alle Sklaven des Kapitals🤓
      3 0 Melden
  • StealthPanda 28.05.2016 12:32
    Highlight Mein Stievbruder ist z.b schwarz er empfindet es als extrem mühsam dass ihm "weisse" sagen wollen was rassismus ist und was nicht. Und auch hier ist die Krux an der sache ja...werden schwarze wie weisse behandelt ist es rassistisch da man ihre vergangenheit verwässert aber es ist auch rassistisch wenn man schwarze als "schwarze" bezeichnet weil sie ja nur eine dunkle haut haben und somit gleichgestellt sind. Somit stellt sich die frage was ist rassismus? Wieso ist es nicht rassistisch wenn "schwarze" uns "weisse" nennen? Ist rassismus unidirektional? Auf eine gute Diskussion hoffe ich ;)
    64 4 Melden
    • Firefly 28.05.2016 14:26
      Highlight Zu Rassimus wirds erst, wenns eine Wertung hat. Wie man wen nennen soll, hat nichts mit Rassismus zu tun, ob nun "schwarze" oder "weisse" oder "gelbe" egal. Wenn aber die Message ist: schwarz geich schmutzig, minderwertig, muss gewaschen werden um weiss, rein und gut zu werden, und dies auch noch mit Menschen vorgeführt wird, dann würd ich schon sagen, naja...
      22 8 Melden
    • Maxx 28.05.2016 14:40
      Highlight Man kann alles drehen und wenden und findet sicher irgendwo einen rassistischen Ansatz bei dem man sich empören kann. Man muss endlich aufhöre alle und alles zu verteufeln die nicht im Mainstream mit schwimmen. Jeder hat seine eigene Meinung und das ist gut so. Alle per Gesetz gleich zu schalten ist ja für sich schon rassistisch.

      Wenn ich meinen CH-Nachbar nicht mag, was bin ich dann? Es findet sicherlich jemand einen passenden Ausdruck, um mich wieder zurück in den gewünschten Mainstream Denkansatz zurück zu bringen.
      14 11 Melden
    • StealthPanda 28.05.2016 15:16
      Highlight @Firefly Ich kann diese Situation nachvollziehen. Jedoch ist es ein schwarzer Schauspieler somit hatte dieser keine mühe mit der Interpretation. Eine andere währe es wenn ein weisser als schwarzer geschminkt wird und dann weiss wird. Wobei es sich ja um einen Chinesen handelt und somit gelb währe. Diese Diskussion errinert mich jedesmal an die South Park folge wo über die Flagge debattiert wird das ein schwarzer gehängt wird und was für ein schaden für die kinder entsteht. Am schluss sagen sie: Wir haben gar nie einen schwarzen gesehen, nur einen Menschen der hängt.
      8 5 Melden
    • StealthPanda 28.05.2016 15:19
      Highlight @Maxx Du hast völlig recht. Solange Rassismus nicht eine ganz genaue DIN Normierung hat kann dieser Begriff gedehnt, gedreht und gewunden werden wie man will. Und jeder ist ein Opfer. Sagen wir doch einfach...wir sind alles Rotbluter.
      6 4 Melden
    • Firefly 28.05.2016 15:36
      Highlight @StealthPanda, https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus
      3 3 Melden
    • Martiis 28.05.2016 16:06
      Highlight Dass der Schauspieler schwarz ist, macht die Werbung nicht weniger rassistisch. Für eine entsprechende Gage findet sich immer jemand.
      16 6 Melden
    • Bowell 28.05.2016 17:41
      Highlight Gibts denn Schwarze die sich darüber aufregen oder sinds die Weissen, die das Gefühl haben sie müssen sich für die Schwarzen wehren? Wäre ja dann auch rassistisch, weil "die Schwarzen" sich bestimmt selbst zur Wehr zusetzen wissen;)!
      17 8 Melden
    • Martiis 28.05.2016 19:33
      Highlight Schau dir doch mal die Kommentare auf Youtube an, dann siehst du, dass es Schwarze gibt, die das Video als disgusting, wrong, 'no question racist' etc. bezeichnen. Denkst du alle Schwarzen liesse es kalt, dass sie als schmutzig dargestellt werden?
      15 5 Melden
    • StealthPanda 28.05.2016 20:04
      Highlight Ich Sitz gerade Stoned im Sessel und frage mich gerade was ich für eine "Farbe" habe: halb Polnischer und halb Schweizer Vater; mit einer halb China halb Thai Mutter. Zudem eine Dominikanische Stiefmutter. Bin ich farbig?
      9 6 Melden
    • rodolofo 29.05.2016 09:16
      Highlight Etikettierungen wie "schwarz", oder "weiss" sind an sich völlig wertneutral, so wie "klein" und "gross", oder "dick" und "dünn".
      Die Wertungen entstehen meistens aus einem Bedürfnis von Individuen, das eigene Persönlichkeits-Profil als besonders wünschenswert erscheinen zu lassen, andere Profile hingegen als lächerlich, oder verabscheuhenswürdig darzustellen.
      Erreicht wird eine solche Wertung mit einer Musik, die dem gesprochenen Satz unterlegt wird.
      Darin kommen die Gefühle zum Ausdruck, bestehend aus Zuneigung, oder Abneigung, Liebe, oder Hass.
      C'est le ton qui fait la musique...
      6 3 Melden
    • rodolofo 29.05.2016 09:24
      Highlight Ich neige eher zum "umgekehrten Rassismus".
      Eigentlich wäre ich gerne "schwarz" und müsste mich im Sommer nicht immer mit diesen schmierigen Sonnencrèmes einreiben.
      Ausserdem finde ich "Schwarze" und "Mischlinge" (Braune?) im allgemeinen ausgesprochen schön anzuschauen!
      In den Philippinen gibt es übrigens die Hautfarbe "kaffeebraun", ausgedrückt in einer der Philippinischen Sprachen, Tagalog: "kayumangi".
      3 5 Melden

«Think Different»? Von wegen! Apple macht Bückling vor China

Zuerst die «New York Times», jetzt VPN-Dienste, die anonymes Surfen im Netz erlauben: Apple schmeisst weitere Apps aus dem chinesischen App Store, die der Regierung in Peking nicht gefallen.

Apple hat VPN-Apps aus seinem chinesischen App Store gelöscht, mit denen die strengen Internet-Sperren des Landes bisher umgangen werden konnten. Chinesen konnten so beispielsweise News auf westlichen Webseiten lesen.

ExpressVPN, einer der Anbieter der so genannten VPN-Tunnel, teilte in einer Stellungnahme mit, dass Apple die Software entfernt habe, weil sie gegen chinesische Gesetze verstosse. Auch die populäre Tunnel-App VyprVPN war am Sonntag nicht mehr in Apples China-Angebot verfügbar.

Apple …

Artikel lesen