China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesische Industrie schrumpft und schrumpft 



Die chinesische Industrie ist den dritten Monat in Folge geschrumpft. Der von der Grossbank HSBC und dem Markit-Institut erhobene Einkaufsmanagerindex lag endgültigen Daten vom Montag zufolge bei 49,2 Punkten nach 48,9 im April.

Das war leicht besser als die vorläufigen Daten, die einen Wert von 49,1 ermittelt hatten. Damit lag das Barometer unter der Marke von 50 Punkten, die Wachstum signalisiert. 

Dagegen legte der offizielle Einkaufsmanagerindex im Mai leicht auf 50,2 Punkte von 50,1 Zählern im April zu, wie das Statistikamt ebenfalls am Montag mitteilte. Dieser Index betrachtet aber vielmehr grosse Staatsfirmen, während sich HSBC und Markit auf mittelgrosse und kleine Firmen konzentriert.

Der Immobilienmarkt als Problem

Chinas Wirtschaft leidet unter einem Abschwung auf dem Immobilienmarkt und Überkapazitäten in der Industrie. Zuletzt hatte die Notenbank zum dritten Mal binnen sechs Monaten die Zinsen gesenkt, um die Konjunktur anzuschieben. 

Für 2015 erwartet die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt ein Wirtschaftswachstum von sieben Prozent. Es wäre der schwächste Zuwachs seit einem Vierteljahrhundert. (feb/sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tschüss «Notch»! Das erste wirklich rahmenlose Handy ist (fast) hier

Vorhang auf für das Vivo Nex – den neuen Android-Boliden aus China, der mit innovativer Technik im Multipack aufwartet.

Das Vivo Nex ist eines der ersten Smartphones, das die Bezeichnung «rahmenlos» wirklich verdient.**

Das Flächenverhältnis von Bildschirm und Aluminium-Umrahmung beträgt 91,2 Prozent. (Wobei am unteren Rand doch noch so etwas wie ein «Kinn» zu erkennen ist.)

Pikant für Samsung und Co.: Die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der führenden Smartphone-Hersteller werden von einem chinesischen Herausforderer vorgeführt, der eigentlich für Budget-Handys bekannt ist.

Wobei es sich keineswegs um ein …

Artikel lesen
Link to Article