China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Residents pose for a photo before a full-size replica of the Great Sphinx of Giza in Donggou village in Shijiazhuang, north China's Hebei province on May 13, 2014. The structure is part of an outdoor film studio located in Donggou village and the statue has a reinforced steel framework and a concrete body, state media reported.   CHINA OUT     AFP PHOTO

Bild: AFP

Billige Kopie

Chinesen bauen Sphinx von Gizeh in Originalgrösse nach

14.05.14, 07:09 14.05.14, 08:45

Eine chinesische Firma hat einen Nachbau der Grossen Sphinx von Gizeh nahezu in Originalgrösse anfertigen lassen. Die Arbeiten an dem 60 Meter langen und 20 Meter hohen Koloss seien fast fertig, sagte ein Arbeiter in der Nähe der Stadt Shijiazhuang in der Provinz Hebei.

Im Gegensatz zum Original in Ägypten bestehe die Sphinx in China jedoch aus Stahlträgern mit einer Aussenwand aus Beton, berichtete die Staatszeitung «Huanqiu Shibao». Im Inneren der Sphinx soll ein Filmstudio entstehen. Der Löwe mit dem Menschenkopf liegt in einem Filmpark. Die Arbeiter in China kopierten selbst die abgeschlagene Nase der ägyptischen Sphinx. (aeg/sda)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie China die Tischtennis-Welt mit seiner Dominanz erdrückt und was die Folgen davon sind

China ist die unangefochtene Weltmacht des Tischtennis und würde in Rio wahrscheinlich einen Zehnfach-Sieg feiern. Blöd für China: Jedes Land darf nur zwei Spielerinnen stellen. Und so wechseln derart viele Athletinnen die Nation, dass Tischtennis bei Olympia dennoch ganz fest in chinesischer Hand ist.

Tischtennis-Gold gehört nach China. Punkt. Seit die Sportart in Seoul olympisch wurde, ging nur ein einziger Titel nicht nach Asien (1992 triumphierte der Schwede Jan-Ove Waldner). Besonders bei den Frauen ist die Überlegenheit erdrückend, wie der Blick ins Geschichtsbuch zeigt:

Diese Dominanz erdrückt den Rest der Welt, für den bloss Brosamen übrig bleiben. China sorgt aber gleichzeitig dafür, dass der Graben zwischen dem Reich der Mitte und dem Rest nicht noch grösser wird. Denn wer es in …

Artikel lesen