Christoph Blocher
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reaktionen auf Rückzug

«Ich finde ja, Herr Blocher missachtet mit seinem Rücktritt den Volkswillen»

09.05.14, 12:08 09.05.14, 21:02

Der Rückzug von SVP-Übervater Christoph Blocher aus dem Nationalrat hat Emotionen freigelegt. Lesen Sie hier, was das Volk zu seiner Entscheidung sagt.



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chamudi 17.05.2014 13:24
    Highlight Man sollte von Blocher in jedem grossen Bahnhof und in jedem Flughafen in der Ankunftshalle ein 10 Meter hohes Bronzeabild platzieren. dieser mann hat dies verdient. Er ist der neue Wilhelm Tell der Schweiz. Sein Bild gehört auf jede einzelne Banknote und auf jede einzelne Briefmarke.
    0 0 Melden
  • chuenel 09.05.2014 13:29
    Highlight Seit wann ist Ihm langweilig in Bern. Er war ja nicht viel da.So wie er
    jetzt seinen Rücktritt bekannt gibt ist für alle seine Wähler ein Affront.
    So verschaukeln die Politiker Ihre Wähler. Er hätte gar nie mehr antreten sollen. Dass wäre Ehrlich gewesen.
    9 2 Melden
  • sewi 09.05.2014 12:26
    Highlight Vielleicht sind die Twitteristen nicht gerade ein gutes Beispiel für die Meinung der Masse des Volkes
    6 6 Melden
  • Michel48 09.05.2014 12:23
    Highlight Wenn ich das Interesse im Nationalratsaal sehe, Zeitung lesen, Laptop,
    Langeweile, freie Stühle, ist es wirklich Zeitverschwendung und nicht
    mehr Volksvertreter.
    5 6 Melden
    • ast1 09.05.2014 16:07
      Highlight Die Nationalräte sind vorher schon informiert, was gesagt wird, und haben sich sowieso schon eine Meinung gebildet. Die Reden vor dem NR sind mehr Formalität und für die Öffentlichkeit.
      0 1 Melden

Kommentar

Roger Köppels Auftrag oder: Der Aufstieg eines Machtmenschen – und der Abstieg eines kreativen Journalisten 

Roger Köppels Wechsel in die Politik ist nachvollziehbar. Als Journalist ist er Mainstream geworden.

Winston Churchill war Journalist, ein äusserst erfolgreicher übrigens. Seine Reportagen aus dem Burenkrieg waren auf der britischen Insel Kult. Georges Clemencau war Journalist. Der Mann, der Frankreich durch den Ersten Weltkrieg führte und danach wegen seiner unerbittlichen Härte gegenüber Deutschland berüchtigt wurde, verdiente seinen Lebensunterhalt in der Presse. 

Theodore Roosevelt war Journalist, und ja, auch Karl Marx. Mit Reportagen für US-Zeitungen konnte sich der bärtige …

Artikel lesen