Das haben Sie verschlafen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verstörendes Video aus kiew

Ukrainische Polizisten misshandeln einen Demonstranten und entschuldigen sich

Ein Video sorgt in der Ukraine für Wirbel. Sicherheitskräfte führen in Kiew einen nackten, verängstigten Mann voller blauer Flecken – offenbar ein Demonstrant –  in eisiger Kälte vor. Die Behörden bestätigen: Das Video ist echt. Und entschuldigen sich.

24.01.14, 02:52 24.01.14, 10:27

Video: Youtube/Oleg Atbashian

Das Video, das im Internet aufgetaucht ist, läuft seit Donnerstagmorgen in fast jeder ukrainischen Nachrichtensendung. Wie «Spiegel Online» weiss, handelt es sich bei den Peinigern um Mitglieder der Spezialeinheit «Goldener Adler».

Das ukrainische Innenministerium veröffentlichte am Donnerstagabend eine Entschuldigung auf seiner Webseite. Es seien umgehend Ermittlungen aufgenommen worden. (rey)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

mysteriöse bluttat

Witwe des Künstlers Rémy Zaugg im Elsass erschlagen aufgefunden

Die Witwe des Schweizer Künstlers Rémy Zaugg ist am vergangenen Dienstag in Pfastatt bei Mülhausen in ihrem Haus tot aufgefunden worden. Sie wurde nach Angaben des zuständigen Staatsanwaltes vom Donnerstag erschlagen. Die Umstände der Tat sind rätselhaft.

Die Polizei fand die Leiche der 69-jährigen Michèle Röthlisberger-Zaugg in einem Nebengebäude auf dem Gelände ihres Anwesens, wie Hervé Robin, Staatsanwalt in Mülhausen, am Donnerstag vor den Medien sagte. Die Frau lebte dort seit dem …

Artikel lesen