Der Song zum Tag
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Song zum: Geburtstag von Ibrahimovic

«Zlatan» von Sanjin & Youthman – was denn sonst?

Gelöschter Benutzer

«Zlatan» von Sanjin & Youthman 

Play Icon

video: youtube/sanijn youthman vevo

Einst spielte er den Schweizer Liverpool-Verteidiger Stéphane Henchoz schwindlig: «Zuerst ging ich nach links und er auch. Dann ging ich nach rechts und er auch. Dann ging ich wieder nach links, und er ging sich einen Hot Dog kaufen.» Seinem Trainer Pep Guadiola schmeichelte er in der Kabine, als er für Barça spielte: «Du hast keine Eier!»

Er schoss vielleicht das Tor des Jahrhunderts in einem Testspiel gegen England mit einem Fallrückzieher aus 25 Metern (es war sein viertes Tor in diesem Spiel). Er bekam 2012 einen eigenen Eintrag in schwedischen Wörterbüchern: «Zlatanera» (also «zlatanieren») bedeutet so viel wie «stark dominieren». Er ist, wenn nicht der beste, so sicher der extremste und unterhaltsamste Fussballer der Welt – sein 33. Geburtstag heute erinnert daran, dass auch er nicht mehr ewig live auf den Rasenrechtecken zaubern wird. Bis dahin aber möge eine weitere seiner Weisheiten gelten: «Ihr redet. Ich spiele.»

Happy Birthday, Zlatan Ibrahimovic!

«Der Song zum Tag»

Autor Jürg Odermatt präsentiert Ihnen regelmässig den Song zum Tag. Also lehnen Sie sich zurück, hören Sie zu, entdecken Sie Neues und entdecken Sie vor allem Altes wieder!



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Song zum Tag

«Wenn der Wiener an Schas lost» (also furzt) von Helmut Qualtinger – was denn sonst?

In der «Der Name der Rose»-Verfilmung spielte der am 8. Oktober 1928 geborene Helmut Qualtinger einen Mönch. Dieser gesteht angesichts der Drohung, gefoltert zu werden, vom Teufel besessen zu sein. Etwas Unheimliches, eine Art von Besessenheit ging von Qualtinger zeitlebens aus.

Der massige Mann mit den treuherzig blickenden Augen erfand als Kabarettist, Schriftsteller, Schauspieler und Rezitator Charaktere, die das Gemütliche mit dem Brutalen vereinen. In seinem berühmten Ein-Personen-Stück …

Artikel lesen
Link to Article