Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schulklasse bei Prüfung. (Symbolbild) bild: shutterstock

Schüler in Deutschland mussten gerade diese Scherzfrage beantworten

Es gab keine richtige Lösung: Im Saarland sollten Schüler in ihrer Mathe-Abschlussprüfung eine völlig unsinnige Frage beantworten - es ging um ein knallrotes Gummiboot. Jetzt ist die Aufregung gross.

06.11.17, 20:53 07.11.17, 12:07


Ein Artikel von

Scherzfragen sind bei Abschlussprüfungen tabu. Das hat die saarländische Landesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage der Linken nun klargestellt. Scherzfragen seien in Prüfungssituationen unangebracht und führten «zu Missverständnissen, Verwirrung, unnötigem Stress und Zeitverlust». Dies gelte für alle Prüfungen.

Anlass für die Diskussion war eine völlig unsinnige Frage in einer Mathe-Abschlussprüfung für Absolventen eines Berufsvorbereitungsjahres, die danach ihren Hauptschulabschluss machen wollen. In der Aufgabe hiess es:

«Die Klasse 8b organisiert zum Abschluss des Schuljahres ein Klassenfest. In der Klasse befinden sich insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler. Über das Schuljahr hinweg wurden 180 Euro in der Klassenkasse gesammelt. Für das Klassenfest sollen folgende Artikel gekauft werden: Grillgut für 21.27 Euro, zwei Packungen Partybrötchen für insgesamt 9 Euro, zwei 6er Pack Wasser für zusammen 9.98 Euro, 1 Kiste Limonade mit 24 x 0.50 L-Flaschen für 38.36 Euro, eine Mix-Box Schokoriegel für 34.99 Euro, zwei Packungen mit je 90 Fruchtgummis für zusammen 17.98 Euro, fünf Tüten Knabberartikel für insgesamt 9.55 Euro.»

Die Frage zur Aufgabe hatte jedoch überhaupt nichts mit dem vorherigen Text zu tun. Sie lautete: «Wie viele Indianer mit knallrotem Gummiboot sassen im Kühlschrank?»

Noch am Tag der Prüfung machte ein Schulleiter auf die unsinnige Frage aufmerksam. Die Schulaufsicht informierte daraufhin alle Schulen. Die Scherzfrage wurde gestrichen und nicht bewertet. Die Linke im saarländischen Landtag forderte eine Aufklärung des Falles.

«Aus nicht nachvollziehbaren Gründen»

Die Regierung antwortete, jedes Jahr würden zwei Schulen beauftragt, Prüfungsvorschläge einzureichen. Sie würden von Lehrern selbstständig erarbeitet. Anschliessend befasse sich das Bildungsministerium damit. «Im vorliegenden Fall wurde die Scherzaufgabe aus nicht nachvollziehbaren Gründen von den Aufgabenerstellern einer Schule in den Prüfungsvorschlag aufgenommen.»

Zwar sei in der Auswahlkommission die Scherzfrage handschriftlich gestrichen worden, doch die digitale Druckvorlage sei nicht entsprechend geändert worden. Die Scherzfrage sei deshalb weiter in den Prüfungsunterlagen geblieben.

Laut Regierung kamen die am Erstellungsverfahren Beteiligten ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach - und seien von weiteren Planungen für Prüfungen ausgeschlossen.

koe/dpa

20 Prüfungsantworten, die dir das sichere Gefühl geben, nicht völlig verblödet zu sein

Video der Woche: Shot Happens, Teil 3: watson mixt Cocktails ... und trgrrm%&

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Abonniere unseren Daily Newsletter

43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chnobli1896 07.11.2017 17:34
    Highlight Ich denke es waren 7.. oder doch 8?!

    0 0 Melden
  • friedlidaenu 07.11.2017 17:29
    Highlight Schon schlimm, wenn man bei einer Prüfung über Sinn oder Unsinn einer Frage nachdenken sollte. Hat ja jetzt rein garnichts mit dem richtigen Leben zu tun. (Für alle die nicht nachdenken: mein Kommentar ist ironisch gemeint)
    4 0 Melden
  • pedrinho 07.11.2017 12:33
    Highlight irgendwie logisch die frage

    ich hab mich auch immer gefragt warum ich auf einem markt 123 aepfel und 61 zwiebeln kaufen soll um diese gleichmaessig proportional unter meinen 13 weiblichen und 19 maennlichen freunden zu verteilen. Gibts wohl doch nur in matheschulbuechern ;)
    7 0 Melden
  • MaskedGaijin 07.11.2017 08:06
    Highlight Als ob die Wasser und Limonade kaufen würden.
    54 0 Melden
  • Gummibär 07.11.2017 07:51
    Highlight Ein klassischer Fall von FAKE NEWS !
    Es waren nicht Indianer sondern Wikinger , die durch den Kühlschrank ruderten.
    Oder Wipkinger.
    31 1 Melden
  • Der müde Joe 07.11.2017 07:46
    Highlight Woran merkt man, dass das eine Scherzfrage ist?
    Es war kein Bier auf der Liste!🍻😉
    60 0 Melden
  • maljian 07.11.2017 06:51
    Highlight Der Hauptschulabschluss wird nach der 9. Klasse gemacht, somit sind die Kinder 14-16 Jahre alt. Das ein Gymnasiast bei so einer Frage eventuell etwas entspannter wäre, liegt auch daran, dass sie zumindest immer noch den Realschulabschluss (10. Klasse) sicher haben, auch wenn sie das gym nicht bestehen. Der Hauptschüler hat beim nicht bestehen danach nichts in der Hand.
    3 16 Melden
  • URSS 07.11.2017 05:56
    Highlight Also das war ja leicht.
    Lösung :
    Es sassen keine Indianer im Kühlschrank weil noch nicht Sommer war...
    42 0 Melden
  • Darth Unicorn 07.11.2017 04:43
    Highlight Irgendwie bizzar, Leute die sich über Leute aufregen die sich aufregen.. Comments in a nutshell
    36 0 Melden
  • jaähä 06.11.2017 22:57
    Highlight Habe gehört der IS hat soeben ein bekennerschreiben zum Scherzfragen-skandal veröffentlicht.
    49 3 Melden
  • jjjj 06.11.2017 22:23
    Highlight Und all die Schneeflöcklein Millenials lassen jetzt Mama und Papas Anwälte auf die Schule los...

    #wastedyouth
    45 12 Melden
    • Dan Rifter 07.11.2017 09:01
      Highlight Auf einer Hauptschule wären die Lehrer froh, wenn sich die Eltern ab und zu einmischen würden, anstatt ihre Kinder sich selbst zu überlassen.
      10 0 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 07.11.2017 10:08
      Highlight Keine Millennials, aber nice hate mein Freund, props für das...
      7 5 Melden
    • LittleBallOfHate63 07.11.2017 11:14
      Highlight Uhh, "Schneeflöcklein-Millenials", wie einfallsreich *rolleyes*
      5 6 Melden
  • Nuka Cola 06.11.2017 21:53
    Highlight Ach die sollen sich mal nicht so pingelig anstellen, ich mag Scherzfragen, die lockern die ganze Prüfung auf, und man kann nen kleinen philosophischen Kacker platzieren und dann weiter machen.

    Weiss nicht ob das mit der "Sorte" von Schülern zusammenhängt, ich selbst gehöre ja eher zu der Sorte, im Unterricht aufpassen, auf Prüfungen aber kein Deut lernen und dennoch einen 5er abfischen, nun ja, Prüfungsstress kenne ich nicht, liegt vielleicht daran.

    Habe auch welche in der Klasse, die sind so am herumflippern, denen würde man am liebsten ne Zwangsjacke anziehen. Denke mal sind solche.
    40 56 Melden
    • Nuka Cola 07.11.2017 07:20
      Highlight @Money is everything

      So soll es doch sein. Die Fähigkeit zum logischen und verknüpften denken ist nicht allen inne, auch nicht jene, Aufgabrn zu interpretieren, und aus der Fragestellung die Antwort abzuleiten. - Im Worst Case zu beantworten, dass in jede Richtung der Interpretationsmöglichkeiten etwas abgedeckt ist. Gibt ja noch Teilpunkte.

      Die beste damit erziehlte Leistung war bisher ein 5,75 in ner Lektüretest zu nem Buch, dessen Titel ich nicht mal wusste... Klassenschnitt war zwar auch mit 4,6 relativ hoch.
      9 1 Melden
    • splatter 07.11.2017 09:07
      Highlight @Money is everything und @Nuka Cola:
      Da seid ihr ja gerüstet fürs Leben mit euren 5ern. Sozialkompetenz wird eh überbewertet.
      15 1 Melden
    • Nuka Cola 07.11.2017 18:09
      Highlight @splatter, welche Sozialkompetenz erlernt man, wenn man sich Lernstoffsalven in den Schädel ballert? Ja wohl auch keine, ausser vielleicht "Verzicht".

      In der Zeit in der ich da nicht verschwende, stehen mir unzählige Optionen frei, mich mit anderen Dingen abzugeben, welche wohl das höhere Potential fürs erlernen von Sozialkompetenzen mit sich bringen.
      3 1 Melden
  • Panna cotta 06.11.2017 21:31
    Highlight Was für ein Skandal! Ich hoffe, die Schüler, und vor allem die Eltern, erhalten psychologische Unterstützung!
    308 21 Melden
    • Wolfsangel 06.11.2017 21:51
      Highlight xD
      21 5 Melden
  • Timiböög 06.11.2017 21:22
    Highlight Die Antworten wären sicher sehr interessant :]
    48 2 Melden
  • Smacun 06.11.2017 21:15
    Highlight Und wie viele Indianer mit knallrotem Gummiboot sassen nun im Kühlschrank?!
    Wenn die Frage in der Prüfung steht, muss doch auch eine Antwort im Lösungsbogen stehen.
    366 2 Melden
    • Kengru 06.11.2017 21:59
      Highlight Nur eine, die Dicke Anna sitzt im Boot.
      74 5 Melden
    • gusg 06.11.2017 22:14
      Highlight 42
      25 0 Melden
    • Soulrider 06.11.2017 23:09
      Highlight Man hätte als Antwort auch einfach 0 gelten lassen können. In einen normalen Kühlschrank passt wohl weder ein Indianer noch ein Gummiboot.
      24 0 Melden
    • pamayer 06.11.2017 23:21
      Highlight Genau.
      10 0 Melden
    • Schlafwandler 07.11.2017 01:44
      Highlight 0 Punkte. Die Dicke Anna ist keine Squaw. Sie lebt im Hinterland von Kentucky und findet, dass Diet Coke der Anfang vom Ende der US of A war.
      18 0 Melden
    • Harri Hirsch 07.11.2017 07:01
      Highlight 42
      3 0 Melden
    • Beckham 07.11.2017 08:32
      Highlight 2
      5 0 Melden
    • Troxi 07.11.2017 09:39
      Highlight Keiner, Indianer sitzen in Kanus, keinen Gummibooten.
      7 0 Melden
    • sheimers 07.11.2017 11:12
      Highlight Die korrekte Antwort ist null. Begründung: Kein Indianer wäre so blöd mit einem knallrotem Gummiboot im Kühlschrank zu sitzen. :-)
      11 0 Melden
    • pedrinho 07.11.2017 14:05
      Highlight null schein mir richtig, im knallroten gummiboot sitzt naemlich der Johnny & Wenke ;)

      2 0 Melden
  • DasMarc_ 06.11.2017 21:13
    Highlight Man kann aber auch aus allem ein Drama machen...

    Ich persönlich fand solche Fragen in Prüfungen immer super. Haben eine auflockernde Wirkung.
    159 28 Melden
  • Cake 06.11.2017 21:04
    Highlight Und somit haben Sie ihr Ziel erreicht :) Nie wieder Prüfungen planen
    52 3 Melden
    • derlange 06.11.2017 21:54
      Highlight Spass muss sein, aber in Prüfungen?
      Macht doch mal sowas während einem Audit eines Lieferanten, bei der ISO-Zertifizierung im Geschäft oder während der MwSt. Prüfung...
      Nimmt mich ja Wunder wie humorvoll der Prüfbericht ausfällt.
      39 9 Melden
    • grumpy_af 07.11.2017 06:30
      Highlight Wäre es eine reguläre Lernkontrolle gewesen, ok. Eine Abschlussprüfung isch schon etwas prekär.
      10 1 Melden
    • Jemima761 07.11.2017 13:07
      Highlight @Cake: Das hab ich auch gedacht. Elegante Art, sich dieser Aufgabe zu entledigen!
      2 0 Melden
  • derEchteElch 06.11.2017 21:03
    Highlight Die armen Schüler sind jetzt völlig verwirrt und brauchen unbedingt psychologische Betreuung. Man kann wirklich aus allem ein rosa Einhorn machen.. 🙄
    50 28 Melden

Die verrückte Geschichte von zwei Nerds und ihrem Tech-Podcast «Apfelfunk»

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner wenden sich Woche für Woche gemeinsam an Apple-Interessierte im Internet. Getroffen haben sich die beiden Techies noch nie. Das soll sich nun ändern.

Es ist eine Geschichte, wie sie nur das Internet schreibt: Ein Schweizer und ein Norddeutscher bauen zusammen einen der erfolgreichsten Apple-Podcasts im deutschsprachigen Raum auf, ohne sich ein einziges Mal getroffen zu haben.

Vom Apfelfunk-Podcast sind bereits über 110 Folgen erschienen. Er wurde in den zwei Jahren seines Bestehens mehr als eine Million Mal abgerufen und ist regelmässig in den Top 10 der iTunes-Charts zu finden.

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner schalten sich seit über …

Artikel lesen