Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ihr seid alle ausgeladen» – das ist die wohl ehrlichste Todesanzeige

Hubert Martini bezeichnet sich selbst als «offen, ehrlich und nachtragend». Und genauso hat er seine eigene Todesanzeige verfasst. Hier ist sie im Original.



Veröffentlicht wurde sie auf dem deutschen Todesanzeigen-Portal Trauer.de. Die Anzeige ist so ehrlich, dass sie sich derzeit rasend schnell im Internet verbreitet. Hubert Martini ist am Freitag vor einer Woche gestorben und wird am Samstag verabschiedet. (leo)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Über 20'000 Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Del Curtos ZSC-Debüt geht in die Hose

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Allblacks 03.07.2016 18:04
    Highlight Highlight Hä, verstehe ich jetzt nicht so ganz, was daran feige sein sollt, die Menschen auszuladen die einem eh gestohlen bleiben können ???
  • lena1986 01.07.2016 22:37
    Highlight Highlight Ich finde er hätte nicht so feige Nachtreten dürfen. Ansonsten sehr aufrichtig und auch schön geschrieben.
    • EvilBetty 01.07.2016 23:38
      Highlight Highlight Weil?
  • Judge Dredd 01.07.2016 16:51
    Highlight Highlight Er hat natürlich das Recht sich ehrlich und direkt zu äussern! Dieses Recht hat jeder und wer will soll davon Gebrauch machen.
    Was ich tragisch finde ist, dass er 55 Jahre zeit hatte um Freunde zu finden und dann doch nur so wenige gefunden hat. Meine lieben Mitmenschen, Freundschaft ist keine Einbahnstrasse! Jeder der glaubt, um ihn herum seien nur Ar***löcher, haltet euch mal den Spiegel vor. Meine Erfahrung zeigt, wer mit offenem Herzen durch die Welt geht, bekommt viel zurück. Es kann ja nicht sein, das all die Leute um einen herum so schlechte Meschen sind. Wer (Freunde) sucht der findet
    • Matrixx 01.07.2016 17:12
      Highlight Highlight Wer mit wenigen Freunden glücklich ist, dem sei dies erlaubt. Nur weil man wenige Freunde hat, muss man nicht unglücklich oder ein A... sein. Man liest sich die Freunde aus und ist glücklich.
    • exeswiss 01.07.2016 19:01
      Highlight Highlight @judge dredd echte freunde sieht man erst wenn's einem schlecht geht...
    • Marv 02.07.2016 00:17
      Highlight Highlight Lieber fünf Goldstück als hundert Steine ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 01.07.2016 15:49
    Highlight Highlight Ich weiss nicht was daran so toll sein soll...
  • Talli 01.07.2016 14:27
    Highlight Highlight Er tut mir leid, da er anscheinend mit jede menge frust und ungeklärten familienangelegenheiten abtreten muss. Auch finde ich das ganze doch recht selbstdarstellererisch. Wenn man tod ist, ist es einem egal was die andern denken, gerade als atheist. Wichtig ist auf die wünsche der hinterbliebenen einzugehen, denn diese leben mit dem tod ihrer lieben, denen ist es nicht egal. Die haltung dieses herrn passt in die heutige, ich ich ich, individuell individuell, bis in den tod. Komisch das dies hier so einseitig gehypet wird
    • Shin Kami 01.07.2016 14:46
      Highlight Highlight Es ist aber seine Entscheidung zu sagen, er verzeiht niemandem und die muss man anerkennen und akzeptieren.
    • lilas 01.07.2016 15:15
      Highlight Highlight Warum ist es einem gerade als Atheisten egal was die anderen denken wenn er tot ist? Kann dem Gedankengang nicht folgen.
      Es soll jedem frei stehen sich so zu verabschieden wie er möchte.
      Wenn Sie ein Fest feiern dann laden Sie ja auch nur die Menschen ein mit denen Sie feiern möchten, als Toter kann man ja dann schlecht die ungeladenen Gäste rausschmeissen, darum besser vorher ausladen!
    • wiisi 01.07.2016 15:43
      Highlight Highlight ...ok, vielleicht ein Selbstdarsteller. Aber immerhin hat er nichts "schöngeredet". Irgendwie ehrlich. Für mich kein Frustrierter.
      "Lilien, ohne starken Duft" 😂, Hammer!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rittiner Gomez (1) 01.07.2016 14:02
    Highlight Highlight irgendwie widersprüchlich aber erfrischend.
  • Shin Kami 01.07.2016 13:30
    Highlight Highlight Ehrlich und direkt. Super. Ich hoffe die Beerdigung wurde dann auch nach seinem Willen umgesetzt.
  • Thomas Percy 01.07.2016 11:23
    Highlight Highlight Episch der Mann. Das ist mal ein Abgang (y)
  • HolzöpfelundZipfelchappe 01.07.2016 11:05
    Highlight Highlight Naja ich weiss nicht, ob ich auf den hype Zug aufspringen soll. Heisst es nicht : Nach dem Tod hört jede Feindschaft auf?
    • Asmodeus 01.07.2016 12:57
      Highlight Highlight Zumindest einseitig
    • allesklar 01.07.2016 16:40
      Highlight Highlight meisten nur, damit die hinterbliebenen kein schlechtes gewissen haben müssen
  • Ylene 01.07.2016 09:48
    Highlight Highlight Hart, aber herzlich!!! Beim Kater-Katzen-Satz habe ich plötzlich was ins Auge gekriegt... 😢
    • Kloddz 01.07.2016 11:05
      Highlight Highlight Hier wurde es auch auf einmal ganz staubig, komisch.
    • Elexys Vi 01.07.2016 11:15
      Highlight Highlight Ja, immer diese Ninjas die Zwiebeln schneiden :(
      So sieht Liebe aus!
  • Toerpe Zwerg 01.07.2016 09:24
    Highlight Highlight "Die anderen 5 Kinder meiner Eltern" - zack.
    • pamayer 01.07.2016 13:44
      Highlight Highlight Die werden wohl genau wissen, warum.

Warum einer Aargauerin die IV-Rente halbiert wird, nachdem sie zu viel getwittert hat

Brigitte Obrist ist aktiv auf Twitter und Facebook. Zu aktiv, finden einige und fragen sich, wie eine IV-Bezügerin den ganzen Tag vor dem PC sitzen kann. Sie beschweren sich bei den Behörden – mit fatalen Konsequenzen für Obrist.

In ihrem Wohnkanton, dem Aargau, ist Brigitte Obrist bekannt als eine Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Vor zwei Jahren hat sie gegen ein Muslim-Inserat von der SVP Strafanzeige eingereicht. Über die Kantonsgrenze hinaus kennt man Obrist als ehemalige Bordellbetreiberin, AIDS-Hilfe-Projektleiterin und heutige Kämpferin für die Rechte von Sexarbeiterinnen. 

Mit fast allem in ihrem Leben geht Obrist offen um. Mit ihrer Vergangenheit als Prostituierte, mit ihrer Krankheit, den …

Artikel lesen
Link zum Artikel