Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Es tut mir unendlich leid, was ich getan habe» – Tugce-Angreifer Sanel M. gesteht Attacke vor Gericht

Zum Auftakt des in Deutschland mit Spannung erwarteten Prozesses um den gewaltsamen Tod der Studentin Tugce Albayrak hat der Angeklagte Sanel M. den Angriff zugegeben – und sich bei der Familie des Opfers entschuldigt. 



Ein Artikel von

Spiegel Online
epa04718536 People hold a solemn vigil with a woman holding a sign which reads 'justice' in front of the regional court of Darmstadt, Germany, 24 April 2015. The prosecution accuses 18-year old Sanel M. of grievous bodily harm resulting in death. He is alleged to have fatally struck student Tugce A. after she tried to intervene in an argument between the defendent, his friends and two women. Photo: Fredrik von Erichsen/dpa  EPA/FREDRIK VON ERICHSEN Pool

Bild: EPA/DPA

Der Prozess im Fall Tugce Albayrak hat mit einem Geständnis begonnen: Der Angeklagte räumte den Angriff auf die Studentin ein. «Ich habe in der Tatnacht Tugce eine Ohrfeige gegeben, und sie ist dann umgefallen», sagte Sanel M. vor dem Landgericht Darmstadt. Er äusserte auch sein Bedauern: «Es tut mir unendlich leid, was ich getan habe», sagte der 18-Jährige mit tränenerstickter Stimme. «Ich kann mir gar nicht vorstellen, was ich der Familie für Leid und Schmerzen angetan habe.»

Sanel M. muss sich vor einer Jugendkammer wegen des Vorwurfs der Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. «Ich habe niemals mit ihrem Tod gerechnet», sagte er. Nach M.s Aussage wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Es soll beraten werden, ob Zuhörer bei Äusserungen von Tugces Familie anwesend sein sollen.

Sanel M. soll Mitte November vor einem Schnellrestaurant in Offenbach Tugce Albayrak geschlagen haben – mit der flachen Hand, sodass sie stürzte, mit dem Kopf aufschlug und ins Koma fiel, aus dem sie nicht mehr erwachte.

Ihr Tod löste bundesweit Anteilnahme aus. Vor allem ihre Zivilcourage wurde gewürdigt, weil sie zuvor in einen Streit zwischen der Gruppe um Sanel M. und zwei jungen Mädchen eingeschritten sein soll.

wit/AFP/dpa

Fall Tugce Albayrak

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article