Deutschland

Fall Tugce Albayrak

Getötete Studentin in Deutschland

Fall Tugce Albayrak: Polizei findet wichtige Zeuginnen 

Im Fall der tödlichen Prügelattacke auf Tugce Albayrak in Deutschland kommt die Polizei bei ihren Ermittlungen einen wichtigen Schritt voran. Zwei Zeuginnen haben sich bei den Ermittlern gemeldet. 

01.12.14, 16:29 01.12.14, 16:52

Ein Artikel von

Nach der tödlichen Attacke auf die Studentin Tugce Albayrak hat die Offenbacher Polizei zwei wichtige Zeuginnen gefunden. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag bestätigte, sind es die beiden Mädchen, nach denen die Ermittler seit der vergangenen Woche suchen. Angaben zu den Identitäten machte die Behörde jedoch nicht, um die beiden Jugendlichen zu schützen.

Die Tat fand vor einem Offenbacher Fastfood-Lokal statt. Tugce Albayrak soll vor der Attacke zwei jungen Mädchen zu Hilfe gekommen sein, die von Männern belästigt wurden. Einer von ihnen soll der spätere Angreifer gewesen sein, der nun in Untersuchungshaft sitzt. Gegen den 18-Jährigen wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Die beiden Mädchen haben sich nun offenbar gemeldet. 

youtube/timelapse tr

Bisher ist unklar, ob die Studentin durch den Schlag am frühen Morgen des 15. November tödlich verletzt wurde oder durch den Aufprall auf das Pflaster des Parkplatzes. Die Ermittler erhoffen sich Erkenntnisse von einer Obduktion. Tugce Albayrak war ins Koma gefallen, aus dem sie nicht mehr erwachte. Am Freitagabend wurden in der Klinik die lebenserhaltenden Massnahmen beendet, nachdem zwei Tage zuvor der Hirntod festgestellt worden war. 

Die junge Frau soll am Mittwoch auf dem Friedhof von Bad Soden-Salmünster in Hessen beigesetzt werden. Ein Sprecher der Stadtverwaltung bestätigte den Termin, eine genaue Uhrzeit nannte er nicht. 

Rund 1'500 Menschen hatten sich am Freitag in einer bewegenden Feier vor der Klinik von der Studentin verabschiedet. Bundespräsident Joachim Gauck will prüfen lassen, ob Tugce einen Verdienstorden bekommen soll. In Berlin versammelten sich am Sonntag etwa 150 Menschen, um an die junge Frau zu erinnern. Auf Schildern standen Sätze wie «Menschen wie dich braucht die Welt» oder «Unsere Heldin». (wit/dpa) 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Kein Jamaika? Fahren wir halt an die Ostsee!» – Die besten Reaktionen zur Nicht-Regierung

Kurz vor Mitternacht liess FDP-Chef Christian Lindner die Bombe platzen. Er verkündete das Ende der Jamaika-Sondierungsgespräche. Die Partei überrumpelte ihre Gesprächspartner mit der Twitter-Botschaft:

Natürlich reagieren die Menschen sofort auf Lindners Abbruch der Jamaika-Verhandlungen. Wir haben die besten Tweets gesammelt:

(nfr)

Artikel lesen