Digital kompakt

Projekt Tango

Google stellt Smartphone vor, das die Welt in 3D erfasst

21.02.14, 09:16 21.02.14, 10:47

Video: Google

Googles Abteilung für fortgeschrittene Technologien (ATAP) forscht an mobilen Geräten, die ihre Umgebung so erfassen, wie Menschen es tun. Hierzu scannen drei Kameras laufend die Umgebung in 3D. Konkret machen sie mehr als 250'000 Messungen pro Sekunde. Aus diesen Daten errechnet das Smartphone in Echtzeit den dreidimensionalen Raum.

Google hat nun den ersten Prototypen vorgestellt. Bislang können sich erst App-Entwickler um eines der 200 Testgeräte bewerben. Das Smartphone mit 3D-Raumerkennung wird unter dem Projektnamen Tango in Zusammenarbeit mit anderen Softwarekonzernen sowie Universitäten entwickelt. (oli)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die schlimmsten Tech- und Internet-Flops, die uns so richtig genervt haben

Fake News, peinliche Sicherheitslücken und Hypes, die sich als laues Lüftchen entpuppten: In den letzten 12 Monaten bescherten uns Google, Facebook, Apple und Co. mehr Flops, als uns lieb sein kann. Eine Übersicht.

Im Frühling 2017 wurde bekannt, was nach der NSA-Affäre viele befürchtet hatten: Auch der US-Auslandsgeheimdienst CIA konnte über viele Jahre (wie die NSA) praktisch alles knacken – von Smartphones über Computer bis hin zu Smart-TVs. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Windows, Mac, Linux, Android, iOS oder ein anderes Betriebssystem nutzte.

Die US-Regierung bezahlte offenbar gar dafür, US-Software unsicher zu halten, um stets eine Hintertür in Smartphones und Computern zu …

Artikel lesen