Digital kompakt

Für doktoranden

Microsoft gibt ETH-Forschern fünf Millionen Franken

05.02.14, 11:15 05.02.14, 13:52

Microsoft unterstützt in den kommenden fünf Jahren Informatikprojekte der ETH Zürich und der ETH Lausanne mit insgesamt fünf Millionen Franken. Die beiden Hochschulen forschen gemeinsam mit Microsoft Research. Die Förderung läuft über die Finanzierung von Doktorandenstellen. Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung sei, dass jeweils ein Wissenschaftler des Windows-Konzerns ins Projekt miteinbezogen werde, teilten die Beteiligten am Mittwoch mit.

Gefördert wird beispielsweise ein Projekt der ETH Zürich, das erforscht, wie Flugroboter in belebten Umgebungen funktionieren und mit Menschen interagieren können. Ein Team der ETH Lausanne untersucht neue, energieeffiziente Speicherarchitekturen für Rechenzentren, die riesige Datenmengen verarbeiten können. (dsc/sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der GTA-Konkurrent kommt

Das Hackerspiel «Watch Dogs» erscheint am 27. Mai

Nach mehreren Verschiebungen hat Ubisoft endlich einen offiziellen Veröffentlichungstermin für «Watch Dogs» bekannt gegeben. Am 27. Mai 2014 soll es soweit sein. Dann erscheint das Openworld-Hackerspiel für PC, Xbox 360, Xbox One, PS3, und PS4. Die Wii-U-Version folgt laut Ubisoft zu einem späteren Zeitpunkt. 

«Watch Dogs» orientiert sich beim Spielprinzip stark an «GTA» oder «Saints Row». Im Vordergrund steht das manipulieren der Umgebung. Mit Hilfe seines Smartphones kann sich …

Artikel lesen