Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu gruselig! Amazons Alexa lacht nachts wie eine Hexe und erschreckt Nutzer zu Tode

«Ha, Ha, Ha»: Eigentlich soll der smarte Echo-Lautsprecher von Amazon nur auf Befehl aktiv werden. Nun melden Nutzer aber vermehrt, Sprachassistentin Alexa lache ungefragt los.

08.03.18, 05:08 08.03.18, 09:19


Ein Artikel von

Nach vermehrten Berichten über eine mutmasslich fehlerhafte Funktionsweise seiner smarten Echo-Lautsprecher hat Amazon angekündigt, den Fehler zu beheben. «Wir sind uns des Problems bewusst und arbeiten daran, es zu beheben», zitiert «The Verge» aus einer Mitteilung des Unternehmens.

Medienberichten zufolge kamen die ersten Hinweise Ende Februar auf: Echo-Nutzer machten bei Twitter, Facebook oder Reddit darauf aufmerksam, dass ihre Geräte plötzlich ungefragt Geräusche von sich geben. Eigentlich sollen sie nur auf ausdrückliche Aufforderung aktiv werden, bei Alexa funktioniert das beispielsweise über den Sprachbefehl «Alexa» oder «Amazon».

«Alexa hat sich entschieden, einfach so loszulachen als ich in der Küche war», schrieb ein Twitternutzer am 22. Februar, dazu veröffentlichte er ein Video, in dem das «Ha, Ha, Ha» zu hören ist. Er habe sich erschrocken, schrieb der Nutzer weiter. «Ich dachte, da lacht ein Kind hinter mir.»

Andere Nutzer berichteten, Alexa habe ihnen den Schlaf ruiniert; sich nach dem «gruseligen Lachen» geweigert, Befehle auszuführen; ausserdem klinge ihr Lachen wie das einer Hexe.

US-Talkshowmoderator Jimmy Kimmel widmete dem Thema einen Teil seiner jüngsten Talkshow:

Amazon hat nun offenbar einen Weg gefunden, das Problem zu beheben. «In seltenen Fällen kann Alexa fälschlicherweise die Phrase hören: 'Alexa, lache'», heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens, aus der «Buzzfeed» und «The Verge» zitieren.

Die Schweizer lieben Online-Shopping während der Arbeitszeit

Video: srf

In Zukunft werde Alexa nicht mehr auf diesen Befehl reagieren. Wer sie zum Lachen auffordern wolle, müsse stattdessen sagen: «Alexa, kannst du lachen?» Diese Phrase sei deutlich weniger anfällig für Missverständnisse. Als Reaktion werde Alexa auch nicht mehr einfach draufloslachen, zitieren die Medien aus der Amazon-Mitteilung. Stattdessen werde sie zunächst sagen: «Natürlich kann ich lachen» um dann fortzufahren: «Ha Ha Ha».

Smart Home, Alexa und Co.

Ich habe mein Zuhause mit einer Videokamera überwacht – ein Erfahrungsbericht

Was man mit privaten Sicherheitskameras darf – und warum die Cloud riskant ist

Was du über Smart Speaker wissen musst, aber nicht zu fragen traust

Was können smarte Lautsprecher wie Google Home und Amazon Echo wirklich? – 11 Antworten

Das sind die 13 besten Smart-Lautsprecher, die du momentan kaufen kannst

Alle Artikel anzeigen

(aar)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Knety 08.03.2018 12:24
    Highlight Klingt wie Hillary Clinton.
    2 2 Melden
  • c_meier 08.03.2018 08:40
    Highlight immer noch gültig :)
    37 0 Melden
  • pun 08.03.2018 07:21
    Highlight Wäre ich Alexa würde ich die Leute, die mich kaufen auch auslachen.
    96 2 Melden
    • _stefan 08.03.2018 11:56
      Highlight Alexa ist übrigens kostenlos...
      0 13 Melden
    • road¦runner 08.03.2018 12:46
      Highlight ... und nun überlege dir mal weshalb.
      15 0 Melden
    • pun 08.03.2018 12:58
      Highlight *wäre ich Alexa würde ich Leute, die sich einen Lautsprecher mit mir drauf kaufen damit ich sie abhören kann auch auslachen.
      10 0 Melden
    • _stefan 08.03.2018 13:41
      Highlight Das Mikrofon lässt sich - zumindest bei meinem Lautsprecher - per Knopfdruck ausschalten. Das lässt sich auch kontrollieren (mit dem nötigen Elektronik-Wissen).

      Mit deinem Argument, müsste jeder Smartphone- und App-Hersteller seine Benutzer auslachen.

      Oder ist das Mikrofon bei deinem Telefon etwa ausgeschaltet, wenn du nicht telefonierst?
      7 0 Melden
    • pun 09.03.2018 09:53
      Highlight Ich krieg ne Benachrichtigung wenn eine App aufs Mikrofon zugreift.
      0 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 08.03.2018 07:20
    Highlight Und Alexa ist nur der Anfang.
    56 0 Melden
  • Der müde Joe 08.03.2018 06:58
    Highlight Ob vielleicht Rajesh etwas damit zu tun hat?🤔

    26 3 Melden
  • elias776 08.03.2018 06:55
    Highlight Die Invasion der künstliche Imtelligenz hat begonnen, das sind die ersten Zeichen ;)
    43 3 Melden
  • tubabär 08.03.2018 06:46
    Highlight was wenn alle im Schlaf etwas wie: "Alexa, lache!" brabeln?
    55 0 Melden
  • iseewhatyoudidthere 08.03.2018 06:45
    Highlight Selber schuld wenn man sich so was ins Haus holt.
    203 14 Melden
  • fabinho 08.03.2018 06:39
    Highlight Dann frag ich mich, wer 'Alexa lach' gesagt hat, wenn der eine Typ am einschlafen war. 🤔😱
    130 4 Melden
  • Hardy18 08.03.2018 05:39
    Highlight 😂
    24 3 Melden
  • Licorne 08.03.2018 05:16
    Highlight Warum man mit Technik kommunizieren muss, so dass sie eine Antwort gibt, werde ich wohl nie verstehen.
    53 10 Melden
    • _stefan 08.03.2018 13:50
      Highlight Ich gehe mal davon aus, dass Sie auch mit der "Technik" kommunizieren, sonst wäre Ihre Mitteilung nie in dieser Kommentarspalte erschienen...

      Ob das jetzt mündlich war oder schriftlich (mittels Tastatur, Touch-screen, etc.) spielt doch keine Rolle.
      1 3 Melden
    • Licorne 08.03.2018 14:20
      Highlight Hmm.. ich sehe einen Unterschied darin, ob ich die Technik nutze, um zu surfen und hier einen Kommentar zu schreiben oder ob ich einem Gerät sage, dass es lachen soll und dann lacht es.
      2 0 Melden

Fail! Der Google Assistant lässt sich mit «Ok, Gugelhupf» statt «Ok, Google» starten

Die virtuellen Assistenten von Amazon und Google können unbeabsichtigt aktiviert werden – durch falsche Signalwörter wie etwa Gugelhupf. Das ist bisweilen witzig, kann aber zum Problem werden.

Es ist ein süsses Missverständnis: Der Befehl «Okay, Kuchen» weckt den Google Assistant auf Smartphones bzw. den smarten Lautsprecher Google Home ebenso auf wie die eigentliche Aktivierungsphrase «Okay, Google». Auch «Okay, gut» oder «Okay, gucken wir mal» funktionieren, wie die Marktwächter der Verbraucherzentrale NRW herausgefunden haben.

Amazons Lautsprecher Echo mit der virtuellen Assistentin Alexa passiert so etwas den Marktwächtern zufolge ebenfalls. Er höre auf das eigentliche …

Artikel lesen