Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Android-Nutzer aufgepasst: Post warnt vor Fake-SMS mit gefährlichem Trojaner

17.06.16, 17:01


Die Post warnt vor SMS-Mitteilungen mit gefährlichem Trojaner. Unbekannte hätten Nachrichten mit dem gefälschten Absender SwissPost zur Zustellung von Sendungen verschickt, teilte die Post am Freitag mit.

A woman uses an Android smartphone in Brussels on Wednesday April 20, 2016. The European Union is broadening its battle with Google, alleging that the technology giant rigs the global market for mobile apps by making its Android operating system give preferential treatment to its own products. EU Antitrust Commissioner Margrethe Vestager said that

Der Trojaner ist für Android-Handys gefährlich.
Bild: Geert Vanden Wijngaert/AP/KEYSTONE

Der Link, der an die SMS angehängt sei, enthält einen vor allem für Android-Handys gefährlichen Trojaner. Der Anhang soll auf keinen Fall geöffnet werden.

Zu erkennen ist die gefälschte SMS nach Angaben der Post, weil Informationen zur Sendungsnummer fehlen und die Mitteilung weder Kontaktdaten der Post noch Informationen zum Lieferungsstatus enthält. Auch führe der Link der Post immer zu einer sicheren Plattform. Beim mitgeschickten Link sei das dagegen nicht der Fall.

Die falschen SMS seien am Freitag aufgetaucht, sagte eine Post-Sprecherin der Nachrichtenagentur sda. Wie viele der Mitteilungen im Umlauf seien, lasse sich nicht sagen. Es sei nicht der erste Angriff gewesen: Bereits vor einigen Tagen seien gefälschte Emails mit einem Post-Absender im Umlauf gewesen.

Das bringt Android Wear 2.0

(sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Madison Pierce 17.06.2016 17:51
    Highlight Google tritt jetzt hoffentlich zum wiederholten Male mit Anlauf den Herstellern in den Hintern, welche es immer noch nicht schaffen, Updates zeitnah auszuliefern.

    (Die problematische Komponente WebView ist in neueren Versionen eine separate App und wird somit über den Play Store automatisch upgedatet, auch wenn der Hersteller schläft. Aber wer hat schon ein aktuelles Android...)
    11 3 Melden
  • Bär73 17.06.2016 17:33
    Highlight Das war bestimmt so ein Linker iPhone-Hippie-Hacker-Gutmensch ^^
    15 19 Melden
    • Realcath 17.06.2016 17:47
      Highlight Lol! 😆
      7 4 Melden
  • Tsetse 17.06.2016 17:31
    Highlight Habe das SMS auch erhalten. In meinen Augen ist jeder selber Schuld der so ein SMS öffnet. Man sieht sofort, dass das nicht von der Post ist.
    21 1 Melden
  • Gerard 17.06.2016 17:16
    Highlight Öffne nie was von der Post ! Es könnten Rechnungen und neuerdings auch Trojaner sein
    34 0 Melden
  • mrmouse 17.06.2016 17:06
    Highlight hatte ihn gestern erhalten :)
    8 1 Melden
    • Der Tom 17.06.2016 23:07
      Highlight Geht nicht... Da musst du ein eifon von Samsung nehmen.
      0 1 Melden

Google soll 5 Milliarden Dollar zahlen – darum nimmt die EU Android aufs Korn

Laut Medienberichten kassiert der Internet-Konzern heute wegen seines Handy-Betriebssystems die «bisher höchste Kartellstrafe» in Europa.

Update: Die EU-Kommission verhängt gegen Google Bloomberg zufolge eine Strafe von 4,3 Milliarden Euro, bzw. rund 5 Milliarden Dollar. Das berichtet die Nachrichtenagentur unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person am Mittwoch.

Die EU-Kommission hat inzwischen informiert.

Die ursprüngliche Meldung:

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lässt Google nicht vom Haken: Nach einer ersten Rekordstrafe soll der Internet-Konzern im Verfahren um das mobile Betriebssystem Android noch …

Artikel lesen