Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mi Mix 4Beim Fotografieren wird deutlich, wie sehr der nahezu randlose Bildschirm das Smartphone verändert. Fast wirkt er hier wie ein Fenster.

Mi Mix: Das erste Handy mit nahezu randlosem Display. bild: spiegel online

Xiaomi Mi Mix ausprobiert – das Smartphone, das Apple und Samsung gerne hätten

Bisher galt der chinesische Elektronikhersteller Xiaomi als Kopiermaschine, die erfolgreiche Vorbilder hemmungslos abkupfert. Beim Smartphone Mi Mix zeigt die Firma, dass sie auch anders kann.

10.01.17, 12:24 10.01.17, 22:48

Matthias Kremp, las vegas / spiegel online



Ein Artikel von

Noch bevor das Smartphone Mi Mix auf dem chinesischen Markt war, sorgte es weltweit für Begeisterung, die man so sonst nur von iPhone-Fans gewohnt ist. Die Zusammenarbeit mit dem weltweit bekannten Produktdesigner Philippe Starck dürfte zum Hype beigetragen haben. Er hat ein Handy geschaffen, das an drei Seiten nahezu randlos erscheint.

Auf der Hightech-Messe CES in Las Vegas hatten wir Gelegenheit, das Mi Mix auszuprobieren. Vorab sei aber gleich gesagt: Kaufen kann man das Smartphone derzeit nur in China. Trotzdem lohnt es sich, sich das Mi Mix genauer anzuschauen.

Durch zahlreiche technische Tricks und Design-Kniffe haben es Xiaomis Entwickler geschafft, einen grösseren Bildschirm einzubauen als üblich. Zwar ist das Gehäuse in etwa so gross wie das eines iPhone 7 Plus, doch statt 5,5 Zoll wie beim Apple-Gerät weist das Display hier eine Diagonale von 6,4 Zoll auf.

Das hat einige Besonderheiten zur Folge. So hat das Mi Mix ein Bildseitenverhältnis von 17:9 und ein Auflösung von 2040 mal 1080 Pixeln. Laut Xiaomi bedeckt der Bildschirm mehr als 90 Prozent der Vorderseite, mehr als bei irgendeinem anderen Smartphone.

Damit das möglich wurde, haben Xiaomis Designer auf einen herkömmlichen Lautsprecher, über den man seinen Gesprächspartner hört, verzichtet. Stattdessen wird im Inneren eine keramische Piezoelektronik in Schwingungen versetzt, die wiederum den Metallrahmen des Gehäuses zum Schwingen bringen. Der Rahmen dient also quasi als Lautsprecher.

Der wichtige Unterschied zu herkömmlicher Technik: Der Ton ist nicht direkt auf das Ohr ausgerichtet, sondern strahlt in alle Richtungen ab. Theoretisch könnten also umstehende Personen mithören. Ob das in der Praxis so ist, liess sich im lärmenden Messetrubel nicht klären. Während die Produkte in Deutschland kaum zu bekommen sind, ist Xiaomi in China längst enorm erfolgreich. Neben seinem Mi Mix verkauft die Firma eine ganze Reihe von Gadgets, wie diese Fotostrecke zeigt:

Für Selfies auf den Kopf stellen

Eine ungewöhnliche Lösung hat Xiaomi auch für den Annäherungssensor gefunden, der das Display abschaltet, wenn man das Handy zum Telefonieren ans Ohr hält. Normalerweise werden dafür optische Sensoren verwendet. Bei Mi Mix steckt dafür ein Ultraschallsensor hinter dem Bildschirm.

Ein weiterer Design-Trick, um den Bildschirm möglichst gross machen zu können: Für Selfies dreht man das Mi Mix am besten auf den Kopf. Die Selfie-Kamera ist nicht wie üblich oben, sondern unten eingebaut. Der Fingerabdrucksensor liegt wie beim Google Pixel und den Huawei-Smartphones auf der Rückseite.

Keramik statt Plastik oder Aluminium

Weil das Gehäuse an den Kanten abgerundet ist, fühlt es sich in der Hand sehr angenehm an. Weil es aber trotzdem eben ein XL-Smartphone ist, lässt es sich kaum einhändig bedienen, so gross ist es. Derzeit bietet Xiaomi das Gerät in auf Hochglanz poliertem Weiss und Schwarz an. Beide Varianten sehen hochwertig aus, Fingerabdrücke sieht man aber schnell darauf. Als Gehäusematerial verwendet das chinesische Unternehmen nicht Metall oder Kunststoff, sondern eine moderne Keramik. Wie gut die sich gegen Kratzer und Stösse zur Wehr setzen kann, liess sich auf der Messe nicht klären.

Wie viele chinesische Handyhersteller hat auch Xiaomi eine eigene Benutzeroberfläche über das Android-6.0-Betriebssystem des Mi Mix gestülpt. Und die ist mit den üblichen Nachteilen verbunden: Nicht alles funktioniert so, wie man es von Smartphones mit unverändertem Android gewöhnt ist. Manche Funktionen fehlen ganz. Und schliesslich ist es für den Hersteller dadurch aufwendiger, Android-Updates bereitzustellen. Ob es für das Mi Mix ein Update auf Android 7.0 geben wird, ist unklar.

Ob die 16-Megapixel-Kamera des Geräts etwa taugt, liess sich auf der CES leider nicht klären. Dafür waren die Lichtverhältnisse in der Messehalle zu schlecht. 

Diese Beispielbilder vermitteln gleichwohl einen ersten Eindruck.

Deutlich wurde jedoch, dass das chinesische Smartphone auf absehbare Zeit keine Leistungsprobleme hat. Es wird von demselben Prozessor angetrieben wie das Google Pixel, das in unserem Test bei Leistungsmessungen sehr gut abgeschnitten hat.

Fazit

Nach dem kurzen Test auf der CES ist es nicht möglich, ein abschliessendes Urteil zu fällen. Das Design ist ohne Frage hervorragend. Die Lösungen, die Xiaomi für eine maximale Bildschirmfläche gewählt hat, scheinen vernünftig. Ich würde mir trotzdem ein Handy auf Basis des Mi Mix wünschen, das zwar einen 5,5-Zoll-Bildschirm hat, aber nur so gross ist wie ein herkömmliche 4,7-Zoll-Smartphone ist.

Der Preis ist mit rund 500 Dollar für 128 GB Speicher und knapp 600 Dollar für die Variante mit 256 GB sehr günstig.

Die schrägsten Gadgets von der Hightech-Messe CES 2017

Video: watson.ch

Die neusten Handys, Tablets und PCs im Test

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Besser als Apple oder Huawei? Der Test zeigt, wie gut das Galaxy Note 9 wirklich ist

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Das Pixel 2 ist mehr als nur eine Alternative zum iPhone

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

7 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Samsungs Galaxy Note 8 ist ein iPhone auf Steroiden – mit einem fürchterlichen Preis

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Warum dieses Smartphone die perfekte Alternative zu iPhone oder Galaxy ist

LG G5 im Test: Das magische Handy, das sich immer wieder verbessern lässt

Halb Tablet, halb Notebook: Das taugt das neue Galaxy Tab 

iPhone SE: Dieser rosarote Zwerg hat mächtig Power

Was taugt das neue iPad? Das kleine iPad Pro im grossen Test

Galaxy S7 und S7 Edge im grossen Test: So gut sind die besten Android-Handys wirklich

12 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

39
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Silas89 12.01.2017 12:33
    Highlight Für mich ist das nichts.
    0 0 Melden
  • Christoph99 10.01.2017 23:17
    Highlight Das Fazit finde ich wirklich interessant, eine Beurteilung ist nicht möglich. Was soll dann so ein Bericht ausser Platz zu füllen?

    Gab es hier nicht schon mal einen Test (mit den gleichen Fotos?
    Fazit damals: Ein Mustave wenn nicht ... (alltagstauglich)
    4 1 Melden
  • Daniel Caduff 10.01.2017 17:07
    Highlight Es ist ein Artikel von Spiegel Online. In der Schweiz haben wir aber z.T. andere Frequenzbänder als in Deutschland. Wie Watson in diesem Artikel geschrieben hat, unterstützt das Xiaomi Mi Mix das Schweizer LTE nicht vollständig... Das sollte man vor dem Kauf bedenken!

    http://www.watson.ch/!286341013

    Ich kaufe also ein schnelles Smartphone, aber surfe dann in einem langsameren Netz...
    8 2 Melden
    • ghawdex 11.01.2017 06:46
      Highlight what? Die verwendeten LTE Frequenzen unterscheiden sich stark zwischen *Europa* und *China* und nicht zwischen CH und D. Nur weil der Artikel aus D kommt...
      Es kommen aber so langsam aber auch von Modelle von Xiaomi in Internationalen Ausführungen bei denen das viel geforderte Band 20 in Europa genutzt werden kann. Z.B. das Xiaomi Note 3 Pro
      3 0 Melden
    • Slavoj Žižek 11.01.2017 12:58
      Highlight Das Band 20 wird nicht unterstützt, hatte bisher aber überall LTE, wo ich auch sonst LTE habe.
      1 0 Melden
    • Cristina. 11.01.2017 14:00
      Highlight Ich hatte bis jetzt gar keine Probleme mit dem Xiaomi Mi 5 in der Schweiz. Keine Unterschiede zwischen dem Apfel und Xiaomi diesbezüglich. Ich kann das Gerät wärmstens empfehlen :)
      0 0 Melden
  • Tahmoh 10.01.2017 16:47
    Highlight Ich will ja nicht Werbung machen aber Bei Schweizer Online Händlern von Elektronik kann man es schon länger kaufen.
    8 1 Melden
  • Thinktank 10.01.2017 16:04
    Highlight Chinesische Produkte sind CO2 optimiert grün und unter Wahrung der Menschenrechte hergestellt und die Mitarbeiter verdienen garantiert einen Unia Mindestlohn. Schön, dass beim Spiegel die Technikbegeisterung gesiegt hat gegenüber der sonst eher kritischen Berichterstattung. Hauptsache billig.
    14 23 Melden
    • fenxi 10.01.2017 16:27
      Highlight wo werden denn die IPhones, Samsungs etc. produziert? In Unia zertifizierten Betrieben?
      35 2 Melden
    • dmark 10.01.2017 20:28
      Highlight Klar. Teuer kann jeder. Und warum mehr bezahlen, wenn genauso billig hergestellt wurde?
      5 1 Melden
    • Bruno S. 88 11.01.2017 00:10
      Highlight Die Herstellungskosten werden sich kaum von denjenigen der grossen Player unterscheiden. Aber siehst du irgendwo Plakate oder sonstige Werbung über Xiaomi (ausser Artikelnund social media), genau deswegen der tiefere Preis. Marketing ist verdammt teuer und das spiegelt sich auch in den Preisen von z.B. Apple wieder. Aber das ist ja auch ihre Preisstratagie. Denn teuer=hochwertig. Alle anderen die nicht so denken, kaufen sich ein Xiaomi ;-)
      3 0 Melden
    • Launedernatur 11.01.2017 07:37
      Highlight Zudem, in der Fabrik ist die Luft bestimmt besser als draussen! Ordentliche Filter in die Klimaanlagen und die Herstellerfirmen können sich damit brüsten, dass sie die Leben der Mitarbeiter mit 12h-Arbeitstagen signifikant verlängern. Nicht immer nur das Negative sehen, gopf.
      1 0 Melden
  • Statler 10.01.2017 15:48
    Highlight «Nicht alles funktioniert so, wie man es von Smartphones mit unverändertem Android gewöhnt ist. Manche Funktionen fehlen ganz. Und schliesslich ist es für den Hersteller dadurch aufwendiger, Android-Updates bereitzustellen. Ob es für das Mi Mix ein Update auf Android 7.0 geben wird, ist unklar.»

    Und genau das ist der Grund, warum so ein Gerät für mich nicht in Frage kommt... Egal, wie «geil» das Teil aussieht...
    11 4 Melden
    • dmark 10.01.2017 20:42
      Highlight Klar gibt es einige Dinge, welche anders funktionieren, weil sich MIUI doch stark an iOS anlehnt. Updates kommen wöchentlich mit Verbesserungen, Bugfixes oder Erweiterungen. Wenn etwas fehlt, kann auch bei Google im Playstore nachgebessert werden. Ist zwar von Haus aus nicht installiert, aber Anleitungen gibt es dazu.
      Weiterhin arbeiten auch sehr viele freie Entwickler mit an dem System, so dass mit Sicherheit auch Android in der Version 7 folgen wird.
      2 1 Melden
    • Bruno S. 88 11.01.2017 00:14
      Highlight MIUI ist nur vom Design her an IOS orientiert. Ansonsten ist es ein typisches Android Handy. Eine Umstellung auf MiUi ist bei einem Android User eigentlich keine wirkliche Umstellung.
      1 0 Melden
  • echidna prophet des proletariats 10.01.2017 14:57
    Highlight cool! jetzt noch ein ePaper display auf der rückseite und ich kaufs😀
    3 1 Melden
  • Olaf! 10.01.2017 14:15
    Highlight Boh so geil, noch ein grösserer Bildschirm welcher Akku frisst wie blöd, gratuliere das ist es was ich mir von einem Smartphone wünsche.
    10 24 Melden
  • Nick Name 10.01.2017 13:57
    Highlight Mal ne blöde Frage: Ist das praktisch, wenn der berührungsempfindliche Bildschirm praktisch randlos ist?
    20 1 Melden
    • Slavoj Žižek 10.01.2017 17:27
      Highlight ich schreib die Antwort grad auf dem Teil. Nein, mich störts überhaupt nicht.
      6 1 Melden
    • Azrael 10.01.2017 20:29
      Highlight Ich war spontan skeptisch, als ich Piezoelektronik gelesen habe (ist so 1983). Wie sind deine Erfahrungen: hört die Umgebung mit, wenn du telefonierst oder hast du vielleicht die Möglichkeit, den Ton über die Software anzupassen? Oder nimmst du sowieso Kopfhörer? Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.
      3 0 Melden
    • Slavoj Žižek 11.01.2017 12:57
      Highlight Man kann auf beiden Seiten hören, in einem stillen Raum wird man wohl mithören können. Ich nutze, wie du sagst, meistens Kopfhörer. Für mich kein Nachteil.
      1 0 Melden
  • AnnaX 10.01.2017 13:53
    Highlight Ich lese diesen Artikel auf meinem redmi 3s und habe sonst auch alle erdenklichen xiaomi produkte: die action cam, das mi band und gadgets wie den Ventilator. Ich wurde noch nie enttäuscht. Die im westen populären marken wie Samsung können in dieser preis-leistungs Kategorie einfach nicht mithalten.
    11 3 Melden
  • mein Lieber 10.01.2017 12:51
    Highlight Aliexpress liefert wie immer zuverlässig und zum kleinen Preis. Aber das sollte man wohl besser nicht an die grosse Glocke hängen, sonst jammern die westlichen Halsabschneider wieder...
    30 3 Melden
    • Tschöberli 10.01.2017 16:54
      Highlight Ich halte dir/euch jetzt mal ein Spiegel vor den Kopf ...
      4 0 Melden
    • mein Lieber 10.01.2017 23:06
      Highlight Es heisst "einen" Spiegel.
      4 1 Melden
  • The Host 10.01.2017 12:45
    Highlight Go Xiaomi!
    24 6 Melden
  • Toerpe Zwerg 10.01.2017 12:37
    Highlight Und ausser Motorola scheren sich die Designer nirgends um die Alltagtauglichkeit. Alle diese Schicken Geräte sind ohne Hülle nutzlos, weil sie keine 6 Monate ohne Displaybruch überleben ..
    34 26 Melden
    • Findolfin 10.01.2017 13:22
      Highlight Das weisst du nicht, sondern kannst es nur vermuten.

      Es wird sich zeigen, ob es wirklich so sein wird.
      10 2 Melden
    • Bruno S. 88 10.01.2017 14:08
      Highlight Du beschwerst dich, dass das Smartphone kaputt geht, wenn man es runter fallen lässt? Also solltest du dich auch über BMW beschweren. Einmal aus versehen rückwärts in den Pfosten rein und schon gibt es einen Blechschaden.
      Aus diesem Grund, sollte man einerseits vorsichtig fahren/einparkieren und vorsichtig mit dem Smartphone umgehen. logisch!
      21 6 Melden
    • 90er 10.01.2017 14:28
      Highlight @Fidolin
      Zum Mi Mix gibt's schon Sturztests
      Aufgrund der Bauweise ist es also wirklich besser das Gerät nicht fallen zulassen.
      6 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.01.2017 15:42
      Highlight Idiotischer Vergleich @ Bruno. Ein Smartphone sollte einen Sturz aus Stehhöhe problemlos überstehen, ansonsten ist das Design schwachsinnig - so wie bei fast allen aktuellen Smartphones. Super schick und superdünn sind sie und müssen in eine superhässliche und superdicke Schutzhülle. Fail.
      11 7 Melden
    • Findolfin 10.01.2017 18:30
      Highlight Diese Drop Tests sind, meiner Meinung nach, aber auch nicht immer akkurat. Manchmal hab ich sogar das Gefühl, dass absichtlich so lange gefilmt wird, bis das Teil hin ist.

      Klar, das ist grundsätzlich möglich, dass es so wie im Test hinfällt und kaputt geht, aber ich hab selber "eines dieser superschicken und superdünnen" Smartphones, ohne Hülle (warum schönes Design kaifen, um es dann zu verstecken) und es ist noch ganz.

      Manche Leute lassen ihr Telefon auch andauernd fallen, dann geht es halt auch eher mal kaputt.
      2 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.01.2017 20:55
      Highlight Ein Gossteil der Smartphone-Nutzer hat schon Displaycruch erlebt und ein Grossteil benutzt Schutzhüllen, um Dilsplaybruch vorzubeugen. Das sagt eigentlich alles über das mangelhafte Design der Geräte - und die irrationalen Kauftrigger der Konsumenten aus.

      Immer dünner, immer mehr Gras, immer weniger Raum für Schutz-Rahmen, um dann mehr als den gesamter Fortschritt für Cases wieder herzugeben. Deppert.
      4 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 10.01.2017 21:31
      Highlight Mehr Gras wär ja gut ...
      6 2 Melden
    • Bruno S. 88 11.01.2017 00:05
      Highlight Entweder schönes Design oder robuste Bauweise. Beides geht nicht. Was möchten die Käufer? Das schöne Design, sonst würden sich diese nicht besser verkaufen. Dementsprechend sollte mit dem Smartphone vorsichtig umgegangen werden. Wenn dir persönlich die Robustheit am wichtigsten ist, gibt es auch da diverse Angebote. Die sehen dann halt etwas klobiger aus. Niemand ist gezwungen irgend einen bestimmten Typ zu kaufen. Beim smartphone Geschäft sind viele Anbieter im Spiel. Deswegen verstehe ich auch deine Aufregung nicht. Es ist Luxusprodukt und kein Grundbedürfnis.
      1 1 Melden
  • Unserious_CH 10.01.2017 12:35
    Highlight Ich weiss es ist ein Spiegel.de Artikel aber eine Notiz von Watson dass das Gerät auch offiziell über Brack.ch bestellbar ist wäre dennoch angebracht.
    (Obwohl Brack.ch ca. den doppelten China Preis verlangt)
    22 0 Melden
    • unejamardiani 10.01.2017 13:21
      Highlight Korrektur es ist ein mobilegeeks.de Bericht.
      6 5 Melden
  • Tommy Holiday 10.01.2017 12:33
    Highlight Geile Firma, geile Produkte! Ich habe mir von Xiaomi die Yi 4k gekauft und bin absolut begeistert. (GoPro Alternative zum halben Preis)
    18 6 Melden
  • SVARTGARD 10.01.2017 12:29
    Highlight Die anderen ziehen nach 2017.Sind alle geil drauf.
    5 7 Melden

iPhone und China-Handys strahlen stark. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft besser...

Die Belastung durch elektromagnetische Strahlung bei Handys ist seit Jahren ein umstrittenes Thema. Wir zeigen, welche Handys besonders stark strahlen – und welche diesbezüglich vorbildlich sind.

Meist werden Smartphones nach Aspekten wie Marke, Betriebssystem oder Design ausgesucht, für manche Menschen ist aber ein anderes Kriterium mitentscheidend: Der Strahlungswert. Handy-Hersteller geben daher für jedes Modell den so genannten SAR-Wert an: Je kleiner der SAR-Wert ist, desto geringer ist die Strahlung, die der Körper aufnimmt. 

Der SAR-Wert gibt also an, wie viel Strahlungsleistung (Watt) vom menschlichen Körper (Kilogramm) maximal aufgenommen wird. Der empfohlene SAR-Wert …

Artikel lesen