Digital
LeVar Burton, Star Trek, Reading Rainbow, Geordi La Forge

LeVar Burton, alias Geordi La Forge. Screenshot: Kickstarter

«Reading Rainbow»

«Star Trek»-Schauspieler lanciert das erfolgreichste Kickstarter-Projekt aller Zeiten mit einer Kinderbuch-App

02.07.14, 10:42
Philipp Rüegg
Philipp Rüegg

Redaktor

«Reading Rainbow» war eine amerikanische TV-Show, die Kinder zum Lesen ermunterte. LeVar Burton, der Geordi La Forge in «Star Trek» verkörpert, erweckt die Sendung nun zu neuem Leben und bringt sie direkt in die Schulzimmer und Hände der Kinder.

Die Sendung wurde von 1983 bis 2006 ausgestrahlt und hat 26 Emmy-Awards gewonnen. Bereits 2012 kam eine «Reading Rainbow»-App für das iPad auf den Markt und setzte sich umgehend an die Spitze der iTunes-Charts. Mit dem Kickstarter-Projekt hat Burton nun Geld gesammelt, um die App auf möglichst viele zusätzliche Geräte zu bringen. In den USA weist jedes vierte Kind zwischen neun und zehn Jahren ein Lesedefizit auf, erklärt Burton im Video, darum ist es ihm ein besonderes Anliegen, «Reading Rainbow» einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen.

Das Ziel von einer Million US-Dollar wurde in gerade mal elf Stunden erreicht. Mittlerweile hat man mit über fünf Millionen Dollar die absolute Bestmarke von Kickstarter geknackt. Mehr als 100'000 Menschen haben das Projekt unterstützt. Das zusätzliche Geld wird in die Ausweitung der App auf weitere Geräte, wie die Xbox, die Playstation oder eine Browser-Version benutzt. 

Mit dem gesammelten Betrag könne man ausserdem über 7500 Schulzimmer ein Jahr lang gratis mit dem «Reading Rainbow»-Dienst ausstatten. Pro zusätzliche 100'000 Dollar kommen 500 Klassenzimmer hinzu.

Das Intro zu «Reading Rainbow»

Video: YouTube/jameslol

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

iOS-Kontrollzentrum lässt WLAN und Bluetooth aktiv, selbst wenn es der Nutzer deaktiviert

Aus heisst nicht immer aus: Apples neues Kontrollzentrum in iOS 11 hat zwar Knöpfe zum Deaktivieren der WLAN- und Bluetooth-Verbindung, doch die Funkverbindungen bleiben im Hintergrund aktiv. Das sei so gewollt, sagt Apple.

Das neue iOS 11 für iPhone, iPad und iPod touch macht es Apple-Nutzern deutlich schwerer, Funkverbindungen vollständig zu kappen. Wer bei seinem iPhone mit einem Wisch vom unteren Displayrand das Kontrollzentrum aufruft und die WLAN- oder Bluetooth-Verbindung deaktiviert, geht vermutlich davon aus, dass WLAN und Bluetooth nun vollständig deaktiviert sind. Bei iOS 11 ist dies nicht mehr der Fall, wie man in einem Supportdokument nachlesen kann.

Zum Thema WLAN schreibt Apple: …

Artikel lesen