Digital

Das sind die 10 heissesten Smartphones und Notebooks, die du noch nicht kaufen kannst

Die Crème de la Crème der Tech-Branche präsentiert diese Woche am Mobile World Congress in Barcelona die neusten Smartphones, Tablets und Laptops. Ein Überblick.

28.02.17, 07:19 28.02.17, 15:07

Es ist die wichtigste Mobilfunkmesse des Jahres. Den Mobile World Congress in Barcelona lässt kaum ein Unternehmen aus, das seine Brötchen mit Smartphones, Tablets, Laptops oder anderen mobilen Geräten verdient. Hier präsentieren Sony, Nokia, Samsung und wie alle heissen die Gadgets, die 2017 ein Loch in unsere Portemonnaies reissen sollen. Kommen wir also ohne weitere Umschweife zu den Highlights.

Huawei P10 und P10 Plus (für Hobby-Fotografen)

Das Huwei P10 und P10 Plus wird es in acht unterschiedlichen Farben geben. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Huawei aus China ist inzwischen nach Samsung und Apple die Nummer Drei im Smartphone-Markt – nicht zuletzt dank des Vorgängers P9, der 2016 mit seiner Dual-Kamera für Gesprächsstoff sorgte.

Das P10 kommt wiederum mit einer Dual-Kamera, die Huawei zusammen mit Leica entwickelt hat. Im neuen Modell soll vor allem die Front-Kamera für Selfies verbessert worden sein. Für die mitlesenden Tech-Nerds: Wir haben es  mit einem optisch stabilisierten 12-Megapixel-Farbsensor mit einer f/2.2-Blende sowie einem 20-MP-Schwarz-Weiss-Sensor zu tun. Für alle anderen: Deine Selfies werden vermutlich nie besser aussehen ;)

Zudem kann man mit Huaweis Doppel-Kamera nette Tiefenschärfe-Effekte erzielen und den Fokus nachträglich verstellen.

Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern. bild: mobilegeeks

Sony Xperia XZ Premium (für Video-Freaks)

Technisch waren Sony-Smartphones schon immer gut, jetzt überzeugt auch das Design.

Nicht kleckern, sondern klotzen, heisst das Motto bei Sony: Konkret steckt im neuen Xperia XZ Preimum der neuste, beste, schnellste Prozessor, den man 2017 für teures Geld kaufen kann, sprich ein Snapdragon 835. Dazu kommt ein 4K-Display (für was das auch immer gut sein mag) und eine 19-Megapixel-Kamera, die Zeitlupenaufnahmem mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde liefert – was inbesondere Video-Fans begeistern dürfte.

Das Xperia XZ Preimum soll im Juni mit der neusten Android-Version 7 erscheinen.

Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern. bild: mobilegeeks

LG G6 (für alle, die nicht immer Apple oder Samsung wollen)

Auch LG setzt wieder auf seine Dual-Kamera, die einen besonders grossen Weitwinkel ermöglicht.  bild. mobilegeeks

Nachdem LG vor einem Jahr mit seinem an sich innovativen Baukasten-Smartphone G5 Schiffbruch erlitten hat, ist das G6 nun wieder ein Smartphone für die Massen. Statt Spielereien erhält man ein grundsolides Smartphone mit einem grossen 5,7-Zoll-Display, 32 GB Speicher (erweiterbar) und der neusten Android-Version 7.0. Ganz nebenher ist es auch das mit Abstand schönste LG-Smartphone.

Technisch hat LG (fast) alles in sein Smartphone gepackt, was ein Flaggschiff-Handy 2017 haben muss: Aluminium-Rahmen, grosser 3300 mAh-Akku, Schnelllade-Funktion, es ist wasserfest und der Google-Assistent ist auch dabei. Einziger Wermutstropfen: Das G6 kommt ohne den allerneusten Prozessor, da Samsung angeblich für sein kommendes Galaxy S8 die Bestände des Snapdragon 835 gehamstert haben soll.

Samsung Galaxy Book (für Kreative)

Der Fokus liegt bei den Galaxy Books klar auf Produktivität. Bild: Kathy Willens/AP/KEYSTONE

Auch Samsung hat nun einen Surface-Klon: Mit dem Galaxy Book stellt man in Barcelona ein 2-in-1-Gerät (Notebook und Tablet in einem) vor, das mit Microsofts Betriebssystem Windows 10 und Intels neustem Prozessor (Kaby Lake) ausgestattet ist.

Die Eingabe auf dem 10,6 oder 12 Zoll grossen Touch-Bildschirm erfolgt wahlweise über die magnetisch andockbare Tastatur-Hülle oder mit Hilfe eines digitalen Stiftes.

Die Galaxy Books werden mit Tastatur und Zeichenstift geliefert. Man zielt also vor allem auf Kunden ab, die professionell mit den Geräten arbeiten wollen. Samsung hat dabei mit dem deutschen Schreibgeräte-Hersteller Staedtler zusammengespannt, um einen digitalen Stift zu entwickeln, der genau wie ein klassischer Bleistift aussieht.

Samsungs digitaler Stift ist kaum von einem Bleistift zu unterscheiden. bild: the verge

Je nach Modell gibt es 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher und 64 bis 256 GB internen SSD-Speicher, der per Speicherkarte erweitert werden kann. Die Galaxy-Books kommen mit USB-C, Gigabit-WLAN und optional LTE.

Die magnetische Tastatur-Hülle des Windows-Tablets lässt sich in drei verschiedenen Stufen einstellen. Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Eine kleine Leistungsschau: Ein Galaxy Book treibt per USB-C zwei grosse Bildschirme an.  bild: spiegel onlne

Offizielle Preise gibt es noch nicht: Gemunkelt wird, dass das kleinere Galaxy Book für rund 800 Franken zu haben sein wird, während für das grosse etwa 1400 Franken fällig werden sollen.

Lenovo Yoga 720 (für Gamer)

Tablet und Notebook in einem: Das Yoga 720 gibt es mit 13,3- und 15,6-Zoll-Diagonale.

Das Display bietet den bekannten Klappmechanismus. Dadurch lässt es sich um 360 Grad drehen und aus dem Laptop wird im Handumdrehen ein grosses Tablet.

Da Lenovo sich mit dem Yoga als Konkurrenz zum Surface Pro 4 von Microsoft sieht, darf der Stylus nicht fehlen.

Leichte Notebook-Tablet-Hybridgeräte wie Microsofts Surface oder Samsungs Galaxy Book sind praktisch, aber bislang zu langsam, um Gamer-Notebooks zu ersetzen, die besonders viel Leistung benötigen. Das will Lenovo mit dem Yoga 720 ändern.

Das 15,6 Zoll grosse Tablet-Notebook ist derzeit wohl das schnellste 2-in-1-Gerät mit einem 4K-Display, dem neusten i7-Prozessor und für Gamer besonders wichtig, einer GeForce GTX 1050. Diese Grafikkarte macht das Yoga 720 nicht zum schnellsten PC der Welt, aber zu einem Gamer-freundlichen Notebook, das zusätzlich als Tablet genutzt werden kann.

Das Yoga 720 mit 13-Zoll-Display wird ab 1000 Franken voraussichtlich im April erhältlich sein. Das 15-Zoll-Modell soll rund 1200 Franken kosten.

Nokia 6 (für Nostalgiker)

Das Nokia 6 hat ein Metallgehäuse und erscheint in 5 Farbvarianten.

Der Name Nokia kehrt 2017 auf die Smartphone-Bühne zurück. Das erste neue Modell heisst schlicht Nokia 6 und richtet sich an alle, die ein günstiges Gerät mit der jeweils neusten Android-Version möchten. Entwickler HMD und Nokia wollen sich vor allem durch schnelle Software-Updates von der Konkurrenz abheben und liefern ihre Smartphones daher mit dem Original-Android-Betriebssystem von Google aus. 

Für rund 250 Franken erhält man ein Mittelklasse-Smartphone mit Aluminiumgehäuse und den folgenden technischen Spezifikationen:

Das Nokia 6 gibt es in den Farben Schwarz, Blau, Silber und kupferfarben zu einem Preis von rund 250 Franken. Ausserdem gibt es eine Sonderedition, die in einem Hochglanz-Schwarzton erhältlich ist.

Genau genommen ist es nicht Nokia selbst, sondern der neu gegründete finnische Smartphone-Hersteller HMD Global, der die Marke Nokia mit mehreren Handys und Smartphones zurückbringt. HMD hat sich hierfür von Microsoft das Recht erkauft, Handys und Smartphones unter der Marke Nokia zu vertreiben.

BlackBerry KEYone (für Tastatur-Liebhaber)

Ein neues Handy mit klassischer Tastatur soll der Marke Blackberry helfen, wieder Fuss im hart umkämpften Smartphone-Geschäft zu fassen. Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Das KEYone ist das erste neue Gerät, seit Blackberry die Entwicklung und Produktion der Telefone komplett in die Hand der chinesischen Firma TCL gelegt hat. Es läuft wie die anderen jüngsten Blackberrys mit Googles Android und nicht mehr mit dem hauseigenen Betriebssystem. Einzigartig macht es die klassische Tastatur unterhalb des 4,5 Zoll grossen Touchscreens, die ähnlich wie ein Laptop-Trackpad auf Wischgesten reagiert. Dank der zusätzlichen Sicherheits-Software von Blackberrey sei das KEYone «das sicherste Android-Telefon auf dem Markt», sagte TCL-Chef Nicolas Zibell. 

Auf dem Blackberry KeyOne ist ein nicht modifiziertes Android 7.1 vorinstalliert. Die neueste Version des Google-Betriebssystems also, mit den neuesten Sicherheitsupdates. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Die Blackberrys sind für die Chinesen eine Chance, neue Marktsegmente zu erschliessen. Blackberry steuere weiterhin unter anderem Sicherheits-Anwendungen zu den Geräten bei, sagte der zuständige Manager des kanadischen Smartphone-Pioniers, Alex Thurber.

Zu den neuen Funktionen gehört, dass jede Taste zum Direktstart einer App genutzt werden kann, zum Beispiel «F» für Facebook oder «w» für die Wettervorhersage.

Das KeyOne dürfte im April erscheinen und bei uns um die 600 Franken kosten.

Samsung Galaxy Tab S3 (für Android-Fans)

Samsung spendiert dem 429 Gramm schweren Tab S3 ein hochauflösendes Display (2048 Mal 1536 Pixel). bild: mobilegeeks

Das Tab S3 ist ein 9,7 Zoll grosses Tablet mit Android 7.0. Es soll sich mit hochwertigem Design – die Rückseite ist komplett in Glas gehalten – und üppiger Ausstattung vor allem in der Oberklasse behaupten.

Der Tablet-Markt war zuletzt unter Druck geraten, die Verkäufe stagnierten. Im Premium-Markt hochwertiger Tablets, der von Apples iPad und Microsofts Surface dominiert wird, sehe Samsung jedoch noch viel Luft nach oben, sagte Samsung-Manager Brandon Jung.

Die Tastatur lässt sich magnetisch am Tab S3 befestigen.  bild: mobilegeeks

Das Galaxy Tab S3 mit der neusten Android-Version ist sowohl auf Unterhaltung ...

Bild: Kathy Willens/AP/KEYSTONE

... als auch auf Produktivität ausgerichtet. 

Bild: Kathy Willens/AP/KEYSTONE

Das Tab S3 greift auf 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher zurück, wobei dieser über eine MicroSD-Karte auf bis zu 256 GB erweitert werden kann.

Lenovo Miix 320 (für Sparfüchse)

Miix 320: Lenovo bringt ein 2-in-1-Gerät für 200 Dollar. Bei uns dürfte es um die 300 Franken kosten.

Lenovos Miix 320 ist ein unschlagbar günstiger Windows-Laptop – der mit seiner abnehmbaren Tastatur zusätzlich als Tablet genutzt werden kann. Günstige Windows-Laptops gibt es natürlich schon lange, aber die waren meist grottenschlecht. Das Miix 320 kommt hingegen mit Intel’s Atom-X5-Prozessor, der zwar nicht für Games oder Photoshop taugt, fürs Surfen im Web oder Office aber allemal schnell genug ist.

Zum Arbeiten ist das 10,1 Zoll grosse Display eher klein, dafür kann an der Full-HD-Auflösung (1920 x 1200) nichts bemängelt werden – schon nicht gar nicht bei einem Preis von wohl unter 300 Franken. Das Hybridgerät mit Windows 10 kommt ab April in den Handel.

Nokia 3310 (für Nokia-Fans)

Nokia legt seinen grössten Handy-Erfolg neu auf und bringt das 3310 zurück. Das simple Handy erscheint im 2. Quartal 2017 – ganz ohne App-Schnickschnack, dafür mit einer Standby-Zeit von einem Monat.

Das neue Nokia 3310 gibt es in vier Farben und dürfte knapp 50 Franken kosten. bild: paul hanna/reuters

Das neue Nokia 3310 kommt ganz ohne Android und Apps aus. Muss es auch, denn der interne Speicher fasst nostalgische 16 MByte (nicht GB!). Auch das Design orientiert sich stark am Vorgänger, die Neuauflage ist aber dünner, leichter und abgerundeter.

Technisch wurde leicht modernisiert: Ein 2,4-Zoll-Farb-Display erfreut das Auge, eine 2-Megapixel-Kamera mit Blitz erlaubt simple Schnappschüsse, die sich glücklicherweise auf einer MicroSD-Karte speichern lassen. Praktisch ist zudem, dass man zwei SIM-Karten einsetzen kann, was das Nokia 3310 zum idealen Ferien-Handy macht. Für den Fall, dass man mal ins Internet möchte, gibt's sogar einen Webbrowser. Auch alt bekannte Funktionen wie UKW-Radio und MP3-Player sind wieder an Bord. Und bevor ich's vergesse: «Snake» ist auch zurück.

Wie das Original ist auch das neue Nokia 3310 ein einfaches Handy und kein Smartphone – und neben «Snake» ist auch der typische Klingelton wieder da.

Mit Material der Agentur SDA.

Weil wir's schon lange nicht mehr getan haben: Best of Jodel

Das könnte dich auch interessieren:

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sanmiguel 01.03.2017 16:22
    Highlight Söll emal cho!
    0 0 Melden
  • thelegend27 01.03.2017 11:54
    Highlight Wie genau haben die eine GTX 1050 in das Yoga gepackt?

    Bin mal gespannt wie gut das das gekühlt wird unter Volllast...
    3 0 Melden
  • TheMan 01.03.2017 11:19
    Highlight Das LG G6 kommt auch ohne den Guten DAC und Ohne Wireless Charcing in die Schweiz bzw EU. Wireless gibts nur in den USA und der DAC nur in den Asiatischen Länder. Begründung bezüglich DAC: Asiaten sind halt mehr Audiophil. Schade LG. Etwas anpreisen und dan nicht für alle Herstellen.
    1 0 Melden
  • 2sel 28.02.2017 12:48
    Highlight Nokia scheint fast alles richtig gemacht zu haben mit dem Nokia 6. Das könnte eine Erfolgsgeschichte werden...
    10 1 Melden
  • Nuka Cola 28.02.2017 10:27
    Highlight Wichtig wäre beim sony Xperia XZ gewesen, das es 960fps @1080p macht.

    Andere gehen bei 120 oder 240 auf 702p
    15 2 Melden
    • stimpy13 28.02.2017 13:16
      Highlight Das ist zu hoffen, aber im Moment gibt es auch Berichte, in denen "nur" von 720p die Rede ist. Auf der Sony-Website wird zur Auflösung noch keine Angabe gemacht.
      3 0 Melden
  • SVARTGARD 28.02.2017 10:14
    Highlight Der interessanteste Stand ist der von Nokia,haben nur positive Presse bekommen.
    Top Ware für einen Apfel und ein Ei.
    8 2 Melden
  • demokrit 28.02.2017 10:04
    Highlight Ich mag diese konsumistischen Artikel nicht, Watson.
    8 47 Melden
  • Normi 28.02.2017 09:55
    Highlight Genau genommen ist es nicht Nokia selbst, sondern der neu gegründete finnische Smartphone-Hersteller HMD Global... FALSCH !

    Genauer genommen wurde HMD von ex-Nokia Mitarbeitern gegründet, die nicht mit Microsoft arbeiten wollten.

    Desweiteren hatte Microsoft nur die rechte an dem Namen Nokia.
    Der Nokia Mutterkonzern hat immer alle Patente behalten und für deren Verwendung von allen kassiert !!

    Schreibt nicht immer so als wäre Nokia komplett Verkauft worden, dass stimmt einfach nicht.
    12 10 Melden
  • Posersalami 28.02.2017 09:38
    Highlight Ich finds immer super lustig, wenn irgendwelche Tablets mit Stift für Profis beworben werden, aber auf dem Display immer eine Kritzelei zu sehen ist, die von einem 5 jährigen stammen könnte :D

    Kreative Profis arbeiten abseits von Werbefilmchen einfach weiter mit Bleistift und Papier.
    17 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.02.2017 10:15
      Highlight Nö. Mit den wacom cintiq.
      12 2 Melden
  • Alf 28.02.2017 09:31
    Highlight HMD scheinen es endlich begriffen zu haben und wollen mit Nokia pures Android rausbringen. Monatliche updates sind so viel leichter zu bewerkstelligen -hats off to you HMD/Nokia!
    21 2 Melden
  • Alf 28.02.2017 09:25
    Highlight Aktuelle Android-Version: 7.1.1
    Ihr durchmischt hier 7.0 7.1 und nennt das alles das neueste, wie jetzt?
    5 6 Melden
    • Alf 28.02.2017 10:44
      Highlight Liebe Blitzerli, xoxo.

      «Das Xperia XZ Preimum soll im Juni mit der neusten Android-Version 7 erscheinen.»
      «und der neusten Android-Version 7.0. Ganz nebenher ist es auch das mit Abstand schönste LG-Smartphone.»
      «Neuste Android-Version 7.1»
      usw.
      Man hätte auch einfach schreiben können «Android-Version x.y» ;)
      4 2 Melden
  • #bringhansiback 28.02.2017 09:06
    Highlight Samsung für Android Liebhaber? Ja gerade Samsung mit ihrer verhunzten Updatepolitik und Touchwiz Oberfläche.
    Hier gibt es am MWC selbst bessere GEräte für Android Liebhaber wie die Nokia 3, 5 und 6 Geräte. Diese haben ein Vanilla Android, ohne verhunzte Oberfläche. Dies dürfte dann ebenso für schnelle Android Updates sprechen.
    In dieselbe Kerbe schlägt Lenovo mit den Moto G5 und Moto G5 Plus Geräten...
    29 5 Melden
    • Triumvir 28.02.2017 09:32
      Highlight Genau, die Nokias und Moto's sind mit unverändertem Android eine (billige) und gute Alternative zu den Samsungs. Als billiges Zweithandy sicher ne Überlegung wert...
      8 5 Melden
    • droelfmalbumst 28.02.2017 13:43
      Highlight One Plus 3...
      1 3 Melden
  • The Destiny 28.02.2017 08:40
    Highlight @watson(Oliver)

    Ich nehme mal an, dass hier nur mwc Produkte genannt wurden.
    Das V von http://eve-tech.com/ würde aber auch perfekt in diese Liste passen.
    Denn es wird in ca. einem Monat für den freien Verkauf verfügbar sein.
    7 3 Melden
    • Oliver Wietlisbach 28.02.2017 08:57
      Highlight Ja genau, nur Neuvorstellungen am MWC wurden hier berücksichtigt.
      9 1 Melden
  • pun 28.02.2017 08:17
    Highlight Der App-Schnellstart über die Tastatur-Tasten mit individueller Belegung kann übrigens das BlackBerry Priv bereits, ist also nicht ganz so neu.
    7 2 Melden
  • wasylon 28.02.2017 07:45
    Highlight Das Porsche Design Book One ist auch ein sehr interessantes Gerät. Ein Mix aus Surface Book und Lenovo Yoga.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/porsche-design-stellt-book-one-vor-a-1136568.html
    5 5 Melden
    • The Destiny 28.02.2017 10:40
      Highlight Und hat einen Preis von
      2790 eur...

      Sehr uninteressant lol
      11 3 Melden
    • naaah 28.02.2017 10:55
      Highlight wenn man sieht wie gut sich die Surface Books verkaufen sollen, dann ist das durchaus ein ernst zu nehmender Gegner im High End Bereich.
      5 1 Melden

Muss ich eine Niere verkaufen, wenn das iPhone kaputt geht?

Die Stiftung Warentest bezeichnet das iPhone X als das «zerbrechlichste iPhone aller Zeiten». Höchste Zeit, die Reparaturkosten unter die Lupe zu nehmen. Beim aktuellen Flaggschiff – und bei älteren Modellen.

Die Handy-Tester der Stiftung Warentest haben sich den neuen Star aus dem Hause Apple vorgeknüpft. Und kommen zu einem beunruhigenden Fazit:

Was ist passiert?

Wie alle Testkandidaten musste das iPhone X eine Fall­prüfung durchlaufen – und scheiterte laut aktueller Medienmitteilung: «Bei einem von drei Exemplaren war nach dem Test in der Fall­trommel die gläserne Rück­wand zertrümmert, bei den beiden anderen war das Display defekt und zeigte Streifen.»

Damit sei «das neue Luxusmodell das …

Artikel lesen