Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Hängt sich dein iPad Pro auf? Apple weiss Rat: «Schalten Sie es mal aus und wieder ein»

Einige der ersten Käufer von Apples grossem Tablet beschweren sich: Das iPad Pro friert ein, wenn man es auflädt. Der Konzern rät zu einem harten Reset, bleibt eine echte Lösung aber schuldig.

23.11.15, 09:10 23.11.15, 09:23

Ein Artikel von

Kaum hatten vor gut einer Woche die ersten Käufer ihr iPad Pro bekommen, klagten manche über ein merkwürdiges Problem: Ist das grosse Apple-Tablet über einen längeren Zeitraum an ein Ladegerät angeschlossen, friert es offensichtlich ein, reagiert auf keine Eingaben mehr. Der Bildschirm bleibt schwarz. Nur mit einem sogenannten harten Reset ist es wieder zum Leben zu erwecken.

Bis zum Freitag ist der entsprechende Diskussionsstrang in Apples Support-Forum 21 Seiten lang, enthält mehr als 300 Beiträge. Kunden schildern, ihr iPad Pro friere ein, wenn es über Nacht an der Steckdose hänge. Andere berichten, es zeige die Symptome bereits, wenn man es nur für eine Stunde einstöpsele. Für die Betroffenen eine lästige Situation, da es bis zu fünf Stunden dauert, die grossen Akkus des XL-Tablets aufzuladen.

Jetzt hat Apple sich gemeldet. Unter der Überschrift «Wenn ihr iPad nicht mehr reagiert und der Bildschirm schwarz ist», gibt das Unternehmen auf einer Support-Seite eine kurze Hilfestellung. Sollte das genannte Problem eintreten, wird empfohlen, einen Neustart zu erzwingen, indem man Homebutton und Einschalttaste für einige Sekunden gedrückt hält. Genau die Hard-Reset-Prozedur also, die auch betroffene Anwender schon als Lösungsmöglichkeit beschrieben hatten.

Apple sei sich des Problems bewusst und untersuche dieses, heisst es auf der Seite ausserdem. Das Problem selbst wird freilich nicht benannt, und auch sonst macht der Konzern keine weiteren Angaben. So bleibt unklar, ob der Effekt auf einen Hardwarefehler oder ein Softwareproblem zurückzuführen ist.

Einige Kunden berichten allerdings, bei ihnen seien die Symptome verschwunden, nachdem sie die aktuelle Betaversion von iOS 9.2 auf dem iPad Pro installiert haben. Das deutet zwar auf einen Softwarefehler im iOS 9.1 hin, das auf den iPads Pro bei Auslieferung installiert ist, muss aber nicht in allen Fällen zutreffen. Bei unserem Testgerät haben wir diesen Fehler übrigens auch.

Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE hat sich Apple bislang nicht zu dem Problem geäussert.

Weitere Probleme mit dem iPad Pro: Apple kann seine zurzeit begehrtesten Produkte nicht liefern

So werden wir von Apple, Google und dem eigenen Staat überwacht

Das iPhone verfolgt jeden Schritt von dir. So stoppst du die Handy-Überwachung

Faszinierend. Google weiss, was Sie letzten Sommer getan haben. Minute für Minute, Ort für Ort. Kein Grund zur Panik. So stoppt man die Handy-Überwachung

Wo war Herr Glättli die letzten sechs Monate? Minute für Minute, Ort für Ort? Swisscom oder Sunrise wissen es, Sie wissen es jetzt – und der Staat kann es jederzeit wissen

Was der Staat von Ihrem Smartphone will. Und wann. Und weshalb.

Google zeichnet jede deiner Bewegungen auf. Schritt für Schritt. So behältst du deinen Standort für dich

Alle Artikel anzeigen

Microsoft hat gerade sein erstes Laptop präsentiert

mak

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tilman Fliegel 23.11.2015 14:23
    Highlight Apple hat es geschafft: seine Geräte stürzen nie ab, sie "frieren ein"😀
    5 1 Melden

So kannst du jetzt Mario in Google Maps aktivieren

Google bringt «Super Mario» in die Google-Maps-App. Und so kannst du Mario aktivieren.

Am 10. März feiern Gamer rund um die Welt den berühmtesten Helden der Videospielgeschichte. Dies liegt daran, dass sich aus dem englischen Datum (March 10) das Wort «MAR10» bilden lässt, also Mario.

Dieses Jahr hat sich Google eine besondere Überraschung ausgedacht: Mario gibt sein Debüt in Google Maps – und so kannst du ihn freischalten.

Was nach einem genialen PR-Stunt von Nintendo klingt, ist offenbar keine Werbeaktion. Google bestätigte dem US-Techblog Techcrunch, dass Nintendo für diese …

Artikel lesen