Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

iPhone-User erhalten neuen Akku massiv vergünstigt – das musst du wissen

Apple sagt «Sorry» und versucht mit einem späten «Weihnachtsgeschenk», erzürnte Kunden zu besänftigen.

29.12.17, 06:54 29.12.17, 14:45


Das Wichtigste in Kürze:

bild: ifixit

Nach der Aufregung um die gedrosselte Leistung von iPhones mit abgenutzten Akkus hat sich Apple bei den Nutzern entschuldigt und macht den Akku-Wechsel deutlich günstiger. Zugleich versichert der Konzern in einer Mitteilung an die Kunden, dass man «niemals» das Erlebnis der Nutzer absichtlich verschlechtern würde, um neue Geräte zu verkaufen.

In den USA werde ein nötiger Akkuwechsel ausserhalb der Garantiezeit beim iPhone 6 und späteren Modellen bis Ende kommenden Jahres 29 statt 79 Dollar kosten, kündigte Apple am Donnerstag an. Preise für Europa gab es zunächst nicht.

Es dürfte die gleiche Preisreduktion (50 Franken) sein, kostet doch auch hierzulande der Akku-Ersatz bei iPhones (ausserhalb der Garantiezeit) 79 Franken.

Die Infos in Kürze:

Video: Angelina Graf

Die PR-Aktion dürfte Apple eine Stange Geld kosten. Bei hunderten Millionen iPhones im Umlauf könnte ein Betrag in mehrstelliger Milliardenhöhe anfallen. Wobei das Unternehmen noch nicht im Detail verraten hat, nach welchen Kriterien Geräte bestimmt werden, die für den Akku-Austausch zugelassen sind.

Die Kontroverse war aufgeflammt, nachdem Messwerte gezeigt hatten, dass bei iPhones mit altem Akku die Spitzenleistung des Prozessors gedrosselt war, während sie nach einem Akkuwechsel auf normales Niveau zurückkehrte.

Apple bestritt die Messergebnisse nicht und verwies auf Massnahmen zur Regelung des Spitzen-Stromverbrauchs bei abgenutzten Akkus. Die Spitzen-Strombelastung werde bei Bedarf «geglättet», um eine plötzliche Abschaltung zu verhindern, teilte der Konzern vergangene Woche mit. Dies passiere nur bei Kälte, niedriger Batterieladung oder abgenutzten Akkus. Ziel sei, dass die Geräte stabil laufen.

Die Massnahme wurde im Februar mit einem Software-Update für die iPhone-Modelle 6, 6s und SE eingeführt und im Herbst auch auf das iPhone 7 ausgeweitet. Eine sichtbare Folge für die Nutzer könne sein, dass Apps langsamer starteten, erklärte Apple.

In den vergangenen Tagen wurden mehrere Verbraucherklagen gegen den Konzern vor allem in den USA eingereicht. Die Kläger argumentieren, dass ein Batteriewechsel viel günstiger sei als der Kauf eines neuen Geräts. Apple habe jedoch die Kunden nicht auf diesen Weg hingewiesen, ihr iPhone schneller zu machen.

Apple kündigt Verbesserungen bei der iPhone-Software an

Apple kündigte nun an, als weitere Massnahme solle es Anfang kommenden Jahres ein Update des Mobil-Betriebssystems iOS geben, das Nutzern mehr Informationen über den Zustand ihrer iPhone-Batterie geben werde.

«Wir haben nie irgendetwas unternommen, was künstlich die Lebensdauer von irgendeinem Apple-Produkt verkürzt oder das Nutzererlebnis verschlechtert, um Upgrades anzukurbeln - und würden dies auch niemals tun.» Batterien alterten grundsätzlich, und bestimmte Umstände wie eine heisse Umgebung könnten diesen Prozess noch beschleunigen.

In diesem Herbst hätten Beschwerden über langsamer werdende iPhones zugenommen, erklärte Apple. Der Konzern habe dies zunächst aus Erfahrung auf die Installation einer neuen Version des iOS-Systems sowie darin zunächst enthaltene Fehler zurückgeführt. Jetzt glaube Apple, dass dazu auch die chemische Alterung der Batterien in älteren Geräten der Modelle 6 und 6s beigetragen habe.

(dsc/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

7 geniale neue Kamera-Tipps, die iPhone-User kennen sollten

Akku-Tipps: So hält dein iPhone mit iOS 11 länger durch

7 Profi-Tipps für iPhone-User, die kaum jemand kennt

Überraschendes Update für iOS 11 ++ Das weiss Tinder über dich 😱

13 nützliche Tipps zu iOS 11, die du als Apple-User nicht verpassen solltest

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

40
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MeyMeyMaster 30.12.2017 13:34
    Highlight Und Apple so,
    3 0 Melden
  • trichie 30.12.2017 10:47
    Highlight Ich habe vor allem im Winter schon häufig erlebt, dass sich ältere Geräte (sowohl Apple als auch Android) bei 30-40% Akkuladung einfach abstellen. Wenn Apple da was dagegen macht ist das prinzipiell mal was positives. Das grosse No-Go bei der ganzen Sache ist, dass sie das nicht offen kommuniziert haben und dem User keine Wahl lassen. Besser wäre es, diese Drosselung z.B. in den Battery Saving Mode zu integrieren, dann kann man sie anschalten oder auch nicht - je nachdem ob einem gerade Akkuleistung oder Speed wichtiger ist.
    3 0 Melden
  • Joe924 29.12.2017 19:55
    Highlight Ich lass mich nicht mehr veräppeln und hab von Apple auf Xiaomi gewechselt. Bestes Handy was ich je hatte! Akku hält locker 2 Tage (4000mAh), Qualität ist überraschend gut. Das Argument für Xiaomi war die Reparaturfreundlichkeit, die Dinger kann man relativ einfach zerlegen (Nicht verklebt) und kriegt alle Ersatzteile zu einem anständigen Preis.
    14 4 Melden
  • droelfmalbumst 29.12.2017 12:06
    Highlight Sogar 29$ sind noch zu viel!
    16 22 Melden
  • dmark 29.12.2017 11:57
    Highlight Wie wäre es damit, einfach bessere Akkus zu verbauen? Andere Hersteller können das doch auch. Ich besitze mehrere Sonys (Z-Serie) in der Familie, welche u.a. nach 3 Jahren noch immer sehr gute Akkus besitzen. Eins davon hat sogar 5 Jahre auf dem Buckel und noch gut 70% Akkuleistung. Es geht doch.
    Am Besten aber ist ein alter Palm Treo 600 von 2004 und der hält immer noch rund eine Woche (bis zu 3 Wochen stand-by - GSM) durch. Den benutze ich ab und zu mal noch sehr gerne.
    12 12 Melden
    • EinePrieseR 29.12.2017 14:57
      Highlight Mein iPhone 6 hat nach 3 Jahren noch eine Kapazität von 97%. Es kommt eben auch darauf an wie man den Akku „behandelt“.
      3 6 Melden
    • Paganapana 29.12.2017 15:05
      Highlight Vergleich mal, was ein neues IPhone (oder sonst was) leisten kann mit deinem Handy von 2004.
      4 2 Melden
    • Olaf44512 30.12.2017 10:44
      Highlight Ich glaube die Apple hat am Ende genau die gleichen Akkus wie die Konkurrenz. So grosse Twchnologieunterschiede gibts da wohl nicht..
      2 0 Melden
  • My Senf 29.12.2017 10:26
    Highlight 🤔
    Ich hab schon bei der Ankündigung, das Displayproblem des X bei Kälte durch Software zu lösen, gedacht da wird irgendwas am Powermanagement geschraubt!
    Jetzt sieht es so aus, als ob das Ganze nicht so unkompliziert ist „chemische Alterung“ 🤨
    Ein 6 hat 3% Verschleiss... die fragen offenbar nur das Model ab und nicht den tatsächlichen Batterie-Verschleiss

    Zeit gewinnen heisst es jetzt.

    Dafür kommt dann im Frühling wohl das beste iOS, das es je hat gitz (da können andere nur davon träumen lieber stampft man gleich ein Model ein!)
    10 5 Melden
  • ghawdex 29.12.2017 09:47
    Highlight Ach, waren das noch Zeiten als man zum Akkutausch einfach hinten die Abdeckung vom Akku abnahm. Raus mit dem alten und rein mit dem neuen.
    Heute geht so etwas ja leider nicht mehr. Die Telefone wären wohl schreckliche 2-3mm dicker als unbedingt möglich.
    28 7 Melden
    • Evan 29.12.2017 10:11
      Highlight Es liegt auch in der Verantwortung des Kunden eine Gerät zu kaufen, bei welchem der Akku auswechselbar ist.
      26 3 Melden
    • My Senf 29.12.2017 11:21
      Highlight Jaja
      Zu dieser Zeit wechselte ich jedes Jahr den Akku weil er durch war!
      Und so ein Teil kostete meistens mehr als 79.-!
      Die gute alte schlechte Zeit...
      18 14 Melden
    • Pedro Salami 29.12.2017 11:37
      Highlight My Senf: Für mein betagtes Smartphone nach 5 Jahren original-Akku für nicht mal 30.- bestellt und selber ersetzt. Jährliches Akku wechseln wozu? Ein original Akku ist nach einem Jahr sicher nicht “durch“.
      15 5 Melden
    • BVB09 29.12.2017 11:46
      Highlight @Evan Das Problem ist, dass ich mein neues Handy nicht kaufe, sondern im Vertrag nehme, das ist günstiger. Und Swisscom und Co. verkaufen keine solchen mehr.
      6 8 Melden
    • Evan 29.12.2017 12:25
      Highlight @JayGamer Ich glaube nicht, dass das günstiger ist, aber belegen kann ich das im Moment nicht.
      10 2 Melden
    • My Senf 29.12.2017 13:03
      Highlight Salami

      In der Zeit von der ghawdex spricht, gabs keine Smartphones (ausser Du denkst ans Samsung omnia...)
      Die GSM's frassen die Akkus richtig auf!
      5 3 Melden
    • ghawdex 29.12.2017 15:39
      Highlight Und warum soll es nicht möglich sein, ein aktuelles Smartphone zu bauen, bei dem man selber den Akku, ohne Spezialwerkzeug wechseln kann?
      Weill es zu dick sein könnte?
      Weill die Rückseite nicht schick aussehen könnte, wenn man es beim Mittagessen dezent auf dem Tisch hinlegt zum zeigen was man hat?
      Welche Gründe sprechen wirklich dagegen.
      7 0 Melden
    • My Senf 29.12.2017 17:30
      Highlight ghawdex
      Zum Beispiel der IP Standard?
      2 1 Melden
    • Nunja 29.12.2017 18:00
      Highlight Da man beim iPhone seit Anbeginn der Zeit für 79.- den Akku tauschen konnte war das nie wirklich ein Problem. Ich zahlte für meinen Sony Ericsson Akku in den 0er Jahren auch um die 50.-. Der hielt aber auch nicht 3-5 Jahre durch. Wenn man nun ab Januar sogar für 29.- den Akku von iPhone 6 und neuer wechseln kann bleibt eigentlich kein Kritikpunkt mehr übrig.
      4 2 Melden
    • trio 30.12.2017 11:58
      Highlight @My Senf
      Der IP Standart ist kein wirkliches Argument gegen austauschbare Akkus. Schon früher gab es outdoor Handys mit austauschbaren Akkus (Nokia, Siemens, CAT etc.)
      1 0 Melden
    • Barracuda 30.12.2017 18:56
      Highlight @JayGamer
      Jaaa, klar, das kommt die viel günstiger. Haha! 1 zu 0 für die Swisscom :-)
      0 0 Melden
    • My Senf 30.12.2017 20:17
      Highlight Trio
      Im Ernst? CAT? Tad 3cm handy?! ☎️
      2 1 Melden
  • A_C_Doyle 29.12.2017 08:49
    Highlight Meine Güte...

    Apple: Dein Akku ist defekt und wir versuchen dein Phone mit dem defekten Akku vor dem plötzlichen Ausschalten zu bewahren. Es kann sein dass dein iPhone dabei ein wenig langsamer reagiert als sonst.

    Kunde: Wieso muss ich jetzt ein neues iPhone kaufen?

    Wer logisch nachdenkt, kommt doch drauf, dass wenn der Akku der Grund ist, dass es Probleme gibt, man den Akku tauschen muss. Wie kommt man da denn drauf, Apple wolle einem zu einem Neugerät drängen?

    Wenn sie das wollten, würden sie wohl die Geräte einfach abschmieren lassen.

    Apple in den Schlagzeilen erhöht halt die Klicks, was?
    69 69 Melden
    • one0one 29.12.2017 11:19
      Highlight Wenn es Apple von Anfang an transparent kommuniziert hätte, etwa in der Statusleiste mit der Option "Akku schonen deaktivieren" wäre das perfekt gewesen. Aber zuerst die Dementi (Dementis?) und jetzt doch, aber nur zum Kundenwohl.. Ah und das Herabsetzen der Akkutauschpreise haben wir auch zuerst "vergessen". All das hinterlässt einen unglaubwürdigen Eindruck.
      20 8 Melden
    • BVB09 29.12.2017 11:42
      Highlight Ja, man wusste ja nicht dass es der Akku war.
      11 0 Melden
    • Nunja 29.12.2017 17:57
      Highlight In der Sache hat Apple absolut richtig gehandelt. Aber sie hätten es kommunizieren müssen. Mit einer Meldung im iPhone und Angaben unter Einstellungen, Batterie. Das haben sie ja nun versprochen. Zusammen mit Batterietausch für 29.- statt 79.-.
      2 0 Melden
  • Zeit_Genosse 29.12.2017 08:47
    Highlight Die könnten ja bei VW anklopfen. Die haben auch Erfahrung mit Software und anschliessenden Rückrufen.
    38 20 Melden
  • mein Lieber 29.12.2017 08:16
    Highlight Wow, was für ein Titel.... 😂 bittschön:
    iPhone-User erhalten neuen Akku von Apple vergünstigt
    56 4 Melden
    • @schurt3r 29.12.2017 08:46
      Highlight Entschuldigungen sind ja gerade hoch im Kurs, darum: Je m'excuse! :))
      15 27 Melden
  • Radiochopf 29.12.2017 08:08
    Highlight Da hat jemand plötzlich Angst vor all den geplanten Sammelklagen .. die ganze Geschichte ist einfach nur peinlich, vorallem die Ausreden von Apple.. Ich habe ein über 3-jähriges iPhone, Akku hat gemäss Battery Life nur 9% Verschleiss?! Dabei ist bei mir ein Leistungseinbruch seit iOS 10/11 ebenfalls deutlich bemerkbar... ich bin gespannt wie weit die Akku-Aktion wirklich geht, vermute aber das hier Apple viele Einschränkungen machen wird und es schlussendlich doch nicht so viele sind.. Tim Cook will ja auch 2018 wieder über 100 Mio. verdienen..
    87 36 Melden
  • Hugeyun 29.12.2017 08:04
    Highlight Wie sieht denn die ganze Geschichte eigentlich bei Geräten mit Android aus? Wird da auch so getrickst?
    17 20 Melden
    • mein Lieber 29.12.2017 08:17
      Highlight Dafür musst du die Hersteller fragen, nicht die Benutzer.
      23 1 Melden
    • aye 29.12.2017 08:42
      Highlight HTC und Motorola sagen nein, Sony macht gerade Ferien und Samsung erkundigt sich noch intern:
      https://www.theverge.com/circuitbreaker/2017/12/28/16825288/
      27 2 Melden
    • winglet55 29.12.2017 08:44
      Highlight Natürlich, was glaubst du denn VW habe als einziger Automobilkonzern gelogen und betrogen?
      15 9 Melden
    • p4trick 29.12.2017 08:45
      Highlight Android hat schon lange einen Energiesparmodus, den du Bei 15% Akku oder so automatisch aktivieren lassen kannst. Dieser Modus drosselt die Leistung erheblich, um die Batterielaufzeit zu verlängern. Der Modus ist aber nicht standardmässig an und es ist optisch sichtbar, wenn dieser aktiviert wurde, weil die Status-Leiste Orange ist z.B.
      27 17 Melden
    • _kokolorix 29.12.2017 09:04
      Highlight Eigentlich ist das ein ganz normaler Prozess. Der Akku altert, die Software wird komplexer, das Gerät wird langsamer. Das betrifft alle Platformen.
      Aber ob die Hersteller nicht doch alte Geräte bewusst ausbremsen um die Verkäufe anzukurbeln? Eigentlich ist das derart zwingend logisch, dass es diese Fälle geben muss. Die Meisten beschränken sich wahrscheinlich darauf, Optimierungen nur für die neueste Generation zu machen, was genau den (gewünschten) Effekt hat.
      15 6 Melden
    • Hochen 29.12.2017 09:09
      Highlight Das ist aber was ganz anderes und gibt es beim iPhone auch!
      6 5 Melden
    • oXiVanisher 29.12.2017 10:50
      Highlight @p4trick
      Das ist etwas ganz anderes. Apple drosselt die gesamte Geräteleistung (auch wenn der Akku voll geladen ist). Das Android Feature zieht ja nur "kurz bevor der Strom ausgeht" und kann natürlich frei konfiguriert werden.
      12 2 Melden
    • Tilman Fliegel 29.12.2017 11:30
      Highlight Ich denke bei Anzeige 30% sollte das Handy einfach noch ein wenig laufen und nicht plötzlich runterfahren. Meine zwei letzten Handys, Oneplus und Sony, sind erst bei 2-3% ausgegangen, davor ein low-cost Samsung ging auch schon mal bei kurz unter 20 aus. Grundsätzlich ist es ein Konstruktionsfehler, wenn es 30% anzeigt und dann ausgeht. Das Altern des Akkus ist nur eine Ausrede.
      13 1 Melden

Apple und Samsung haben ein Problem – es kommt aus China und wächst mit 999%

In Europa werden erstmals deutlich weniger Smartphones verkauft. Vor allem Handys von Samsung und Apple sind weniger gefragt. Die Profiteure heissen Huawei, Xiaomi – und Nokia.

Europäer kauften im ersten Quartal 2018 weniger Smartphones. Grosse Unterschiede gibt es zwischen West- und Osteuropa und auch bei den Geräte-Herstellern treten gegenüber dem Vorjahr grosse Verschiebungen an den Tag: Huawei und Nokia wachsen stark, die Verkaufszahlen von Xiaomi explodieren gar. Umgekehrt müssen die langjährigen Platzhirsche Samsung und Apple Federn lassen.

Samsung bleibt in Europa mit 33,1 Prozent Marktanteil führend, verkaufte aber deutlich weniger Smartphones als im Vorjahr. …

Artikel lesen