Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein iPhone 7 wechselt den Besitzer. Die 2017er-Modelle sind in der Schweiz weit verbreitet. Bild: AP

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Vier der fünf meistgenutzten Smartphones hierzulande stammen von den Tech-Giganten Apple und Samsung. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage, die allerdings einen Haken hat.

22.11.17, 06:30 22.11.17, 16:31


Als die Nachrichtenagentur SDA im August berichtete, dass das iPhone nicht mehr das beliebteste Handy in der Schweiz sei, fielen «Tagi», «Blick» und andere Medien darauf herein und übernahmen die Schlagzeile, die viele Klicks versprach.

Auch watson liess sich beeindrucken. Als sich aber die brennendsten Fragen in Zusammenhang mit der zitierten «Studie» nicht klären liessen, korrigierten wir die Meldung.

Neue Resultate einer relativ aktuellen Umfrage zeigen nun ein differenzierteres Bild: Demnach steht Apple mit mehreren iPhone-Modellen weiterhin an der Spitze der Hersteller. Dicht gefolgt vom grössten Konkurrenten aus dem Android-Lager, Samsung.

Die Top 10 der Smartphone-Modelle:

  1. iPhone 7 und 7 Plus (12 Prozent)
  2. Galaxy S7 und S7 Edge (11%)
  3. iPhone 6 und 6 Plus (10%)
  4. iPhone 6S und 6S Plus (9%)
  5. Galaxy S5 (6 Prozent)
  6. Galaxy A3, A4, A5 (5%)
  7. Galaxy S6 und S6 Edge (5%)
  8. iPhone 5S (5%)
  9. iPhone SE (4%)
  10. Galaxy S8 und S8 Plus (3%)

Die Befragungen wurden im Oktober 2017 durch das Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag des Internet-Vergleichsdienstes Comparis durchgeführt (wie schon die letzte Studie, die für Verwirrung sorgte): Befragt wurden nun 1036 Personen im Alter von 18 bis 74 Jahren in allen Regionen der Schweiz. Die Studie sei repräsentativ für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, schreibt Comparis in einer Medienmitteilung.

Apples Trumpf

Zunächst gilt anzumerken, dass die neusten iPhone-Modelle (iPhone 8, 8 Plus und X) bei der Umfrage nicht berücksichtigt werden konnten, da sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Handel erhältlich waren. Dies ist insofern relevant für die tatsächlichen Kräfteverhältnisse, als dass sich die neusten Modelle laut Berichten hervorragend verkaufen sollen.

Dass die iPhone-Modelle 5S, 6, SE bis hin zum iPhone 6S alle noch im Einsatz seien, liege an der Langlebigkeit des mobilen Betriebssystems, kommentiert Jean-Claude Frick, Digital-Experte von Comparis. Apple versorge noch alle Geräte mit aktueller iOS-Software. «Dadurch profitieren auch ältere Geräte von den neuen Funktionen.»

«Während die Schweiz schon immer einen hohen Anteil an iPhone-Benutzern hatte, konnte Samsung seinen Ruf als Premium-Hersteller festigen und mit seinen Galaxy-S-Modellen den Markt im Android-Bereich dominieren.»

Jean-Claude Frick, Digital-Experte von Comparis

Das starke Abschneiden des Galaxy S7 zeige, dass das Vorjahres-Topmodell auch heute noch eine gute Wahl sein könne, da die Entwicklung grundlegender neuer Features nicht mehr jährlich stattfinde.

Das Galaxy S7 Edge. Bild: EPA/EPA

Es komme nicht von ungefähr, dass 93 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer, die ein Handy besitzen, dieses auch ein bis zwei Jahre behalten. Dies hänge aber auch mit dem hiesigen Abo-System der Mobilfunkanbieter zusammen, das Zweijahresverträge favorisiere.

Und die anderen Hersteller?

Die Modelle der Konkurrenz liegen laut Studie weit abgeschlagen hinter den beiden Spitzenreitern Apple, mit 41 Prozent, und Samsung, das auf 39 Prozent kommt. Huawei, der Neuling aus China, belegt den dritten Platz, mit 6 Prozent der befragten Handy-Nutzer. Es folgen die Traditionsmarken Sony (4%) und Nokia (2%). Ebenfalls auf einen Anteil von 2 Prozent kommen HTC und Wiko, dahinter LG und Motorola (1%). Weitere nicht namentlich genannte Hersteller machen drei Prozent aus.

Die Prognose von Comparis-Experte Frick :

«Aktuell etabliert Apple mit dem iPhone X einen Premium-Preis von deutlich über 1000 Franken, während Samsung versucht, Vertrauen in die Marke Galaxy Note zurückzuerlangen. An den grundlegenden Kräfteverhältnissen wird dies freilich nichts ändern; es bleibt jedoch abzuwarten, ob angesichts vierstelliger Handy-Preise nicht einige Kunden ein Auge auf Newcomer wie Huawei oder andere Alternativen werfen werden.»

Abschliessend eine weitere Erkenntnis aus der Studie: Die Befragten über 55 Jahre behalten ihr Smartphone deutlich länger als die Jüngeren: im Schnitt mindestens drei Jahre.

Ist dein Handy fair produziert? – Hier erfährst du es

Das könnte dich auch interessieren:

Jimmy Kimmel bis Arya Stark: Die Reaktionen auf das iPhone X

Video: watson

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Hardware-Tests: Die neusten Handys, Tablets und PCs im Test

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Samsungs Galaxy Note 8 ist ein iPhone auf Steroiden – mit einem fürchterlichen Preis

iPhone SE: Dieser rosarote Zwerg hat mächtig Power

Galaxy S7 und S7 Edge im grossen Test: So gut sind die besten Android-Handys wirklich

LG G5 im Test: Das magische Handy, das sich immer wieder verbessern lässt

Was taugt das neue iPad? Das kleine iPad Pro im grossen Test

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Das Pixel 2 ist mehr als nur eine Alternative zum iPhone

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

Halb Tablet, halb Notebook: Das taugt das neue Galaxy Tab 

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

12 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

7 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Warum dieses Smartphone die perfekte Alternative zu iPhone oder Galaxy ist

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

45
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Past, Present & Future 22.11.2017 17:55
    Highlight Apple und Samsung. Eine ziemlich langweilig zu lesende Marktübersicht. Beide bauen solide, gute Smartphones.

    WIRKLICH beeindruckend ist aber, dass diese beiden Hersteller es geschafft haben, ihre Produkte als DAS Synonym für Smartphones zu positionieren und so alle anderen Hersteller an den Rand der Bedeutungslosigkeit zu drängen.

    Dabei gäbe es so viele geniale Alternativen, die mit gleich guter und besserer Technik zu gleichen oder günstigerem Preis auftrumpfen. Irgendwie schade..
    5 0 Melden
  • Zwerg Zwack 22.11.2017 14:03
    Highlight @Schurter: Wenn Sie schon zu Beginn des Artikels die Medien anprangern, weil sie eine Studie falsch interpretierten (oder einfach copy-paste-Journalismus betrieben), so geben Sie uns doch für diesen Artikel bitte einen Link zur aktuellen Studie, sodass wir Leser nicht komplett von den Medien abhängig sind.

    Z.B. steht im Artikel nirgends, was in der Umfrage eigentlich gefragt wurde. Im Titel ist die Rede von den "beliebtesten" Smartphones, aber die präsentierten Zahlen zeigen doch einfach die momentanen "Besitzverhältnisse". Dies deckt sich nicht unbedingt mit dem, was man am liebsten hätte.
    16 0 Melden
  • Snowy 22.11.2017 12:17
    Highlight Sehe ich das richtig: Apple produziert von den grossen Herstellern* mit ziemlichen Abstand am fairsten und am ressourcenschnonensten?

    Zwar immernoch miserabel aber immerhin deutlich fortschrittlicher als Samsung und Co.


    *Fairphone ausgenommen
    13 13 Melden
    • Sir Jonathan Ive 22.11.2017 13:17
      Highlight Das ist etwas komplizierter als nur eine Ja/Nein frage.

      Im Thema erneuerbare Energien bei der Produktion und im Verkauf ist Apple nicht nur im Tech-Bereich sondern in der gesamten Wirtschaft einer der Spitzenreiter.
      Wenn es um die Produktion geht ist zwar Apple im Vergleich zu der Tech-Konkurrenz vorbildlich, hat aber noch einen sehr weiten Weg zu gehen, bis man den Prozess "Fair" nennen könnte.
      3 2 Melden
  • Aniratak 22.11.2017 10:40
    Highlight Seit es so etwas gibt, bin ich begeistert von meinem Fairphone … bin sehr zufrieden damit und finde das Bestreben, Smartphones unter fairen Bedingungen zu produzieren, unbedingt unterstützenswert!
    33 2 Melden
    • Dan Ka 22.11.2017 12:33
      Highlight Macht Apple auch, halt mit einigen Skalierungsherausforderungen.
      5 14 Melden
  • Snowy 22.11.2017 09:52
    Highlight Heute ist mein X-Day!!

    9 27 Melden
  • Matti_St 22.11.2017 09:08
    Highlight Geht man in einen Laden, wiederspiegelt sich das ganze. Ein Regal Apple, eins von Samsung und das dritte wird vom Rest geteilt.
    Fragt man das Personal wird zuerst Apple präsentiert, dann Samsung und am Schluss die restlichen Hersteller.
    Ich glaube das ganze hat weniger mit dem Konsumenten als mit dem Verkauf zu tun, beziehungsweise mit der Verkaufsschulung der Produkte.
    25 25 Melden
    • Roy Bär 22.11.2017 10:18
      Highlight Böse gesagt selber Schuld wer heute noch eine Verkaufsberatung in Anspruch nimmt.
      21 15 Melden
    • TanookiStormtrooper 22.11.2017 11:56
      Highlight Das ist aber auch kein Zufall. Läden, die nicht extra gute Ladenflächen für diese Handys bereitstellen, bekommen einfach weniger/keine Geräte. Da die anderen Hersteller im Vergleich zu Apple/Samsung praktisch keine Werbung machen, kennt der Grossteil auch nur die beiden, weil man die eben überall sieht. Wenn der Laden also lange kein neues iPhone anbieten kann, weil Apple die Geräte lieber zur Konkurrenz mit schönen Verkaufsflächen schickt, kuckt man in die Röhre.
      3 1 Melden
    • Matti_St 22.11.2017 12:08
      Highlight @Roy, warum? Wenn man nicht so eine Ahnung hat, ist das ja dafür da.
      5 2 Melden
  • giguu 22.11.2017 09:06
    Highlight ... Wie kann man nur diese überteuerten Dinger kaufen... Da gibt es so viel besseresund erst noch viel günstigeres
    75 38 Melden
    • Sandro Lightwood 22.11.2017 10:23
      Highlight Weil man sich selber ab und zu einfach mal was leisten will, auch wenn das rational gesehen wenig Sinn gibt.

      Schmuck und so kennst du? Total unnötig, trotzdem ein Milliardengeschäft.
      18 19 Melden
    • Barracuda 22.11.2017 11:53
      Highlight @Sandro
      Das ist aber kein Schmuck und absolut nicht vergleichbar. Schmuck hat meistens einen materiellen Gegenwert, der auch beständig ist. Zudem steht beim Schmuck das Individuelle und das Optische im Vordergrund. Mit einem iPhone bist du alles andere als individuell. Genauso wenig hat das Ding noch viel Wert nach ein paar Jahren oder optische Reize. Ein Smartphone hat ganz andere Kriterien zu erfüllen. Wer sich ein Smartphone für über CHF 1'000 kauft, sagt nur aus, dass er sich einfach nicht auskennt im Smartphone-Markt und DESHALB auf ein überteuertes Gerät setzt, weil es halt alle haben.
      15 5 Melden
    • Paganapana 22.11.2017 12:11
      Highlight Einmal ein IPhone gekauft, steigt man nicht mehr so schnell um. Ich zb habe mich an Apple gewöhnt, finde es gut und da ich mir alle zwei Jahre eines kaufe, ist der Preis nicht das Wichtigste. Aber grundsätzlich hast du recht, Apple ist teuer und deren Methoden nerven.
      6 8 Melden
    • Snowy 22.11.2017 12:19
      Highlight Besser als das Iphone x?

      Bsp bitte....

      Meiner MEinung nach halten sich Apple und Samsung/Android gerade ziemlich die Waage: Am Schluss entscheidet der Preis, persönliche Präferenzen und das bisherige Betriebssystem (nicht umsteigen wollen).
      4 3 Melden
    • arriving somewhere but not here 22.11.2017 12:25
      Highlight 😂😂😂 Dieser Kommentar steht jedes mal, wenn ein Artikel mit dem Wort „Apple“ drin erscheint. Mag ja stimmen, aber ewig das gleiche runterleiern?! Come on, was soll das bezwecken? 🤨
      4 0 Melden
    • Sandro Lightwood 22.11.2017 16:11
      Highlight Barra: Ähm, rational gesehen dürfte man für den Schmuck lediglich die Materialkosten plus Arbeit bezahlen. Kosten tut er in der Regal aber einiges mehr -> der Rest ist emotionaler Wert.
      3 0 Melden
  • grumpy_af 22.11.2017 09:04
    Highlight 1036 Personen repräsentativ für alle Personen mit Wohnsitz CH? Aha...ja ne, is klar...
    12 30 Melden
    • Past, Present & Future 22.11.2017 17:46
      Highlight Schon mal etwas von einer "Stichprobe" gehört?
      0 0 Melden
  • reamiado 22.11.2017 08:53
    Highlight Fairphone <3
    50 7 Melden
    • sveinn 22.11.2017 12:42
      Highlight
      1 0 Melden
  • Str ant (Darkling) 22.11.2017 08:42
    Highlight 4 von 5 wären 80% Marktanteil selten so gelacht
    1 12 Melden
  • saja 22.11.2017 08:27
    Highlight Das Fairphone hat es nicht mal in die Liste geschafft :(.
    19 2 Melden
    • Der Tom 22.11.2017 09:29
      Highlight das ist wirklich nicht fair...
      29 0 Melden

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen