Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gerüchteküche zum iPhone 6S und 6 Plus

Macht Apple beim nächsten iPhone die Kamera zum Killerfeature?

Apple plant angeblich für die iPhone-Kamera den grössten technischen «Sprung». Und auch zum Touch-Screen gibt's ein spannendes Gerücht.

16.01.15, 22:41 17.01.15, 15:19

Den Begriff Dual-Lens-System sollten sich iPhone-Fans merken.

Voraussichtlich im Herbst enthüllen die Kalifornier die Nachfolger für das iPhone 6 und 6 Plus. Die Gerüchte mehren sich, dass die Hauptkamera (auf der Geräterückseite) mit einer Doppel-Linse bestückt sein wird.

Vom Dual-Lens-System will der Apple-Kenner John Gruber, der den Blog Daring Fireball betreibt, schon im vergangenen November gehört haben. Ein Vögelchen soll dem Kanadier gezwitschert haben, dass Apple bei der nächsten iPhone-Kamera den bislang grössten technischen «Sprung» vorwärts mache...

Sicher ist: Dank Doppel-Linse könnten die Kalifornier erstmals einen optischen Zoom fürs iPhone realisieren. Das sei quasi ein heiliger Gral für Smartphones, schreibt das «Forbes»-Magazin. Das Vergrössern per optischem Zoom verspreche eine deutlich höhere Bildqualität, das könnte die Anbieter von Digitalkameras in Bedrängnis bringen.

Bis anhin bietet das iPhone lediglich digitales Zoomen. Dabei wird nur ein Ausschnitt des erfassten Motivs vergrössert dargestellt. Dadurch sinkt die Auflösung und die Bildqualität ist niedriger.

Technik aus Israel

Das Dual-Lens-System sei keine Science-Fiction mehr, hält Forbes fest. Die israelische Kameraspezialistin Corephotonics habe 2014 ein Kamera-Modul mit dreifach optischem Zoom für Fotos sowie fünfmal optischem Zoom in hochauflösenden 1080p-Videos lanciert.

Das Modul sei bereits von HTC in dessen Smartphone-Flaggschiff HTC One (M8) implementiert worden. Allerdings verzichten die Taiwaner auf den optischen Zoom. Stattdessen können die Nutzer bei bereits gemachten Aufnahmen auch später den Fokus ändern.

Im Dunkeln knipsen

Abgesehen vom optischen Zoom soll das neue Kamera-Modul auch bessere Aufnahmen bei wenig Licht ermöglichen.

Und schliesslich könnte auch ein optischer Bildstabilisator beim nächsten Flaggschiff, dem iPhone 6S, Einzug halten. Dieser greift bei verwackelten Aufnahmen korrigierend ein und ermöglicht so schärfere Fotos und Videos. Der Schritt erscheint auch deshalb logisch, weil das iPhone 6 Plus bereits damit ausgestattet ist.

Sanft oder fester

Ebenfalls aus Asien kommt das Gerücht, dass die nächste iPhone-Generation ein druckempfindliches Display haben wird. Apple soll den Bildschirm mit einem «Force Touch»-Sensor versehen. 

Der Sensor erkennt, wie viel Fingerdruck auf das Display ausgeübt wird. So kann man unterschiedliche Aktionen auslösen, je nachdem, ob man den Touch-Screen sanft antippt oder fest drückt.

Apple setzt die «Force Touch»-Technologie beim Bildschirm der Apple Watch ein. Die Smartwatch kommt laut Gerüchteküche Ende März. Die erste Generation ist laut Ankündigung auf ein iPhone (6/6 Plus) angewiesen. Die drahtlose Koppelung erfolgt via Bluetooth.

Noch sind es nur vage Gerüchte

Die aktuelle iPhone-Generation wurde vor wenigen Monaten lanciert. Sprich: In Asien läuft zurzeit die Massenproduktion des iPhone 6 auf Hochtouren. Dementsprechend sind Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation mit Vorsicht zu geniessen: Es ist wohl erst im Frühling mit aussagekräftigen «Leaks» und ersten Handy-Fotos zu rechnen. 

Apple hat die iPhone-Kamera mit jeder neuen Generation verbessert. Dabei liessen sich die Kalifornier nicht auf den Megapixel-Wettstreit mit anderen Anbietern ein. In den aktuellen iPhones (6 und 6 Plus) ist denn auch eine Hauptkamera mit lediglich 8 Megapixel zu finden.

Sollte das iPhone bezüglich Kamera einen Quantensprung machen, dürfte Apple seine Vormachtstellung ausbauen. Zuletzt hatten Marktforscher gemeldet, dass das iPhone-System iOS gegenüber dem grössten Konkurrenten Android Boden gut gemacht habe.

Analysten prognostizieren, dass Apple am 27. Januar bei der Präsentation der Quartalszahlen einen neuen iPhone-Verkaufsrekord verkündet. Laut UBS könnten in drei Monaten 69 Millionen iPhones verkauft worden sein. Der Allzeit-Verkaufsrekord liegt bei 51 Millionen iPhones, erreicht im Weihnachtsquartal 2013.

Wer das iPhone schlagen will...

Wer 2015 das iPhone schlagen wolle, müsse die iPhone-Kamera schlagen, meint der US-Techblog The Verge.

• Wie kein anderes Smartphone ermögliche das iPhone 6 gute Fotos mit «Mühelosigkeit». Dieses Argument überzeuge immer mehr Kunden. Ausserdem werde die Kamera-Funktion wegen Social Media und anderen Anwendungen immer wichtiger.

• Smartphone-Kameras anderer Hersteller mögen das iPhone bei einzelnen technischen Aspekten schlagen. Doch beim Zusammenspiel von Hardware und Software könne derzeit kein anderes Unternehmen den Kaliforniern das Wasser reichen, findet The Verge.

Lesen Sie alle wichtigen Gerüchte in der Bildstrecke (oben)

Alle Infos zur Apple Watch

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 19.01.2015 11:13
    Highlight wenn juckt die kamera am smartphone? will ich geile fotos nehme ich eine Nikon Spiegelreflex... oder von mir aus Canon... für selfies und sonst unnötige knipsereien reicht die Cam vom iPhone 4S schon aus...

    lieber mal etwas nützliches bringen als eine möchtegern krasse kamera. mich zumindest intressiert die auf einem smartphone genau null
    1 8 Melden
    • Pascal Mona 19.01.2015 12:14
      Highlight Naja ich behaupte mal mit dieser Meinung stehst du zwar nicht alleine da, aber "vertritts" doch nur eine kleine Minderheit. Für mich ist die Kamera eine der 2-3 Kaufkriterien auf welche ich grossen Wert lege. Auch im Kollegenkreis wird nebst der Akkulaufzeit wohl am meisten über die Kamera diskutiert.
      1 3 Melden
    • droelfmalbumst 19.01.2015 14:13
      Highlight lieber habe ich ein akku das 2 tage hält als eine "alibi" high-end kamera um selfies zu schiessen... da gehts genau nur drum das "beste" zu haben obwohl man es genau nicht braucht. aber man will ja nicht schlechter da stehen als die anderen ;)
      3 4 Melden
    • glüngi 19.01.2015 23:02
      Highlight Weil du genau weisst was andere wollen? Ich kenne fotografen die im beruf mit hasseblad schiessen und denen es trotzdem wichtig ist eine gute kamera im handy zu haben. Ganz fasziniert sind sie von der slomo funktion des iphone 6 oder der kamera eines lumias. Weil es einfach toll ist mit leichtigkeit ein gutes foto zu machen. Und wenn man erst noch weiss was ein gutes foto ausmacht umso besser für einen fotografen.
      1 2 Melden
    • Nosgar 19.01.2015 23:28
      Highlight Geht mir auch so. Fürs Knipsen reicht mir mein Huawei, fürs Fotografieren nehme ich aber die Spiegelreflex.
      3 0 Melden
  • amazonas queen 17.01.2015 09:02
    Highlight Selbst in den einfachsten Markenkameras ist Senortechnik und Optik verbaut, die um Welten besser ist als das, was Smartphones verbaut haben. Es ist die Frage, was man damit will. Für Selfies reicht das allemal. Spätestens wenn es Abend wird, werden die Bilder dank Minisensoren einfach verrauscht. Da hilft auch keine Superoptik. Eine gute Digicam gibt es heute für 199 CHF. Das rentiert sich.
    8 3 Melden

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen