Digital

Zu tiefe Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen: In Kalifornien protestierten Apple-Store-Wächter. archivBild: Getty Images

Neulich In san francisco

Sitzstreik im Apple Store – Security-Leute protestieren wegen unsicherer Jobs

Ausgerechnet in einem Apple-Konsumtempel demonstrierten rund fünfzig Personen gegen private Sicherheitsfirmen. 

31.08.14, 16:33 01.09.14, 11:37

Während die Tech-Welt auf die neuen iPhones wartet, kämpfen die Wächter der Apple Stores für bessere Arbeitsbedingungen. In San Francisco blockierte letzte Woche eine Gruppe von fünfzig Personen den Eingang zum «Flagship»-Laden beim Union Square.

An der Demonstration nahmen private Sicherheitsleute teil. Ein Gewerkschaftsvertreter sagte, Apple und andere Unternehmen würden mit Sicherheitsfirmen zusammenarbeiten, die ihre Angestellten nur schlecht entlöhnten. Gegenüber dem US-Medium Business Insider beklagte eine Betroffene die unsichere Arbeitsplatz-Situation des Sicherheitspersonals. «Wenn man einem Tag fehlt, weiss man nicht, ob man den Job am nächsten Tag noch hat.»

Der Sitzstreik wurde von der Polizei aufgelöst. Einige Teilnehmer wurden mit auf den Rücken gefesselten Händen abgeführt, obwohl sie keinen Widerstand leisteten. Dies zeigen Fotos, die die Freelance-Journalisten Julia Carrie Wong via Twitter (#techcandobetter) veröffentlichte.

Während des Sitzstreiks konnten die Besucher des Apple Stores nur über einen Seiteneingang ins Gebäude gelangen, heisst es.

Via Business Insider

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

iPhone-User erhalten neuen Akku massiv vergünstigt – das musst du wissen

Apple sagt «Sorry» und versucht mit einem späten «Weihnachtsgeschenk», erzürnte Kunden zu besänftigen.

Das Wichtigste in Kürze:

Nach der Aufregung um die gedrosselte Leistung von iPhones mit abgenutzten Akkus hat sich Apple bei den Nutzern entschuldigt und macht den Akku-Wechsel deutlich günstiger. Zugleich versichert der Konzern in einer Mitteilung an die Kunden, dass man «niemals» das Erlebnis der Nutzer absichtlich verschlechtern würde, um neue Geräte zu verkaufen.

In den USA werde ein nötiger Akkuwechsel ausserhalb der Garantiezeit beim iPhone 6 und späteren Modellen bis Ende kommenden Jahres …

Artikel lesen