Digital

Brennende iPhones: Apple hat von betroffenen Geräten eine CT gemacht

In China haben mehrere iPhones Feuer gefangen, einige sind gar explodiert. Apple weist eine Verantwortung dafür zurück. Es gebe kein Sicherheitsproblem.

07.12.16, 14:00 08.12.16, 10:57

Kein Grund zur Panik! So lautet die Botschaft, die Apple am Dienstagabend an Millionen iPhone-Besitzer weltweit richtete.

Eine chinesische Konsumentenschutz-Gruppe hatte zuvor von acht brennenden und explodierenden iPhones in den Monaten September bis November gesprochen.

Apple habe beanstandete Geräte «gründlich untersucht». Die betroffenen iPhones seien unter anderem mit Computertomographie (CT) untersucht worden. 

Dabei habe sich «klar gezeigt», dass Beschädigungen von aussen zu «thermischen Problemen» geführt hätten.

Sicherheit habe für Apple Vorrang, «doch wir haben bei diesen Geräten keinen Grund zur Sorge gefunden».

Nach dem Samsung-Debakel

Smartphone-Brände sorgen für mehr Aufmerksamkeit, seit Samsung im Herbst mehrere Millionen Geräte seines neuen Telefons Galaxy Note 7 zurückrufen musste. Da auch vermeintlich sichere Austauschgeräte noch Feuer fingen, stellte der Marktführer aus Südkorea die Produktion des Modells schliesslich ganz ein.

Apple erklärte mit Blick darauf, man sei sich bewusst, dass die Konsumenten «besorgter denn je» über die Sicherheit von Batterien in ihren Mobilgeräten seien.

Auch in der Vergangenheit waren Smartphones verschiedener Hersteller vereinzelt in Brand geraten. Das lag oft an der Verwendung falscher oder defekter Ladegeräte.

(sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

iOS-Kontrollzentrum lässt WLAN und Bluetooth aktiv, selbst wenn es der Nutzer deaktiviert

Aus heisst nicht immer aus: Apples neues Kontrollzentrum in iOS 11 hat zwar Knöpfe zum Deaktivieren der WLAN- und Bluetooth-Verbindung, doch die Funkverbindungen bleiben im Hintergrund aktiv. Das sei so gewollt, sagt Apple.

Das neue iOS 11 für iPhone, iPad und iPod touch macht es Apple-Nutzern deutlich schwerer, Funkverbindungen vollständig zu kappen. Wer bei seinem iPhone mit einem Wisch vom unteren Displayrand das Kontrollzentrum aufruft und die WLAN- oder Bluetooth-Verbindung deaktiviert, geht vermutlich davon aus, dass WLAN und Bluetooth nun vollständig deaktiviert sind. Bei iOS 11 ist dies nicht mehr der Fall, wie man in einem Supportdokument nachlesen kann.

Zum Thema WLAN schreibt Apple: …

Artikel lesen