Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

8 Dinge, die du jetzt über die Apple Watch wissen musst

09.03.15, 20:51 11.03.15, 13:50
Manuel Bühlmann, Oliver Wietlisbach

Apples Smartwatch heisst schlicht und einfach Apple Watch. Die Computeruhr läuft mit einem modifizierten iPhone-Betriebssystem. Die Uhr ist kompatibel mit dem iPhone 5 und neueren Modellen. Sie kommt in den USA und einigen weiteren Ländern am 24. April 2015 in den Handel. Die günstigste Version wird 349 Dollar kosten. Die goldene Luxus-Version gibt es ab 10'000 Dollar.

1. In drei Kollektionen und zwei Grössen

Die Apple Watch ist in zwei verschiedenen Grössen, 38 Millimeter und 42 Millimeter, und drei verschiedenen Kollektionen verfügbar – Apple Watch Sport (links), Apple Watch Edition und Apple Watch (rechts).  Bild: EPA/APPLE

2. Aus Metall, Plastik und Leder

Das Armband kann aus Metall, Leder und Plastik gewählt werden. Das Gehäuse besteht aus Aluminium, Edelstahl oder Gold. Bild: MONICA DAVEY/EPA/KEYSTONE

3. Ab 349 bis weit über 10'000 Dollar

Die kleine Apple Watch startet in der günstigsten Ausführung bei 349 US-Dollar, die grössere bei 399 US-Dollar. Die Mittelklassen-Modelle kosten zwischen 549 und 1099 US-Dollar. Die Luxus-Reihe aus Gold beginnt bei rund 10'000 Dollar – hossa. Bild: EPA/DPA

4. Du kannst mit ihr gar telefonieren

Ja, auch das geht mit dem kleinen Tausendsassa. Wie praktikabel dies ist, werden wir in einem ausführlichen Test für dich eruieren.   Bild: ROBERT GALBRAITH/REUTERS

5. Navi am Handgelenk

Die Apple Watch ist auch ein Navigationsgerät am Handgelenk. Sie lotst den User per Turn-by-Turn-Navigation ans Ziel. Wenn man abbiegen soll, vibriert das Gerät individuell für links oder rechts. Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

6. Bargeldlos bezahlen

Auch mit der Apple Watch kann man künftig an der Ladenkasse bargeldlos bezahlen – vorerst nur in den USA.  bild: the verge

7. Pulsmesser

5. Die Apple Watch dient auch als Fitness-Gadget und kommt mit einem Pulsmesser daher. #amazing #wow #awesome Bild: The Verge

8. Wann kommt sie?

Jetzt wird es schwierig. Apple schreibt: «Apple Watch wird ab dem 10. April in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Hong Kong, Japan, Kanada, Grossbritannien und den USA zum Anschauen und zur Anprobe nach Vereinbarung in Apple Retail Stores und zur Vorbestellung über den Apple Online Store verfügbar sein. Am 24. April wird Apple Watch online oder nach Reservierung in einem Apple Retail Store und bei ausgewählten autorisierten Apple Händlern in China und Japan erhältlich sein.» Auf den Punkt gebracht: Wann die Apple Watch in die Schweiz kommt, steht noch in den Sternen.  Bild: EPA/DPA

Bild: the verge

Alle weiteren Informationen zur Apple Watch und was Apple sonst noch Neues vorgestellt hat, kannst du in unserem Ticker nachlesen.

Die Apple Watch im Video

video: youtube/watson

Umfrage

Finden Sie die Apple Watch schön?

  • Abstimmen

661 Votes zu: Finden Sie die Apple Watch schön?

  • 35%Schon jetzt ein Designklassiker, wunderschön!
  • 47%Igitt, die ist doch potthässlich!
  • 18%Mir egal, die inneren Werte zählen.

Alle Smartwatches auf einen Blick

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • saukaibli 10.03.2015 07:04
    Highlight Naja, die Apple-Jünger werden die Uhr wohl trotzdem kaufen. Schliesslich sieht dann jeder, dass man Apple am Handgelenk trägt und muss nicht erst das iPhone rausnehmen um seine Religionszugehörigkeit zu zeigen.
    14 11 Melden
  • corleone 09.03.2015 23:18
    Highlight Sorry, ich bleibe bei IWC.
    20 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 09.03.2015 22:23
    Highlight Wenn schon eine Smartwatch dann finde ich sehr
    den Ansatz von Mondaine am gelungesten (siehe Bild von der Mondaine Helvetica No 1).
    12 4 Melden
    • just sayin' 09.03.2015 23:32
      Highlight jep! das ding gefällt mir auch
      2 2 Melden
  • tohuwabohu__ 09.03.2015 21:57
    Highlight Ich mag diese Dauerwerbung heute ganz besonders..
    13 2 Melden
  • Wandtafel 09.03.2015 21:29
    Highlight Weit über 10'000$? Wer mehr Geld für ein Apple Gerät ausgibt als für eine Rolex Submariner soll... nein, mir fallt gerade keine passende Bestrafung ein.
    37 7 Melden
    • Bowell 09.03.2015 21:49
      Highlight Ich verstehe sowieso nicht, warum apple immernoch so eine Schlagzeilenpräsenz bekommt. Wer interessiert sich wirklich noch für diesen Schwachsinn, ausser irgendwelche Tech/Journis?
      24 7 Melden
    • Zuagroasta 09.03.2015 21:57
      Highlight Für ne Apple Watch find ich das auch nur mehr als übertrieben.
      Aber für einen vollausgestatteten Mac Pro ist das schon ok.
      14 5 Melden
    • just sayin' 09.03.2015 23:38
      Highlight meinst du die 18k gold submariner? die für rund 30'000$? die, die so smart ist wie ein backstein?
      kein wirklich schlauer vergleich
      2 6 Melden
    • Don Huber 10.03.2015 05:38
      Highlight Ja du sagst es, dann lieber ne schöne Rolex !! Echt 10'000Dollar. Da muss man wirklich behämmert sein. So viel Wert kann die gar nicht sein.
      8 4 Melden

Linux-Stick statt Windows-PC: Das muss sich in der IT-Schweiz ändern

Der Schweizer Open-Source-Experte Matthias Stürmer über vergünstigte Schul-iPads, die teuren Folgen der Windows-Monokultur und die unterschätzten Vorteile von «freier» Software.

Herr Stürmer, Apple lanciert ein «Günstig»-iPad für Schulen – was halten Sie von der jüngsten Offensive im Bildungssektor?Matthias Stürmer: Das sind technologisch sehr attraktive und für Schulen auch relativ günstige Geräte, die Apple vorgestellt hat. Allerdings gibt's nichts gratis: Mit den reduzierten iPads für Schulen investiert Apple in die Anwender von morgen, denn logisch werden die iPad-Schülerinnen und -Schüler auch Apple-Geräte kaufen wollen wenn sie älter werden. Wenn …

Artikel lesen